Erfahrungen gesucht!

Themenstarter
Beitritt
20.11.06
Beiträge
13
Guten Tag,

Ich würde gerne mal von Euch wissen wie Eure Erfahrungen sind mit der HI.

Nicht die allgemeinen Symptome die ihr habt, sondern...
-Wann fängts bei Euch an? 10min, 30min nach dem Essen?
-Ists bei Euch abends auch schlimmer als mittags?
-Könnt ihr auch abschätzen wielange die Symptome dauern? zb heftig 1,1/2h!
-wo beginnt man? Leberreinigung, Darmsanierung oder direkt mit HI-Diät?

so jetzt habe ich genug Fragen gestellt :)

Wünsche Euch einen guten Wochenstart, freue mich auf Eure Antworten!
(ihr wisst besser Bescheid als manch ein Arzt, dass musste mal gesagt werden)
Euer Joker:cool:
 
Beitritt
10.01.04
Beiträge
66.911
Hallo joker,
bei mir sind manche Nahrungsmittel eindeutig schlimmer in der Auswirkung als andere. Aber das ist ja nichts Neues.

Die Histaminwirkung setzt eine halbe bis dreiviertel Stunde nach dem Essen so richtig ein, wie oft bei Seminaren zu beobachten ist. Der Blutdruck fällt ab, der eine oder andere nickt ein und kann nichts dafür, denn verantwortlich dafür ist das Histamin.

Tab. 2 Histaminwirkungen in Abhängigkeit der Konzentration
Magensaftsekretion steigt an
Herzfrequenzanstieg
Blutdruckabfall
Bronchospasmus
www.viva-mayr.com/admin/news/artikel_full.php?id=20

Ich kann von mir nur sagen, daß ich z.B. nach einem kleinen Glas Wein ziemlich schnell merke, daß es mir gar nicht bekommt, weil ich heftiges Sodbrennen bekomme. Bei anderen Sachen merke ich es erst später. Ich kann die Zeit oben so nicht unterschreiben.
Wahrscheinlich kommt es doch auch darauf an, ob man nun direkt auf ein Nahrungsmittel mit Histamin reagiert oder ob man z.B. einen Histamin-Liberator zu sich genommen hat, der das Histamin erst auslöst.


Heftige Reaktionen dauern bei mir durchaus 3-4 Stunden, und ich bin immer froh, wenn ich dann ins Bett kann. Da hören die nämlich wundersamerweise so gut wie immer fast auf oder ich kann dann einschlafen und spüre sie nicht mehr.

Wie man beginnt? HI-Diät ist sicher gut. Leber- und Darmreinigung auch. Dazu merke ich, daß es mir mit Bewegung und frischer Luft immer besser geht als wenn ich die Reaktion "aussitze" ....

Gruss,
Uta
 

mehr

mehr

mehr

mehr

Beitritt
14.09.06
Beiträge
148
Hallo Joker,

bei mir können die ersten Symptome bereits schon 5 Minuten nach dem Essen anfangen. Erst komatöse Müdigkeit, dann wahnsinnig heftige Herzrhythmusstörungen, verstopfte Nase, belegte Stimme. Dauert im schlimmsten Fall 4 Stunden, laufe quasi fast täglich einen Marathon.

Mir ist aufgefallen, dass ich mittlerweile abends das Essen besser vertrage, früher ware es eher morgens. Es hat sich irgendwie verschoben. Ja wo fängt man an, das würde ich auch gerne wissen. Z.B. würde ich gerne eine Leberreinigung durchführen mit Olivenöl, Bittersalz und frisch gepressten Grapefruitsaft. Aber Olivenöl und Grapefruit geht ja wieder nicht bei HI. Also ich weiß es auch nicht.

LG
Marlon
 

Kate

Moderatorin
Teammitglied
Beitritt
16.11.04
Beiträge
11.411
Aber Olivenöl und Grapefruit geht ja wieder nicht bei HI.
Das kann ich aus meiner Erfahrung nicht bestätigen. Olivenöl esse ich jeden Tag, habe auch noch nie gehört, dass das bei HI nicht geht. Für die Leberreinigung hatte ich O-Saft genommen, weil ich gegen Grapefruit allergisch bin, der soll ja aber genauso schlecht bei HI sein. Ich hatte jedoch keine außergewöhnlichen Probleme (obwohl ich für so eine Einmal-Aktion auch leichtes Unwohlsein in Kauf nehmen würde) - bei sonst histaminarmer Kost. - Das muss aber natürlich nicht übertragbar sein auf Dich.

