Essensportionen sind zu groß geworden

Themenstarter
Beitritt
28.03.05
Beiträge
4.228
Meldung in der Welt am Sonntag v. 3.9.06 unter Ernährungsforschung.

Die US-Bürger haben das Empfinden verloren, wie groß eine normale Essensportion sein sollte. Wissenschaftler der Ruthers University wiederholten eine Studie, die vor zwanzig Jahren erstmals durchgeführt wurde. Dabei durften sich die Versuchspersonen zum Frühstück, Mittag- oder Abendessen das auf den Teller f+llen, was sie für eine normal große Portion hielten. 55 Prozent der heutigen Frühstücksportionen waren um mindestens ein Viertel größer als vor zwanzig Jahren, bei Mittag- und Abendportionen waren 70 Prozent um ein Viertel größer. "Bei einem derat verzerrten Empfinden, wie groß eine normale Essensportion sein sollte, ist es kein Wunder, dass die Höften der Menschen anschwellen, sagt Carol Byrd-Bredbenner. J. Am. Dietetic. Association
Liebe Grüße
Anne S.
 
Beitritt
22.04.06
Beiträge
931
Ich bin mir gar nicht sicher, ob es sinnvoll ist, einen Zusammenhang zwischen der Grösse der Portionen und dem Übergewicht zu suchen. Wir essen selbst reichlich und würden sogar (wegen der Ballaststoffe) gern noch etwas mehr essen, aber der Magen hat nun mal Grenzen. Und trotz der vollen Teller sind unsere Figuren augenfreundlich, sprich Idealgewicht (das war nicht immer so). Kurzum, ich gebe meine Stimme dem Inhalt.

Viele Grüsse
Wero
 

mehr

mehr

mehr

mehr

Oben