Extreme Benommenheit (Derealisierung) seit 8 Wochen

Themenstarter
Beitritt
31.03.11
Beiträge
18
Hallo Zusammen. Seit 8 Wochen suche Ich schon einen Lösungsansatz um wieder gesund zu werden.
Einige nützliche Informationen habe ich schon erhalten nur leider noch keinen richtigen Lösungsansatz.

Deshalb fass ich mal meinen Mut zusammen und beschreibe was mich seit Wochen extrem belastet, meine Lebensqualität und meine Selbständigkeit fast gegen 0 fährt.

Kurz zu meiner Person.

Ich bin männlich, 24 Jahre jung, selbständiger Handelsvertreter, Nichtraucher, kein Alkohol Konsum, leidenschaftlicher Sportler ( Joggen ) und generell positiv eingestimmter Mensch der mitten im Leben steht ( stand )

Mein Leidensweg begann vor 8 Wochen über Nacht.

Als ich an dem Morgen vor 8 Wochen die Augen öffnete fühlte ich mich "stark betrunken".

Im verlaufe des Tages merkte ich das nix mehr so schien wie vorher.

Ich versuche nun diesen unangenehmen Zustand ( wie Benommen ) so gut es mir gelingt ausführlich zu erklären und hole dafür etwas weiter aus

  • Alles erscheint so unecht wie durch eine Video Kamera abgespielt.

  • Ein dauernd anhaltendes " Benommenheits Gefühl " 24 Stunden seit 8 Wochen präsent ( ich nenne es einfach mal Derealisierung )

  • Wie betrunken - jedoch ohne schwindel.

  • Alles unecht wie im Traum ( Watte / Nebel im Kopf / Visuell gedämpft )

  • Visuelle Beeinträchtigung kann nichts mehr richtig mit den Augen fixieren, die Visuelle Wahrnehmung viel weniger Kontrast dazu kommt eine art Augen rauschen auf weißen hellen Flächen

  • In Dunkelheit erlebe ich ab und zu so eine art Augenflimmern und griesliches Rauschen. Dieses griesliche Rauschen ist vor 8 Wochen an weißen / hellen Wänden oder Decken extrem gewesen hat sich in den letzten 5 Tage etwas abgeschwächt ist jedoch noch präsent.

  • Wenn ich z.B. in den blauen Himmel schaue erscheinen nach 2 Minuten viele weiße kleine Sterne die sich drehen ( kenne ich nur wenn ich z.B. mal heftig genießt habe dann erscheinen manchmal auch solche Sterne )

  • Desweiteren bemerke ich das ich keine Linien oder Karo muster richtig verarbeiten kann. Beim laufen bemerk ich ein "flimmern" wenn der Fußboden mit Kopfsteinpflastersteine und kleinen Mustern versehen ist oder ich auf Jalousien oder anderen eng aneinander liegende linieren / karo Muster schaue.

  • Über Nacht schlafen mir meistens die Arme ein besonders der kleine Finger und Ringfinger - Das einschlafen der Arme ab und zu auch der Beine war in den ersten 3 Wochen ganz extrem. Die Arme schliefen auch im Sitzen ab und zu ein. Aktuell habe ich alle 2-3 Stunden so eine Muskel zucken über mehrere Minuten in den Beinen an den Muskel enden. Störend ist dieses "elektronische zuck Gefühl" am vorderen linken und rechten Schienbein als wenn jemand ständig eine 9V Batterie daran hält

  • Als leidenschaftlicher Sauna Gänger bemerkte ich etwas da sich zuvor auch nicht kannte - in der Sauna und gerade nach dem kalten abduschen schliefen meine Arme auch ein. was mir angst machte war das gribbeln im Gesicht und der Sprachausfall. Das legte sich aber nach ein paar Minuten wieder. Hab jedoch ganz normal geatmet.

  • Alle 3-4 Tage bekomme ich aus dem nix heraus ein ich nenne es mal Herzstolpern was jedoch auch schon vermehrt vor den Beschwerden aufgetreten ist

  • die ersten 3 Wochen der Symptomatik hatte ich ausgelöst aus dieses fremde Benommenheits Gefühl extreme Angstzustände - Ich dachte sogar das ich irgendetwas schlimmes habe und bald sterben werde. Gerade Morgens war es anfangs am schlimmsten mit der Angst die sich zum Abend etwas legte (die Angst und Panik kam nicht einfach so sondern ausgelöst durch die Visuelle Wahrnehmungstrübung )

  • die ersten 3 Wochen konnte ich auch so gut wie nicht schlafen 3-5 Stunden maximal - ab und zu auch schlaflose Nächte - nicht das Gefühl müde zu sein im gegenteil extrem aufgedreht. Nun Schlaf ich schon etwas länger ( 6-7 Stunden ) und habe wieder dieses normales Müdigkeit Gefühl am Abend welches anfangs komplett gefehlt hat

  • nach der 4 Woche kamen leichte Nacken-Schmerzen Hinterkopf schmerzen Verspannungen und ab und zu starke Augenschmerzen für 20-30 Sekunden links und manchmal rechts dazu die noch aktuell sind

  • anfangs habe ich mich sehr oft vergriffen beim holen und aufheben von Gegenständen oder bei den Treppengängen verschätzt den Fuß richtig aufzusetzen bin auch oft gegen die Türrahmen gelaufen oder gegen die Tür da die Türklinke nicht erwischt wurde. Desweiteren konnte ich mir die ersten 4 Wochen kaum etwas in meinem Gedächtnis merken was jetzt schon wieder wesentlich besser funktioniert

  • seit ca 3 Jahren einen Blähbauch - ich bin schlank ( 173cm 72kg ) jedoch hab ich nach dem Essen und Abends einen Blähbauch und manchmal oben rechts im Bauch ein starken stechen was aber nach 4-5h nach dem Essen nachlässt. Trinke gerne Milch zu meinen täglichen Frühstück Shake.


Meine gesundheitliche Vorgeschichte


Da ich auf meine Gesundheit achte viel Sport treibe nicht rauche und auch gänzlich auf Alkoholkonsum verzichte ist es mir ein Rätzel das es mich so umgehauen hat.

