Quantcast

Frauen besser verstehen

admin

Administrator
Teammitglied
Themenstarter
Beitritt
01.01.04
Beiträge
15.172
Nachdem hier soviele Frauen mitschreiben, setz ich mich doch gleich mal in die Nesseln ... ;)

Ich würde gerne die Frauen besser verstehen!

Kein Witz, keine Provokation ... okay, ein bisschen Klischee.

Aber im ernst: ich hab tonnenweise Bücher über die Unterschiede zwischen Mann und Frau gelesen, und nicht nur diejenigen, die das ganze ins Lächerliche ziehen.
Ich weiss somit einiges dazu, wo die Unterschiede liegen und müsste doch damit umgehen können. Und doch fällt es mir so oft so schwer.
So bin ich z.B. eben sehr lösungsorientiert. Ich sehe Probleme, ich suche Ziele, ich suche Lösungen und ich suche sofort den Weg zur Lösung.

Eigentlich ist das ja schon einer der bekannteren Unterschiede, dass die Frau vielfach gar nicht sofort die Lösung sucht sondern erstmal Trost. Und da brettert dann einer wie ich daher, hört kurz zu und schreit gleich Lösungen und Massnahmen raus. Ich will das nicht verallgemeinern, aber im Umkreis der Frauen, in welchen ich mich bewege, passiert das genau so.

Passiert mir immer wieder. Es ist irgendwas in mir drin, was mich triggert zu denken "lieber jetzt ein für alle mal eine Lösung für dieses Problem, als ständig immer und immer wieder das gleiche Problem und der Trost".

In diesem Sinne würde ich mich gerne besser kontrollieren können, um der Erwartungshaltung der Frau in diesem Moment besser zu entsprechen ... zumal ich es ja eigentlich genau weiss, was in dem Moment das beste wäre ... das beste für die Frau.

Ist schon spät ... ich hoffe, ich habe nichts so geschrieben, dass ich anders ankomme, als ich wollte. Aber ich denke, ansonsten können wir das ja auch in folgenden Beiträgen detaillieren. ;)

Gruss, Marcel
 

admin

Administrator
Teammitglied
Themenstarter
Beitritt
01.01.04
Beiträge
15.172
Hallo Leon

Ja, gibt's denn keine Bücher, in denen steht, was sie verbindet?

Das gibt's wohl sicher auch. Aber das Problem liegt jetzt in meinem Fall nicht im Wissen, sondern im Können.
Ich mache Dinge falsch, bei welchen ich eigentlich wüsste, dass ich im Begriff bin, das Falsche zu tun.

Gruss, Marcel
 
Beitritt
14.05.05
Beiträge
634
Hallo Marcel
Die Frauen wollen zuerst einmal bemitleidet werden, getröstet werden. Du mußt mit ihnen mitfühlen können oder zumindest den Anschein dazu erwecken. Das ist das was "Frau" vom starken Mann erwartet. Sie will sich zunächst an eine starke Schulter lehnen können. Wenn Du dann mit Lösungsvorschlägen brillierst, wird es sicher angenommen. Solltest Du aber sofort mit diesen aufwarten können, kommt sich Fau als minderwertig vor, so als hätte sie ja gleich die Lösung selbst in Angriff nehmen können. Sie fühlt sich als mißverstanden und dumm, als wäre die Lösung relativ einfach, nur sie wäre nicht in der Lage gewesen, sie eigenständig zu lösen.
Also ist immer erst Verständnis gefragt, Mitgefühl, erst dann werden die Lösungsvorschläge akzeptiert. Wir Frauen sind vieleicht wirklich etwas kompliziert. Entschuldige mich dafür.
Allerdings sind die Probleme, die Ihr Männer uns Frauen macht auch nicht von schlechten Eltern.

Liebe Grüße
Gaby
 

admin

Administrator
Teammitglied
Themenstarter
Beitritt
01.01.04
Beiträge
15.172
Ja Gaby, mit Sicherheit sind wir Männer auch nicht einfach. ;)

Danke für Deine Beschreibung. Sie hat mich weitergebracht!
Und entschuldige Sema, dass ich ein solches Thema hier eingebracht habe. Es wäre eigentlich einen eigenen, langen Thread wert.

Gruss, Marcel
 
Beitritt
10.01.04
Beiträge
67.084
Marcel: Wie fühlst Du Dich eigentlich, wenn (D)eine Frau/Freundin Dir sofort mit einem Lösungsvorschlag ankommt zu einer Frage, die Du in den Raum stellst? Bist Du gleich bereit, diesen Vorschlag in die Tat umzusetzen oder kommst Du Dir evtl. überfahren und nicht wirklich angehört vor?
Nur mal so als Anregung...

Gruss und gute Nacht,
Uta
 
Beitritt
24.09.04
Beiträge
999
gute Frage von Uta, geht unter die Rubrik "emotionale Intelligenz" fördern (D. Goleman) . Sich in den/die Andern einfühlen und dann realisierern, wie es auch sein könnte, um dann sein eigenes Verhalten aus innerer Erkenntnis korrigieren zu können.

