Gedanken zur Impfung / Pandemie

Status
Für weitere Antworten geschlossen.
Beitritt
19.06.09
Beiträge
377
Toll dieser Kaugummi mit aetherischen Oelen mit 99 % Beseitigung der Viruslast!

Wo kriegt man den?

Eben - da gibt es ja noch die Geschichte von Kräuterpfarrer Künzle, der vor 100 Jahren sehr populär war, und als die spanische Grippe wütete, und die Leute dahinraffte, hätte er in seinem Wirkungskreis keine Todesfälle zu beklagen gehabt. Da gibt es heute so Mediziner, die das bestreiten. Ja, wie soll man das beweisen können.

Dann gibt es noch diesen Link:


Also 73 % ist doch eine schöne Zahl.
 
wundermittel
Beitritt
12.10.18
Beiträge
6.102
Wo kriegt man den?

noch garnicht, aber wahrscheinlich schon rel. bald. s. beitrag 13

und solang kann man ja alles andere nutzen s. beitrag 13

da es hier im bus bei null abstand immer einige ohne maske gibt, nehm ich seit ein paar tagen die ffp2 statt der bequemeren op-maske und zusätzlich zu den salzspülungen (wegen corona incl. gurgeln), die ich sowieso mache um die kariesbakterien zu reduzieren, auch noch salz-nasenspray (dm) wenn ich vom einkaufen etc. zurückkomme.
wenn es ginge, würde ich mich impfen lassen und/oder demnächst den spez. kaugummi nutzen (vertrage keine kräuter) , aber es gibt ja auch andere möglichkeiten zur vorbeugung.
 
Beitritt
17.03.16
Beiträge
1.648
Ich träufle oft, bevor ich aus dem Haus gehe, ein paar Tropfen japanisches Minzöl auf die Maske, eigentlich um die laufende Nase, die fast unweigerlich nach Aufsetzen der Maske beginnt, einzudämmen. Wenn das mit dem Kaugummi funktioniert, könnte es auch gegen Infektion helfen, Minzöl einzuatmen. Vorsicht, man kann auch des Guten zu viel tun. 2-3 Tropfen genügen. OT, aber zum Kaugummi passend.
 
regulat-pro-immune
Beitritt
17.01.09
Beiträge
472
Wenn man sich nicht impfen lassen will, dann wird man in Foren scharf attackiert. Wenn man sich dagegen wehrt, wird man gesperrt.
Ähnliches ist mir auch passiert. Ich hatte einen Link zu einer medizinischen Studie gepostet. Darin ging es um die Ansteckungsgefahr durch Geimpfte (wodurch zwangsläufig 2G in Frage gestellt wird).

Der Link wurde gelöscht unter dem Vorwand, ich hätte ein paar im Link enthaltene englische Wortschnipsel übersetzen müssen. Es sei eine deutschsprachige Seite...
Ich habe nachgeschaut: In den Forenregeln kein Wort davon.

Nachdem ich den Admin deswegen zur Rede gestellt habe (deutlich, aber nicht unhöflich), wurde ich dauerhaft gesperrt. Keine Argumente, keine Erklärung, nichts.

Immer mehr Leute meinen, sie könnten alle demokratischen Spielregeln außer Kraft setzen, nur weil sie sich auf der richtigen Seite wähnen.

Je länger es dauert, desto mehr scheint es mir vor allem eine Pandemie der Desinformation.
 
Beitritt
12.10.18
Beiträge
6.102
nach Aufsetzen der Maske

hast du mal eine andere sorte ausprobiert ? ich hatte anfangs auch mal eine, die für mich nicht gut war, dann eine sorte op-masken, die so problemlos waren, daß ich sie sogar 5 std. ohne pause tragen konnte.
bei den ffp2, die eh etwas unbequemer sind, hatte ich jetzt eine, die zwar ging, aber nicht so gut wie die op. ich werde also ab montag auch dabei versch. ausprobieren.
 
Beitritt
20.08.09
Beiträge
4.901
Der Impfthread ist immer noch nicht geöffnet, deshalb poste ich es hier:

In der „Circulation“ eine von der American Heart Association herausgegebene kardiolog. Fachzeitschrift, erklärt den biolog. Mechanismus dafür, wie mRNA-Impfstoffe zu vermehrten kardialen Problemen beitragen könnte:

https://www.ahajournals.org/doi/10....P2LgLfbl5sBFzLch9-Vpdeh3kBYeGlt9WhsiMXS4saQs&

mRNA Covid-19-Impfungen erhöhen Endothel-Entzündungsmarker dramatisch sowie die Risiken für akutes Koronarsyndrom (ACS), gemessen mit dem PLUS Cardiac Test, einer klinisch validierten Messung mehrerer Proteinbiomarker, die einen Score generiert, der das 5-Jahres-Risiko eines akuten Koronarsyndroms (ACS) vrohersagt. Der Score basiert auf Veränderungen gegenüber der Norm mehrerer Proteinbiomarker, darunter IL-16, sFAS (ein Apoptose-Induktor) und HGF (Marker für die Chemotaxis von T-Zellen in Epithel + Herzgewebe). Wir messen diesen Score seit 8 Jahren alle 3-6 Monate.