Bevor die Symptomatik bei mir eingetroffen ist war ich beruflich schon etwas aktiver als sonst. Viel auf Messen, ab und zu kaum Schlaf.
Ein paar Konflikte habe ich natürlich auch die ich noch zur Lösung bringe. Jedoch keine großen Dinge die mich negativ "grübeln" lassen.

Depressionen oder ein Burnout kann ich mir kaum denken da ich mich alles andere als ausgebrannt, ausgepowert oder lustlos fühle.
Bin ein Mensch der in fast jeden Problem immer eine Lösung sieht.

Die extremen Angstzustände am Anfang meiner Symptome haben sich zum Glück wieder gelegt ( kommen noch ganz selten vor )
Wahrscheinlich unterstützen meine mentalen Entspannungsübungen, Joggen, Sauna und gesunde Lebensweise das ganze.

Zu meiner gesundheitlichen Vorgeschichte:

  • seit Kindesalter Heuschnupfen
  • mit 14 Jahren Jodtabletten verschrieben bekommen
  • als 15 Jähriger eventuell Zeckenbiss Einstichstelle war gerötet und hat gejuckt - Man dachte es war eine Mücke
  • als 15 Jähriger auch schon mal unter einer leichten Form von Benommenheit gelitten ca 2-3 Jahre ( wahrscheinlich durch einen unentdeckten Zeckenbiss ? )

  • ich habe seit 2007 ständig eine belegte gelbe Zunge die ich aber gut sauber bekomme wenn Ich früh und abends ordentlich mit der Zahnbürste das ganze wegrubel.

  • 2007 - 2 Wochen Krankenhausaufenthalt: Da 6 Wochen extrem Husten. Allergisches Asthma festgestellt. Ungewöhnliche Vergrößerung der Lymphen <-- konnte aber nicht genauer bestimmt werden. Ohne Husten wieder entlassen

  • 2008 Gonorrhö
  • Oktober 2008 Autounfall auf der Autobahn (mit 70KmH auf Auto aufgefahren ) danach NICHT zum Arzt weil es mir gut ging.
  • Dezember 2008 Unterdruck in den Ohren ( Hörsturz )

Meine bisher unternommenen Dinge um aus dem Zustand schnell wieder rauszukommen

seit 3 Wochen täglich 1 x Ginko Extrakt 240mg
( bekomme manchmal einen heißen roten Kopf mit heißen Ohren wahrscheinlich durch die bessere Durchblutung die Ginko verursacht )

seit 2 Wochen 1x früh Eisentablette
seit 4 Tagen 1x früh B12 500µg oral ( habe das Gefühl das die Benommenheit dadurch leicht zurückgegangen ist )

1. Anlauf | Augenarzt 3 Tage nach beginn der Symptome nach ausführlichen Tests ( Gesichtsfeld, Ultraschall, Netzhaut usw ) nix gravierendes festgestellt
brauche keine Brille kein grüner oder grauer star -
jedoch hat sie mit einen Test (Grüner Kreis + Rotes Kreuz) ausfindig machen können das ich ein Micro Schielen habe (das Kreuz war nicht in der Mitte des Kreises sondern rechts im Kreis) mein Gehirn das jedoch irgendwie kompensieren konnte/kann

2. Anlauf | Allgemeinarzt - nach ein paar Sätzen von mir Diagnose Burnout um jedoch organisch ein paar Dinge ausschließen zu können hatte ich gleich ein Lungen Funktionstest ohne Druckkammer durchgeführt ein EKG ein EKG auf dem Fahrrad eine Ultraschall Untersuchung am Hals (wahrscheinlich Schilddrüse ? )
alles ohne Befund - Blutdruck leicht erhöht 140 zu 110
Auf meine Nachfrage ob es sich um ein / Zeckenbiss / B12 - Eisen - Magnesium Mangel / Pilze ( Candida ) oder Magen Intoleranzen / HWS Problem C0-C6 / Hirnhautentzündung / MS handeln kann schüttelte er mit dem Kopf

3. Anlauf | Neurologie / Psychologe - EEG ohne Befund - Neurologische Tests i.O. - kein verdacht auf Depression
eventuell Angststörung
Blutdruck etwas erhöht.

Es soll in 3-4 Wochen eine Lumbalpunktion gemacht werden

4.Anlauf | CT & MRT KOPF ( zum glück ohne Befund )

5. Anlauf | Chiro HWS C5 / C6 Bandscheibenvorfall
erhalte dafür Wöchentlich 2 Spritzen:
1x direkt oben in die HWS für den Aufbau der Bandscheibe
1x in den Po Knochenaufbau entzündungshemmend
2x Täglich 30 Minuten lege ich ein Strom Gerät an die HWS + Schultern

6. Anlauf |

17.03.2011 | 1.Test auf Borreliose

Ergebniss
Borrelia-IgG-AK CLIA <5.00 < 10 AU/ml
Graubereich: 10-15 AU/ml

Borrelia-IgM-AK CLIA 6.00 < 18 AU/ml
Graubereich: 18-22 AU/ml

Beurteilung:
Serologisch derzeit kein Anhalt für eine Borrelieninfektion.
Bei auffälliger klinischer Symptomatik sollte eine Kontrolluntersuchung in ca 2-6 Wochen durchgeführt werden.
Hinweis: Das Stadium des Erythema migrans ist häufig seronegativ


04.04.2011 | 2. Test
IgG-AK CLIA <5.00
IgM-AK CLIA 5.4



7. Anlauf | Zahnarzt

Links und rechts oben an den Wurzel behandelten Zähnen 2 Entzündungsherde
links schmerzt es manchmal
keine Amalgamfüllungen vorahnenden

8. Anlauf | Allgemeinarzt - wegen Blähbauch
Ultraschall Oberbauch ohne Befund

Fazit

Vielleicht ist es eine Borreliose Infektion die ich damals im Kindesalter nicht richtig gedeutet habe und das diese Symptomatik verursacht. Oder eine Intoleranz oder HWS...

