Gestern 22.3.2007 war weltwassertag!

Themenstarter
Beitritt
18.12.06
Beiträge
1.283
hallo forumgemeinde!

auch am gestrigen weltwassertag starben weltweit 3.800 kinder (in worten dreitausenachthundert) an trinkwassermangel.

heute auch, und morgen ebenfalls. und übermorgen...?????


was tun wir dagegen? ich frage bewußt was tun wir dagegen, und nicht was könnten wir tun.

denn ich bin überzeugt davon, nein vielmehr noch, ich weiß es, wir hier in diesem forum sind sicher im stande zumindest einem kind das leben zu retten. das gelingt uns sicher, wäre doch gelacht.

hallo, wenn wir was tun, können wir ein kind vorm tod bewahren, also machen wir was?

wenn ja, heute noch?

oder lassen wir es und tun nichts und "unser" kind stirbt halt.
was ja nicht weiter schlimm ist, denn morgen könnten wir uns ja wieder einen neuen todeskandidaten aussuchen, nachschub gibt es ja genung. oder übermorgen, wie gesagt wir können aus täglich 3.800 auswählen, am angebot würde es nicht scheitern!

ich weiß es nicht wie es euch geht, aber einen weltwassertag auszurufen und nicht mal an diesem tag alles menschenmögliche zu tun das eben niemand an wassermangel stirbt, empfinde ich schon als perversion.

naja, das war ja gestern, heute ist onehin weltmeteorologietag, das passt ja, vielleicht können diejenigen für die dieser tag augewählt wurde für ausreichend regen sorgen, dann wäre ja alles in ordnung.



ein zutiefst erschütteter
richter
 
Beitritt
19.03.06
Beiträge
9.317
Hallo RRichter,

danke, dass du mich auf das Thema aufmerksam machst! - Kannst du einen Vorschlag machen, was zu tun ist?

Herzliche Grüße von Leòn
 
Themenstarter
Beitritt
18.12.06
Beiträge
1.283
hallo leon!

ja ich weiß ja auch nicht. aber vielleicht versuchen wir eine wasseraufbereitungsanlage zu kaufen. irgendjemand hier wird sich dann sicher finden der in ein wassernotstandsgebiet fahren möchte und diese anlage in betrieb nimmt, denke ich.

ich kann "nur" geld geben, eventuell mich auch um die logistik kümmern.

aber wie es scheint (dachte ich mir schon im voraus), scheint mein bestreben nicht so der richtige heuler zu sein.

es ist halt ein unterschied engagiert zu posten oder tatsächliches engagement an den tag zu legen.

nur seltsam das die personen die sonst beinahe reflexartig auf meine beiträge antworten, auf diesen thread noch keine einzige zeile sehen haben lassen, und andere natürlich auch.

aber zwei sind wenigstens mehr als einer. danke leon!

grüße
richter
 
Beitritt
19.03.06
Beiträge
9.317
Hallo RRichter,
irgendjemand hier wird sich dann sicher finden der in ein wassernotstandsgebiet fahren möchte und diese anlage in betrieb nimmt, denke ich.
Dass sich das realisieren lässt, kann ich mir im Moment nicht so recht vorstellen. Ich bin aber bereit, ein entsprechendes Projekt zu unterstützen.

(Früher wollte ich gerne in die Entwicklungshilfe...inzwischen gelte ich als zu alt.)

Schauen wir mal.

