Gesundheitliche Probleme

Themenstarter
Beitritt
25.07.22
Beiträge
16
Ich frage mich auch oft was mein Problem sein könnte! Verspüre immer wieder Innere Unruhe, Herzrasen, Angst, und es schnürt und Puls rasen.
Ich habe bisher viele Diagnosen bekommen: Angst und Panikattacken, Magen und Darmprobleme, Reflux, chronische Gastritis, Asthma bronchiale, Histaminintoleranz, Glutenintoleranz, Osteoporose, chronische Migräne, dann der Grund meine Allergien und Intoleranzen, Hashimoto und und und. das sind die ganzen Diagnosen irgendwelcher Internisten der letzten Jahre!! Inklusive des Hausarztes. Bekämpft wurde das mal mit Physiotherapie die nichts geholfen hat da viele dachten das kommt vom Atlaswirbel (die Migräne ..darunter leide ich am meisten da diese auch Drehschwindel auslöst)...Aber sonst wurden einfach ellenlange Listen Medikamente gegeben so dass wir monatlich schon 300 Euro mindestens in der Apotheke lassen müssen.
Ich wurde immer schulmedizinisch behandelt und bekam meisten Psychopharmaka zur Ruhigstellung und eben Anthistaminika auf den Grund geht hier in Österreich seit Corona schon lange keiner mehr..Es wird nur verschrieben und der nächste. Heilpraktiker oder TCM Mediziner kann ich mir leider keinen leisten!! Also bleiben mir nur die überforderten Kassenmediziner. Ich leide psychisch unter der Situation dass mir eigentlich keiner richtig helfen kann. Psychotherapie nehme ich in Anspruch. Allerdings ist das durch Covid sehr oft ausgefallen.
 
wundermittel
Beitritt
21.03.22
Beiträge
32
Guten Morgen!

da bist du nicht allein, also meine Geschichte ähnelt Deiner sehr und ich denke, dass es hier viele gibt denen es ähnlich geht.

Immer wieder ist man auf der Suche und fragt sich was ist mit mir los!?

Ich gehe dieser Frage schon viele viele Jahre nach, Kassenärzte, Privatärzte, Therapeuten, Heilpraktiker, etc. etc. - ich habe jetzt aufgehört zu suchen, immer wieder neue Diagnosen oder eben keine Diagnosen - im Endeffekt alles unbefriedigend und noch mehr verwirrend.

Ich versuche meine Leben, auch wenn es oft schwer ist, zu genießen - wahrscheinlich wird das nie so unbeschwert und einfach sein wie bei einem "gesunden Menschen" - aber bevor man immer mehr Zeit und Geld verschwendet für Diagnosen und im Nachgang nur noch schlechter drauf ist, gehe ich lieber einen anderen Weg.

Ich möchte Dir nicht den Mut nehmen, ganz im Gegenteil - Du entscheidest selbst was für dich richtig ist - versuche das Beste aus deiner Situation zu machen...

Ich habe wenig gute und viele schlechte Tage, die guten Tage genieße ich umso mehr und halte mir immer vor Augen, dass die guten Tage mehr werden und das ist auch so!

Hab Mut, informiere dich über Nahrungsergänzungsmittel, alternative Heilmethoden und sonstige Problemquellen wie Schwermetalle, Zahnprobleme, bakterielle Infektionskrankheiten wie z.B. Borreliose etc. - aber investiere nicht zu viel Zeit und Energie in diese Dinge, da Du sonst Gefahr läufst die schönen und guten Tage zu verpassen!

Ich hoffe, dass ich Dir etwas helfen konnte und wünsche Dir weiterhin bei Deinem Weg alles Gute!


Commander
 
Beitritt
25.06.12
Beiträge
154
Ich traue mich kaum noch zu fragen, weil ich hier inzwischen schon als dogmatisch gelte, aber wie ernährst du dich denn?

Natürlich kann und sollte man Dinge auch im Einzelnen betrachten, aber mEn spielt die Ernährung als Grundlage für alles weitere eine enorm große Rolle und kann schon viele deiner Beschwerden lindern oder sogar auflösen, wenn das richtige gegessen wird.

Weitere Symptome, die allein mit einer vitalstoffreichen Kost und Verzicht auf ungesunde Sachen nicht gebessert werden, kann man dann noch näher beleuchten.


LG
Tilian 🙂
 
regulat-pro-immune

ory

Moderatorin
Teammitglied
Beitritt
04.02.09
Beiträge
10.035
Ich traue mich kaum noch zu fragen, weil ich hier inzwischen schon als dogmatisch gelte, aber wie ernährst du dich denn?
MMn kann man nicht oft genug darauf aufmerksam machen das die Ernährung einen großen Einfluss auf ein gesundes Leben hat.