Marcel, du schreibst:
So bin ich z.B. eben sehr lösungsorientiert. Ich sehe Probleme, ich suche Ziele, ich suche Lösungen und ich suche sofort den Weg zur Lösung.
Das ist eine super Eigenschaft, die oft sehr Hilfreich ist. :klatschen Dadurch wirkst du aber bei vielen einfach zu schnell und "zu überlegen", was aus dessen (unbewussten) Minderwertigkeitsgefühlen leider oft zu Ablehnung führen kann. (Stichworte Neid, Eifersucht, Mobbing) :idee:

Wenn aber jemand ein Problem hat, ist es immer am motivierensten daran zu arbeiten, wenn diese Peron selber darauf kommt, wie sie es lösen könnte. Sie fühlt sich dann nicht minderwertig oder entmündigt sondern ihr Selbstbewusstsein steigt an und aus dieser Kraft kann sie dann das Problem angehen. :fans:
Eine Möglichkeit, diesen Weg zu fördern ist das "aktive Zuhören" (Thomas Gordon, "Familienkonferenz") , auch "spiegeln" genannt.

Sich dann selbst zurückhalten können, bis das Andere selber "nach kommt".
(Stichwort Geduld, gelingt auch mir nicht immer....:bier: )

(Diese Eigenschaft ist auch in anderen Bereichen der Partnerschft beziehungsfördernd... :rolleyes: :kiss:.......... )
 

admin

Administrator
Teammitglied
Themenstarter
Beitritt
01.01.04
Beiträge
15.172
Hallo Uta, hallo Pius

Das ist schon so ... es leuchtet mir ein, dass das Verhalten nichts damit zu tun hat, dass man das Problem weiter bestehen lassen möchte. Man wird lediglich überrumpelt, in einem Moment, wo man eher schwach und verletzlich ist. Das waren hilfreiche Überlegungen für mich.

Gruss, Marcel
 
Beitritt
23.07.06
Beiträge
333
Frauen besser verstehen -gute Gedanken

Mein Ex-Mann sagte immer, wenn ich mit einem Problem zu ihm kam: "Da machst Du wohl was falsch." Damit trieb er auf die Spitze, was Du beschreibst. Wenn Du sofort eine Lösung parat hast, dann signalisierst Du ja bereits: Du machst einen Fehler und ICH weiß, wie man es richtig macht. Alle hier haben schon gute und richtige Gedanken dazu geäußert.

Schade, dass man jetzt hier nur Frauen verstehen lernt. Ich wollte doch sooo gerne die Männer verstehen. Tja, wenn das alles so einfach wäre...

Licht und Liebe,

Sanne
 

admin

Administrator
Teammitglied
Themenstarter
Beitritt
01.01.04
Beiträge
15.172
Gut, da hat sich Dein Mann auch verhauen, weil er "Du-Botschaften" sendete. Das kommt doppelt schlecht an.
So gibt es ja den feinen Unterschied zwischen "ICH verstehe Dich nicht" und "DU drückst Dich schlecht aus".

Was die Männer betrifft, so bin ich gerne bereit, das Thema zu öffnen ;)

Gruss, Marcel
 

MisterX

Ich würde sagen: Frauen wollen gar keine Lösungen! :rolleyes:

Warum auch ??? In dem Moment würden sie sich alle anderen Möglichkeit verbauen ... und so dumm sind sie - im Gegensatz zu den meisten Männern - nicht. :wave:

Was hier vor sich geht ist kein Zufall. Hier stecken Millionen Jahre Evolution dahinter!
Offensichtlich ist der Mann zwar im Normalfall „der Stärkere“ - hat aber mehrere genetische Defekte welche die Frauen bestens auszunutzen verstehen. :idee:

Eigentlich sind wir Männer uns dessen auch langsam bewußt - können uns aber trotzdem nicht dagegen wehren.
Ein Defekt ist nun mal ein Defekt ;)

Wobei er ja auch ganz sicher seine Berechtigung hat! An dem Tag wo er repariert werden kann - sterben die Menschen wahrscheinlich aus ... :eek:

Lieben Gruß X
 
Beitritt
23.07.06
Beiträge
333
Hey, Mister

also ICH versuche seit Jahren die genetischen Defekte der Männer für mich auszunutzen - kein Erfolg, aber GAR NICHT. Ich mach da wohl irgendwas falsch!?

Ich glaube viele können es in Wahrheit nicht verknusen, wenn Frauen selber stark sind, auch wenn das immer wieder eingefordert sind. Nach Deiner Theorie denken die Armen dann wahrscheinlich : Shit, ich hab einen genetischen Defekt und stärker bin ich auch nicht... Das muss ja wirklich schlimm sein.

Ohne Quatsch!

Sanne
 
Beitritt
14.01.04
Beiträge
9.144
Hallo Marcel

Denke es geht mir zumindest ähnlich wie Dir. Der Vorschlag von Pius (aktives Zuhören von Gordon) kann ich Dir empfehel. sdenke es wird dir helfen, so wie es mir auch schon geholfen hat, auch wenn ich immer weider ins Raster 8denke Du weisst was ich meine) Falle.
 
