Extraktion eines wurzelgefüllten Zahnes und Behandlung Osteolysen - Fragen über Fragen

wundermittel
Themenstarter
Beitritt
21.03.22
Beiträge
31
Wie bitte? Hatte er die Untersuchungen denn nicht selbst veranlasst (und dir in Rechnung gestellt)? Geht mE gar nicht. Also Zn und Se sind bei auffällig vielen hier erniedrigt! Ein klares Indiz für einen erhöhten Verbrauch durch X oder seht ihr das anders? Bei stimmt zB auch mit dem Calciumspiegel etwas nicht .. Der für Blei angegebene Referenzbereich ist für mich schon fragwürdig, vor allem bei jüngeren Semestern, die nicht mit verbleitem Benzin aufgewachsen sind … Hattest Du eigentlich erwähnt, welche Mikronährstoffe Dir infundiert werden? lGa
Also ich habe die Behandlung nach der schlimmen Tauchkammererfahrung und der Aussage zur Chelattherapie nicht weitergeführt - die Zusammensetzung der Infusionen hätte ich eh nicht erfahren, da "Geheim".

Im Moment mache ich Pause mit allen Nem´s, da ich das Gefühl habe, dass es mir mit der Einnahme oft schlechter geht als ohne.

Ansonsten B-Vitamine, Vitamin C, Vitamin D+K, Magnesium oder Sango Koralle, Zink, Selen (als Natriumselenit), OPC, MSM, NAC, S-Acetyl Gluthation, Astaxanthin, Omega 3 Komplex, Q10, Bor, ab und an R-ALA und Abends dann Aktivkohle, Kalium, LaVita Kuren gelegentlich, Pro Em San für den Darm als Kur
 
Beitritt
09.04.16
Beiträge
2.583
Mensch, da hast du ja auch schon fast alles durch an Mittelchen :-(( Ja, diese grossen „Zauberer“ und ihre Geheimnisse! Ich frage mich übrigens auch bei berühmten „Koriphäen“ wie Mutter und Klinghardt, ob sie nicht letztlich auch (je nach Tageslaune) „nur“ improvisieren, nicht anders als all die vielen Heilpraktiker in der Provinz, deren „Konzept“ dem Patienten auch meist verborgen bleibt…(?)
 
regulat-pro-immune
Beitritt
27.02.19
Beiträge
32
Hallo liebe Forenmitglieder!

Ich habe mich dazu entschlossen meinen wurzelgefüllten Zahn ziehen zu lassen (Zahn 15) - der Zahn ist mit einer Doppelkrone versehen (zusammen mit Zahn 14, Zirkonkeramik). Grund dafür ist mein schlechter, bis jetzt ungeklärter, gesundheitlicher Zustand, welcher seit 20 Jahren trotz etlicher Behandlungen und viel Zeit und Geld keine Besserung erfahren konnte.

Ich habe mir einen ganzheitlichen Zahnarzt gesucht und wurde auch direkt umfassend beraten. Der Zahnarzt war sehr angetan von meinen Vorschlag den Zahn zu entfernen und daraufhin wurde ein OPG und ein DVT gemacht.

Zu meiner Überraschung sind noch mehr Baustellen aufgefallen.

Die oberen Weisheitszähen sollen gezogen werden; bei beiden Zähnen sind laut dem Arzt Osteolysen zu sehen. Ebenfalls im Kiefer links neben dem Weissheitszahn, dieser soll zwar nicht gezogen werden, jedoch soll die Osteolyse behandelt werden. Die Kosten für die Gesamtmaßnahme sind natürlich immens und werden nur in kleinen Teilen von der KK und Zusatzversicherung bezahlt.

Aufgrund meiner Vorgeschichte mit Ärzten und Behandlern bin ich ziemlich vorsichtig geworden, da ich schon viel Geld, mehr oder weniger erfolglos, in meine Gesundheit investiert habe - anstatt einer Verbesserung geht es mir eigentlich immer schlechter.