Es könnten tausend Dinge sein...

Vielleicht ist diese Information noch interessant um sich ein besseres Bild machen zu können.

Seit 8 Wochen habe ich fast täglich Albträume. Ich Träume z.B. das ich noch viel benommener bin und kaum noch was mitbekomme.

Seit 6 Wochen bin Ich bei meinen Eltern in der Heimat um hier wieder gesund zu werden. Mache Sport, schlafe aus, esse gesund und bin kaum Stress ausgesetzt. Verbessert hat sich mein Zustand noch nicht außer das die Panik Attacke und extreme Angstzustände (die durch dieses visuelle Benommenheits-Gefühl ausgelöst wurden ) nicht mehr vorhanden sind.

Ich freue mich auf einen regen Informations austauch - auch gerne mit Menschen den es genauso geht wir mir - Und auch denen die wieder gesund geworden sind.

Herzliche Grüße - :wave:

Tobi86
 
Zuletzt bearbeitet:
wundermittel
Beitritt
31.01.11
Beiträge
350
Extreme Benommenheit ( Derealisierung ), wie ständig betrunken seit 8 Wochen

Hallo, Tobi,

kann grad nicht sehr viel schreiben, geht mir heute selbst nicht gut u. muß nach meiner erkrankten Schw.mutti schauen-aber von mir aus eig. Erfahrung ein Tip:

Auch wenn der Arzt den Kopf schüttelt, ich würde es mal mit höherem Magnesium probieren!
Mir ging es vo r vielen Jahren so schlecht, daß ich auch von Arzt zu Arzt wanderte,denn ich hatte kleine Kinder zu versorgen u. nichts ging mehr.Absolute Schlaflosigkeit, die Zunge krampfte, kraftlos, Ängste usw.

Bekam stärkstes Valium, auch MAgnesiumtabletten, nichts half u. mußte in Klinik mit Verdacht auf Gehirnblutung, da auch starker Kopfdruck mit enormer Benommenheit dabei war.Lumbalpunktion-nichts kam dabei heraus,weder hier noch beim HNO, noch bei Chiropraktiker usw.
Fazit: es ging mir gleichbleibend schlecht, bis ich damals zu einer Heilpr. im Schwarzwald kam, die durch Kirlian-Fotogarfie feststellte, daß ich eine starke Störung der inneren Drüsen hatte, dadurch der Mineralhaushalt gestört war
und dadurch die ernormen Verspannungen, Schlaflosigkeit, Benommenheit......

Bei mir kam das nach der horm. Umstellung nach der Geburt- bei Dir lese ich: viel auf der Messe, kaum Schlaf (Stress-Magnesiummangel)
Sport und Sauna (enormer Magnesiumverlust).Und bei mir halfen keine Magnesiumtabletten, die wurden nicht richtig aufgenommen durch den Verdauungstrakt (siehe Deine Bemerkung:Blähbauch)
Erst als die HP mich auf die Drüsen, vorallem Schilddrüse behandelte (und da lese ich bei Dir auch etwas von JOd!!) und gleichzeitig Magnesium spritzte!!(da kam es auch an) ging es sofort aufwärts u. diese schlimme Benommenheit ließ nach. Später half mir bei weniger starken ähnlichen Bescchwerden, wenn der Arzt Zentramin spritzte, mit allen Mineralien.
Auch Deine Zeilen über das Flimmern bei Mustern kann von MGmangel kommen.Ich habe sehr viel Literatur über MAgneisum verschlungen u. dort heißt es:Mgmangel ist vorallem schädlich für das Gehirn, man wird desorientiert u.l sogar die elektr. Wellen des Gehirns zeigen abnormen Verlauf.
Ich hätte mir viel Leiden erspart, hätte ich das früher gewußt.Magn. muß aber im richtigen Verhältnis zu den anderen Mineralien stehen-da mußt Du mit einem Therapeuten sprechen, kann ich jetzt nicht alles erklären-ist jetzt eh viel geworden.
Es muß nicht das sein-Du hast ja auch Zeckenstich evtl---aber ich wollte Dir den Hinweis auf jeden FAll geben,falls nichts hilft! Und wenn Magn. Tabletten nichts geholfen haben, hat das noch nichts zu sagen-siehe bei mir!

Wünsche Dir von Herzen Linderung-ich weiß wie entsetztlich dieser Zustand ist-vorallem,wenn zu diesem Elend noch Hilflosigkeit kommt, weil man nichts findet.... Liebe Grüße Su
 
Beitritt
06.09.10
Beiträge
404
Extreme Benommenheit ( Derealisierung ), wie ständig betrunken seit 8 Wochen

Hallo Tobi

Das mit der Benommenheit und Sehstörung kommt mir bekannt vor schau dir mal meine Kranken Geschichte an.

Was ich hier nicht finde: wurde mal ein MRT vom Kopf gemacht um ggfs eine multiple Sklerose, Hirntumor etc. auszuschließen ?

Bei mir wurde da nix gefunden. Die einzige Diagnose nach 15 Monaten Arzt Maraton ist eine fragliche Borreliose.

Festgestellt und gesichert ist nur Histamin- und Lactose Intoleranz

Gruß Speedcat
 
regulat-pro-immune
Beitritt
02.01.11
Beiträge
1.553
Extreme Benommenheit ( Derealisierung ), wie ständig betrunken seit 8 Wochen

Hallo Tobi,
zwei Tips fallen mir zu Deiner Geschichte ein:
Molje schreibt von Magnesium, ich kann nicht beurteilen, ob das richtig/gut ist. Aber wenn Magnesium, würde ich Dir Schüßlersalze empfehlen, das heißt Nr. 7 der Schüßlersalze, das ist Magnesium phosphoricum. Die Sch. sind potenziert (dynamisiert) und verhelfen dem Organismus sehr, das durch die Nahrung aufgenommene Magnesium optimal aufzunehmen.
Falls Du dem nachgehen willst: Nr. 7 gibt es 80 Stück in der Apotheke für ca. 4 Euro. Und wenn der Magnesiummangel groß ist, dann kann man täglich zweimal zehn Stück nehmen, zumindest zu Anfang.
Ich schwöre auf Schüßlersalze, kenne viele, die sich damit bei allen möglichen Symptomatiken sehr gut helfen können.
Ein Buch dazu: Lebensquell Schüßlersalze von Monika Helmke Hausen, ist günstig, gut erklärt und interessant.