Wenn bedacht wird das während des Essens die (vorhandenen) Nährstoffe ins Blut übergehen, bekommt man eventuell eine Vorstellung wie wichtig die aufgenommene Ernährung sein kann.

LG Ory
 

Kate

Moderatorin
Teammitglied
Beitritt
16.11.04
Beiträge
14.101
Ich traue mich kaum noch zu fragen, weil ich hier inzwischen schon als dogmatisch gelte, aber wie ernährst du dich denn?
Hallo Tilian,

da hast Du mich falsch verstanden und ich möchte das hiermit gern aus dem Weg räumen. Es gab ein paar Punkte in Deinen konkreten Ausführungen, über die man auf hohem NIveau kontrovers diskutieren könnte und zu denen es trotz garnicht ganz klarer (klärbarer) Datenlage sich stark festlegende ("dogmatische") Sichtweisen gibt.

Solche Grundsatz-Diskussionen sind hier sehr erwünscht, allerdings aus meiner Sicht weitaus besser in einem separaten Thread mit gut gewähltem Titel aufgehoben, damit ein konkretes Anliegen eines Thread-Erstellers nicht untergeht und sie besser auffindbar sind (schau z.B. mal unter den Stichworten Smoothies und Säfte, da fanden teils schon sehr interessante Diskussionen statt).

Alles klar? Gruß
Kate
 
Beitritt
25.06.12
Beiträge
154
Alles klar? Gruß
Kate
Okay, dann hatte ich es wohl fälschlicherweise auf mich bezogen und freue mich, dass es so nicht gemeint war.

Allerdings halte ich die Argumente hier in diesem Thread auch nicht für verkehrt, da es darum ging,was die Beschwerden überhaupt verursacht.
Und da diese bis jetzt immer noch am Werk sind, es hilfreich wäre mal grundsätzlich auf die Ursachen zu schauen.

In den Thread schaue ich aber gern hinein, danke für den Hinweis.
Hast du vllt. einen Link, zu der Diskussion? 🙂

LG
Tilian
 
Zuletzt bearbeitet:
Beitritt
29.07.22
Beiträge
83
Die Grundkrankheiten sollten natürlich behandelt werden. Bei einigen davon ist TCM aber auch überfordert. Linderungen sind dadurch zwar gelegentlich möglich aber von Heilung kann man leider nicht sprechen.

Worum geht’s dir hier in diesen Thread? Um deine Grunderkrankungen oder um deine psychische Gesundheit mit der somatoformen Störung?

Das Beste was du zuerst machen kannst ist, das du deine Krankheiten verstehst. Also wodurch werden Sie ausgelöst ist schon mal Punkt 1. Google und Youtube hilft. Foren auch.

Punkt 2 dann so gut es geht nach der Krankheit leben -> Histaminarm essen wegen deiner Histaminose bzw. beispielsweise Paleo wegen dein Hashi. Bei Glutenintoleranz entsprechend wenig Gluten zu dir nehmen, Osteoporose wäre D3, Magnesium, K2 und Calcium interessant. Magen Darmprobleme können sich besser wenn du psychisch stabil bist. Wobei auch hier eine gründliche Untersuchung erfolgen könnte. Stuhlanalyse ist mit einigen Hundert € aber sehr teuer. Gastritisfreundlich essen, Toxinvermeidung und Toxine ausleiten für Allergien und sonstige Intolleranzen. Auch Asthma soll schon Alternativmedizinisch geheilt worden sein.

Hast du jemals Diagnosen von deinen Arzt in Frage gestellt? Kunstfehler sind nicht selten. Ich soll auch Asthma haben, hab ich aber nicht. Wenn ich Salbumatol nehme, ist mein Lungenvolumen nahezu gleich als wenn ich kein Salbumatol nehme. Dies ist ein Anzeichen dafür dass man kein Asthma hat. Die Ursache liegt dann woanders -> COPD oder Psyche. Damit verringerst du dann schon mal deinen Leidensdruck etwas.

Als nächstes Googlen wie man die Symptome deiner Krankheiten natürlich lindern kann. Bei Hashi ist halt Thyroxin D3 und Selen wichtig. Nur ein Beispiel. Gegen die Histaminose soll Kupfer helfen.

Die Symptome deiner Somatisierungsstörung und Angst/Panikleiden sind beim Psychologe gut aufgehoben. Bei dem lernst du besser damit umzugehen und du lernst Entspannungsübungen. Angst und Panik werden oft wegen Unkenntnis und Stress ausgelöst. Also Stressmanagement ist auch hier ein großes Thema. Für akute Panikattacken kannst du Picamilon probieren. Es wirkt nicht so schnell wie Alprazolam oder Lorazepam, aber man merkt dennoch schon nach 45-60min eine Wirkung. Dabei besteht 0 Abhängigkeit.