Bevor ich jetzt eine neue Baustelle angehe möchte ich auf Nummer sicher gehen, dass es auch richtig gemacht wird - ob es etwas an meinem gesundheitlichen Zustand ändert, kann natürlich im Vorfeld nicht garantiert werden, dafür habe ich auch Verständnis.

Behandlung:

- der wurzelgefüllte Zahn (15) soll gezogen werden und mit einem Sofortimplantat versehen werden (Zirkonkeramik), Entfernung Osteolyse, Ozonbehandlung, Einbringen von Eigenblut, Bio-Oss Knochenersatzmaterial; Nachbarzahn (14) Zirkonkrone.

Hier hatte ich bereits bei dem Zahnarzt eingehakt und ihn auf Tetrazyklin Salbeneinlagen (nach Daunderer) angesprochen, da der Zahn und auch der Nebenzahn mal Amalgamfüllungen erhalten hatten, welche leider nur mit Kofferdam und ohne sonstige Vorsichtmaßnahmen entfernt wurden (insgesamt 3 Amalgamfüllungen wurden entfernt). Ihm war dieses Vorgehen bekannt, jedoch führt er diese Behandlung so nicht durch, da diese veraltet sei. Auf die Frage wie ich evtl. Schwermetalle aus dem Kiefer entfernen könne, hat er mir eine Visitenkarte einer Heilpraktikerin hingelegt. Ich beschäftige mich schon lange mit dem Thema ausleiten von Schwermetallen und war von daher alles andere als glücklich mit der Aussage - aber wenn er es nicht macht, kann ich ihn nicht dazu zwingen.

Zweites Thema ist das Implantat; auf meine Frage der Allergieaustestung wurde mir gesagt, dass er noch nie einen Patienten hatte der allergisch auf Zirkonkeramik reagiert hat. Ebenfalls fragte ich ihn ob ich nicht auf das Implantat verzichten könne und nichts gegen eine Lücke hätte, auch von dieser Idee war er nicht begeistert und sagte eine Lücke geht nicht wegen Kieferabbau, Verschieben von Zähnen und neuen Problemen wie Kopfschmerzen, Migräne, Bissproblemen, etc.

Auch habe ich ihm per mail mitgeteilt, dass ich keine Knochenersatzmaterialien in meinem Kiefer will, egal welche - eine Antwort hierauf habe ich bis jetzt noch nicht erhalten - dieses Thema ist besonders wichtig, da dieses Ersatzmaterial in alle 4 Osteolysebereiche "eingestreut" werden soll - und dies will ich einfach nicht, nachdem was ich alles darüber gelesen habe.

Übrigens soll alles in einem Termin erledigt werden, ca. 2,5 Stunden.

Jetzt weiss ich nicht weiter und stehe auf der Stelle, obwohl ich mir so sehr wünsche, dass dieser Zahn endlich rauskommt, nachdem er mir schon so viel Kummer bereitet hat, inkl. großer Zyste, Revision, etc. - evtl. ist das die Wurzel allen Übels?! Versuch macht klug...

Ich kann die Panoramaaufnahme hochladen, falls mal jemand sein geschultes Auge drauf werfen möchte/könnte?!

Ich bedanke mich schon im Voraus für eure Ratschläge wie Euer Vorgehen wäre bzw. ob Ihr meine Sorgen teilt und ob diese gerechtfertigt sind.

Ich weiss nicht weiter und sehe das als meinen letzten Strohhalm, deshalb sollte die Behandlung nicht schief gehen!

Beste Grüße vom Commander!

(ich entschuldige mich für evtl. Rechtschreibfehler, etc.)

Ich wollte euch ein kurzes Update geben.

Am Montag kommt der wurzelgefüllte Zahn raus, die Extraktion wird von meinem bisherigen Zahnarzt durchgeführt.

Nach der Extraktion wird der Zahnarzt den entzündeten Bereich auskürretieren, er hat mir versprochen, dass er dies gründlich machen wird. Das Fräsen nach Daunderer macht er nicht, zwar war ihm dieser Vorgehen bekannt, er hat dies jedoch verneint.