Kate
 
Beitritt
10.01.04
Beiträge
66.911
Ich komme gerade vom Hp, der mir Blut abgenommen hat und u.a. den DAO-Wert bestimmt hat. Der ist total im Normbereich, und der Hp behauptet steif und fest, daß ich damit eindeutig keine HI habe. Auf meine Frage hin, warum ich dann ausgerechnet auf die Lebensmittel so stark reagiere, in denen Histamin drin ist, meinte er, daß sei wohl eher eine Frage der Schadstoffe. Aber eine HI hätte ich auf keinen Fall!

Jetzt bin ich erst recht verunsichert und muss das erst einmal absinken lassen.

Gruss,
Uta
 

Kate

Moderatorin
Teammitglied
Beitritt
16.11.04
Beiträge
11.411
Hallo Uta :)

Bei mir ist's ja genau so: Die DAO ist perfekt (bei mir wurde die DAO-Aktivität gemessen, was vielleicht noch aussagekräftiger ist als die -Menge).

Ich habe dazu folgende Idee: Es hängt mit dem (zu) niedrigen Histaminspiegel zusammen, den wir ja beide haben. Der hat zur Folge, dass schon kleine zeitweise Erhöhungen des Histaminspiegels Probleme machen können (-> Kamsteeg/KEAC). Wenn man also viel Histamin zu sich nimmt und die DAO das ganz normal abbaut, gibt es trotzdem eine Phase, in der der Spiegel eben - relativ zum Grundniveau - hoch ist. Die Sache mit der Histapenie (zu niedriger Histaminspiegel) ist aber kaum jemandem bekannt...

Das mit den Schadstoffen könnte bei mir z.B. kaum hinhauen, ist alles bio. Und wenn ich mal "schadstoffreich" (nicht bio), aber histaminarm esse, kriege ich die Beschwerden nicht.

Andererseits gebe ich zu, dass ich mir auch nicht ganz sicher bin, wie das alles zusammenhängt :confused:

Gruß
Kate
 
Beitritt
10.01.04
Beiträge
66.911
Aus dem Laborbericht zur DAO:

Hinweis zur Interpreation:
< 3 U/ml Histamin-Intoleranz anzunehmen
3-10 U/ml Histaminintoleranz wahrscheinlich
> 10 U/ml Histaminintoleranz wenig wahrscheinlich

Die Diagnose der Histamin-Intoleranz ist in jedem Falle mit dem aktuellenWert der Histamin-Konzentration im Serum zu korrelieren. Bei anaphylaktischem Schock sowie Schwangerschaft ist die Diagnose der HI n i c h t möglich!

Hinweis: Aufgrund neuer Angaben des Kit-Herstellers hat sich der Normbereich geändert. (Da noch mehr Werte auf dem Blatt stehen, weiß ich
nicht genau, ob sich dieser letzte Satz tatsächlich auf die DAO bezieht)
Die Histamin-Konzentration im SErum ist bei mir nicht mitgemacht worden. Ich frage mich nun, wie sinnvoll die Messung der DAO allein überhaupt ist???
Der Hp, der diesen Wert hat machen lassen, sagt von sich , daß er sich mit HPU auskennt, aber von den Werten, die das KEAC macht, hält er offensichtlich nicht viel, weil er sagt, daß man ja nicht weiß, wie lange das Blut tatsächlich unterwegs ist. Damit hat er ja nicht ganz unrecht...

Gruss,
Uta
 

lemontonic

Hallo ihr!
Wollte nur kurz meine Werte beisteuern:
Bei mir sind DAO und Histamin im Serum zusammen bestimmt worden. Obwohl mein DAO-Wert bei 8,0 liegt habe ich eine ausgeprägte Histadelie. Das Serumhistamin war erhöht. Das Labor hat selbst darunter geschrieben dass eine HIT sehr wahrscheinlich ist. Der Test wurde meiner Meinung nach korrekt durchgeführt, da meine Ärztin sich die Anweisungen davor extra nochmal durchgelesen hat...so ging alles schockgefrostet *g* an das Privatlabor...

