Erblich bedingter Haarausfall, Haarteile

Beitritt
30.10.04
Beiträge
25
Hallo grüß Dich Uta,

Dein Einwand ist berechtigt, deshalb von mir der Zusatz zum vorherigen Beitrag.
Ihr Frauen habt den Vorteil, diesen Zustand der Übersäuerung, biologisch bedingt
zu kompensieren, neben den Säurepuffern Blut und Lymphe, könnt Ihr die Gebär-
mutterschleimhaut als Zwischenlager für Säuren nutzen. Erhebliche Mengen an
Säuren werden deponiert und der Organismus ist nicht gezwungen, die anfallenden
Säuren durch Mineralverzehr zu neutralisieren; es bleibt somit das Mineraldepot
weitestgehend erhalten.
Für die Zeit der Schwangerschaft ergibt sich jetzt ein längerer Übersäuerungseffekt,
welcher somit für diesen Haarausfall, wie bei Dir als Ursache zu erklären ist.
Sollte die Frage im Raum stehen, sind hormonell erklärte Befindlichkeiten, in der bestehenden Übersäuerung zu suchen ?
Ist die Kapazität der Gebärmutterschleimhaut nicht mehr gegeben, bilden sich durch Säureneutralisierung Schlacken und diese werden in den schnell verfügbaren Depots von Hüfte, Gesäß, Oberarm und Oberschenkel abgelagert; man spricht dann von Cellulite oder
der sogenannten „Orangenhaut".
Die Männer haben diese Sorge Cellulite nun darum nicht, weil wir permanent Schlacken
entsorgen müssen. Die Frauen sind es nicht gewohnt die Schlacken stetig und langsam in
die verschiedene Gewebsschichten zu verteilen.
Wenn nun alle Haare weg sind, das Mineralangebot aufgebraucht ist, erfolgt der Mineral-
verzehr bei den Zähnen, Sehnen und Knochen.
Hier sehen wir auch erklärt, das die Kinder bedingt des Mineralstoff-Raubes schlechte
Zähne haben und so „mobil“ sind, wie mancher Greis. Das ist jetzt bitte nicht negativ dem
Alter gegenüber zu verstehen.
Dem Einwand „aber mein Opa ist 80 Jahre, raucht seine Zigarre, trinkt seinen Schnaps und
Kaffee und hat keine Glatze“, ist zu sagen, Stimmt; es ist begründet in der Konstitution.
Wenn die Mineraldepots reich gefüllt sind, der Darm Vital- und Mineralstoffe effektiv
assimiliert, die Ausscheidung optimal funktioniert und Opa eine ausgeglichene basisch
mineralische Ernährung zu seinen Genüssen hat, kann der Körper die Übersäuerung
kompensieren.
Es greift hier somit zusammen, die Konstitution und das Ausmaß der Säurebelastung,
welche dann Ursache für die Symptomatik sind.
Der Beginn ist da, die Übersäuerung muß beseitigt werden.
Schöne Grüße
Harald

soll ich mir doch eine Glatze zulegen ? ;)
 
wundermittel
Beitritt
10.01.04
Beiträge
71.404
Hallo Harald,
das ist interessant, was Du da in Bezug die Gebärmutter als Schlackenaufbewahrungsort ( ;) ) schreibst. So ganz leuchtet es mir aber auch nicht ein, und ich denke, daß das ein zu einfaches Denk-Modell ist. Nicht alle "Zustände" sind meiner Ansicht nach auf eine Übersäuerung zurückzuführen, zumal die Schulmedizin ja diese These von der Schlackenbildung durch Übersäuerung so gut wie ganz ablehnt.

Wenn Frauen ihre Gebärmutter schon früh operativ entfernen lassen mußten, dann bekommen sie ja trotzdem keine Glatze. Und alte Frauen, deren Gebärmutter inzwischen total geschrumpft ist, haben immer noch mehr oder weniger Haare. Nur etwas dünnn werden sie oft.
Ich kann mich übrigens gut daran erinnern, daß ich nach Absetzen der Antibabypille einstens auch sofort Haarausfall bekam, der sich nach 1-2 Monaten aber wieder normalisierte. Das scheint mir alles auf Hormone hinzudeuten... :? .