Ebenfalls führt er keine Ozonbehandlung durch. Deswegen habe ich mir überlegt, dass ich die Wundreinigung bzw. Desinfektion selbst durchführen werde mit einer Mischung aus Wasser/CDL/DMSO. Dies werde ich direkt nach der Behandlung noch beim Zahnarzt anwenden und dann über mehrere Tage über den Tag verteilt auf mehrere Durchgänge verteilen.

Ich hoffe, dass das der richtige Weg ist; was haltet Ihr von meiner Idee mit dem "Ozonersatz"? Müsste doch theoretisch auch funktionieren!

LG com Commander

Ich hab sehr ähnliche Probleme wie du, seit 8 Jahren.
Ingesamt war ich bereits bei sehr vielen Ärzten und habe mich 8 Operationen unterzogen.

Es war richtig das du den ersten Arzt nicht wieder aufgesucht hast.
Von Bio OSS würde ich in jedem Fall abraten:
Autografts, no grafts, and synthetics all produce normal bone and will give you a 99% success rate over time. Place your implant in cadaver bone and you have no idea how long it will last.

Und bei deiner Historie ein SOFORT Implantat zu setzen halte ich ebenfalls für alles andere als schlau.

Ich habe mich MEHRFACH bei Dr. Lechner in München operieren lassen an 2 Stellen im Unterkiefer zwecks angeblicher NICO und das Resultat war das ich nach den OPs noch mehr Beschwerden hatte als zuvor.
Es war dann sogar auf einem OPG zu sehen das nach den OPs von Dr. Lechner dort KEIN Knochen nachgewachsen war, mehr oder weniger ein schmerzhafter Hohlraum mit Granulationsgewebe.

Ich persönlich rate anhand eigener Erfahrungen (nicht nur bei Dr. Lechner, auch normalen Heilpraktikern) mittlerweile grundsätzlich von der Alternativmedizin ab. Alles Quacksalberei, die Beschwerden werden im besten Fall nicht schlechter. Viele deren fragwürdiger Behandlungsmethoden stellen sogar eine ernsthafte Gefahr für die Gesundheit dar. Wenn ich lese das du mit CDL gespült hast und das direkt nach der OP wird mir ganz anderes. Ich würde das Zeug z.b. niemals anrühren.
Das soll allerdings nicht heißen das alles was die Schulmedizin macht harmlos ist. Ich persönlich finde auch 9 von 10 Ärzten sollte man den Doktortitel wegnehmen. Das System spornt die Ärzte allerdings auch geradezu an so zu werden wie sie oft sind.

Ich habe mich jetzt vor ca. 3 Monaten erneut bei einem Schulmedizinischem Kieferchirurgen an den beiden Stellen im linken Unterkiefer operieren lassen: Chirurgische Reinigung und Aufbau mit Eigenknochen nachdem ich zuvor ein Dental MRT gemacht hatte und bei dem Chirurgen selbst das oben besagte OPG.

Er hat wärend der OP eine Probe entnommen und diese im Labor untersuchen lassen. Dabei wurden kleinste Metallspäne gefunden. Diese muss der Dr. Lechner durch die Verwendung von minderwertigem OP Werkzeug dort eingebracht haben. Eine andere Möglichkeit gibt es nicht.
Ich bin nicht wirklich überrascht. Der Dr. Lechner fertigt einen ab wie Vieh. Ich bin davon überzeugt er weiß das seine Therapie nicht zum Ziel führt und der Patient ist ihm Scheißegal.
Rückwirkend würde ich keinen Fuß mehr in seine oder eine Praxis seiner Kollegen wie z.b. swiss bio health setzen und kann andere nur davor warnen.

Bei mir selbst liegt die letzte OP bei oben genanntem Schulmedizinischem Kieferchirurgen wie gesagt ca. 3 Monate zurück. Derzeit kann ich leider noch keine Verbesserung vermelden. Mir ist allerdings bewusst das dies noch ein paar Monate (bis der Knochenumbau zu 100% abgeschlossen ist dauert ein ganzes Jahr) dauern kann und daher warte ich nun einfach ab. Sollte es nicht besser werden wird ein erneutes OPG und falls nötig MRT Aufschluss über den aktuellen Knochenzustand geben.

