GKE vs. Anti-Baby-Pille ?! So sieht vorerst die Therapie aus

Themenstarter
Beitritt
08.07.05
Beiträge
1.425
Hallo Leute,

meine Freundin hat von einem relativ alternativ angehauchten Arzt nach Stuhlprobe erhöhte Candida Werte festgestellt bekommen.
Sein Plan sieht vor, für 2 Wochen Nystatin und die passende Nystatin Suspension zu nehmen. Hab aber schon gelesen, dass es nicht ausreichend ist und die Suspension eh nicht das Wahre ist. Dazu sollte sie Basenpulver nehmen und sich auch strikt basisch ernähren laut seinem Ernährungsplan.

Kurz zu den Symptomen:
- schmerzendes, entzündetes Zahnfleisch
- regelmäßige Bauchschmerzen
- Depressionen
- Schlafstörungen

Im Moment sieht ihre Therapie so aus:
- Nystatin Tabletten + Suspension
- Chlorella Algen (3x3 Medicura Bio Chlorella)
- Dr. Jacobs Basenpulver
- kolloidales Silber (40 ppm, 3x5 ml)
- Lavendelöl Kapseln

Demnächst kommen für die Nerven auch noch Lachsöl und Carnitin dazu.
Da die Nystatin Kombitherapie nicht lange geht, und man über Monate gegen den Pilz angehen sollte, interessiere ich mich sehr für das GKE.
Der Arzt sagte uns jedoch auch, man solle bei Einnahme der Pille, keine Grapefruit essen bzw. nur sehr wenig davon essen weil es die Wirkung der Pille aufheben könnte.
Wie schaut es dann mit dem GKE aus ? Hat es die gleiche Wirkung auf die Pille ?



Gruß, tito
 
Themenstarter
Beitritt
08.07.05
Beiträge
1.425
Den Thread bez. GKE und Konservierungsstoffe hab ich schon kurz überflogen, jedoch war ich primär auf der Suche nach der Wirkung auf die Pille. Hab darüber noch nciht gefunden, oder hab ich nicht gut genig gesucht ?

Ich denke für meine Freundin wäre alles möglich, auch Caprylsäure, oder ist bei der Therapie etwas kritisch was sie davon abhalten könnte ?
 
Beitritt
02.06.09
Beiträge
21
Hallo tito,

Du erwähnst das Deine Freundin die Pille nimmt.

Nur mal so angemerkt,
die Pille kann auch die Ursache für die aufgeführten Symptome Deiner Freundin sein.
Es kann doch sein das die Candida nur ein weiteres Symptom ist und nicht die Ursache der Beschwerden.
Schau mal in den Beipackzettel der Pille;

Depressionen und Schlafstörungen sind häufiger unter der Einnahme der Pille zu finden, auch Bauchschmerzen gehören dazu.
Die Nebenwirkungen können auch erst nach Monaten oder Jahren einsetzten.

Wenn sie eine gestagenbetonte Pille nimmt und die eventuell auch noch im Langzeitzyklus dann verändert sich die Schleimhaut in der Gebärmutter und verfestigt sich damit sich kein befruchtetes Ei einnisten kann.
Da sich synthetische Hormone aber nicht auf ein Organ(Gebärmutter) beschränken lassen, kommt es unter der Einnahme der Pille auch zu Schleimhautveränderungen in anderen Organen( Nase, Mund, Magen, Darm ect)
Kenne viele Frauen die hormonell verhüten und damit Probleme haben.

Liebe Grüße

daskleineb
 
Oben