FFP2-Masken - bei wem, wo und wie sinnvoll?

wundermittel
Beitritt
16.02.18
BeitrÀge
2.502
Ein Teil des Verbrechens an der Menschheit sind und waren die Coronamaßnahmen.

Die Kinder haben den grĂ¶ĂŸten Schaden, zumindest die Sensiblen,
die Schulkinder tÀglich 5 - 8 Std. Schulunterricht mit Maske und Desinfektionsmittel.

Was ich ganz besonders grausam fand,

dass den Kindern Angst gemacht wurde und sie sich verantwortlich fĂŒhlen MUSSTEN fĂŒr ihre Großeltern bzw. ein vorerkrankes Familienmitglied.

Es hieß, "Kinder gefĂ€hrdet Oma u. Opa nicht" - (sie sollten fĂŒhlen, dass sonst sie Schuld wĂ€ren).

Ein Schutz war das nicht, zu welchem Zweck diente das dann?
 
regulat-pro-immune
Beitritt
10.01.04
BeitrÀge
71.425
Wer auch immer ĂŒberlegt, ob und welche Maske er haben möchte, kann sich am Stiftung-Warentest-Test vom Oktober 2022 orientieren:
... Vier sind stark im FFP2-Masken-Test. Diese Modelle von 3M, Lindenpartner, Moldex und Uvex ĂŒberzeugten in allen PrĂŒfungen ...

GrĂŒsse,
Oregano
 
Beitritt
18.01.14
BeitrÀge
705
Wer auch immer ĂŒberlegt, ob und welche Maske er haben möchte, kann sich am Stiftung-Warentest-Test vom Oktober 2022 orientieren:
Was ist der Sinn einer Staubschutzmaske? Welcher Test der Stiftung Warentest beweist, dass Toxine zurĂŒckgehalten werden?
Durch die verminderte Einatmung beim Tragen einer Staubschtzmaske sinkt der Sauerstoffgehalt des Blutes. Was, bitte schön ist denn daran positiv?
Gruß
Maheeta
 
Beitritt
20.09.14
BeitrÀge
1.813
Was ist der Sinn einer Staubschutzmaske?
Partikel zurĂŒckhalten
Welcher Test der Stiftung Warentest beweist, dass Toxine zurĂŒckgehalten werden?
So ein Test der Stiftung Warentest der die ZurĂŒckhaltefĂ€higkeit von Toxinen (Gift, das von einem Lebewesen synthetisiert wird) im Speziellen untersucht ist mir nicht bekannt.
Durch die verminderte Einatmung beim Tragen einer Staubschtzmaske sinkt der Sauerstoffgehalt des Blutes.
Naja, das hÀngt wohl auch von der QualitÀt der Maske und der IntensitÀt der Belastung ab.
Ich habe das mal gerade mit meiner FFP2-Maske ĂŒverprĂŒft.

Wenn ich meine FFP2-Maske aufsetzte, steigt mein Ruhepuls von zuvor 55-64 auf 63 bis 73, die SauerstoffsÀttigung (beides gemessen mit einem Pulsoximeter) steigt leicht von zuvor 96-97% auf 96-98%.
Was, bitte schön ist denn daran positiv?
Ich finde es positiv, dass die SauerstoffsĂ€ttigung im Normalfall nicht gesundheitsbeeintrĂ€chtigend sinkt, obwohl die Atmung spĂŒrbar erschwert wird.

Gruß
Hans
 

Kate

Moderatorin
Teammitglied
Beitritt
16.11.04
BeitrÀge
14.265
Eine gute Idee, das mal selbst zu messen, @Hans F 💡

Hast Du dabei ruhig gesessen und wie lange hast Du gemessen?

Gruß
Kate
 
Beitritt
17.03.16
BeitrÀge
2.211
Was, bitte schön ist denn daran positiv?
Es sind halt die Masken, die den wenigsten Schaden anrichten. Und wenn man schon gezwungen wird, sich ganz solidarisch dem Diktat zu fĂŒgen, das nie hinterfragt wurde, sind sie das geringere Übel. Ich bin seit Mittwoch bei einer neuen Ärztin, nachdem der eine Arzt gestorben, der andere in Ruhestand ist. Die ließ mich mit Maske eintreten, aber nachdem kein Nachbar mehr aufpassen konnte, setzte ich sie ab. Sie selbst setzte sie nur auf, als sie mich abhörte. Das macht sie noch, anstatt nur in Laborwerte zu schauen, also gaaanz altmodisch. Sie sagte, sie setze die Maske nur auf, damit sie niemand anklagen könne. Mir scheint, bei ihr bin ich richtig.
 