Ich hoffe das bei dir der Bereich ordentlich gereinigt wurde. Ist der zweite überkronte Zahn der nicht gezogen wurde gesund?
Ist jetzt zu spät aber ich hätte den Bereich nach dem Ziehen des Zahns und reinigen mit Eigenknochen oder Betatricalciumphosphat wie z.b. Synthograft aufgefüllt.

Edit:

Die Metalspäne waren übrigens am (immerhin 3 Tesla) MRT nicht zusehen.
Ich sage es immer wieder. Setzt nicht zuviel vertrauen in Bildgebende verfahren. Diese können hilfreich sein und sollten auch angewendet werden. Wird dort nichts festgestellt heißt das aber definitiv nicht das da wirklich nichts ist. :)

Stünde ich übrigens nochmal am Anfang (also wenn die Beschwerden gerade erst aufgetreten wären) würde ich keinen Arzt aufsuchen sondern erstmal einen ausgiebigen Urlaub von mindestens 1 Monat am Meer machen und versuchen mich auf diese weise zu erholen. :)
 
Zuletzt bearbeitet:
Beitritt
09.04.16
Beiträge
2.583
Sehr interessanter Bericht. Ich denke immer wieder mal an die STABIDENT (X-Tip) Methode von Dr Rau, die hie und da noch praktiziert wird, aber nirgends irgendwie geheipt wird (schon mal gutes Zeichen ;-) Dieses minimalinvasive Verfahren muss zwar eventuell ein paar Mal wiederholt werden, sei aber deutlich weniger brachial und riskant …
 
Beitritt
03.07.22
Beiträge
5
Ich hab sehr ähnliche Probleme wie du, seit 8 Jahren.
Ingesamt war ich bereits bei sehr vielen Ärzten und habe mich 8 Operationen unterzogen.

Es war richtig das du den ersten Arzt nicht wieder aufgesucht hast.
Von Bio OSS würde ich in jedem Fall abraten:


Und bei deiner Historie ein SOFORT Implantat zu setzen halte ich ebenfalls für alles andere als schlau.

Ich habe mich MEHRFACH bei Dr. Lechner in München operieren lassen an 2 Stellen im Unterkiefer zwecks angeblicher NICO und das Resultat war das ich nach den OPs noch mehr Beschwerden hatte als zuvor.
Es war dann sogar auf einem OPG zu sehen das nach den OPs von Dr. Lechner dort KEIN Knochen nachgewachsen war, mehr oder weniger ein schmerzhafter Hohlraum mit Granulationsgewebe.

Ich persönlich rate anhand eigener Erfahrungen (nicht nur bei Dr. Lechner, auch normalen Heilpraktikern) mittlerweile grundsätzlich von der Alternativmedizin ab. Alles Quacksalberei, die Beschwerden werden im besten Fall nicht schlechter. Viele deren fragwürdiger Behandlungsmethoden stellen sogar eine ernsthafte Gefahr für die Gesundheit dar. Wenn ich lese das du mit CDL gespült hast und das direkt nach der OP wird mir ganz anderes. Ich würde das Zeug z.b. niemals anrühren.
Das soll allerdings nicht heißen das alles was die Schulmedizin macht harmlos ist. Ich persönlich finde auch 9 von 10 Ärzten sollte man den Doktortitel wegnehmen. Das System spornt die Ärzte allerdings auch geradezu an so zu werden wie sie oft sind.

Ich habe mich jetzt vor ca. 3 Monaten erneut bei einem Schulmedizinischem Kieferchirurgen an den beiden Stellen im linken Unterkiefer operieren lassen: Chirurgische Reinigung und Aufbau mit Eigenknochen nachdem ich zuvor ein Dental MRT gemacht hatte und bei dem Chirurgen selbst das oben besagte OPG.

