Gebiss und Folgen

Themenstarter
Beitritt
29.04.08
Beiträge
6
Hallo, liebe Forum-Mitglieder,
Ich habe diese Seite schon vor ein Paar Monaten endteckt und habe viel und begeistert gelesen, einige Informationen haben mir geholfen (z.B. Zink gegen Haarausfall), doch meine Hauptproblem ist nach wie vor da: Verdauungsschwierigkeiten. Ich denke, daß es irgend-wiemit meinen Zähnen zusammenhängt.
Also, meine Mutter hatte schon Amalgam in allen Backenzähnen, drüber waren noch schöne graue metallene (Palladium?) Kronen und Brücken angebracht. Ich bin das erste und einzige Kind, spätgeboren.
Meine Zähne waren schon in der frühesten Kindheit sehr schlecht und ich hatte schon mit c.a. 11 Jahren meine erste Wurzelbehandlung. Mit 18 hatte ich fast in allen Zähne (bis auf 3 Eckzähne) Plomben wegen Karies und einige davon (4-5) waren nerventot. Der Nerv wurde immer mit Arsen abgetötet (ich stamme aus Russland, da ging es rabiat zu).
Ich war sehr infektanfällig und habe als Kind kiloweise Antibiotika nehmen müssen.
Mit 20 habe ich die ersten 4 Amalgamfüllungen gekriegt.
Dann mit 22, schon in Deutschland, eine kompltte "Gebisssanierung" wurde durchgeführt: die alten Amalgamis gegen neue ausgetauscht, ein paar neue kamen noch hinzu, noch eine fette Wurzelbehandlung, einige Zähne wurden gezogen und ich bekam 3 Brücken (2 im OK, eine sehr grosse im linken UK)
und eine Goldkrone auf den massiv wurzelbehandelten Zahn draufgesezt.
Alle Kronen in den Brücken sind aus Gold.
Danach fühlte ich mich komisch, oft müde und erkältet, doch dann ging es irgend-wie weiter... Ich wurde auch sehr schüchtern und bekam Bulimie, jeden Abend musste ich mich mit Süssigkeiten vollstopfen, soviel, dass ich danach erbrechen musste um nicht an zuviel Essen zu sterben.
Im Sommer 2003 bekam ich eine schlimme Mndelentzündung mit Abszessen im hals und wurde operiert. Danach ging es mir eine Zeitlang besser - Infekte verschwanden, auch Bulimie, ich fing an zu joggen, ging oft aus, habe sehr gerne getanzt. Ich hörte uf, Fleisch zu essen und bin auf bio umgestiegen.
2006 wurde ein riesiger wurzelbehandelter Zahn (4.6)gezogen, der, die eine Goldkrone hatte. Unter der Krone war er komplett verfault und ich bekam eines Tages eine dicke Backe und Schmerzen. Zuerst hat mit die Zahnärztin ein antibiotika gegeben und es hat geholfen gegen den Schmerz, die Backe war weg und der Zahn faulte weiter, bis er 6 Monate später so richtig Ärger machte und musste dann weg.
Im Oktober 2007 habe ich dann 2 neue Goldkronen bekommen im Ok links und rechts eine.
Dann war meine gute Zeit zuende und auf einmal es ging los:
Zuerst, im März 2008, hatte ich wochenlang stumpfe Schmerzen im rechten Oberbauch, da wo die Galle sitzt. Die habe ich mit Löwenzahnsaft wegbekommen. Doch dann, im April 2008 kam der Tinnitus auf dem linken Ohr. Ich lief amok, nichts half, HNO natürlich auch nicht. Ich war sehr unglücklich darüber, dass mir die Stille, die ich über alles geliebt habe, weggnommen wurde. Der tinni hat mich dann zu diesem Forum geführt und da habe ich über die ganzen Zusammenhänge gelesen.
Im September bekam ich juckende rote Ausschläge die aussahen wie vom Brennessel und verschwanden innerhalb kurzer Zeit um an einer anderen Stelle zu kommen. Zuerst hat es nur gejuckt und gerötet, dann kamen noch leichte, kurze atemnot und Herzrasen dazu. Und ich bekam immer öfter Sodbrennen. Mein stuhl wurde unregelmässig, oft flüssig und ich muss sehr oft pinkeln. Dann ging es mit dem Haarausfall los... Ich dachte schon ich bekomme eine Glatze, doch dann habe ich mir Zink Picolinat und P5P besorgt (Tipps aus dem Forum) und das mit den Haaren wurde besser.
Ich habe mir selbst HI diagnostiziert. Cetritizin und das Meiden von Histaminbomben hilft gegen Brennesselsucht, Atemnot und Herzrase, doch ich weiss nicht, wie es mit dem Magen ist, ob er zu sauer ist aufgrund der HI?
Dann Anfang November kam der Magen. Zuerst Appettitlosigkeit, Magendruck, Unwohlsein, Qualvolles Aufstossen, Sodbrennen. Ich bin zum Arzt, der hat mir OMEP 20 verschrieben. Hat nicht allzuviel gebracht. Dann schickte er mich zur Magenspiegelung und es wurde eine Gastritis mit einem leichten Helicobacter Befall diagnostiziert. Ich bekam die Tripple Therapie mit 2 ABs und Omeprazol. Am 18.12.08 war ich damit fertig. Das Aufstossen und Sodbrennen verschwanden, doch der Magendruck und das Völlegefühl nicht. Dazu kam noch ein neus Problem: Der Bähbauch. Morgens ist er fast falch, doch nach dem ersten Essen geht es los, da sehe ich aus wie in 4monat, zu Mittag - wie im 5-6n und abends wie vor den Niederkunft. Ich furze nicht viel, habe nur diesen schlimmen Gasbauch.
Also, ich denke, daß meine Probleme sind:
1. Zuviele (verschiedene) Metalle im Mund
dadurch
2. Eine Schwermetall/Hg Belastung
dadurch und durch Antibiotika
3. Candidabefall (Hatte während der AB-Behandlung einen prächtigen mundsoor gehabt und auch vaginal wurde der Pilz festgestellt, höhstwahrscheinlich ist auch der darm betroffen)
durch kaputten Darm
4: Histamin(?) oder Metall (oder beides) Unverträglichket.
dadurch (?)
5. Sauerer, überaus emfindlicher Magen und schmerzhafter Blähbauch/Reizdarm.