Beitritt
14.01.04
Beiträge
9.144
Hallo sanne

Nimm den Treat von Marcel. Denke vieles an ihm ist typisch Mann.
Probleme werden analysiert, aufgeteilt und Lösungen gesucht und dann umgesetzt (manchmal). Wie Mann sich fühlt ist unwichtig, wichtig ist die Lösung, die strebt Mann an. Mann sieht das greifbare und sucht nach solchen Lösungen.
Wieso zuhören und trösten, wenn es ja eine (schnelle) Lösung gibt?
Wieso abwägen, wenn die Lösung ja die Beste ist (die Verluste im emotionalen Bereich werden da natürlich nicht einbezogen, ebenso nicht die emotionalen Vorteile der angeblich schlechteren Lösung).
Ein Mann muss ja auch immer eine Lösung haben. Was ist das für ein Mann, der nicht weiss, was man nach einer Panne macht, während Frau sehnsüchtig auf "wie gehts nun weiter" wartet.

Ist sehr extrem und schwarz weiss gemalt. Ausserdem trifft dies natürlich nur auf die anderen Männer zu, auf mich natürlich nicht, so wahr wie die Erde eine Scheibe ist... :) :) :)
 

MisterX

Hey, Mister

Nach Deiner Theorie denken die Armen dann wahrscheinlich : Shit, ich hab einen genetischen Defekt und stärker bin ich auch nicht... Das muss ja wirklich schlimm sein.
Sanne

Nee - sie denken gar nix!
Sie sind einfach nur hilflos ... und Hilflosigkeit verhindert denken - zumindest im Normalfall ... ;)

Wenn sie noch denken könnten, könnten sie sich ja - aus eigener Kraft - aus der Situation befreien! :wave:

Lieben Gruß X
 
Beitritt
02.05.06
Beiträge
694
hi ihr ,

es wäre erstmal schön wenn wir aufhören könnten frau und man getrennt zu läbeln.
zwar sind wir äusserlich frau oder man,aber das sagt nicht aus oder wir von drinnen mehr man oder frau oder ein mischung aus beides sein.
es gibt halt benimmen was man besagt es sei fraulich aber das könnte plötzlich ein man sein wobei sich das äussert.
im ende ist das ziel beides in sich vereint zu haben,sodas wir auch beides verstehen können.

lg soul
 
Beitritt
25.01.05
Beiträge
1.656
Vielleicht wäre, anstatt ständig nach den Schwächen und Unterschieden des andern zu schielen mal angesagt, die gemeinsamen Stärken und das Gemeinsame zu entwickeln und daran zu wachsen.

Aber das ist ja wiedermal typisch frau/mann, sich immer nur mit dem Mangel und den Schwächen zu beschäftigen...

Phil - anthrop
 

MisterX

Es ging ja nun mal darum: Frauen (besser) zu verstehen!
Um das zu können muss man zuerst mal die evolutionären Hintergründe kennen ... die ja weiß Gott nicht die selben sind!
Bis vor nicht all zu langer Zeit waren schließlich die Männer die Jäger - die Frauen die Manager.
Heute ist es ja nun etwas anders - aber der Urinstinkt steckt ganz sicher noch in jeden von uns tief drin ... und bestimmt noch den Großteil des Denkens und Handels.

Oder will das jemand ernsthaft abstreiten?

Lieben Gruß X
 
Beitritt
25.01.05
Beiträge
1.656
Klar doch, alles tief drinn, und dort lass'mer's auch. Leben leben und nicht Leben denken. Wohin das viele Denken führt sieht man ja. Ja glaubt denn irgendwer ernsthaft, einer dieser original Jäger und eine dieser original Haus-zusammen-halterinnen hätte erst mal den andern verstehen müssen um zu leben? Auch wenn uns die Wissenschaft immer wieder versucht klar zu machen, wie unvollkommen und ärmlich das Leben damals gewesen sein muss, die experimentelle Archäologie zeigt, dass Pfahlbauer um alle Bedürfnisse zu befriedigen höchstens 4,5 Stunden täglich brauchten.

Also weniger denken und diskutieren und mehr leben.

Phil
 
Beitritt
23.07.06
Beiträge
333
So einfach ist das Leben doch nicht mehr...

ich hüte das Feuer und er jagt den Säbelzahntiger. Nicht Denken. Leben, Überleben sichern waren gefragt. Früher, ja... keine Frau hatte z. B. Probleme mit PMS, sie war einfach ständig schwanger, keine Frau hatte Probleme mit der Menopause, sie wurde ja nicht alt genug sie zu erleben. Unsere Bedingungen haben sich halt verändert, Frauen schwingen die Keule und jagen Mammuts, Männer nähren Babys und bügeln das Bärenfell. Und die werden dann noch allzuhäufig bestaunt, belächelt, argwöhnisch beäugt. Eine verkehrte Welt?

An vieles haben wir uns angepasst - und an manche Dinge kann oder will man sich vielleicht nicht, niemals anpassen. Manche kann oder will man einfach nicht verstehen.

Zurück in die Steinzeit? Vielleicht, aber wer kommt mit?

Sanne
 
Oben