Er hat wärend der OP eine Probe entnommen und diese im Labor untersuchen lassen. Dabei wurden kleinste Metallspäne gefunden. Diese muss der Dr. Lechner durch die Verwendung von minderwertigem OP Werkzeug dort eingebracht haben. Eine andere Möglichkeit gibt es nicht.
Ich bin nicht wirklich überrascht. Der Dr. Lechner fertigt einen ab wie Vieh. Ich bin davon überzeugt er weiß das seine Therapie nicht zum Ziel führt und der Patient ist ihm Scheißegal.
Rückwirkend würde ich keinen Fuß mehr in seine oder eine Praxis seiner Kollegen wie z.b. swiss bio health setzen und kann andere nur davor warnen.

Bei mir selbst liegt die letzte OP bei oben genanntem Schulmedizinischem Kieferchirurgen wie gesagt ca. 3 Monate zurück. Derzeit kann ich leider noch keine Verbesserung vermelden. Mir ist allerdings bewusst das dies noch ein paar Monate (bis der Knochenumbau zu 100% abgeschlossen ist dauert ein ganzes Jahr) dauern kann und daher warte ich nun einfach ab. Sollte es nicht besser werden wird ein erneutes OPG und falls nötig MRT Aufschluss über den aktuellen Knochenzustand geben.

Ich hoffe das bei dir der Bereich ordentlich gereinigt wurde. Ist der zweite überkronte Zahn der nicht gezogen wurde gesund?
Ist jetzt zu spät aber ich hätte den Bereich nach dem Ziehen des Zahns und reinigen mit Eigenknochen oder Betatricalciumphosphat wie z.b. Synthograft aufgefüllt.

Edit:

Die Metalspäne waren übrigens am (immerhin 3 Tesla) MRT nicht zusehen.
Ich sage es immer wieder. Setzt nicht zuviel vertrauen in Bildgebende verfahren. Diese können hilfreich sein und sollten auch angewendet werden. Wird dort nichts festgestellt heißt das aber definitiv nicht das da wirklich nichts ist. :)

Stünde ich übrigens nochmal am Anfang (also wenn die Beschwerden gerade erst aufgetreten wären) würde ich keinen Arzt aufsuchen sondern erstmal einen ausgiebigen Urlaub von mindestens 1 Monat am Meer machen und versuchen mich auf diese weise zu erholen. :)
wow danke, das war jetzt hilfreich für mich. auch wenn ich nicht alle deiner Aussagen teile, was du von Dr. Lechner geschrieben hast hat mich ein wenig geschockt, aber wohl dann doch einiges an Geld und Problemen erspart!! Ich hab ich grade noch oben empfohlen. Uff. Danke!!!!!!
 
Themenstarter
Beitritt
21.03.22
Beiträge
31
Ich hab sehr ähnliche Probleme wie du, seit 8 Jahren.
Ingesamt war ich bereits bei sehr vielen Ärzten und habe mich 8 Operationen unterzogen.

Es war richtig das du den ersten Arzt nicht wieder aufgesucht hast.
Von Bio OSS würde ich in jedem Fall abraten:


Und bei deiner Historie ein SOFORT Implantat zu setzen halte ich ebenfalls für alles andere als schlau.

Ich habe mich MEHRFACH bei Dr. Lechner in München operieren lassen an 2 Stellen im Unterkiefer zwecks angeblicher NICO und das Resultat war das ich nach den OPs noch mehr Beschwerden hatte als zuvor.
Es war dann sogar auf einem OPG zu sehen das nach den OPs von Dr. Lechner dort KEIN Knochen nachgewachsen war, mehr oder weniger ein schmerzhafter Hohlraum mit Granulationsgewebe.

Ich persönlich rate anhand eigener Erfahrungen (nicht nur bei Dr. Lechner, auch normalen Heilpraktikern) mittlerweile grundsätzlich von der Alternativmedizin ab. Alles Quacksalberei, die Beschwerden werden im besten Fall nicht schlechter. Viele deren fragwürdiger Behandlungsmethoden stellen sogar eine ernsthafte Gefahr für die Gesundheit dar. Wenn ich lese das du mit CDL gespült hast und das direkt nach der OP wird mir ganz anderes. Ich würde das Zeug z.b. niemals anrühren.
Das soll allerdings nicht heißen das alles was die Schulmedizin macht harmlos ist. Ich persönlich finde auch 9 von 10 Ärzten sollte man den Doktortitel wegnehmen. Das System spornt die Ärzte allerdings auch geradezu an so zu werden wie sie oft sind.