Mittelfristig hilft es den wichtigsten inhibitorischen Neurotransmitter (GABA) zu fördern. Das macht dich subtil entspannter und Ängste bauen sich gar nicht erst so stark auf. Ich nehme dafür GABAmax.

Versuch dir einen guten Alltag zu organisieren. Notfalls mit Hilfe von außen. Mach was dir Spass macht und vermeide was dir nicht gefällt. Mit etwas Glück genügt es schon 2 Wochen dies zu tun für eine deutliche Besserung deiner psychischen Situation.

Wichtig ist, das du einen offenen Arzt hat der mit dir auch Offlabeltherapien umsetzt. Nur mit einen TCMMann/Frau kommst du nicht weit genug da die keine Medikamente verschreiben dürfen die manchmal nötig sind. Die können nur auf (oftmals aber nicht immer) weniger wirksame Supplements zurück greifen. TCM/Heilpraktiker + Arzt erscheint mir hier sinnvoll.
 

Kate

Moderatorin
Teammitglied
Beitritt
16.11.04
Beiträge
14.101
Das habe ich mal eben gesucht, weil nie gehört (wobei ich auch nicht so der Medikamenten-Kenner bin):

Es klingt interessant (Supersmart bietet auch immer mal wieder Neues und Außergewöhnliches an) und wenn ich es richtig verstehe, wurde dafür aus GABA und Niacin ein neues Molekül zusammengebaut. Womöglich ist es so auch für Menschen verträglich, die weder GABA noch Niacin vertragen? Weißt Du darüber etwas?

Ich habe letzteres schon öfter probiert, wegen HI und zuletzt war es von einem Privatarzt auf Grund eines "Neurostress"-Profils mit erhöhtem Noradrenalin/Adrenalin-Verhältnis verordnet (sonst alles gut in der Norm; in diese Konstellation spielt wahrscheinlich die homozygot reduzierte COMT mit rein). Ich bekomme davon - auch in geringen Dosierungen - Kopfschmerzen, Benommenheit, Müdigkeit, Kreislaufprobleme (und man sieht's auch: bleich mit dicken Augenringen). GABA, das ich mal als Pulver zur Schlafförderung versuchte, hatte ganz ähnliche Nebenwirkungen.

Ich schreibe das hier, um darauf hinzuweisen, das nicht jeder diese Stoffe verträgt, auch wenn es körpereigene Stoffe sind.

TCM/Heilpraktiker + Arzt erscheint mir hier sinnvoll.
Das gibt es auch zusammen (hier am Ort z.B. eine chinesische Ärztin mit europäischer und TCM-Ausbildung).

Gruß
Kate
 
regulat-pro-immune
Beitritt
29.07.22
Beiträge
83
Wenn ich eine wirksame Dosis GABA nehme, werde ich auch sehr müde und habe zu nichts mehr Lust.
Wenn ich hingegen Picamilon nehme hat es für mich eine muskelentspannendere Wirkung, macht weniger müde und ich werde auch ruhiger. Vielleicht ist es auch verträglicher da die Dosis recht gering ist.
Bei GABA merke ich unter 750mg eigentlich nichts relevantes. Bei Picamilon wirkt es schon nach 100mg.
Picamilon und GABA ist für mich ein Notfallmedikament für akute Situationen.

Niacin habe ich nie genommen.

Also ganz genau kann ich deine frage nicht beantworten.
Gegen erhöhtes Noradrenalin hilft Sport, guter erholsamer Schlaf und Stressreduktion. Die Stressreduktion hat man mit GABA bzw. Picamilon auf jeden Fall. Man sollte aber nicht immer (akut) Pillen nehmen wenn man Stress empfindet. Wichtig ist aber auch zu wissen das Picamilon nur 10-14 Tage lang wirkt. Danach ist es wirkungslos und man muss eine Woche Pause einlegen.

Weil ich auch so meine Probleme habe nehme ich jeden Samstag Picamilon und jeden Sonntag Diazepam.
Damit komme ich bis Mittwoch ganz gut hin. Ab Donnerstag würde ich gerne wieder etwas davon nehmen. Aber ich mache es nicht. Denn eine Diazepamabhängigkeit will ich nicht haben. Und Picamilon ist auch nicht ganz günstig.