Des weiteren möchte ich Dich auf Elektrosmog bzw. Mikrowellenstrahlung aufmerksam machen. Die meisten Deiner Symptome kenne ich entweder von mir selbst oder von anderen "elektrosensiblen" oder strahlengeschädigten Menschen. Bei mir ist es so, daß seit ich die Strahlung sehr meide, die meisten dieser Symptome zurückgegangen sind. Ich war auch sehr verzweifelt und habe jahrelang nach der Ursache gesucht. Ich wäre nie auf diese elektromagnetischen Energien gekommen.

Es gibt sehr viele Menschen, die darunter leiden - sei es durch Schnurlostelefone, Handys, Energiesparlampen, WLAN, Sendemasten (auch in weiterer Entfernung -, nur daß die wenigsten der Betroffenen (laut Statistik Hallberg/Oberfeld zur Zeit bei 20% der Bevölkerung, bis 2017 50%) auf die tatsächliche Ursache stoßen. Die Informationen werden kaum an die Öffentlichkeit gelassen, schließlich wird viel Geld damit verdient.
Ein Hinweis dazu: Die Strahlung dieser Geräte geht wesentlich weiter als die meisten Menschen ahnen, sie durchdringt Wände mühelos. Mein Hauptauslöser war ein Schnurlostelefon in 8 Metern Entfernung von einer Frau, die über die Straße weg wohnt. Ein Strahl ging durch mein Bett. Und das andere war, daß mir jahrelang auffiel, daß es mir unmittelbar schlechter geht, sobald ich meine Wohnung verlassen habe, d. h. ich litt unter der Strahlung der Sendemasten. In meiner Wohnung war es sonst einigermaßen okay, jedenfalls besser als in den meisten Wohnungen.

Falls es Dich interessiert, kannst Du unter folgenden Links einiges finden:

https://www.diagnose-funk.ch/index.php

Dokumentierte Gesundheitsschden: Kasuistiken

Brgerwelle e.V. - Herzlich willkommen...

Hoffe, Dir etwas geholfen zu haben, wünsche Dir auf jeden Fall, daß Du die Ursache (oder evtl. sind es mehrere) baldigst findest und wieder gut leben kannst! :kraft:
 
Zuletzt bearbeitet:
Beitritt
07.04.11
Beiträge
55
Extreme Benommenheit ( Derealisierung ), wie ständig betrunken seit 8 Wochen

Tobi,

Ergebniss
IgG-AK CLIA <5.00
IgM-AK CLIA 6.00

04.04.2011 | 2. Test
IgG-AK CLIA <5.00
IgM-AK CLIA 5.4

Hast du Referenz-/Normwerte?
 
Themenstarter
Beitritt
31.03.11
Beiträge
18
Extreme Benommenheit ( Derealisierung ), wie ständig betrunken seit 8 Wochen

danke für die schnellen Antworten - War heute seit 8 Wochen mal wieder schön gemütlich bei den optimalen Wetterbedingungen und meiner Lieblings-Musik Joggen. Der allgemeine positive Tagesverlauf lässt die Benommenheit etwas in den Hintergrund.

@molje | danke für deine schnelle Antwort. Hoffe du hast den Tag heute gut hinter dich gebracht. Du hast ja auch einiges durchgemacht um eine Lösungsweg zu finden. Vor allem mit Nachwuchs und den Verpflichtungen muss man ja einigermaßen im Leben stehen. Stelle ich mir richtig schwer vor in diesen Zustand dann auch noch das hinzubekommen. Ist es bei dir so das du durch die Lösung nun Symptom frei bist ? Also ist diese Benommenheit verschwunden ?
Das mit dem Magnesium werde ich mir gleich mal auf die Agenta setzten das zu testen. Den Weg zum Heilpraktiker möchte ich auch mit einschlagen bin noch in Sachsen und Umgebung auf der Suche nach jemand guten. Tat die Lumbalpunktion eigentlich weh ? hab etwas Angst davor das machen zu lassen - vielleicht bleibt es mir ja erspart wenn ich vorab den Lösungsweg finde.

@Speedcat80 hab mir gerade mal deinen Thread angeschaut. Meine güte da quälst du dich ja auch ganz schön rum. Du hast auch schon eine menge unternommen. Ich kann mir gut vorstellen das das manchmal gar nicht so einfach ist mit den Ärzten. Mir kommt es manchmal so vor als ob die meisten kein bock haben obwohl ich Privat Zahlte. Mein aller erster Augenarzt besuch dauerte auch nur 5 Minuten mal schnell drüber gucken. Bin gleich zum nächste und die hat fast alles getestet - auch Schielen der Augen wurde festgestellt ( Winkelfehlsichtigkeit ). Augenhintergrund / Gesichtsfeld / Ultraschall auf Tumore - alles schick und vom feinsten. Eigentlich hab ich "Adleraugen" die Micro schielen - ;)

Die Ginko Tabletten zeigen bei mir auch etwas Wirkung - bin etwas konzentrierter und vergesse nicht mehr so viel. Hast du es auch mal mit B12 versucht ? Mach seit 5 tagen so eine B12 Kur mit 500µ - 1000µ oral. Das hilft auch etwas seit dem schwankt die Benommenheit etwas mal kurz besser mal wieder schlechter. Vorab war es ständig extrem

Die Borrelien entzieht den Körper Magnesium und macht die Zähne brüchig ? Mir sind bevor es mit der Benommenheit los ging meine 2 wurzel behandelten Zähne fast komplett weggebrochen. Hast du einen Kontakt zu einem Borrelien Profi wo man nicht nur den Standard-Test macht ?