Ich habe mich jetzt vor ca. 3 Monaten erneut bei einem Schulmedizinischem Kieferchirurgen an den beiden Stellen im linken Unterkiefer operieren lassen: Chirurgische Reinigung und Aufbau mit Eigenknochen nachdem ich zuvor ein Dental MRT gemacht hatte und bei dem Chirurgen selbst das oben besagte OPG.

Er hat wärend der OP eine Probe entnommen und diese im Labor untersuchen lassen. Dabei wurden kleinste Metallspäne gefunden. Diese muss der Dr. Lechner durch die Verwendung von minderwertigem OP Werkzeug dort eingebracht haben. Eine andere Möglichkeit gibt es nicht.
Ich bin nicht wirklich überrascht. Der Dr. Lechner fertigt einen ab wie Vieh. Ich bin davon überzeugt er weiß das seine Therapie nicht zum Ziel führt und der Patient ist ihm Scheißegal.
Rückwirkend würde ich keinen Fuß mehr in seine oder eine Praxis seiner Kollegen wie z.b. swiss bio health setzen und kann andere nur davor warnen.

Bei mir selbst liegt die letzte OP bei oben genanntem Schulmedizinischem Kieferchirurgen wie gesagt ca. 3 Monate zurück. Derzeit kann ich leider noch keine Verbesserung vermelden. Mir ist allerdings bewusst das dies noch ein paar Monate (bis der Knochenumbau zu 100% abgeschlossen ist dauert ein ganzes Jahr) dauern kann und daher warte ich nun einfach ab. Sollte es nicht besser werden wird ein erneutes OPG und falls nötig MRT Aufschluss über den aktuellen Knochenzustand geben.

Ich hoffe das bei dir der Bereich ordentlich gereinigt wurde. Ist der zweite überkronte Zahn der nicht gezogen wurde gesund?
Ist jetzt zu spät aber ich hätte den Bereich nach dem Ziehen des Zahns und reinigen mit Eigenknochen oder Betatricalciumphosphat wie z.b. Synthograft aufgefüllt.

Edit:

Die Metalspäne waren übrigens am (immerhin 3 Tesla) MRT nicht zusehen.
Ich sage es immer wieder. Setzt nicht zuviel vertrauen in Bildgebende verfahren. Diese können hilfreich sein und sollten auch angewendet werden. Wird dort nichts festgestellt heißt das aber definitiv nicht das da wirklich nichts ist. :)

Stünde ich übrigens nochmal am Anfang (also wenn die Beschwerden gerade erst aufgetreten wären) würde ich keinen Arzt aufsuchen sondern erstmal einen ausgiebigen Urlaub von mindestens 1 Monat am Meer machen und versuchen mich auf diese weise zu erholen. :)
Ich danke dir für deinen Bericht und wünsche dir gute Besserung, ich hoffe, dass es dir bald besser geht!

Was richtig und was falsch ist kann ich in diesem Fall schwer beurteilen, jedoch ist der Zahn jetzt weg und zu dieser Entscheidung stehe ich.

Es benötigt meiner Meinung nach jedoch kein Ersatzmaterial, es gibt andere Gründe wenn sich der Kiefer zurückbildet, nämlich Mangel an bestimmten Stoffen wie z.B. Vitamin D u.a. - da hilft auch das Ersatzmaterial nicht, wenn Mangelerscheinungen vorhanden sind.

Ich werde nach meinem Urlaub im August einen Termin beim Zahnarzt machen um eine Aufnahme anfertigen zulassen, laut meinen Zahnarzt ist es dann schon zu spät für ein Implantat, wir werden sehen...

Der andere überkronte Zahn macht keine Probleme, die Keramikkrone hat den Eingriff am Nachbarzahn überlebt.

