Quantcast

Fibromyalgie-Heilung in 3 Monaten

Themenstarter
Beitritt
01.01.07
Beiträge
5
Hallo zusammen!

Ich bin neu hier, weil ich allen Fibromyalgie-geplagten Leuten über meine Heilung in nur 3 Monaten (!!!!) erzählen will.

Zu den Schwermetallen: ich hatte kein Quecksilber, sondern Cadmium im Blut (vom Rauchen). Dazu noch Platin (das hat jedoch jeder, wegen den Katalysatoren der Autos).
Die Ausleitung dieser Gifte (und auch homöopathische Behandlung meiner Pilzinfektionen) habt bei mir zur Heilung geführt, natürlich habe ich auch aufgehört zu rauchen.

Schwermetalle sind schädlich, weil sie unsere Enzyme im Körper blockieren oder sogar zerstören können. Ich habe bei meinem Naturheilarzt selbst gesehen, wieviel ich davon in mir hatte...

Ich habe übrigens auch nach 3 Monaten bereits meine Antidepressiva abgesetzt und bin praktisch schmerzfrei.
 
Beitritt
09.09.06
Beiträge
546
Fibromyalgie

hallo claudia,

ich habe auch fibro und werde auch hoöopath. behandelt, erkannte in zusammenarbeit mit meinen ärzten, dass auch andere gründe eine rolle spielen, wie ein marodes verdauungssystem, intoleranzen, allergien und vor allem perfektionismus.

ich freue mich, dass es dir innerhalb so kurzer zeit so gut geht und wünsche dir weiterhin alles gute.

lg monika
 
Beitritt
10.01.04
Beiträge
67.096
Fibromyalgie

Das ist sehr schön, Claudi, herzlichen Glückwunsch!

Mich würde interessieren, wie bei Dir die Diagnose Fibromyalgie überhaupt zustandegekommen ist? Das ist doch eine Ausschlußdiagnose, bei der letzten Endes immer noch ein gewisses Fragezeichen am Schluß bleibt.

Daß Schwermetalle bei der Fibromyalgie eine Rolle spielen, kann ich mir sehr gut vorstellen. Allerdings bekommt trotzdem nicht jeder Gelenkschmerzen, der - wie Du sagst - durch die Katalysatoren mit Platin belastet ist. Und auch das Cadmium im Blut müßte ja demnach bei sehr vielen Menschen vorhanden sein, die entweder aktive Raucher oder Passivraucher sind. Trotzdem haben auch die nicht alle Gelenkprobleme und die mit Fibro verbundenen anderen Probleme.

Es stimmt, daß Schwermetalle Enzyme blockieren können. Das wird vor allem dann gefährlich, wenn die Entgiftungssysteme im Körper von manchen Leuten sowieso nicht gut funktionieren.

lWie hast Du denn die Schwermetalle ausgeleitet und wie genau bist Du den Pilz losgeworden?

Gruss,
Uta
 
Zuletzt bearbeitet:
Themenstarter
Beitritt
01.01.07
Beiträge
5
Fibromyalgie

Hallo Uta!

Die Diagnose ist eigentlich nie richtig zustande gekommen, wie wahrscheinlich bei vielen Fibro-Patienten. Mir wars eigentlich von vornherein klar, weil meine Mutter es auch hat(te). Aber mein Rheumatologe hat sich nur auf etwa 70% festlegen wollen... :)
Dass die Krankheit nicht bei allen ausbricht, sehe ich in den Lebensumständen. Ich hatte damals eine unbefriedigende Beziehung, war auch Alkoholikerin usw. Also alles war schlecht. Ich glaube, die Situation, in der ich damals steckte, war der Auslöser.

Die Pilze (also Mucor racemosa, Aspergillus niger, Candida albicans) habe ich mit Sanum-Präparaten weggekriegt. Scheinbar reagiere ich viel besser auf homöopathische Mittel, deswegen nehme ich jetzt nichts chemisches mehr.
Die Ausleitung bestand aus Phönix-Tropfen, die sind vom FL, wenn ichs recht im Kopf habe.

Was auch noch wichtig war: ich musste meine Ernährung voll umkrempeln. Das war das schwierigste, aber wenns einem schlecht geht, macht man ja alles...
 