Herzliche Grüße von

Leòn
 
Zuletzt bearbeitet:
Beitritt
15.02.07
Beiträge
163
Hallo RRichter, dein Thema macht Sinn, aber gehe bitte nicht davon aus, dass die Menschen, die hier angagiert posten nichts machen und sich nicht woanders angagieren, ich verbringen mindestens sechs Stunden in der Woche Menschen in meiner Freizeit zu helfen und es ist nicht so, dass es mich nichts kostet. Spenden mache ich auch regelmäßig, mehr geht einfach nicht.
Allerdings werde ich gerne eine einmalige Spende geben. Wenn man aber sowas macht, muss man dafür sorgen, dass die Zuwendung genau da ankommt, wo sie hinsoll. Und das kann man nicht mit einer Spende schaffen, sondern nur mit einer zusätzlichen Organisation. Wer ist also bereit, die Wasseraufbereitungsanlage dahin zu schaffen? Was kostet eine Wasseraufbereitungsanlage und wo ist das Gebiet, wohin sie soll... das sind nicht alle Punkte die fehlen. Ein Aufruf zur Hilfe reicht hier einfach nicht oder zu sagen, jemand soll Vorschläge machen..
Auch macht es keinen Sinn, sich aufzuregen, dass keiner - bzw. nur Leon auf deinen Aufruf reagiert. Besser ist ein lösungsorientierter Beitrag.
 
Themenstarter
Beitritt
18.12.06
Beiträge
1.283
Hallo Done!

also,ich gebe geld und würde mich um die logistik kümmern. das ist nicht nichts!

zum zweiten: es ist kein aufruf zur hilfe, sondern ein aufruf etwas zu tun!

drittens: mein vorschlag geht ja genau in die richtung. wasseraufbereitungsanlage (oder auch eine pumpe, o.ä.) selbst zu besorgen und an einen ort bringen wo es benötigt wird. direkter kann die hilfe nicht sein.

ja und was alles fehlt und noch getan werden muß............... genau da liegt ja der vorteil eines forums. viele menschen können ein großes spektrum abdecken. ich denke das alleine wir mitglieder des forums dies bewerkstelligen könnnten, und ein solches projekt gelingen würde.


abgesehen davon kann ich nicht nachvollziehen warum du dich genötigt fühlst dich rechtzufertigen. wenn du nichts machen willst, dann lass es eben. ich bin der letzte der jemanden zu etwas überreden möchte. aber ob es funktioniert und wie überlasse doch denjenigen die dies versuchen möchten.

was nicht geht oder schwierig sein könnte interresiert mich einen scheiß!

ich will etwas tun und damit basta.


abschließend möchte ich noch hinzufügen, das dies genau dem sinn dieses forums entsprechen würde, nämlich eine ursache für ein leiden zu bekämpfen.
die ursache für die sterbenden kinder ist kein trinkwasser zu haben.

in diesem sinne
richter
 
Beitritt
15.10.06
Beiträge
2.950
Hallo zusammen.
Mir gefällt die Idee, als Forumsgemeinschaft etwas Sinnvolles auf die Beine zu stellen!:)
Mein Beitrag dazu würde sich allerdings auf einen kleinen finanziellen Zustupf beschränken.
Liebe Grüsse, Sine
 
Beitritt
10.01.04
Beiträge
66.873
Hier gäbe es eine Möglichkeit zu spenden:
Startseite - das energiewerk
Solare Wasseraufbereitung für Entwicklungsländer



Die energiewerk Stiftung sammelt Geldspenden für eine solare und autarke Wasseraufbereitung in asiatischen und afrikanischen Entwicklungsländern.
Eine Anlagen-Einheit zur Wasseraufbereitung ist sehr leicht vor Ort zu installieren und von Einheimischen zu betreiben bzw. zu warten. Das heißt, dass sie auch nach Abzug der Katastrophenhelfer problemlos weiter arbeiten kann. Sie erzeugt pro Modul verlässlich 20 l reines Trinkwasser pro Tag.
Es ist im Sinne der Nachhaltigkeit vorgesehen, die Module vor Ort fertigen zu lassen, um die Preise dramatisch zu senken. Hierfür werden Interessenten vor Ort komplette Business-Pläne und Stücklisten ausgehändigt.
Das System ist beliebig erweiterbar, sodass eine solare Wasserversorgung ganzer Dörfer mit verseuchten Brunnen über Jahre hinweg mit - z.B. 20 - Modulen möglich ist. Selbstverständlich kann das System Meerwasser entsalzen - ohne den Einsatz fossiler Energie. Die Beschreibung finden Sie im Internet.
Die Lieferung erfolgt für jedes Komplettsystem (Modul) auf einer Palette. Sie hat im Lieferumfang alle Materialien, mit denen eine betriebsfertige Anlage herzustellen ist.
Je nach Spendenaufkommen ist beabsichtigt, das System der solaren Wasseraufbereitung in Entwicklungsländern flächendeckend und nachhaltig einzuführen.
Wenn Sie das Projekt direkt unterstützen wollen, bitten wir Sie sehr herzlich um Ihre Spende. Bei Spenden über 100 EUR stellt Ihnen unsere gemeinnützige Stiftung gerne eine Spendenbescheinigung aus.
Die Dokumentation erfolgt nach Projektfortschritt.
Lesen Sie die Statusberichte!