Was kann ich machen? Was soll ich als erstes tun?
Den restlichen Amalgam entfernen lassen? Anipilzmittel nehmen?
Mein Arzt hat da keine ahnung und schickt mich lieber zur Psychtherapie.
"Quecksilber ist völlig ungiftig, sie können ein halbes Gals davon trinken." :confused::schock:
oder
"Pilze sind apatogen, treiben sie mal Sport"..er wollte nicht mal eine Stuhlprobe auf Dysbiose und Candida untersuchen lassen...:mad:
Kann ich selbst feststellen, was mit mit meiner Darmflor los ist? Preiswert?
Können mein Magendruck und Völlegefühl von den Darmgasen kommen? Hat jemand ähnliche Erfahrungen gemacht? Hat jemand Zahsanierung bei Magen-Darm Beschwerden/Intoleranzen geholfen?
Was hilft am besten?

Und: Ich bin in Düsseldorf, vielleicht kennt jemand einen Guten Zahnarzt/Internisten/Gastroenterologen hier?

Könnte sich hier jemand mein OPT angucken, (sehr schlimm) ?

liebe Grüsse,
Suzette.
 
wundermittel
Beitritt
29.09.08
Beiträge
267
Könnte sich hier jemand mein OPT angucken, (sehr schlimm) ?

hallo suzette,

da ich kein arzt bin, kann ich es nicht beurteilen, aber manches Deiner symptome kenne ich auch aus meiner "zahnkarriere" :mad:
ich persönlich würde einen zusammenhang mit Deinem zahnstand nicht ausschließen !

es gibt hier einige wenige, die ziemlich gut im befunden sind und sicher bereit sind, Dir zu Deinem OPT hinweise geben werden.
diesen hinweisen könntest Du dann nachgehen !

mein vorschlag an Dich wäre ebenfalls gewesen, hier erstmal ein opg einzustellen.

ich wünsche Dir, daß Du schnell hilfe für Deine beschwerden findest !!!
den anfang hast Du ja schon geschafft: und zwar, selber tätig zu werden und Dich zu informieren !

liebe grüße aus köln in die "verbotene stadt" ;)

andreas :wave:
 
Oben