Ein anderer Fall ist der kreisrunde Haarausfall (Alopecia ...), bei dem man vermutet, daß er u.a. durch Gifte wie z.B. Cadmium verursacht wird.

Gruß,
Uta


[geändert von Uta am 01-26-05 at 08:44 AM]
 

Claudine

Hallo zusammen!
Ich habe das Thema Haarausfall mitgelesen. Da sich das Thema nun doch auch erweitert hat, möchte ich nachfragen, ob jemand Erfahrung mit einer Haaranalyse gemacht hat. Ich werde diese Tage eine Haarprobe in ein Labor einsenden und bin gespannt, was dabei herauskommt.

Hach, was sind wir Menschen unzufrieden! Werner mag seine Glatze nicht und ich meinen übermässigen Haarwuchs ;) ;) ;) An Stellen, wo es bei Frauen nun einfach keine Haare zu haben hat.... :p :p

LG
Claudine
 
regulat-pro-immune
Beitritt
10.01.04
Beiträge
71.404
Da hast Du Recht, Claudine :p . Meine Freundin nimmt ab, ich kriege die Pfunde nicht runter .... Schade, daß man sich nicht mischeln kann :mad: :) :p .
Uta
 
Beitritt
14.02.05
Beiträge
1
Hiya
Ich verstehe die Aufregung bei vielen Männern nicht. Man muss nicht mit einem langen Gesicht durch die Weltgeschichte gehen, das passt nicht mit einer Glatze.
Ich bin 43 Jahre, und habe keine Probleme mit meiner Haarpracht, Im Gegenteil
ich Rasiere sogar meine letzten Haare auf 3mm ab. Viele Frauen und auch Freunde sagen das meine Glatze voll zu einem Gesicht steht, Es ist Schwachsinn wenn manche behaupten mit Glatze sieht man 4 bis 5 Jahre älter aus, Mich hat noch keiner auf mein Alter geschätzt, eher jünger.
Ich bin stolz wie Heergott mich erschaffen hat. Und wenn manche Frauen nur auf eine volle Haarpacht wert legen, dann sind sie keinen Cent wert.
 
Beitritt
07.05.04
Beiträge
1.914
Hallo SHAKAlinus,

natürlich sollte man zu einer Glatze stehen, die unvermeidlich ist. Aber ist sie das wirklich? Warum ist es bei anderen Völkern nicht so? Nur die Gene? Bei mir fing es auch so an, wie bei meinem Vater. Die gleiche Form, also erblich, sagt man. Nur das Tempo hatte mich etwas irritiert. Büschel von Haare in der Dusche. Dann hatte ich durch einen kinesiologischen Test erfahren, daß ich u.a. total übersäuert bin. Seitdem ich täglich Basenpulver nehme, gibt es auch keine Büschel Haare mehr in der Dusche. Und hätte ich das eher erfahren, hätte ich auch meine volle Haarpracht noch.
Liebe Grüße

Günter
 
Beitritt
18.02.05
Beiträge
3
Hallo,

es gibt erblich bedingten haarausfall. Aber warum bist Du Dir da so sicher?

Wichtig wäre, dass Du das Medikament langsam in Begleitung eines Therapeuten ausschleichst. Des weiteren sollte die wahre Ursache des Haarausfalls gefunden werden. Hier spielen neben der Veranlagung auch viele andere Faktoren eine Rolle. Dieses kann durch einen entsprechenden Fachmann (Frau) herausgefunden werden.