Seit der Einführung der mRNA-Covid-19-Impfstoffe (Moderna und Pfizer) zeigen sich bei den meisten Patienten dramatische Veränderungen des PULS-Scores: bei 566 Patienten im Alter von 28 bis 97 wurde der PULS-Scor nach der 2. Impfung verglichen mit den Markern 3-5 Monate vor den Impfungen:

IL-16 steigerte sich von 35=/-20 auf 82=/-75. sFAS steigerte sich von 22+/- auf 46=/-24. HGF erhöhte sich von 42+/-12 auf 86+/-31.

Diese Veränderungen zeigten eine Steigerung des PULS score (Risiko) von 11% auf 25%. Diese Veränderungen zum Zeitpunkt der Tests zumindest 2,5 Monate nach der 2. Impfung an. Wir schließen daraus, dass die mRNA Impfungen dramatisch die Entzündung des Endothels und T-Zell-Infiltration des Herzmuskels erhöhen und dadurch die beobachteten Thrombosen, Kardiomyopathien und anderen Blugefässproblemen in Folge der mRNA-Impfungen auslöst.
Das deckt sich mit den Beobachtungen des GD-Heilpraktikers, der seit den mRNA-Impfungen vermehrt Reizungen und Entzündungen am Perikard feststellt.
 
Zuletzt bearbeitet:

Teddito4

Temporär gesperrt
Beitritt
26.09.21
Beiträge
65
und wie rel. gering der prozentsatz an der gesamtbevölkerung ist, interessiert nicht, wenn man selbst betroffen ist oder ein angehöriger oder freund auf intensiv liegt oder stirbt.
und 100.160 tote sind keineswegs wenig.............
Sind es 100.160 tote?
Naja muss ja, kommt ja in Fernseh :ROFLMAO:
 
regulat-pro-immune
Beitritt
12.10.18
Beiträge
6.102
 
Beitritt
18.03.12
Beiträge
7.957
Sind es 100.160 tote?
Naja muss ja, kommt ja in Fernseh :ROFLMAO:

Bei wichtigen ernsten Themen finde ich Sarkasmus, Ironie oder Verhöhnung mehr als daneben...
Widerlege es doch einfach, wenn du eine andere Meinung hast und gut!

Wildaster
 
Zuletzt bearbeitet:

Teddito4

Temporär gesperrt
Beitritt
26.09.21
Beiträge
65
Ich muss es nicht widerlegen, ich bin ein niemand.

Wie gezählt wird, findest du hier

Und schon da wird eingeräumt das es dort Differenzen gibt. Zwar "nur" 12% aber immerhin. Und das auch nur wenn tatsächlich korrekt und nicht kriminell gehandelt wird.

Beide Gruppen werden in der RKI-Todesfall-Statistik erfasst. In Bayern sind nach Angaben des Landesamts für Gesundheit und Lebensmittelsicherheit bislang 88 Prozent der mit dem neuen Coronavirus infizierten Toten an Covid-19 gestorben und 12 % mit Covid-19.

Hinzu kommt mindestens 1% Falschpositive laut Datenblatt.

Wobei das bezweifelt werden dürfte laut jener Studie

Falsch negative Ergebnisse rangieren in den verschiedenen Analysen von 2-29 %.

Ich bin nicht sonderlich parteiisch und man könnte somit das goldene Mittel von rund 13,5% annehmen.
Diese 2-29% basieren auf sachgemäßer Verwendung. Wenn es nun aber so ist, wie es oft der Fall war: Und zwar Global, das wir bei einigen Laboren Tagestestchargen 100% falschpositiv sind (USA) oder eben auch hier in diversen Zeitungen tituliert wurde wo wir im Bereiche von 20-60% Falschpositive kommen... ja wo sind wir denn am Ende da noch? Sicher nicht bei 110.160 Opfer. Auch keine 90.000 und vermutlich auch gar keine 80.000 zum damaligen Stand.

In Deutschland gibt es eine klare Hierarchie. Man beist nicht die Hand die einen füttert. Und somit wird das gemacht was von oben angesagt wird. Wer es nicht tut, wird gefeuert und ein Williger rutscht nach.
Und die Kette endet Unterm Strich bei Drosten und Wieler. Und Drosten und Wieler wollen natürlich das geimpft wird. Gibt ja schönes Taschengeld.

