Erstdiagnose Hashimoto

Themenstarter
Beitritt
24.08.11
Beiträge
35
Hallo,mir wurde heute gesagt,dass sich bei mir ein hashimoto entwickelt hat.auslöser des ganzen ist in meinem fall,laut 2 endokrinologen die impfung.
Die schilddrüse ist sehr klein.re 2 ml und links 3 ml
Was bedeutet das jetzt für mich?ärztin meinte,dass meine l-thyrox einstellung gleich bleibt und man das ganze alle 6 monate kontrolliert.
Ich habe sie auf selen angesprochen.könne ich mal für 3 monste probieren war ihre aussage.
Glutenfrei ernähre ich mich schon seit 2000 wegen einer unverträglichkeit.
Ich habe heute über diese erkrankung ein wenig nachgelesen und ich finde es furchtbar was das ganze nach sich ziehen kann.depression,müdigkeit,antriebslosigkeit,
gewichtszunahme...das alles braucht kein mensch😞
Was kann ich meiner schilddrüse gutes tun,damit sie mir lange erhalten bleibt und was sollte ich meiden?
gibt es andere nahrungsergänzung oder wie sieht es mit der ernährung überhaupt aus?
Ich bin für jeden tipp dankbar!

Lg
 
Zuletzt bearbeitet:
wundermittel
Beitritt
10.01.04
Beiträge
71.275
Hallo kiki,

hier erstmal eine Art Grundinformation zu Hashimoto:
Was war der Grund, warum Du bisher schon L-Thyrox eingenommen hast?
Die Aussage, daß die Entwicklung von Hashimoto bei Dir durch die Impfung hervorgerufen wurde, kann man glauben oder auch nicht. Zumal bei Dir ja vorher offensichtlich schon etwas nicht stimmte mit der Schilddrüse .

Zu den möglichen Ursachen von Hashimoto:
...
Was jedoch sehr oft vorkommt, dass der Körper zunächst eine Unterfunktion der Schilddrüse entwickelt (oft auch unentdeckt), andere Erkrankungen wie Nebennierenschwäche, PCOS, Darmerkrankungen folgen und aufgrund von Stress (Cortisol) und Mangelernährung kann ein Ungleichgewicht von Östrogen zu Progesteron (Östrogendominanz) entstehen.

Diese Östrogendominanz kann dann wiederum zum Entstehen einer Autoimmunreaktion führen.⁷ Hier ist eine andere Drüse involviert, die Thymus-Drüse, welche das Immunsystem steuert.⁸ Ein Ungleichgewicht an Östrogen zu Progesteron kann sowohl die Thymus-Drüse blockieren als auch die B-Zellen des Immunsystems dazu anregen, Hashimoto-Antikörper zu bilden.

“While this is happening [degeneration of the thymus gland], the B cells, which normally are under the control of the thymus cells, are not killed by estrogen, and actually seem to be stimulated by estrogen to produce certain types of antibodies, but they are more likely to produce autoimmune antibodies.” (Dr. Ray Peat, amerikanischer Hormonforscher)

Die Entzündung der Schilddrüse (Hashimoto Thyreoiditis), ausgelöst durch hohe Cortisol- und Östrogenlevel können sowohl durch interne als auch externe Faktorenverstärkt werden:
  • interne Faktoren
    • schilddrüsenunfreundliche Ernährung (z.B. viele Phytoöstrogene, schwer verdauliche Nahrung)
    • Mangelernährung & Diäten (zu wenige Kalorien, Low Carb, Ketose, vegane Ernährung, Mangel an fettlöslichen Nährstoffen wie Vitamin A, Vitamin E…)
  • externe Faktoren
    • Umweltgifte (z.B. Xenoöstrogene aus Parfum, Möbeln, Kleidung)
    • psychischer Stress
    • mangelndes Licht oder falsche Lichtfrequenzen (Verhältnis von Blaulicht zu Rotlicht) ...


Wenn Du Dich weiter über Hashimoto informieren möchtest:

Grüsse und alles Gute,
Oregano
 
Themenstarter
Beitritt
24.08.11
Beiträge
35
Danje für die infos!
Ich denke es ist offensichtlich das es von der impfung kommt.2 wochen vor meiner ersten impfung wurden alle parameter der schilddrüse kontrolliert,auch antikörper.alles gut eingestellt,antikörper nicht nachweisbar.nach der impfung haben diese werte verrückt gespielt und jetzt sind antikörper nachweisbar.darüber sind sich auch die ärzte einig,zumal scheinbar auch bekannt ist,laut ärztlichen aussagen,dass die impfung die schilddrüse triggern kann.aber es ist ja letztendlich auch egal,woher,fakt ist,dass es jetzt so ist und ich damit leben muss.
Ich nehme die thyroxin,weil ich eine leichte unterfunktion habe.

Lg
 
regulat-pro-immune
Oben