Statusberichte
Uta
 
Zuletzt bearbeitet:
Beitritt
19.03.06
Beiträge
9.317
Hallo RRichter,

jetzt haben wir drei, die Geld geben würden. Wer fährt und wer kennt sich aus, wo was hin muss?

Herzliche Grüße von
Leòn
 
Beitritt
10.01.04
Beiträge
66.873
In so einem Fall finde ich es sinnvoller, Geld an eine Organisation zu spenden, von der ich weiß, daß sie dieses Geld wirklich am Platz mit Sachverstand ausgeben wird.
Fast alle großen Hilfsorganisationen haben solche Projekte in ihrem Programm; ich weiß es z.B. auch von den Johannitern.
Die Johanniter-Unfall-Hilfe > Presse > Pressearchiv > 2000

Karlheinz Böhm und seine Stiftung wird sicher auch genügend Plätze wissen, wo die Wasserversorgung dringendst finanziert werden müsste.
Menschen für Menschen - Willkommen

Gruss,
Uta
 
Beitritt
15.02.07
Beiträge
163
Oki RRichter, ich habe wohl den vorletzten Beitrag von dir mißverstanden, es wirkte auf mich so, dass du gefragt hast, wer sich auskennt und die Wasseraufbereitungsanlage irgendwohin bringt. So freue ich mich darüber, was du auf die Beine stellst, denn jede Hilfe, die dort ankommt, wo sie hinsoll ist eine echte Hilfe. Viel Erfolg!
 
Themenstarter
Beitritt
18.12.06
Beiträge
1.283
hallo!

ich habe mit einem sehr netten ing. für wasseraufbereitungstechnik kontakt aufgenommen. er wird mir eine liste zukommen lassen, welche aufbereitungsanlagen zu welchem zweck benötigt bzw. eingesetzt werden. auch will er mir einige firmen nennen die solche anlagen vertreiben.

auch werde ich mich mit dem österreichischen bundesheer in verbindung setzen (hoffentlich haben die zeit für mich nach dem ganzen eurofighterdebakel), denn in der abteilung für zivilschutz muß es ja dafür auch einige spezialisten geben.

vielleicht kennt der eine oder andere aus De. oder Ch. jemand beim bund und könnte dort auch mal nachfragen.


grüße
richter
 
Beitritt
19.03.06
Beiträge
9.317
Hallo RRichter,

toll, dass du aktiv geworden bist. Zu meinem Verständnis (ich will mich ja beteiligen) woran denkst Du bei Deiner Kontaktaufnahme mit dem Militär? An den Transport?

Ich habe keine Verbindungen zum "Bund", kann mir aber vorstellen, mich mit meinem früheren Arbeitgeber, dem DRK in Verbindung zu setzen.