Ich verstehe nicht das man nicht glaubt das der einzige Ausweg die harmlose Impfung ist. Immerhin kommt es doch im Fernseh :)

Das ist kein Kleinkekkern, sondern das ist sachlich korrekt
 
Beitritt
25.08.20
Beiträge
989
Ich bin nicht sonderlich parteiisch
In erster Linie scheinst du nicht Begriffe wie Sensitivität, Spezifität, positiv und negativ prädiktiver Wert zu verstehen. Das müsstest du dir erst mal zu Gemüte führen. Wenn es Zeiten gab, wo nur 0,1 % aller PCR positiv waren, so ist dies sozusagen die Untergrenze des Tests, also im schlechtesten Fall sind 0,1 % der durchgeführten Tests falsch positiv. Wie viele der Positiven dann dennoch falsch positiv sind, kann man ohne Kenntnis der Prävalenz nicht sagen. Siehe hierzu: https://flexikon.doccheck.com/de/Positiver_prädiktiver_Wert
 
regulat-pro-immune
Beitritt
19.06.09
Beiträge
377
Nein, verharmlosen soll man ja das Virus auch nicht. Aber in letzter Zeit ist ja eigentlich oft das Gegenteil passiert. Man hat doch die Relationen verloren.
 
Beitritt
19.06.09
Beiträge
377
War heute im Migros - City. Im Restaurant kann ich ja nicht mehr dinieren. Unten habe ich mir Kartoffel - Gemüseauflauf gekauft, und bin dann hinten raus. Da hat es ein paar Tische, direkt am Sihlkanal. Umschwirrt von vielen laut kreischenden Möwen, wo man nie wusste, ob eine davon einem auf den Kopf, oder in das Essen sch..... habe ich also mein Mittagessen in der Winterkälte eingenommen.

Man gewöhnt sich an alles! Die Möwen wollten ja etwas zu essen, aber als es nichts von mir gab, sind sie auch wieder davongeflogen, und die Szenerie hat sich beruhigt. (Eine hate mich zuvor die längste Zeit belagert) Dann fand ich sie noch lustig - man muss sie mögen lernen. Sie sind auch ein Teil der Natur. Sie haben ja dann eben "nichts fallen lassen", vielleicht haben sie da auch eine gewisse zivilisierte Haltung, wer weiss.

Und obwohl ich eine grosse Portion genommen habe, war sie bis zum Schluss warm - man kann auch in der Kälte essen, und mit der Winterjacke friert man auch nicht.

All die "Warmduscher", die an der Wärme essen.. :D

So war das doch ein interessantes Abenteuer...
 
Beitritt
19.06.09
Beiträge
377
Hier keine Aktivität mehr? Schade.

Also vor einiger Zeit war ja auf SRF der Schweizer Film "Platzspitzbaby" zu sehen. Da haben sie das ganze Elend von damals gezeigt - die vielen Süchtigen auf dem Platzspitz...ganz schlimm, und ich mochte dann nicht den Film weiterschauen.

Ich habe also den Sender gewechselt, und dann waren da eine lange Kolonne zusehen, die für die Booster - Impfung anstanden.

Wenn man das so nacheinander sieht.....

Aber nein. Das hat natürlich nichts miteinander zu tun.

"...Alljährlich sterben allein in Deutschland jährlich 20.000 Menschen an MRSA-Infektionen, mit denen sie sich erst im Krankenhaus ansteckten. Geschätzt wird, dass im Jahr 2050 um die 10 Millionen Menschen weltweit an den resistenten Erregern sterben werden...."

Ja, irgendwo wird das angezweifelt, dass das so kommen wird. Aber die aktuellen Zahlen sind ja auch genug hoch. Es bringt natürlich nichts, die Zahlen gegeneinander auszuspielen. Aber es ist einfach bezeichnend, dass da nie jemand darüber spricht....nur eben bei Corona.
 
regulat-pro-immune
Themenstarter
Beitritt
16.02.18
Beiträge
1.775
Beitritt
19.06.09
Beiträge
377
In einer deutschen Talkshow war die Rede von Omikron. Booster soll da nur noch eine Wirksamkeit von 25 % haben. Ich frage mich, wann die Verantwortlichen einsehen werden, dass man auf dem Holzweg ist.

Aber eben: Den Impfkritikern wird ja oft vorgeworfen, dass man stur sämtliche Evidenzen, die für eine Impfung sprechen kategorisch ignoriert.

Aber umgekehrt ist es ja genauso - alles was die Impfung in Frage stellt, all die Ungereimtheiten werden schnell wieder "niedergetrampelt". Man will sich dazu auch nicht äussern.
 
Zuletzt bearbeitet:
Status
Für weitere Antworten geschlossen.
Oben