Grüße
Edgar
 
Beitritt
24.02.05
Beiträge
6
Hallo,
falls es sich um eine androgenetische alopezie handelt, kann dir vielleicht geholfen werden.
Es gibt verschiedene Medikamente, Propezia wurde schon genannt. Propezia wirkt, allerdings kann der Preis den man(n) dafür zahlen muß recht hoch sein (kenne diverse Leute denen sind Brüste gewachsen [es waren Männer ;-)])
Dann gibt es noch Minoxidil, zum auftragen - soll wohl auch schon recht gute Ergebnisse erziehlt haben.
Ich hab auch schon so ne halbe Glatze - doch die Medis wollen nicht so recht an mich ran, wer weiß was das Zeug für Folgeschäden hinterläßt?
In etwa 3 Jahren kommt ein Medikament (PS1) das soll wohl sogar bei ner Vollglatze!!! Wirken.
Also evtl. noch ein bisschen abwarten.
An diesen Übersäurungskram glaub ich übrigens net.

gruß simon
 
regulat-pro-immune
Beitritt
30.10.04
Beiträge
25
Hallo Zusammen,
das Thema Haare Viel oder Wenig scheidet hier die Geister, einmal ist es
das Wissen und der Glaube um die Schulmedizinen und das vielleicht nicht sehen wollen von einfachen Lösungen.
Ich möchte einmal folgende Zahlen mit einbringen in den Dialog, in 1999
Starben in Deutschland 238 500 Frauen und 166 400 Männer an Herz-Kreislauf-Erkrankungen; 102 400 Frauen und 108 000 Männer an Krebs.
Vielleicht hat jemand die Zahlen von 50 Jahren vorher.
Die Leistung der Schulmedizinen will ich nicht in Abrede stellen, es ist jedoch in sich ein Widerspruch, Weiterentwicklung und trotzdem steigende Zahlen in der Sterblichkeit.
Uta zu Deiner Meinung zum letzten Beitrag von mir:
Wird es einen Grund geben, das die Schulmedizin die These der Übersäuerung ablehnt? Aus der Biologie ist bekannt, alle Zellen aus denen der Mensch besteht haben einen Stoffwechsel, ein Ergebnis ist Energie,
Leistung aber auch diese Abfallprodukte, Schlacken welche entsorgt werden müssen.
Diese Schlacken und die Übersäuerung sind nun wieder die Ursache für Krankheiten.
Du schreibst auch………. alte Frauen haben immer noch mehr oder weniger Haare. Nur etwas dünnn werden sie oft. ……….das ist das, was ich meinte,
so das Du hier die Übersäuerung betätigtst.

Hallo simon, müssen wir unbedingt nur auf Medikamente „vertrauen“
mit all diesen Nebenwirkungen, wenn die Lösung so einfach ist.
Zu Deinem Kommentar >Übersäuerungskram<, ein Buchtipp von mir
„Der Weg zurück in die Jugend“ von Sang Wang, nur lesen und wirken lassen.
Für Heut schöne Grüße
Harald
 

admin

Administrator
Teammitglied
Beitritt
01.01.04
Beiträge
15.097
These:

Kreisrunder Haarausfall tritt bei starkem Candidabefall auf, wobei sich dieser Parasit in den Haarwurzeln festsetzt. Mit einer Entsäuerung und einer guten Candidatherapie wachsen die Haare wieder nach.
Was denkt Ihr?

Gruss, Marcel

PS: Dies ist einer der verschiedenen Beiträge, welche ich nun schreibe, um gewisse Themen anzudiskutieren, ohne dabei vorerst auf meine eigene Meinung einzugehen.
 
Beitritt
02.01.04
Beiträge
54
Ich habe nun von meinem Coiffeur die Behandlung mit Inco empfohlen bekommen. Bin da allerdings ziemlich skeptisch. Da geben mir die Infos auf www.inco-beautyline.ch eher sogar weniger Vertrauen.
Was meint ihr dazu?