Beitritt
10.01.04
Beiträge
67.096
Fibromyalgie

Hallo Claudi,
Du warst also bei einem Dunkelfeldmikroskopie-Therapeuten nach Enderlein?
Denn nur die stellenja diesen mucor racemosa fest, und der aspergillus niger ist eigentlich auch immer dabei. Entsprechend ist dann auch die Behandlung mit den sanum-Präparaten.

Ein bißchen gewagt finde ich es ja schon zu sagen, dass Du von der Fibromyalgie geheilt wurdest, obwohl sie nie wirklich feststand. Wenn Deine Mutter auch Gelenkprobleme hat, heißt das ja nicht, daß sie nicht z.B. auch vergiftet ist (Amalgam, Palladium) und deshalb der Rheumatologe deshalb auf Rheuma/Fibro gekommen ist, ohne weiter nachzuforschen, was die Ursache sein könnte.
So, wie Du es beschreibst, hattest Du allerdings gute Gründe, krank zu werden bzw. Du warst krank. Da jetzt eindeutig zu sagen "es war die Entgiftung" und "nicht der Alkohol" (z.B.) scheint mir unmöglich...

Die Phönix-Präparate kenne ich; nur was ist FL?

Inwiefern hast Du Deine Ernährung umgekrempelt? Das ist sicher schwierig, aber es interessiert mich vor allem, was Du verändert hast?

Gruss,
Uta
 
Themenstarter
Beitritt
01.01.07
Beiträge
5
Fibromyalgie

Hallo Uta!

Ich finde, dass ich mit gutem Gewissen sagen kann, dass ich geheilt bin. Wenn ich ohne Medikamente praktisch schmerzfrei bin und wieder leistungsfähig bin wie früher, dann heisst das für mich geheilt. Zu sagen ist auch, dass ich nicht eine so lange Leidensgeschichte hinter mir habe.

Das mit dem Alkohol ist eine alte Geschichte und schon lange vorbei, denn als das mit den Schmerzen anfing, habe ich schon längst damit aufgehört. Ich wollte damit nur meinen schlechten Lebenswandel damals betonen.

Dass ich wage, die Fibromyalgie als "meine" Krankheit zu bezeichnen, finde ich überhaupt nicht gewagt! Ich bin der Meinung, dass es die Fibromyalgie als einheitliche Erkrankung gar nicht gibt, denn es ist ja nicht wirklich eine Ursache bekannt. Es ist nur ein Konstrukt der Ärzte, damit sie auch dafür einen Namen haben. Und das ist es auch für micht: nur ein Name. Damit man den anderen sagen kann, was man hat.

Ja, es handelte sich um Dunkelfeld-Mikroskopie.
Die Ernährungsumstellung war folgende:
keine tierischen Produkte ausser Butter, allgemein keine stark eiweisshaltigen Produkte (z.B. Sojaprodukte), Verzicht auf gewisse Gemüse (Peperoni, Erbsli, Linsen, rohe Tomaten, Auberginen u.a.), nach Möglichkeit keine Weizenprodukte und sonst Vollkorn-Waren, kein Zucker (wegen den Pilzen). War für mich nicht sehr schwierig, das umzusetzen. Am Anfang hat man zwar das Gefühl, man muss verhungern, und man isst den ganzen Tag... aber das ist ja auch was schönes ;)

Da mein Blutbild wieder gut aussieht, esse ich jetzt wieder "normal"; das heisst für mich, nicht mehr als 1 mal die Woche Fleisch, viel Gemüse... über die Weihnachtszeit habe ich das natürlich nicht durchgezogen. Das merke ich jetzt auch ein bisschen.

Ach ja, und die Basentabletten nehme ich auch immer noch, sonst bin ich bald wieder gleich weit! Aber jetzt weiss ich ja, was ich tun muss.
 
Themenstarter
Beitritt
01.01.07
Beiträge
5
Fibromyalgie

Hallo Blockflöte!