Meine Symptome decken sich so ziemlich mit Marlon's, allerdings ist bei mir die erste Sofortreaktion kurz nach Verzehr (egal ob Histaminhaltig oder Liberator oder biog.Amin) Durchfall. Meine Ärztin meinte, stände der DAO-Wert alleine hätte sie auch nicht auf eine HIT getippt. Allerdings hatte ich ihr vorher schon auffällige Reaktionen beschrieben... Warum genau der DAO trotzdem noch so relativ normal ist...keine Ahnung!

LG Chrisi
 
Beitritt
14.09.06
Beiträge
148
Hallo Lemontonic,

sag mal weißt Du wer den Serumspiegel testet? Bei mir tun sich alle Ärzte wahnsinnig schwer damit noch etwas anderes außer den DAO-Wert zu testen. Bin sogar letztens in der Charité Berlin gewesen und die haben mir auf den Kopf zugesagt, dass man sich als gescheiter Mensch diese ganzen Symptome nämlich auch einreden kann ... und das bei einer allergologischen Abteilung, die sich angeblich auf Histamin-Intoleranz spezialisiert hat. Auf die Frage nach welchen Lebensmitteln es mir den besonders schlimm geht sagte ich nur: Bananen, Rotwein, Sauerkraut, Tomatensauce, tja und die Reaktion war dann gleich null. Das Problem ist nur solangsam, dass kein Arzt einen mehr krankschreiben will/kann, wenn ich nicht handfeste Beweise liefere. Denn komischerweise war mein zweiter DAO-Test dann auch im höheren Bereich, er lag bei 16 und damit ist für die Schulmediziner ja eine Histamin-Intoleranz ausgeschlossen.

LG
Marlon

PS: Ich glaube, ich gehe nur noch zum Neurologen, der nimmt einem zumindest die allmähliche Verwirrung ab, die einen mit diesem Krankheitsbild navh und nach überkommt.
 
Beitritt
10.01.04
Beiträge
66.911
Wenn ich das lese, Marlon, kriege ich langsam den Eindruck, daß es einen offiziellen Schrieb gibt, in dem steht, daß HI als Krankheit unter den Teppich gekehrt werden soll.
Fast das gleiche habe ich in München in der Dermatologischen Klinik Am Biederstein erlebt. Das macht schon nachdenklich...

Gruss,
Uta
 
Beitritt
14.09.06
Beiträge
148
Hallo Uta,

ja Du hast Recht, irgendwie klingt mir das auch allmählich so. Ich meine, das mit der Amalgam-Problematik reden sie ja auch unter den Teppich. Ist ja angeblich total harmlos und doch wird eine Frau vor den Ausbohren ihrer Amalgamfüllungen vorher gefragt, ob sie denn Schwanger sei oder irgendwelche Nierenprobleme hätte. Ich denke die Histamin-Intoleranz wird relativ bald anerkannt werden müssen und mit eindeutigeren Untersuchungen nachzuweisen sein, denn wie mir scheint, leiden doch insgeheim viel mehr Leute daran, als es scheint. Dann können die ganzen Pharma-Firmen wieder kräftig mitverdienen an Mittelchen, die gegen die Symptome helfen und Linderung schaffen.

LG
Marlon
 
Beitritt
14.05.05
Beiträge
634
Hallo
War kürzlich in einem Vortrag über Hit usw.
Da ergaben sich so manche neue Sichtweisen der DAO-Bestimmung.
Kann hier nicht den gesamten Vortrag bringen, hoffe aber, Ihr könnt mit der homepage des betreffenden Arztes etwas anfangen.
http://www.kofler-haut.at/

Liebe Grüße
Gaby

In diesem Vortrag ging es auch darum, dass die Bestimmung des DAO-Spiegels keinerlei Rückschluß auf eine eventuelle HI zuläßt.
Kämpft euch einmal dadurch, beim Vortrag klang es sehr verständlich und einleuchtend.
 
Oben