Daniel
 
Beitritt
30.06.05
Beiträge
1.356
Hallo Werner!
Also ich würde unbedingt auf meinen Säure-Basenhaushalt acht geben. Bei meinen Eltern hat die Umstellung auf viel Gemüse essen und auch zusätzlich ein Basenpräparat den Haarausfall komplett gestoppt und auch mittlerweile die kahlen Stellen (Mutter vorne, Vater am Hinterkopf) wieder nachspriesen lassen.
Ich glaube, wenn man das Terrain saniert (Ernährung) und mit einem guten Mineralstoffpräparat auffüllt, dann kann man zumindest stoppen. Dazu gibts auch einige Bücher. (bei uns im Forum unter der Bücherliste zu finden. )
Probiers einfach aus.
Lieber Gruss Karin
 
Beitritt
07.05.04
Beiträge
1.914
Hallo Karin,

bei z.B. einer Amalgamvergiftung wird aber Gemüse bzw. gesunde Ernährung nicht reichen. Da muß man schon mit Basenpulver nachhelfen! Zumindest bei mir ist das so!
Liebe Grüße

Günter
 
regulat-pro-immune
Beitritt
30.06.05
Beiträge
1.356
Hallo Günter!

Hab gemeint ich hätte das so geschrieben. Das mit dem Mineralstoffpräparat :confused: .
Und nachdem ichs nochmal gelesen hab, hab ich auch den Eindruck das es so drin steht :rolleyes:
:p) Lieber Gruss Karin
 
Beitritt
07.05.04
Beiträge
1.914
Hallo Santa,

Tschuldigung! Habe das echt überlesen! Dabei steht es zweimal da!
Bitte nicht hauen! :schock:
Man sollte eben nichts in Eile tun!
Liebe Grüße

Günter
 
Beitritt
30.06.05
Beiträge
1.356
Hallo Günter!
Würd Dich niemals hauen. Dazu wär ich gar net fähig!
:kiss: Eher knuddeln!
Lieber Gruss Karin
 
Beitritt
04.12.05
Beiträge
261
Hallo,

da ich recht neu im Forum bin, lese ich jetzt erst diese Beiträge über Haarausfall. Aus eigener 10jähriger Erfahrung kann ich folgendes dazu beitragen

1.Androgenetische Alopezie ist nicht heilbar mit Entsäuerung und Vitaminen/Mineralien, auch die von der Pharmawerbung angepriesenen Mttel wie Minoxidil und Finasterid bringen nicht die versprochenen Erfolge.

2.Auch Frauen bekommen Glatzen, leider häufiger als man gemeinhin denkt, der Vorgang läuft allerdings etwas anders ab als beim Mann, d.h. weniger Geheimratsecken und Hinterkopfglatze dafür mehr Lichtung im Oberkopfbereich.

Wer sich zu dem Thema Haarausfall schlau machen will sollte sich im Forum www.alopezie.de informieren.

Kreisrunder Haarausfall entsteht anders und muss auch anders behandelt werden.

Gruß Inge
 

Ringelblume

Hallo Inge,

vor einigen Jahren hatte ich einen Patienten mit kreisrundem Haarausfall. Nach 2 kinesiologischen Behandlungen wuchsen seine Haare wieder und sind bis heute geblieben. Bei ihm war die Ursache eine psychische.

Grüsse von Ringelblume
 
regulat-pro-immune
Beitritt
04.12.05
Beiträge
261
Hallo Ringelblume,

das freut mich für den Patienten, da ich weiß, wie psychisch belastend Haarausfall mit Glatzenbildung sein kann. Hast du auch schon mal was von kinesiologischen Behandlungen bei Androgenetischer Alopezie gehört?
Sowas würde ich gern noch mal versuchen, ansonsten bin ich "austherapiert",wie man so sagt....Im Moment bin ich bei einem HP ,klass.Hom., aber wie es aussieht nach 3 Monaten - eher negativ.

Gruß Inge
 
Beitritt
07.01.04
Beiträge
327
Hallo Werner

Versuche es mit einem Biotinpräparat. Das ist unschädlich und auch gut für die Nägel.

Gruss

Whitney
 
Oben