Herzliche Grüße von

Leòn
 
Themenstarter
Beitritt
18.12.06
Beiträge
1.283
hallo leon!

ich glaube (zumindest in österreich) haben die durch zivilschutzmaßnahmen und anderen humanitären einsätzen, sehr oft mit wasseraufbereitung zu tun.
möchte mir deren erfahrung zunutze machen.

grüße
richter
 
Beitritt
15.10.06
Beiträge
2.950
Hallo Richter,
ich freue mich auch, dass du die Sache angehst!
Ich habe hier in der Schweiz keine speziellen Verbindungen, kann die aber gerne, falls notwendig und sinnvoll, herstellen.
Liebe Grüsse, Sine
 
Beitritt
15.10.06
Beiträge
2.950
Guten Tag.
Ich habe eben über das SODIS - Projekt gelesen.
Solar Water Disinfection
"Wie funktioniert SODIS?
Eine PET - Flasche mit Wasser aus einem Fluss, See oder Brunnen wird für 6 Stunden an die Sonne gelegt. Dank UVA - Bestrahlung und Erwärmung werden die gefährlichen Krankheitserreger wie Durchfallbakterien und Viren zu 99,9% abgetötet.
Durch SODIS kann die Anzahl der Durchfallerkrankungen um bis zu 50% gesenkt werden."
Was haltet ihr davon?
Mich faszinieren immer die ganz simplen Dinge mit Wirkung.
Liebe Grüsse, Sine
 
Beitritt
19.03.06
Beiträge
9.317
Hallo Sine,

ich hatte schon mal von SODIS gehört, mich aber nicht weiter damit beschäftigt. Einfach genial und sicher unter anderem auch schonender als das Abkochen!

Herzliche Grüße von

Leòn
 
Beitritt
10.01.04
Beiträge
66.873
PET-Flasche und Sonne desinfizieren Wasser - "Sodis"

Eidgenössische Anstalt für Wasserversorgung (EAWAG)
Schweizer Forscher haben ein einfaches System entwickelt, wie mit einer PET-Flasche und Sonnenenergie sauberes Trinkwasser hergestellt werden kann - das System "Sodis" wird in Entwicklungsländern wie Bolivien bereits erfolgreich eingesetzt.

Ungereinigtes Flusswasser wird in eine durchsichtige PET Flasche gefüllt. Die Flasche wird dann auf dem Hausdach für etwa sechs Stunden der Sonne ausgesetzt. Die harten UVA-Strahlen und eine Wassertemperatur von 50 Grad Celsius machen den Erregern den Garaus. Ein Professor im libanesischen Bürgerkrieg entdeckte das Prinzip, indem er morgens Wasser in Flaschen abfüllte, weil er nicht wusste, ob abends noch Wasser aus dem Hahn kommen würde.

"Der Wunderbaum für das Trinkwasser"
Er stellte die Flaschen auf den Balkon, wo sie dem Sonnenlicht ausgesetzt waren. Weil er Mikrobiologe war, untersuchte er das Wasser und sah, dass die Keime abgetötet waren.

In einer Tropenforschungs-Station wird Sodis unter verschiedensten Bedingungen getestet. Wichtige Parameter sind dabei die Anzahl der Erreger im Wasser, die Temperatur und die Strahlungsintensität. Es ist gut möglich, dass Sodis in den Tropen nicht gleich gut funktioniert wie auf dem Hochplateau der Forschungsstation. Der wichtigste Faktor hierbei ist eigentlich die Strahlung, die in den Tropen durch die häufige Bewölkung stark eingeschränkt sein kann.

Erforscht wurde Sodis an der Eidgenössischen Wasserforschungs-Anstalt Eawag in Zürich, die es mit einer Gesundheits-Studie begleitet. Durch Befragungen möchte man herausfinden, ob sich der Gesundheitszustand von Kindern durch Sodis verbessert hat. Resultate stehen noch aus.

Letztes Jahr hat die Weltgesundsheits-Organisation Sodis als offizielle Wasseraufbereitungstechnologie anerkannt.
3sat.online
3sat.online

Uta
 
Zuletzt bearbeitet:
Oben