CT und MRT wurde gemacht - zum Glück ohne Befund -

Das mit den Intoleranzen will ich auch noch testen lassen wenn ich jetzt schon mal dabei bin.


@Nischka Das mit den Schüßlersalzen ist wirklich eine tolle Sache. Hatte mir vor ein paar Jahren begleitend geholfen meine anke in griff zu bekommen

Die Spezialistin dafür werde ich die tage gleich mal wieder aktivieren die paar Kügelchen schaden ja nicht und wenn es anschlägt und eine Verbesserung mit sich bringt umso besser

Das mit der Strahlung ist ein guter Ansatz - Seit Jahren umkreisen mich zisch Handys viele wlan Stadionen und alles was man halt im heutigen Business im groß Büro benötig. Jedoch findet / fand alle paar Wochen berufsbedingt ein Ortswechsel stat - Köln / Berlin / München / Zürich / Wien und da sind ja die Strahlungen jeweils verschieden. Seit 8 Wochen bin ich so gut wie Strahlungsfrei bei meinen Eltern auf dem "Dorf" ohne Sendemast in der nähe jedoch hat sich da an meinen Gesundheitszustand nix groß verändert.
Danke für die links das werde ich mir mal anschauen. Man lernt ja nie aus

@nula73 hier die ganzen Werte ich hoffe du kannst was damit anfangen
17.03.2011 | 1.Test auf Borreliose

Ergebniss
Borrelia-IgG-AK CLIA <5.00 < 10 AU/ml
Graubereich: 10-15 AU/ml

Borrelia-IgM-AK CLIA 6.00 < 18 AU/ml
Graubereich: 18-22 AU/ml

Beurteilung:
Serologisch derzeit kein Anhalt für eine Borrelieninfektion.
Bei auffälliger klinischer Symptomatik sollte eine Kontrolluntersuchung in ca 2-6 Wochen durchgeführt werden.
Hinweis: Das Stadium des Erythema migrans ist häufig seronegativ

Danke für die schnellen Antworten ich hoffe das man schnell einen Lösungsweg findet und somit eventuell auch vielen anderen Betroffenen geholfen werden kann. Ich bin ganz optimistisch und hoffe bald einen Erfolgsbericht schreiben zu können.
Schade das es DR. Hous nur im TV gibt sowas wär doch mal klasse - 2 Wochen ins KH kompletter ganz Körper check - und dann wieder alles schick -:)))

Auf einen regen austausch und einen schönen sonnigen Sonntag.

LG Tobi
 
Beitritt
07.04.11
Beiträge
55
Extreme Benommenheit ( Derealisierung ), wie ständig betrunken seit 8 Wochen

Tobi,

deine Symptome passen alle auf Borreliose. Ich habe auch Borreliose und einen großen Teil deiner Symptome "durchlebt": Benommenheit, Stromschlag-Gefühle, Einschlafen der Finger/Extremitäten, Herzklopfen/Herzrasen, Laufen gegen Türrahmen, Gangstörungen etc.

Eine negative Serologie schließt eine Borreliose NICHT aus. Die Diagnose der Borreliose ist immer eine klinische - d. h. deine Symptome zählen.

Lass einen Westernblot-/Immunoblot-Test machen und such dir einen Arzt, der sich auf Borreliose spezialisiert hat.
 
Beitritt
08.10.06
Beiträge
925
Extreme Benommenheit ( Derealisierung ), wie ständig betrunken seit 8 Wochen

Hallo Tobi,

nach dem was Du beschreibst, kann alles mögliche dahinter stecken. Aber 3 Dinge fallen mir besonders auf:

1. Du hast Wurzelbehandlung und Zähne machen sich gelegentlich bemerkbar.

2. Asthma, Heuschnupfen seit Ewigkeiten.

3. Bandscheibenvorfall

Also diese Konstellation könnte in einem Schub eine immunologische Überreaktion hervorrufen. Diese führt zur Benommenheit im Kopf und diversen neurologischen Störungen oder Ausfällen. Parallel dazu könnte sich durch eine allergische Reaktion der Halswirbelbereich, -Gefäße verengen (evt. ist eine massive Ausschüttung von Histamin beteiligt, Entzündungsgeschehen). Diese Wiederrum führt tendenziell zu einer Verschärfung der Nervenfunktion, daher vielleicht Lähmungserscheinungen in den Fingern.

Bleibt noch die Frage, warum ein Schub auftritt. Nun als Auslöser können Gräser oder Pollen dienen (Heuschnupfen), die im Körper eine Kreuzreaktion auslösen. Genauso könnten Keime unter den Zahnwurzeln eine Rolle spielen, muß aber nicht. Im Körper schlummernde Borreliose oder FSME ist sicher auch eine Möglichkeit, wenngleich ich das nicht für so wahrscheinlich halte, angesichts der Werte und langen Zeit.

Was aber latent vorhanden ist, ist die Allergieneigung. Heuschnupfen mutierte bereits in Richtung Asthma. Dies ist ein Hinweis, daß Dein Immunsystem auf alles Mögliche Überreagiert. Kommt zu dieser Überreaktion auch noch eine Verwechslung mit einem Körpereigenen Stoff (Kreuzreaktion) kann sich der Körper in einem Schub gegen sich selbst richten. Das Immunsystem bekämpft irrtümlicherweise, massiv körpereigene Substanzen. In Folge massive Histaminausschüttung oder ähnliches, Entzündungsschub im Kopf. Diese ist völlig übertrieben.

Als weitere Auslöser dient oftmals eine Grippe. Grippeviren können manchmal MS auslösen, oder das GBS, was auch ziemlich heftig verlaufen kann. Beide Krankheiten gehören zur Gruppe der Autoimmunerkrankungen. Es gibt unzählige Möglichkeiten, was passieren kann, wenn das Immunsystem falsche Antikörper ausbildet.