Mich interessiert das mit dem Perfektionismus. Ich habe auch schon festgestellt, dass ich meinen eigenen Ansprüchen nicht immer gerecht werden kann. Kannst du mir davon mehr erzählen?
Merci und Grüsse Claudia
 
Beitritt
09.09.06
Beiträge
546
Fibromyalgie

hallo claudi,

entschuldige bitte, dass ich mich jetzt erst melde, ich hatte nämlich meien enkelkinder in etappen hier.

du möchtest noch mehr zum perfektionismus wissen.

kennst du das enneagramm? danach gibt es 9erlei typen, einer davon der ausgeprägte perfektionist, der seinen teil bei den "flügeln" mit dazu beiträgt.
also ich bin der helfertyp mit so nem flügel, udn dann auch noch von einer perfekt. mutter erzogen, in einer zeit, da man ja eh sehr viel wert auf ordnung und sauberkeit legte. heutzutage ist das alles legerer, wie ich bei mienen kindern beobachte udn selbst shcmerzhaft lernen musste.

ich hatte imemr meinen tagesplan, der mit der fibro natürlich nciht mehr eingehalten werden konnte. ich erinner mich noch an situationen, wo ich unbedingt eine arbeit beenden wollte, aber vor lauter shcmerzen nur noch flach lag und meine 12-jär. tochter beenden musste, oder mit migräne im wohnzi. lag, udn ihr anweisungen zum kochen gab.

da erst lernte ich - auch durch gespräche - mir immer nur 1 arbeit vorzunehmen, meine körpersprache zu beachten, das erst richtig funktionierte, als ich auch bei meiner darmsanierung lernte, auf mienen "bauch" zu hören in punkto ernährung.

ich las in der zeit sehr viel meditat. literatur, über schmerzbewältigung - gibt es ein gutes buch von juhre - bekam homöopath. medi, die natürlcih auch einen einfluss auf die psyche hat und "schreibe" der letzten endes auch einen großen einfluss auf das erlernen der gelassenheit zu.

diese haltung ist in unserer hektischen zeit schwer zu erlernen, im berufsleben nochmal mehr. ich war imemr sehr froh, nur teilzeit zu schaffen, lernte auch, nicht zu viel gewicht auf die hausarbeit zu legen, damit ich nachm. fit wäre.

diese vielen angebote verführen natürlich auhc dazu, möglichst viel "mitzunehmen", und so muss man erst mal prioritäten setzen, lernen, sein leben zu vereinfachen, wie es bei simplify so nett heißt.

für mich ist das beherzigen inzwischen leichter geworden, da ich nur noch für mich sorgen muss, aber ich denke, jeder sollte zu dieser einsicht früh genug kommen, was je nach typ leichter oder schwerer gelingt.

möge es dir gelingen udn du wieder mehr lebensqualität finden.

solltest du noch fragen haben, "löcher" mich nur weiterhin.

lg monika
 
Themenstarter
Beitritt
01.01.07
Beiträge
5
Fibromyalgie

Hallo Monika!
Merci für deine Antwort!
Mich hat einfach deine Aussage zum Perfektionismus getroffen, da ich auch darunter leide, womit ich "leide" wirklich ernst meine. Es macht mein Leben erst recht schwierig, denn ich studiere und habe z.B. keine Zeit, um den Haushalt so perfekt zu erledigen wie ich gerne möchte. Auch das Studium fällt mir nicht leichter, da ich diesen Perfektionismus ständig unterdrücken muss, damit ich nicht "zu langsam" werde mit lernen. Und ich muss auch immer noch lernen, mehr nein zu sagen...
Ich hätte wohl nie gedacht, dass dies auch einen Einfluss auf die Erkrankung haben kann (wobei ich im Moment sehr viel über die Zusammenhänge von Geist und Körper lerne... auch über mich selbst).
Seit ich keine Antidepros mehr habe, muss ich mich ja sowieso neu kennenlernen. Bin auch wieder reizbarer, aber insgesamt eben wieder wie vorher.

So, jetzt muss ich mich über Enneagramme schlaumachen... ;)
Lg Claudia
 
Beitritt
09.09.06
Beiträge
546
Fibromyalgie

hallo @all,

ich stieß auf einen link, wonach fibro mit aufsehenerregender medi geheilt werden kann, den ich gerne an euch weitergeben möchte.

es gibt ja bereits div. ansätze, mein doc berichtete von einem versuch eines medikaments udn ist an diesen ausführungen sehr interessiert. ich möchte die medi mal ausprobieren.