Für meinen Stress nehme ich zusätzlich GABAmax. Es dauert zwar etwa 3 Wochen bis der Pegel da ist und man etwas merkt, aber es kommt... Es erhöht langsam den GABAspiegel sodass man nach einigen Wochen Einnahme auch ruhiger wird. GABAmax besteht eigentlich Vitamin und Aminosäuren + 5HTP. Serotonin verstärkt die GABAerge Wirkung auch noch etwas. Der Unterschied zu Aminsäuren und Vitaminen die GABA erhöhen ist, das GABA selbst produziert wird. Ergo auch im synaptischen Spalt ankommt. GABA selbst wirkt nicht in der Zelle da es die Bluthirnschranke nicht überwinden kann. Deswegen benötigt man höhere Gaben von GABA als von Picamilon. Durch das Niacinmolekül kann es die Bluthirnschranke überwinden.

Nach 2 Monate GABAmax brauche ich auch für mein Stress kein Diazepam oder Picamilon mehr. Ich nehme es aber weiterhin wegen meine heftigen Muskelverspannungen die einfach nicht weggehen wollen. :-(
 

Kate

Moderatorin
Teammitglied
Beitritt
16.11.04
Beiträge
14.101
Hallo RzwoDzwo,

danke für Deine Antworten :) Da es hier nicht um mich geht, sondern um die Anliegen der Thread-Erstellerin @rockarazza0410, inhaltlich nur kurz dazu:
Gegen erhöhtes Noradrenalin hilft Sport, guter erholsamer Schlaf und Stressreduktion.
Es ist nicht erhöht - nur das Verhältnis zu Adrenalin passt nicht. Für die Umwandlung ist B3 Kofaktor, ebenso wie SAMe, das mir auch empfohlen, aber noch weniger verträglich (Richtung Kreislauf-Kollaps) war. Ich hörte zwischenzeitlich, dass das bei COMT homozygot auch kontrainziert ist. Ansonsten spielt bei mir sicherlich eine Rolle, dass ich einen wirklich satten bis hohen Serotoninspiegel habe - nicht mal pflanzliche Serotoninbooster wie Johanniskraut, Rhodiola rosea oder 5-HTP somit Schlaf fördern, sondern eher nach hinten losgehen, also auch GABAMax nie infrage kam (Kombis eh eher ungünstig bei Unverträglichkeiten).
Deswegen benötigt man höhere Gaben von GABA als von Picamilon
Durch das Niacinmolekül kann es die Bluthirnschranke überwinden.
Das ist interessant und hatte ich bei Supersmart so nicht gelesen. Empfohlen wird teils auch (siehe ein Interview mit Dr. Bieger), das GABA als Pulver unter der Zunge zergehen zu lassen, weil es dann doch teilweise die Bluthirnschranke überwinden kann. Bei mir jedoch hat selbst eine Prise davon schon Nebenwirkungen ohne aber schlaffördernd zu wirken.

Bei Frauen spielen leider - auch bei vielen der von rockarazza0410 genannten Beschwerden - die weiblichen Hormone und deren Schwankungen eine nicht unerhebliche Rolle.

Vielleicht magst Du Dich ja mal wieder melden und vielleicht war etwas von dem hier geschriebenen für Dich interessant, @rockarazza0410

Gruß
Kate
 
Beitritt
29.07.22
Beiträge
83
Zur Einschlafhilfe kann man mal folgendes probieren.
Passionsblume -> GABA A Rezeptor
Melisse - GABA Rezeptor
Baldrian - Serotoninrezeptor

Aus eigener Erfahrung weiß ich das Baldrian nicht viel hilft und das man einen vernünftigen Hangover am Tag danach hat. Passionsblume und Melisse kann man mal testen. Passionsblume halte ich für am potentesten. Wichtig ist immer die Dosis. Meistens sind die Verzehrempfehlung der Hersteller zu gering. Denn es sind in erster Linie Nahrungsergänzungen und keine Heilmittel.

Weitere Informationen zu GABA findest du beispielsweise hier.

Ein vernünftiges Antihistaminikum macht auch recht müde. Clemastin, Dimetinden, Hydroxyzin.

Ich glaube GABA ist recht sauer und wird langfristig den Zahnschmelz angreifen (Sublingual)
 

Kate

Moderatorin
Teammitglied
Beitritt
16.11.04
Beiträge
14.101
Hallo @RzwoDzwo,

danke sehr, aber:
Vielleicht magst Du Dich ja mal wieder melden und vielleicht war etwas von dem hier geschriebenen für Dich interessant, @rockarazza0410

Mich wirst Du ja nicht gemeint haben, da ich schrieb, dass Serotonin bei mir besser nicht gepusht wird (Baldrian geht dazu passend garnicht); die Sachen kenne ich auch, die Neurostress-Rubrik hier ist ja schon etliche Jahre alt und auch in der Rubrik Schlafstörungen findet man einiges.

Dies auch als Hinweis an @rockarazza0410 und andere Mitleser.

Gruß
Kate
 
regulat-pro-immune
Oben