Ziel muß es sein, Auslöser (Erreiger, Keime, Pilze -> Blähbauch?, Viren) zu beseitigen (Desinfektion, antibiotische Substanzen, pflanzlich oder chemisch) und die Immunkompetenz zu steigern, ohne das Immunsystem unnötig anzuregen. Hier sind gewisse seltene Spurenelemente, Zink, Selen, Eisen, Kupfer und andere wichtig, jedoch noch nicht ausreichend. Das Immunsystem braucht auch Fettsäuren, wie Omega-3, Vitamine, und anderes. Schlaf und Ausgleich sowieso.

Aber generell ist eine Neigung zu Allergie oder Autoimmunkrankheiten auch angeboren. Also das Problem steckt in den Genen. Ohne das ein Wunder geschieht, kann man seine Genfehler nicht beheben. Man kann aber das Risiko einer Verschlimmerung einer Immunfehlfunktion reduzieren und die Regulation fördern, sodaß Antikörper abgebaut werden, die unnötig sind.

Ich kenne Benommenheitsgefühle sehr gut. Ich versuche schon viele Heilmittel. Zur Zeit nehme ich gelegentlich Cetirizin, Ketotifen, Ebasting gegen die Histaminwirkung. Damit kann man die Symptome etwas lindern. Heilen tut es nicht. außerdem hat es Nebenwirkungen. Colimune ist ein andere Medikament, welches die Histaminproduzierenden Zellen innen drin hemmt, also noch eine Stufe vorher ansetzt. Gelegentlich hilft es ganz gut. Aber heilen tut es direkt nicht.
 
regulat-pro-immune
Beitritt
10.09.09
Beiträge
249
Extreme Benommenheit ( Derealisierung ), wie ständig betrunken seit 8 Wochen

Zum Thema Magnesium kann ich nur sagen, dass wenn Du es nehmen möchtest, dass Du ein Magnesiumpräparat (Trinkgranulat) mit organischen Säuren nehmen solltest. Mindestens so ab 300 mg . Je nach Bedarf dosiert man halt höher. Es gibt Leute, die an sehr stressigen Tagen stark über 1000 mg zu sich nehmen (natürlich über den Tag verteilt). Die Erfahrung zeigt, dass in der Regel mit einer täglichen Dosis von mindestens 600 mg Magnesium positive Veränderungen einstellten, insofern denn auch die Probleme auf einem Mangel beruhren.

Es dauert 1-3 Stunden bis dann so die ersten Wirkungen eintreten wie z.B. eine Müdigkeit weshalb Du Magnesium am besten zur Nacht nehmen solltest. Außerdem dauert es dann auch einige Wochen, bis der Speicher sich wieder einigermaßen aufgefüllt hat.

Das kann ich Dir (leider) nur ans Herz geben.
 
Beitritt
06.09.10
Beiträge
404
Extreme Benommenheit ( Derealisierung ), wie ständig betrunken seit 8 Wochen

Huhu

Wenn ich das mit Magnesium lese zur Nacht .. Macht es müde ? Ich nehm Vitasprint B12 seit 4 Monaten + orthomol immun
 
Beitritt
18.10.05
Beiträge
53
Extreme Benommenheit ( Derealisierung ), wie ständig betrunken seit 8 Wochen

Hi Tobi86
Symptome passen zur Borreliose.
Lese mal Berichte über die Salz/Vitamin C Therapie.
Wenn du Borreliose hast verstärken schon 3 Gramm Salz plus 3 Gramm Vitamin C deine Symptome sehr stark.Wenn das eintritt ist eine Borreliose sehr wahrscheinlich.
Gruß Radler
 
Beitritt
06.09.10
Beiträge
404
Extreme Benommenheit ( Derealisierung ), wie ständig betrunken seit 8 Wochen

Hallo,

Borreliose wahrscheinlich, wenn man gesundes Vitamin C zu sich nimmt ?

Ich dachte immer Vitamine in reichlicher Form wären gesund ?

Gruss Speedcat
 
Beitritt
04.12.10
Beiträge
43
Extreme Benommenheit ( Derealisierung ), wie ständig betrunken seit 8 Wochen

Hallo

Hast du auch schon mal per MRT die Hws untersuchen lassen?
Würde ich auch mal machen, die Sehstörungen gingen bei mir weg, nachdem ich manuelle Traktion der HWS bekommen hatte.


Lg Tatjana
 
regulat-pro-immune
Beitritt
10.01.04
Beiträge
71.391
Extreme Benommenheit ( Derealisierung ), wie ständig betrunken seit 8 Wochen

Hallo Tobi,

Mein Leidensweg begann vor 8 Wochen über Nacht.

War vor dieser Nacht alles im Normalbereich und Du hast Dich gesund gefühlt? Keine seltsamen Symptome, kein Zeckenbiß oder Insektenstich, keine Medikamente, keine Unverträglichkeiten beim Essen? Der Blutdruck normal?

Was mich an der Diagnose "Borreliose" etwas irritiert ist, daß die Symptome dazu so über Nacht auftreten sollen. Gibt es da nicht schon vorher Anzeichen, die u.a. wie eine Grippe aussehen können?

Meine Frage ist:gab es damals vor dieser Nacht etwas Neues, Auffallendes in Deinem Leben wie
- Umzug, neue Möbel, Zahnbehandlung, heftige Bewegungen, Sport, Wirbelsäulenprobleme, Medikamente, allergische Reaktion, Impfung .... - "

Grüsse,
Oregano
 
Beitritt
07.04.11
Beiträge
55
Extreme Benommenheit ( Derealisierung ), wie ständig betrunken seit 8 Wochen

Was mich an der Diagnose "Borreliose" etwas irritiert ist, daß die Symptome dazu so über Nacht auftreten sollen. Gibt es da nicht schon vorher Anzeichen, die u.a. wie eine Grippe aussehen können?
Hi Oregano,

nein, dass muss nicht sein. Eine Grippe muss nicht sein und auch die viel erwähnte Wanderröte muss nicht auftreten.