regulat-pro-immune

Kate

Moderatorin
Teammitglied
Beitritt
16.11.04
BeitrÀge
14.265
Welcher Test der Stiftung Warentest beweist, dass Toxine zurĂŒckgehalten werden?
Es gibt einen, der sich auf Aerosole bezieht:
In unseren Tests mussten die FFP2-Masken zeigen, wie dicht sie gegenĂŒber Aerosolpartikeln sind. Das Coronavirus wird ĂŒber solche Partikel ĂŒbertragen, die der Mensch beim Atmen, Sprechen, Niesen oder Singen ausstĂ¶ĂŸt. FĂŒr die PrĂŒfung spannten wir die Masken auf einen Halter, durch den die Partikel strömten, und bestimmten, wie viele der winzigen Teilchen durch das Filtermaterial drangen. Auf die Filterwirkung war bei den meisten geprĂŒften Modellen Verlass. Meist hielten sie rund 99 Prozent der Aerosolpartikel zurĂŒck, manche auch noch mehr. Damit entsprechen sie den Anforderungen der Norm. Einzige Ausnahmen mit nur geringer Filterwirkung: die Air Queen Breeze von Toptec sowie die wiederverwendbare FFP2-Maske von Unica. Sie ließen insgesamt zu viele Aerosolpartikel durch.

An der Stelle habe ich nicht so viele Zweifel, was andere Fragen (ob, wann, wo fĂŒr wen der Nutzen ĂŒberwiegt bzw. welche mögichen Risiken genau bestehen) natĂŒrlich unberĂŒhrt lĂ€sst.

Gruß
Kate
 
Beitritt
20.09.14
BeitrÀge
1.813
Hast Du dabei ruhig gesessen und wie lange hast Du gemessen?
Ich habe es im Liegen gemessen.

Ich habe immer so lange gemessen bis sich der Puls auf einem festen Niveau/Bereich eingependelt hatte. Das dĂŒrften jeweils so 1-2 Minuten gewesen sein. Zuerst stieg der Puls, mit vielleicht 1/2 Minute Abstand stieg dann (marginal) die SauerstoffsĂ€ttigung.

Die kleine Testreihe wurde dann noch einmal wiederholt, dabei wurde der Effekt hinsichtlich Maske, Puls und SauerstoffsĂ€ttigung reproduziert. Bei der 2. Testreihe waren Puls und SauerstoffsĂ€ttigung etwas höher als bei der 1. Testreihe, da sich nun erstmals ein Puls von ĂŒber 70 und eine SauerstoffsĂ€ttigung von mindestens 98% zeigte.

Leider kann mein Pulsoximeter keine Durchschnittswerte fĂŒr einen lĂ€ngeren Zeitraum ermitteln, die mĂŒsste ich also hĂ€ndisch aufzeichenen, um noch genauere Werte zu erhalten. Das war mir jetzt ein bisschen zu aufwendig.
 

Kate

Moderatorin
Teammitglied
Beitritt
16.11.04
BeitrÀge
14.265
Eine Idee wÀre noch, den Pulsoximeter mit zum Arzt zu nehmen und nach lÀngerem Sitzen im Wartezimmer und/oder dem ArztgesprÀch mal zu messen (und die Maske bei schlechten Werten abzunehmen) ;)

Denn Deine Messung bezieht sich auf eine Ruhesituation (das wĂ€re dann allenfalls auf eine Nicht-Upright-MRT-Untersuchung o.Ă€. ĂŒbertragbar, wobei da vermutlich bei den meisten noch eine nervliche Anspannung dazu kommt).
 
