Gifte über die Schwangerschaft zum Kind

Themenstarter
Beitritt
08.07.05
Beiträge
1.425
Hallo leute, ich habe mal ne frage:
eine gute bekannt hat probleme mit ihren kindern (2 und 4 jahre).
das ältere wurde schon am kopf operiert weil sich dort etwas gutartiges gebildes hat, der kleinere scheint etwas hyperaktiv, etwas unterentwickelt was das sprachvermögen angeht, und seit längerem regelmässig geschwollene lymphknoten etc. also beide kinder haben sehr häufig gesundheitliche probleme gehabt.
die mutter hat natürlich amalgam im mund, und sicherlich noch anderen aball.
seit neuestem geht sie zum heilpraktiker, der kinesiologie und so merkwürdige dinge macht. habt ihr irgendwo quellen die eindeutig besagen das die gifte über die schwangerschaft übertragen werden und welche auswikrungen (symptome) es bei den kindern auslösen kann ? ich habe mal auf die schnelle das toxcenter überflogen, doch leider habe ich aufgrund vom lernstress nicht so viel zeit für eine genaue suche, doch ich will meiner bekannten weiterhelfen und sie mal in eine andere richtung lenken.

beim sohn wurde etwas ausgependelt etc. also wenn einem die gesundheit des kindes wichtig ist und man bereit ist einen haufen geld für therapie auszugeben, dann bitte an der richtigen stelle und nicht mit kinesiologie und dem ganzen quatsch (sorry, falls meine meinung so hart klingt). ich möchte ihr was handfestes vorlegen. bitte helft mir !


gruss
 

mehr

mehr

mehr

mehr

u.s.

Ich weiß, ich erwähn`s immer wieder, aber es wird ja auch immer wieder nach Sachen gefragt, die alle darin zu finden sind:

Daunderer - Handbuch der Amalgamvergiftung, 3 Bände.

Pro Band bezahlst Du 1,50 für eine Fernleihe in jeder x-beliebigen Bibliothek. Du musst es also nicht mal kaufen. Die Fernleihe wird aus der nächstgelegenen Bibliothek bestellt und nach 1-2 Wochen hast Du ein Werk in den Händen, dem niemand widersprechen kann: Eine umfassende Erklärung aller Mechanismen einer Amalgamvergiftung, auch der von Neugeborenen mit wissenschaftlichen Nachweisen.

Wenn das Deine Bekannte nicht versteht, hast Du immerhin Dein Bestes getan. Dass sie sich bei der Gesundheit ihres Kindes auf auspendeln beim Heilpraktiker verlässt, bedeutet allerdings schonmal nichts Gutes. Versuch` es trotzdem.

Viel Glück,

-Ulf
 
Beitritt
30.11.04
Beiträge
1.695
Zum Thema hier, besser zu spät als nie, die dort angegebenen Werte in einer anschaulichen Grafik:

ahaseite.ah.funpic.de/muster/amalgambelastung

Siehe auch: Amalgam Handbuch (toxcenter.de)

Wenn man bedenkt, dass ein Neugeborenes nur ca. 1/20. der Mutter wiegt, dann kann bei einer Giftübergabe von ca. 50% die spezifische Belastung des Säuglings bis zu ca. 10x höher sein als bei der Mutter selbst!
 
Zuletzt bearbeitet:
Beitritt
10.01.04
Beiträge
66.873
Prof. Drasch fand heraus:

Bis zu vierfach höhere Quecksilberwerte als bei ihren Müttern wurden in Neugeborenen von Amalgamträgerinnen nachgewiesen (Prof.Drasch, Universität München)
Amalgam

Besonders der Münchner Rechtsmediziner Gustav Drasch beschleunigte den langsamen Abschied vom Amalgam. Er wies nach, daß die Quecksilberbelastung im Organismus von Föten und Kleinkindern von der Anzahl der Amalgam-Plomben ihrer Mütter abhängt. Zwar blieb Drasch den Beweis schuldig, daß die im Nanobereich angesiedelten Konzentrationen des giftigen Schwermetalls im Gewebe der Kinder ihre Entwicklung tatsächlich schädigen.
wissen.spiegel.de/wissen/dokument/dokument.html?id=9202305&top=SPIEGEL

FocusTV Thema Amalgam

Gruss,
Uta
 
Oben