Zudem kann der Ablauf so sein:

1) Zeckenstich (viele erinnern sich nicht einmal an einen Stich - da die Nymphen unter den Zecken winzig sind und sich unbemerkt wegkratzen lassen)
2) Grippeartige Gefühle (die man zu dem Zeitpunkt vielleicht gar nicht mit dem Zeckenstich in Verbindung bringt; oft als "Sommergrippe" verkannt)
3) Jahre SPÄTER: Erste Borreliose-Symptome, die man dann natürlich erst recht nicht mit irgendeinem Zeckenstich (den man vielleicht irgendwann vor Jahren hatte) in Verbindung bringt.

Ich hatte weder eine Wanderröte, noch grippeartige Gefühle. Mein erstes Borreliose-Symptom war ein rezidivierender Harnwegsinfekt. Ich kenne auch Betroffene, die sich gar nicht an einen Zeckenstich erinnern.

Man glaubt oft fälschlich, dass die Borreliose sofort nach dem Zeckenstich AUFFALLEN muss. Das ist nicht korrekt. Sie kann im Frühstadium unerkannt bleiben und somit ins Spätstadium übergehen, ohne dass der Betroffene es merkt. Im Spätstadium sind die Symptome dann so vielfältig und wechselnd, dass die Borreliose von vielen Medizinern nicht erkannt wird und dem Betroffenen oft psychische Probleme angehängt werden.

Hier eine Borreliose-Symptomliste:
https://www.dr-hopf-seidel.de/borreliose-symptome.html
 
Zuletzt bearbeitet:
Beitritt
04.12.10
Beiträge
43
Extreme Benommenheit ( Derealisierung ), wie ständig betrunken seit 8 Wochen

Hi Nula

Also danke erstmal für die Symptomliste. Irgendwie treffen bei mir einige Symptome zu, muß ich echt mal mit meinem Arzt besprechen, nicht daß ich doch sowas habe und gar keine typischen Panikattacken/Angststörungen.

Der letzte Zeckenbiss den ich hatte war mit 15 Jahren, heute bin ich 39? Ob das so lange schlummern kann? Ohne nie irgendein Symptom gehabt zu haben? Aber bei mir ging ja das ganze innerhalb einer Sekunde los, meine erste Panikattacke, daher kann ich mir das doch irgendwie nicht vorstellen.

Naja der nächste Arzttermin kommt bestimmt.



LG Tatjana
 
Beitritt
07.04.11
Beiträge
55
Extreme Benommenheit ( Derealisierung ), wie ständig betrunken seit 8 Wochen

Hi Tatjana,

ja, es kann "schlummern" - und es kann auch "schleichend" losgehen. Zum Beispiel kann es sein, dass du jahrelang nur ein Symptom hast (z. B. häufige Müdigkeit) und Jahre später dann weitere Symptome.

Wenn du einen Test machen lässt, dann wäre der Westernblot-Test (auch Immunoblot genannt) die ideale Wahl, da der üblicherweise vom Arzt angeordnete ELISA-Test oft falsch negativ sein kann.

Vielleicht möchtest du dich ein bisschen in die Materie einlesen?

Zwei gute Bücher: "Krank nach Zeckenstich" (von Dr. Petra Hopf-Seidel) oder "Borreliose - Zeckeninfektion mit Tarnkappe (von Ute Fischer und Bernhard Siegmund).

Eine telefonische Beratung durch den deutschen Borreliose-Bund könnte dir vielleicht auch weiterhelfen: Startseite
 
Themenstarter
Beitritt
31.03.11
Beiträge
18
Extreme Benommenheit ( Derealisierung ), wie ständig betrunken seit 8 Wochen

Hallo Ihr lieben - Danke für die vielen Antworten -

Mich hatte es die Tage nochmal so richtig erwischt konnte kaum noch etwas sehen... es war alles total unecht kaum noch Kontrast hab mich aber zusammengerissen und wieder aufgerichtet .. ich leb ja noch um kann im Internet Beiträge verfassen da kann es ja noch nicht so schlimm sein

@Radler

Ich habe aus "Spaß" mal mit der Salz ( Himalaya ) / Vitamin C (Acerola+Ascorbin 50/50) begonnen und mir zusätzlich Magnesiumcitrat vorm einschlafen besorgt (1x 4g Beutel zu Einrühren 300 mg Magnesium =1932mg Magnesiumcitrat)

Nach dem Erstversuch von Vitamin C / Salz ging es mir richtig schlecht.
1-2H nach Einnahme hab ich das aller erste mal in meinen Leben einen schwank Schwindel erlebt - So als wenn man so richtig besoffen ist + natürlich diese Benommenheit die ich seit 8 Wochen habe kam richtig extrem durch. Es kam extremer Bluthochdruck dazu 160/140 und eine extrem warmer Kopf und total heiße Ohren. Nach 24h der Einnahme hatte ich das Gefühl nach 8 Wochen mal etwas klarer im Kopf zu sein und weniger benommen.

Ich werde jetzt einfach so nebenbei diese Salz / Vitamin C durchziehen.
Ich habe das Gefühl es könnte was bringen. Schaden tut es auch nicht vielmehr als wenn ich mich jetzt mit Antidepressiva oder Antibiotica zuballer.
Heute ist mein 2. Tag der Salz / Vitamin C Therapie und ich habe extremen Durchfall. Wie ich gelesen habe kann es ja auch ein gutes Zeichen sein.

@Tati V
HWS MRT will ich noch machen lassen. am besten gehe ich dafür zum Chiropraktiker ?


@Oregano

genau 1 Jahr bevor diese extreme Benommenheit aufgetreten ist lag ich 4 Wochen im Bett - war total Schlap / keine Kraft gehabt / nur müde - damals beim Arzt kam nur raus das ich hohen Blutdruck habe nach 6 Wochen hatte sich das erledigt und ich war wieder total fit.

Ein Tag vor der besagten Nacht der plötzlich auftretenden Benommenheit am 07.02.2011 auf den 08.02.2011 war noch alles super - ich war extrem gut drauf und habe mich über den grandiosen Erfolg gefreut - Ok ich hatte " Wochen davor am Stück viel "Stress" der aber Spaß gemacht hat. Hab kaum geschlafen wenig gegessen und war jeden Tag 400-500KM unterwegs. Meine Arbeit ist eben mein Hobby - oder anders herum ich habe mein Hobby zur arbeit gemacht -

Ich wollte mich nach den 2 Wochen Dauerstress am Wochenende ausruhen. Aber wie das manchmal so ist stand eine wichtige Gala Veranstaltung an. Mit zu viel Alkohol und kaum Schlaf.