Da ich nicht sicher war ob der Bereich ordentlich gereinigt wurde habe ich halt mit CDL gespült, ich finde das nicht verwerflich, verstehe jedoch, dass du da eine andere Einstellung zu hast. Im Moment habe ich jedoch im Zahnbereich gar keine Probleme, abgesehen von der Lücke und hier und da Probleme mit dem Zahnfleisch wenn mein Stresslevel zu hoch ist und es mir nicht gut geht.

Beste Grüße vom Commander!
 
Beitritt
09.04.16
Beiträge
2.583
Hmm. Eventuell ist es weniger das CDL als (in mechanischer Sicht) das viele Spülen, das manchmal (!) problematisch sein kann, weil so die Pfropf Bildung eventuell gestört werden kann, die ja essenziell ist..
 
regulat-pro-immune
Themenstarter
Beitritt
21.03.22
Beiträge
31
Absolut richtig! Man muss vorsichtig sein und nicht direkt spülen sondern nur im Mund behalten und evtl. leicht durch die Lücke ziehen - so ist zumindest bei mir die Wunde ohne Probleme verheilt. Also spülen war hier evtl. das falsche Wort. Da man in dem Bereich nicht richtig putzen kann, sonst blutet es schnell wieder hat das CDL gute Arbeit geleistet, zumindest war es bei mir so...
 
Beitritt
27.02.19
Beiträge
32
es gibt andere Gründe wenn sich der Kiefer zurückbildet, nämlich Mangel an bestimmten Stoffen wie z.B. Vitamin D u.a. - da hilft auch das Ersatzmaterial nicht, wenn Mangelerscheinungen vorhanden sind.

Das setzt natürlich voraus das der aktuelle Wissenschaftliche Stand zu Vitamin D wirklich stimmt.
Vllt. haben die aber auch einfach keine Ahnung und erzählen in 30 Jahren wieder was ganz anderes wie schon so oft in der Vergangenheit.

800px-Doramad_Advertisement.jpg
 
Beitritt
09.04.16
Beiträge
2.583
hej, also nach meinem Gefühl geht es um den Calcium Stoffwechsel insgesamt, der bei vielen hier entgleist zu sein scheint. Kann man übrigens leicht nachweisen! Als Auslöser dieses Phänomens tippe ich persönlich (intuitiv) auf den Bereich Mobilfunk! Dummerweise kann man das Problem nicht einfach durch Supplemente beheben, ist zu komplex…
 

Kate

Moderatorin
Teammitglied
Beitritt
16.11.04
Beiträge
13.926
Hallo @Michael_

1.
Kleiner Einschub, da es ja grundsätzlich wichtig ist:

Das
... und erzählen in 30 Jahren wieder was ganz anderes wie schon so oft in der Vergangenheit.
... ist der normale Gang der Wissenschaft und nicht mit
einfach keine Ahnung
... gleichzusetzen.

Siehe z.B.
Wissenschaftliche Erkenntnisse sind aus Beobachtungen abgeleitete Wahrscheinlichkeiten. Auf viele können wir uns verlassen. Dennoch: Wissenschaftliches Wissen ist per Definition vorläufiges...
https://www.3sat.de/wissen/scobel/die-wissenschaft-von-heute-ist-der-irrtum-von-morgen-100.html

Dieser bekannte "Spruch" wird oft Jakob Johann von Uexküll zugeschrieben:
Die Wahrheit von heute ist der Irrtum von morgen.
https://www.zitate.eu/autor/jakob-von-uexkuell-zitate/17824

2.
Bitte zu allen Fremd-"Materialien" - dazu zählen neben Texten insbesondere auch Bilder) die Quelle angeben, siehe Nutzungsbedingungen §4, 4.

Diese ist zumindest für mich bei dem Bild oben nicht sichtbar.

Gruß
Kate
 
Beitritt
27.02.19
Beiträge
32
hej, also nach meinem Gefühl geht es um den Calcium Stoffwechsel insgesamt, der bei vielen hier entgleist zu sein scheint. Kann man übrigens leicht nachweisen!