heir der link

www.guaifenesin.de/inhalte/#behandlung_

lg und wohlfühlstunden allen schmerzgeplagten

monika
 
Beitritt
02.03.04
Beiträge
2.340
Fibromyalgie

@blockflöte: dieses mittel ist bestandteil eines hustensaftes. ich hab es ausprobiert (ich habe auch fibromyalgie) und habe keinen effekt damit erzielt, aber das ist wohl von patient zu patient verschieden.
ausprobieren sollte man es auf jeden fall mal. wer hilft, hat recht! :D
 
Beitritt
17.11.05
Beiträge
80
Fibromyalgie

Hallo,noch ein interressanter Aspekt

Eine Studie zufolge spielen Aminosäuren eine bedeutende Rolle auch bei Fibro.
Eine Studie von Dr.Reiman(Deutschland)-Dr.Tollberg und Dr. Enno Freye leider finde ich den link nicht mehr,konnte durch Infusionen mit Aminosäuren bei Fibro´s die Schmerzschwellen stark verringert werden und das allgemeine Wohlbefinden verbessert werden.Falls ich den Link finde stelle ich Ihn rein.

Gute Besserung:eek:)
 
Beitritt
10.01.04
Beiträge
67.096
Fibromyalgie

https://www.heilen-ist.net/news/50309696130787901.html
Aminosäuren sind wirksam im Kampf gegen Depressionen, Osteoporose, Krebs, Fibromyalgie, Herzinfarkt und Immunschwäche!
Internationales Symposium „Neue Therapiestrategien durch Aminosäure- und Proteintherapie“ in Prag

Aktuelle Studien belegen, dass Aminosäuren im Kampf gegen Depressionen, Osteoporose, Krebserkrankungen, Herzinfarkt und Immunschwäche wirksam sind.
 
Beitritt
09.09.06
Beiträge
546
Fibromyalgie

@alanis,

ja weiß, dass G. bestandteil von hustensäften ist, gibt es als einzelmittel, informierte mich im internet, und man muss UNBEDINGT salizylate meiden.

es ist klar, dass bei fibro div. ursachen vorliegen und man nciht eingelisig fahren kann. so ist darmsanierung sher wichtig und auch die entsprechende ernährung vonnöten, also vermeidung von arachidon-und oxalsäure.

ich kann mir gut mit teudelskralle und homöopathie helfen, möchte aber trotzdem nichts unversucht lassen.

noch einen angenehmen wohlfühlabend

monika
 
Beitritt
14.01.04
Beiträge
9.144
Fibromyalgie

Hallo Atlantis

Wie Monika schon sagte, die Darmsanierung ist sehr wichtig bei Fibro.
Dh oft ist eine antiopilzbehandlung mit nachfolgendem Darmaufbau (Bakterien hochdossiert) nötig. Dies stärkt das Immunsystem sehr, wie eben auch die erwähnten aminosäuren. Anders gesagt, andere Immunstärkkende Sachen helfen meist auch, zB Zink, Antioxidantien wie Coenzym Q10 oder L-Gluthadion, allgemeine vitalstoffmischung etc.
Wenn dazu noch die (festgestelte) hg Belastung ausgeleitet wird, dann glaube ich, dass danach man praktisch beschwerdefrei wird.
 
Beitritt
17.11.05
Beiträge
80
Fibromyalgie

Hallo miteinander,besonders an Blockflöte,

arachidonsäurearme Ernährung ist gleichzusetzen mit Linolsäurearmer Ernährung,die wiederrum von Ms patienten anscheinend erfolgreich umgesetzt wird.
Also Linolsäurereiche Nahrung ist gleich arachidonsäurestarke Nahrung
WWW.ms-therapiecentrum.de(dr.hebener)
Interrseant ist das es besonders bei Ölen hilft.Hatte dauern Probleme mit Stechen im Körper seitdem ich nur mehr Kokosöl nehme gehts bedeutend besser.Wenn man Vergleiche zieht zwischen HistaminarmerErnährung -und der Linol-Arachidonsäurearmer Ernährung bemerkt man eine starke Annäherung.Vom Chinesischen Standpunkt(zum Teil) ist es auch eine neutrale Ernährung,also Sie gibt nicht zuviel Energie in den Körper ab.(puscht ihn nicht).Zuviel Energiereiche Nahrung führt zu Staus,Neutrale Energie führt zu Auflösung und Harmonie.

Alles Gute Anita-Christina:babyisst:










Bis bald Anita-Christina
 
Oben