FI und vegane - was nun?

Themenstarter
Beitritt
27.05.11
Beiträge
2
Hallo, ich bin ja echt froh so ein hilfreiches und positives Forum gefunden zu haben. Ich hoffe jemand von euch kann mir weiterhelfen. Zu meinem Problem habe ich noch keine Einträge gefunden, deshalb hab ich ein neues Thema aufgemacht...
Ich lebe vegan, schon seit ein paar Jahren und hatte in letzter Zeit verstärkt mit Verdauungsproblemen zu kämpfen. Vor zwei Tagen hat meine Ärztin dann Fruchtosemalabsorption diagnostiziert. Am Anfang war ich sehr verzweifelt, denn ihr Urteil lautete: vegane Ernährung, das kannst du jetzt vergessen!
Inzwischen weiß ich, dass es Menschen gibt, die sich auch mit dieser Diagnose nicht vom vegan-sein abbringen lassen haben, und es geht!
Ich hab mir jetzt nach zwei Tagen fasten mit nur Wasser erstmal 4 Wochen absolute Fructoseabstinenz verordnet und danach werde ich mal Stück für Stück Sachen testen. Mit dem Entschluss fühle ich mich erstmal wieder besser.
Trotzdem bin ich noch ziemlich unsicher, was ich bedenkenlos essen kann und was nicht, weil viele Tabellen dazu unterschiedliche Dinge sagen. Warum soll mensch z.B. kein Gluten essen? Was ist mit Hülsenfrüchten?
Außerdem bin ich auf der Suche nach alternativer Medizin, weil ich mich (noch) nicht mit dem Schicksal abfinden will (fast) kein Obst mehr essen zu können. Hat jemand Erfahrung z.B. mit Akkupunktur, Homeopathie bei FI? Oder was gehört wo ich weitersuchen kann?
Toll wäre auch, wenn mir jemand eine_n Ernährungsberater_in empfehlen könnte, der/die sich mit FI auskennt und vegane Lebensweise akzeptiert.
Ui, ganz schön viele Fragen auf einmal - sorry :eek:)
- bin auch für einzelne Hinweise dankbar!

sonnige Grüße, nandar
 
wundermittel
Beitritt
10.09.09
Beiträge
69
Hallo Nandar,

bin zwar weger Fm, noch lebe ich vegan, hab jedoch etliche Bekannte mit Fm/Fi.
ích versuch einfach mal deine Frage zu beantworten.

Karenz reicht bis zur völligen Beschwerdefreiheit, von noch länger wird es nicht besser, eher das Gegenteil.

Gluten ist Klebereiweiß, und wird bei Glutenunverträglichkeit und Zöliakie nicht vertragen.
Bei Fm geht Vollkorn meist nicht wegen der Ballaststoffe. Einfacher Weizentoast oder Dinkel geht meist,

Ich schreibe bewußt "meist" weil es bei FM sehr individuell ist was und wie viel man verträgt. Da macht leider nur Versuch klug.

Hülsenfrüchte blähen, auch bei Menschen ohne UV´s, da sind eher die Mehrfachzucker das Problem.

Ernährungsberater ist ein schwieriges Thema, die sind oft schon mit Fm/Fi überfordert. Außnahmen bestätigen die Regel.

Das war´s für den Anfang, Gruß Zwergpingu
 
Beitritt
11.08.10
Beiträge
249
Hallo nandar!

Wenn du einen Ernährungsberater suchst,wäre es gut zu wissen,wo du wohnst.Er/Sie sollten ja schon in deiner Nähe sein!
Vielleicht hat hier dann jemand,eine Empfehlung für dich!

Trotzdem,selber informieren ist nie schlecht.
Wenn du Listen im Internet suchst (kann dir leider keine aktuelle Empfehlen)solltest du auf Listen achten,die den Fructose,Glucose,Sorbitgehalt der Nahrungsmittel angeben.Sorbit,das teilweise in Nahrungsmittel enthalten ist,sorgt dazu,das Fructose noch schlechter verstoffwechselt wird.
Der Gehalt an Fructose zu Glucose(Taubenzucker) in Nahrungsmittel.ist am idealsten wenn er 1:1 beträgt,also gleichviel Fructose wie Glucose in den Nahrungsmitteln.
Nachhelfen kann man auch zB auf Obst etwas Traubenzucker vor dem verzehr streuen,weil Fructose Traubenzucker zur Verstoffwechslung
benötigt.
Jeder Mensch toleriert eine andere Menge an Fructose,deshalb muss es individuell ausgetestet werden.
Bei Gluten soll man vorsichtig sein,weil wenn du eine Fructoseunverträglichkeit hast,ist ganz einfach gesagt,der Darm ziemlich durchlässig (Immunsysthem auch nicht in Takt) für diese Stoffe.Durch das weglassen der Fructose,soll der Darm ausheilen.Manche Menschen mit FM haben einen so geschädigten Darm,dass da auch andere Dinge wie Gluten;LI,Histamin usw Probleme machen können.
Dinkelprodukte können manche besser vertragen,aber sehr auf den Zuckergehalt der Produkte achten.
Es muss nicht nur Fructose,sondern noch viele andere Zuckersorten "reduziert" werden.ZB "besteht" unser normaler Haushaltszucker aus 50% Fructose.

Vielleicht ist es eine kleine Hilfe(soll keine Werbung sein),wenn du mal auf den Seiten von Frusano - Lebensmittel bei Fructose-Intoleranz - Fit ohne Fructose schaust!Die haben ganz gute Infoseiten zum Thema.Man bekommt dort auch Fructosearme/freie Lebensmittel,sind aber recht teuer.

Und sonst musst du beim Einkauf bitte ALLE ZUTATENLISTEN lesen.Fructose versteckt sich in Lebensmittel,wo man diese nicht vermutet.(ZB auch in Medikamenten)

Es gibt auch Hilfen beim Kochen.ZB kann man sich kostenlos,bei www.mit ohne kochen.de anmelden.Dort kannst du deine Unverträglichkeiten(Vorlieben=
Veganer in den Listen angeben und dann erhälst du Rezepte die auf deine Besonderheiten abgestimmt sind.
Sorry,zweiter Link geht hier nicht du musst dafür www.mit ohne kochen.com eingeben!Hoffe dann klappt es!

Viele Grüsse:wave:
Maya3
 
Zuletzt bearbeitet:
regulat-pro-immune
Themenstarter
Beitritt
27.05.11
Beiträge
2
Vielen Dank für die promte Unterstützung. Mir geht's tatsächlich schon um einiges besser seit ich die Nahrung umgestellt hab. Ich versuch so viel wie möglich grünen Salat zu essen und viele Wildkräuter um trotzdem Vitamine und Mineralstoffe zu bekommen. Dabei hab ich mich gefragt, wie das eigentlich mit Blüten ist. Also sowohl als Tee (z.B. Kamillentee) als auch wenn ich blühende Kräuter essen will. Is da auch Fructose drin? Naheliegend wäre es ja ... Darüber findet mensch halt in keiner Tabelle was.

Ich wohne in Marburg - sprich fitte und vegan-tolerante Ernährungsberater_innen auch in Gießen oder Frankfurt wären spannend für mich. Vielleicht hat ja jemand einen Tipp.

einen schönen Tag, nandar
 
Oben