Wie willst du das nachweisen? Bei einem Bluttest siehst du ja nicht was im Knochen drin passiert sondern nur wieviel Calcium sich aktuell im Blut befindet nicht ob das optimal für den Knochenstoffwechsel genutzt / überhaupt eingelagert wird.

Das

... ist der normale Gang der Wissenschaft und nicht mit

Einfach keine Ahnung

... gleichzusetzen.

Das Ergebnis ist aber letzten endes genau das selbe.

Hier ein Zitat von Dr. Holick einem der Weltweit führenden "Experten" zum Thema Vitamin D
Wir kratzen in Bezug auf Vitamin D gerademal an der Spitze des Eisbergs
Er arbeitet seit fast vier Jahrzehnten am Puls der Vitamin-D-Forschung
Quelle: https://www.vitamind.net/interviews/dr-holick-neues-zu-vitamin-d/

Nicht umbedingt das was ich von einem "Experten" erwarte auf dessen Aussagen ich mich verlassen und danach richten soll.
 
regulat-pro-immune
Beitritt
09.04.16
Beiträge
2.583
Hej, doch es gibt indirekte Labormarker, die eine Schieflage belegen und jedenfalls mich überzeugen. Ausserdem ist es schon mehr als auffällig, wenn zB ein noch relativ junger Mann eine Osteopenie hat (ermittelt der Endokrinologe), auch wenn die Schulmediziner dem im Einzelfall nicht nachgehen/ keine Beachtung schenken …
 

Kate

Moderatorin
Teammitglied
Beitritt
16.11.04
Beiträge
13.926
Nicht umbedingt das was ich von einem "Experten" erwarte auf dessen Aussagen ich mich verlassen und danach richten soll.
Womöglich erwartest Du Unmögliches und aus meiner Sicht ist das auch nicht "genau das selbe". Denn daraus folgt, dass Du Dich nicht verlassen kannst und "sollst", sondern um eine informierte Entscheidung nicht herum kommst (wie immer in der Medizin, das steht ja seit längerem sogar in den Patientengesetzen im BGB).

indirekte Labormarker, die eine Schieflage belegen
Womöglich meint der @ewigeroptimist dies (richtig?):

Der Test wird angeboten hier:

sowie auch über: https://www.medivere.de/shop/Frau/Mikronaehrstoffe-Vitalstoffmangel/Osteoporose-Test.html

Ich finde das ganz interessant, aber natürlich findet sich auch dazu Kritik von Seiten derer, die das DXA bevorzugen.

Gruß
Kate
 
Beitritt
09.04.16
Beiträge
2.583
hej, also nach meinem Gefühl geht es um den Calcium Stoffwechsel insgesamt, der bei vielen hier entgleist zu sein scheint. Kann man übrigens leicht nachweisen! Als Auslöser dieses Phänomens tippe ich persönlich (intuitiv) auf den Bereich Mobilfunk! Dummerweise kann man das Problem nicht einfach durch Supplemente beheben, ist zu komplex…
Ich meine, die Bestimmung der „organischen Fettsäuren“ im Urin kann einen da schon weiterbringen! lG!
 

Kate

Moderatorin
Teammitglied
Beitritt
16.11.04
Beiträge
13.926
Hallo @ewigeroptimist
„organischen Fettsäuren“ im Urin
Kannst Du dazu mal einen Link nennen? Ich habe davon noch nie gehört. (Bekannt sind mir Stoffwechseluntersuchungen der "organic acids" / Organischen Säuren, die hier auch schon öfter thematisiert wurden, meist wohl in der Rubrik Oxidativer/NItrosativer Stress, dort auch in den zugehören Labor-Wiki-Artikeln.)

Gruß
Kate
 
Beitritt
09.04.16
Beiträge
2.583
Ja, die waren es wohl. Verschiedene Labore bieten diese Untersuchung an, zB Lab4more und Biovis. Die Interpretation der Ergebnisse hat dann der HP geliefert. Meines Erachtens eine sehr zielführende Untersuchung, gerade bei unklaren Krankheitsbildern!..
 
regulat-pro-immune
Oben