Beitritt
14.09.09
BeitrÀge
341
So ein Test der Stiftung Warentest der die ZurĂŒckhaltefĂ€higkeit von Toxinen (Gift, das von einem Lebewesen synthetisiert wird) im Speziellen untersucht ist mir nicht bekannt.
Nach Aussagen der Ärzte gibt es keine ernstzunehmende Studien, die das belegen wĂŒrden. Wenn man die GrĂ¶ĂŸenverhĂ€lnisse beachtet, kann eine Maske objektiv keine Viren zurĂŒckhalten. BezĂŒglich Viren sind Masken generell wirkungslos, siehe auch:

Dr. Ronald Weikl - Aufruf an alle Richter, StaatsanwÀlte und Schöffen

ab 12:00 min:
Die Faktenlage war bereits zum April 2020 bekannt:

1.) Es gab und gibt keinerlei wissenschaftliche Evidenz fĂŒr die Sinnhaftigkeit einer Maskenpflicht im öffentlichen Raum. Die Maske schĂŒtzt weder aktiv noch passiv zuverlĂ€ssig vor Atemwegsviren.

2.) Das Maskentragen geht mit erheblichen Gesundheitsgefahren einher.

Es ist bekannt, dass Weikl fĂŒr das angeblich unrichtige Ausstellen von 24 Maskenattesten verurteilt wurde. Der medizinische Aspekt, den ich gerade zitiert hatte, war nicht Gegenstand der Verhandlung.

Von dem Verein MWGFD gibt es einen Artikel, der umfangreiche Informationen zum Maskentragen enthÀlt:

Begleitheft_MWGFD_Masken-Symposium_Selbstausdruck_Einzelseiten (108 S, 22.9.2022)

Wenn ich meine FFP2-Maske aufsetzte, steigt mein Ruhepuls von zuvor 55-64 auf 63 bis 73, die SauerstoffsÀttigung (beides gemessen mit einem Pulsoximeter) steigt leicht von zuvor 96-97% auf 96-98%.

Soweit mir bekannt ist, mißt das Pulsoximeter die Sauerstoffkonzentration im Blut, die aber nur 3% ausmacht. Die 97% werden von den roten Blutkörperchen transportiert. Die roten Blutkörperchen können aber entweder O2 oder CO2 transportieren. Wenn sich der CO2-Gehalt erhöht sinkt zwangslĂ€ufig der O2-Gehalt. Das dĂŒrfte sich erst nach lĂ€ngerer Zeit auf die Sauerstoffkonzentration im Blut und damit auf die Messung mit einem Pulsoximeter auswirken.

Ich finde es positiv, dass die SauerstoffsĂ€ttigung im Normalfall nicht gesundheitsbeeintrĂ€chtigend sinkt, obwohl die Atmung spĂŒrbar erschwert wird.

Genau! Die Luft wird beim Einatmen durch ein Vakuum im Brustraum angesaugt. Die Menge an Luft wird durch die GrĂ¶ĂŸe des Vakuums und den Widerstand des sog. Totraumes begrenzt. Wenn in diesen Luftstrom ein Widerstand eingebaut wird (die Maske), vermindert sich der Luftstrom und damit auch die Menge an Sauerstoff, die in die Lunge gelangt. Das sind rein physikalische Tatsachen.

Im ĂŒbrigen werden durchschnittliche erwachsene gesunde junge MĂ€nner (ca. 30 ... 40 Jahre alt) durch Masken kaum geschĂ€digt. Durchschnittliche erwachsene Frauen werden etwas stĂ€rker geschĂ€digt. Das hĂ€ngt mit dem recht großen Lungenvolumen der MĂ€nner im VerhĂ€ltnis zum zusĂ€tzlichen Totraum der Masken zusammen. Durchschnittliche Frauen sind etwa 10% kleiner als durchschnittliche MĂ€nner und haben daher auch ein kleineres Lungenvolumen.

Dagegen werden Kinder auf Grund des sehr kleinen Lungenvolumen durch die Masken sehr schwer und dauerhaft geschĂ€digt (bis hin zu TodesfĂ€llen). Das Lungenvolumen verringert sich mit der dritten Potenz gegenĂŒber dem Volumen der MĂ€nner. Wenn ein Kind halb so groß ist, wie ein Mann, dann betrĂ€gt das Lungenvolumen nur 1/8 (Volumen = LĂ€nge * Breite * Höhe = 1/2 * 1/2 * 1/2 = 1/8).

