Eure Erfahrungen im Garten: Vorbereitung für den Superfood Eigenanbau

Themenstarter
Beitritt
26.07.21
Beiträge
23
Ich habe es im Thread "Wildkräuter sammeln" schon kurz angemerkt, bin in eine kühlere Region in Österreich gezogen und bin zur Zeit am akklimatisieren. Es gibt hier zwar auch Mischwald, aber mit sehr viel mehr Nadelwald. (Weshalb es in diesem Jahr wohl besonders toll für die Ernte der Steinpilze war :)

Jedenfalls ist es ein altes Steinhaus, vormals ein Jäger Haus. Klein aber fein. Vor dem Haus und an einer Seite gibt es einen Grünstreifen, ich denke so 3 bis 5 Meter breit und eine Länge von etwa 12 bis 15 Meter also geschätzt. Also insgesamt etwas mehr als 5o qm Gartenfläche ohne Zaun auf einer Anhöhe. Einen Kompost habe ich angelegt und mit einem kleinen Weidenzaun umrahmt, er wird erst im Frühjahr richtig durchmischt. In einem kleineren deponiere ich mal die Gemüse Abfälle.

Die Erde ist sehr reichhaltig und hat ganz viele Regenwürmer, welche brav alles lockern. @Wildaster ja, ich habe schon ganz viele Efeu Wurzeln entfernt, muss damit aber im Frühjahr weitermachen. Falls es noch ein paar warme und trockenere Tage gibt, arbeite ich noch im Herbst weiter. Ich stelle bei Gelegeneheit ein paar Bilder hoch, damit ihr euch die Situation besser vorstellen könnt. Warte auf ein paar Sonnenstrahlen :)

Also um es kurz zu machen, ich ein Hügelbeet ist im Ansatz angelegt, an der sonnigsten Ecke. Was ich reintun will sind alle möglichen Kohlsorten, von Kohlsprossen bis zum fedrigen Grünkohl. Es gibt hier nämlich eine tolle Community, und da haben sie von Karotte bis rote Beete so ziemlich alles und ich darf mich da ein wenig beteiligen. Die Zwiebel sind Faust groß geworden, habe schon Zwiebelsuppe eingekocht ... weshalb ich mich ergänzend auf diverse Kohlsorten spezialisieren würde.

Wie seht Ihr das Vorhaben? Habt ihr Ideen, Einwände, Erfahrungen auf diesem Gebiet?
Freue mich über einen Austausch :)
 
wundermittel
Beitritt
18.03.12
Beiträge
8.700
Hallo Zengrilla und einen schönen Guten Morgen.:coffee::coffee:

Es klingt schön wie du wohnst und ich kann man mir vorstellen, dass es dir viel Freude macht deinen kleinen Garten anzulegen. Etwas eigenes Grünes zu haben ist Glück pur. Es macht so viel Spaß den Pflanzen beim Wachsen zusehen, die eigene Ernte zu verarbeiten und sich an den Blumen zu erfreuen. Nicht zu vergessen die Tierwelt.🐦🐝🦋🐞
Die Erde ist sehr reichhaltig und hat ganz viele Regenwürmer, welche brav alles lockern.
Ideal für den Anbau von Kohl, Zengrilla. Ein wenig beneide ich dich darum, denn ich habe Sandboden und aufgegeben Kohl anzupflanzen - außer Kohlrabi. Solche großen Zwiebeln wie du hatte ich noch nie.🧅

Zur Zeit verarbeite ich noch meine vielen Tomaten und Zuchchini und da ich späte Himbeeren habe, ist noch immer etwas zum Naschen im Garten. Erst gestern, als ich in den Arbeitspausen in der Sonne ☀️saß, genoss ich mein Glück.
Das wünsche ich dir im nächsten Jahr auch.:)

Liebe Morgengrüße von Wildaster
 
Themenstarter
Beitritt
26.07.21
Beiträge
23
Hallo liebe Garten Freundinnen,

hier zwei sonnige Bilder ... leider ist es schon wieder grauer und ein stück kälter geworden hier.

Vor dem Haus werde ich noch sobald es weniger nass ist ein paar Narzissen einbuddeln :)

Die kleine Anhöhe ist die Vorbereitung für das Hügelbeet, wird leider zur Zeit von den Katzen als Klo benützt und ich habe auch einige Nacktschnecken gesichtet. Es wird also definitiv eine Herausforderung werden, dass mir was vom geplanten Superfood was bleibt .... Vielen Dank für deinen Zuspruch @Wildaster, ja ich hoffe, ich kann mich das nächste Jahr an diesem Mini Gärtle erfreuen. 🍀

Erst mal pfeift der Herbstwind ordentlich um die Ohren 🍂🍁🍃

vorgarten_september1.jpg vorgarten_september2.jpg
 
regulat-pro-immune
Beitritt
18.03.12
Beiträge
8.700
Guten Morgen, Zengrilla :coffee::coffee:
ein Stück Erde urbar machen und daraus etwas Schönes zu gestalten, das hat was und macht etwas mit einem.🍀
Danke für deine Bilder! Ich sehe noch viel Arbeit, bis du letztendlich dein Superfood ernten kannst. Leider weiß ich aus Erfahrung, dass es sehr lange dauert, bis komplett der Bodenefeu aus der Erde entfernt ist.
Dein entstehendes kleine Paradies liegt im Grünen, denn du wohnst ja in einem kleinen Forsthaus?
Ich stelle mir gerade vor, muss jetzt dabei schmunzeln, wer da außer den Schnecken noch vorbei kommen könnte und sich tierisch über dein zukünftiges Superfood vielleicht mitfreut.🐇🦌🐖🐀

Mir würde es viel Spaß machen bei dir mit anzupacken und während du mit dem Bodenefeu beschäftigt bist, würde ich mich auf das Hügelbeet stürzen und Erde ranholen und die ersten Kräuter setzen. Das Katzenklo würde ich jetzt schon schließen mit Pfefferminze, Eukalyptus usw. denn die Düfte mögen Katzen so gar nicht. Gartenfreunde von mir schwören auf Kaffee und oder auf die "Verpiss dich Pflanze", die aber nicht winterhart ist.

Du scheinst auch Wiese um dich herum zu haben? Dort würde ich viele viele Frühblüher einbringen.

Ich wünsche dir weiterhin viel Tatendrang und viel Freude.:)
Wildaster
 
Beitritt
10.01.04
Beiträge
71.292
Zum Katzenklo:
wenn ich Rosen schneide, werfe ich die Stücke mit den schönsten Dornen immer an diese Stelle.
Das mögen die Katzen auch nicht wirklich ;)🐗.

Grüsse,
Oregano
 
Oben