In der ersten Wochen meiner Symptomatik der visuellen Benommenheit (Nebel im Kopf ) dachte ich auch die haben mir Drogen ins Getränk getan vielleicht sogar LSD tropfen (da waren ja einige ziemlich gut unterwegs...) jedoch hab ich keine Wahnvorstellungen oder sonstiges gehabt und kann mich eigentlich noch an fast alles erinnern. Und wenn es so gewesen wäre wären die Nebenwirkungen sicherlich schon längst verschwunden.

Was mir gerade einfällt bevor die extreme Benommenheit von heute auf morgen einfach los ging habe ich über 4 Monate 2-3mal die Woche relativ schwere Reisetaschen (eingesamt ca 40kg) auf meine Schultern links und rechts geklemmt da mein Roll-koffer Kaput gegangen ist.

Damit bin ich dann immer von ICE zu ICE von Bahnhof zu Bahnhof gesprungen. War aber eher vom empfinden ein gutes Sporttraining was mich zum schwitzen gebracht hat. Vielleicht hat ja das etwas in der HWS verschoben ?

Desweiteren habe ich mich in den heißen Phasen täglich mit Guarana hochgeputscht da ich keine Kaffee Trinker bin.

Impfung und Zahnbehandlungen gab es nicht. Ich weiß aber das ich 2 Entzündungsherden oben an den Wurzel behandelten Zähnen habe und der linke manchmal beim zusammen beißen schmerzt. Dort bildet sich auch in unregelmäßigen Abständen am Daunge so etwas wie ein Eiterpickel.

"Besonders" ist nur das ich fast täglich in einer anderen Stadt war und dort in den jeweiligen Hotels genächtigt habe - die haben jedoch ganz gute Betten und Kopfkissen gehabt ( besser wie Zuhause )

Ich werde ab 19.04 den weiteren Ärzte Wertegang vorsetzen.

Weiß jemand wie der Wertegang ausschaut wen ich ein PET/CT machen lassen möchte ? Kann ja schlecht in die Leipziger UniKlinik fahren und sagen "hey macht mal nen PET/CT"

(PET/CT <--einfach mal googeln daran erkennt man noch etwas mehr als wie im schon sehr guten MRT - im PET/CT sieht man vor allem die durchblutung und frühstadium gewisser Hirnkrankheiten )

Ich hoffe ich bin bald wieder Gesund und finde den richtigen Weg zur Lösung. Somit kann man auch vielen anderen Menschen weiterhelfen.:bang:

Auf eine gute Zeit gemeinsam hier im Forum und darauf das jeder seinen Lösungsweg findet !

Ich freue mich auf den weiteren Austausch

Lg Tobi:wave:

Ps. was mir gerade noch einfällt.

Kann man mit diesen Ergebniss

Borrelia-IgM-AK CLIA 6.00 < 18 AU/ml
Graubereich: 18-22 AU/ml

sagen das man irgendwann mal Kontakt zu Borrelien definitiv hate ? oder werden diese Werte auch bei anderen Viren,Pilsen, Bakterien oder sonstiges angezeigt ?

Was bedeutet diese zahl 6 eigentlich ? ist das so gut wie nicht relevant ? oder doch ?
 
Zuletzt bearbeitet:
regulat-pro-immune
Beitritt
07.04.11
Beiträge
55
Extreme Benommenheit ( Derealisierung ), wie ständig betrunken seit 8 Wochen

Tobi, hast du den Westernblot-Test schon machen lassen?
 
Beitritt
07.04.11
Beiträge
55
Extreme Benommenheit ( Derealisierung ), wie ständig betrunken seit 8 Wochen

Grundsätzlich ist die Borrelien-Serologie eine Stufendiagnostik.

Mit einem CLIA-Test kann man gar nichts sicher sagen. Der Westernblot-Test wäre angebracht. Aber auch hier schließt eine negative Serologie die Borreliose nicht aus!!

Sieh auch:
Lyme-Borreliose

Und hier ein Auszug von der Website des Deutschen Borreliose Bundes:

Im Frühstadium ist eine Borreliose durch mehr oder weniger typische Symptome oftmals eindeutig diagnostizierbar. Welche Symptome häufig sind, können Sie in unserem Flyer nachlesen. Schwierig wird die Sache, wenn kein Zeckenstich sichtbar oder erinnerlich ist und typische Krankheitsmerkmale wie z.B. eine Wanderröte (Erythema migrans) fehlen. Grippeartige Symptome treten leider nicht nur im Frühstadium einer Borrelieninfektion, sondern auch bei vielen anderen frischen Infektionen auf. Laboruntersuchungen des Blutes helfen in schwierigen Fällen die Diagnose zu sichern, sind jedoch aus verschiedenen Gründen unzuverlässig. Letzte Zweifel darüber, ob eine Borreliose vorliegt oder nicht, können diese Tests nicht ausräumen. Das gilt grundsätzlich für alle Stadien der Borreliose. Die Borreliose ist in erster Linie eine „klinische Diagnose“, das bedeutet, dass ein Arzt sie anhand der Symptome diagnostizieren sollte und nicht allein gestützt auf Labortests. Für den Patienten kann das gefährlich werden, insbesondere wenn der Test falsch-negative Laborergebnisse ergibt, so dass trotz tatsächlich vorhandener Borrelieninfektion "nichts gefunden wird" und unter Umständen eine Therapie unterlassen wird. Eine weitere Blutuntersuchung in einem anderen Labor führt häufig zu ganz anderen Ergebnissen. Es ist daher ratsam, sich über die Methoden der Borrelien-Labordiagnostik und deren Problematik zu informieren.
 
Zuletzt bearbeitet:
Oben