Deshalb empfinde ich es immer als sehr mitfĂŒhlend, wenn ein statistisch durchschnittlicher erwachsener Mann sagt, das ihm Masken nichts ausmachen und diese persönliche Erfahrung gedankenlos auf alle anderen Mitmenschen - Frauen, Kinder, alte oder kranke Menschen - ĂŒbertragen wird.
 
regulat-pro-immune
Beitritt
20.09.14
BeitrÀge
1.813
Wenn das wirklich von der Maske verursacht sein sollte wĂŒrde ich das fĂŒr sehr bedenklich halten, gerade bei vorerkrankten Personen.
Dann wird es Dich sicher beruhigen das zu lesen:
Bei Erwachsenen liegt der Puls in Ruhe bei etwa 60 bis 80 SchlÀgen pro Minute. Er kann je nach Wetter und Tageszeit schwanken und niedriger bzw. höher sein.
Quelle: https://www.herzstiftung.de

Mein Ruhepuls lag damit also noch in der Norm.
 
Beitritt
25.08.20
BeitrÀge
1.307
Mein Ruhepuls lag damit also noch in der Norm.
Darum geht es doch nicht. Mal abgesehen davon lebt man mit einem Ruhepuls von 70 kĂŒrzer als mit einem von 60, zumindest statistisch betrachtet.

Worum es mir aber geht: Wenn das kurzzeitige Aufsetzen der Maske bei einem Herzgesunden (in Ruhe!) den Puls um ca. 10 SchlĂ€ge anhebt, kann man sich vorstellen was mit Herzkranken dann passiert, die das ĂŒber viele Stunden (zum Beispiel Zugfahrt, Krankenhaus) und das teils unter körperlicher Belastung tun mĂŒssen.
 

Kate

Moderatorin
Teammitglied
Beitritt
16.11.04
BeitrÀge
14.265
regulat-pro-immune
Beitritt
20.09.14
BeitrÀge
1.813
Darum geht es doch nicht.
Du hast geschrieben, dass Du den höheren Puls fĂŒr Nicht-Vorerkrankte fĂŒr sehr bedenklich hĂ€ltst. Wegen dieser Bedenken habe ich auf den Puls verwiesen, bei dem es keine gesundheitliche Bedenken gibt.
Mal abgesehen davon lebt man mit einem Ruhepuls von 70 kĂŒrzer als mit einem von 60, zumindest statistisch betrachtet.
Das dĂŒrfte dann aber daran liegen, dass diese Menschen i.d.R. besser trainierte Herzen oder eine bessere Allgemeingesundheit haben.
Worum es mir aber geht: Wenn das kurzzeitige Aufsetzen der Maske bei einem Herzgesunden (in Ruhe!) den Puls um ca. 10 SchlĂ€ge anhebt, kann man sich vorstellen was mit Herzkranken dann passiert, die das ĂŒber viele Stunden (zum Beispiel Zugfahrt, Krankenhaus) und das teils unter körperlicher Belastung tun mĂŒssen.
Im Mittel wurde der Ruhepuls um schĂ€tzungsweise 6 SchlĂ€ge angehoben ĂŒber eine Dauer von maximal 2 Minuten. Wie sich der Puls bei mir und anderen lĂ€ngerfristig entwickelt hĂ€tte bliebe also abzuwarten. Möglicherweise hĂ€tte er sich im Rahmen der Selbstregulation anschließend auch wieder (zusammen mit der SauerstoffsĂ€ttigung) ein StĂŒck in Richtung der Ursprungswertes zurĂŒckgebildet.

Dass Menschen mit bestimmten Vorerkrankungen aus gesundheitlichen GrĂŒnden keine FFP2-Maske tragen sollten weil es ihr Herz oder andere Organe ĂŒberlastet ist allgemein bekannt und dĂŒrfte von den wenigsten hier, einschließlich mich, nicht ernsthaft angezweifelt werden.
 
Beitritt
25.08.20
BeitrÀge
1.307
Du hast geschrieben, dass Du den höheren Puls fĂŒr Nicht-Vorerkrankte fĂŒr sehr bedenklich hĂ€ltst.
Siehe #275, es ging mir in erster Linie um Vorerkankte
Das dĂŒrfte dann aber daran liegen, dass diese Menschen i.d.R. besser trainierte Herzen oder eine bessere Allgemeingesundheit haben.
Ich denke der Ruhepuls ist vor allem auch ein Maß fĂŒr die Aktivierung des sympath. Nervensystems, was dann langfristig viele negative Effekte nach sich zieht. Ich bin relativ gut trainiert und habe ohne Betablocker trotzdem einen hohen Ruhepuls, weil das bei mir mechanisch an der oberen HWS gereizt wird.
 
Oben