entgiftungsreaktionen ?

Themenstarter
Beitritt
02.06.05
Beiträge
9
hallo alle zusammen!

vor 4 wochen hab ich mit rauchen aufgehört (war 6 jahre raucherin, 1 schachtel pro tag) - die schlimmen entzugssymptome dauerten glücklicherweise nur 3 tage. allerdings leide ich je länger je mehr unter unerträglichen blähungen - und dies unabhängig von nahrungsmitteln.
um meinem körper die entgiftung zu erleichtern, hab ich täglich 3 x 3 chlorellas (wegen cadmium) eingenommen, dazu löwenzahn und schachtelhalm. das ging die ersten 2 wochen sehr gut, dann allerdings ging das mit den blähungen los. also hab ich chlorella weggelassen, die blähungen sind aber geblieben. ist da eventuell ein candida erwacht? vielleicht kann mir ja jemand weiterhelfen??? (mein gebiss wurde übrigens vor der raucherkarriere saniert und ich habe hg damals erfolgreich ausgeleitet).
danke und herzlichen gruss
cobold
 

oli

Woher weisst Du denn, dass Du erfolgreich entgiftet hast ?
Kann man überhaupt entgiften, solange man raucht (ich meine auch HG) ?
Kann es sein, dass Chlorella mehr schadet (auch wegen Metallen, die sind ja oft kontaminiert) als nutzt..

Die Spekulationen über Candida bringen Dir ja nicht wirklich was. Das kann man doch sicher mit Labortests feststellen...

Das Rauchen beeinflusst natürlich den Stoffwechsel, das ist schon mal klar. Vielleicht kommen die Blähungen durch die Umstellung oder so.

Ich weiss natürlich auch nichts, aber ich stelle mal diese Fragen, um Dir Anregungen zu geben und zu hinterfragen. Soll auf jeden Fall nicht provozieren oder so.
 

Bei Nikotinsucht kann Hypnosetherapie hilfreich sein

Wenn man wirklich aufhören möchte zu rauchen, dann ist die aufdeckende Hypnosetherapie eines der effektivsten Instrument, diesen Wunsch Realität werden zu lassen. Sie wirkt da, wo die Sucht entstanden ist, nämlich im Unterbewusstsein.

Wenn erst einmal die emotionale Ursache für das Suchtverhalten aufgefunden und neutralisiert wurde, kann der Mensch wieder suchtfrei leben. Aber wie erwähnt muss der Wunsch nach Veränderung vorhanden sein. Niemand kann mit Hypnose dazu gezwungen werden, etwas zu tun, was er selber nicht wirklich möchte.
mehr

mehr

mehr

mehr

Themenstarter
Beitritt
02.06.05
Beiträge
9
hallo oli,
danke für deine anregungen.
also entgiftet hab ich bevor ich mit rauchen begonnen hatte. efolgreich meiner meinung nach, weil ich die ausleitung nach klinghardt gemacht hab - mit allem drum und dran, und irgendwann hg nicht mehr kinesiologisch testete. wirklich überzeugt hat mich aber mein seelischer und körperlicher zustand nach der ausleitung: um welten besser und "einfach klar".

vielleicht gibt es hier im forum ja ex-raucher, die ähnliche erfahrungen gemacht haben.

cobold
 

oli

Also ich habe damals einfach so von heute auf morgen aufgehört mit Rauchen. Hatte gar keine Probleme, nichtmal Entzugserscheinungen und dass, obwohl ich manchmal 2 Schachteln am Tag geraucht hatte...
Gut, es kamen ein paar Rückfälle, aber seit ein paar Jahren bin ich "clean". Ich habe bei keinen Aufhör- oder Anfangsaktionen irgendeinen Zusammenhang mit dem Darm gemerkt.

Auch als ich letztes Jahr mal kurze Zeit Algen und Bärlauch ausprobierte, merkte ich nichts - weder im Darm noch so...
Ich scheine ziemlich resistent gegen alle möglichen Naturheilmittel zu sein.

EDIT: Nimm doch mal Kohlepulver, das soll ja alle möglichen Sorten von Giften, Bakterien, Viren binden. Dabei ist es selber weder allergisierend, noch sonst irgendwie schädlich.
Oder Du schaust mal in den Rizinus-Thread hier im Forum, das könnte ja auch helfen ;-)
 

Anne B.

Hallo cobold,

kaust du seit dem Rauchstopp viel Kaugummi? Dabei verschluckt man eine Menge Luft, die einen Blähbauch verursacht.

Anne
 

u.s.

Ist ja egal, dass ich sowieso nichts von Chlorella und. co. halte, aber :

Entgiften während man raucht? ENTgiften während man sich weiter VERgiftet? Amalgam ist zwar ein erhebliches Gift aber doch nur die "Spitze vom Eisberg", vor allem bei 500 gesundheitsgefährdenden Substanzen in der Zigarette.

Zum Thema: Raucher haben nach dem Aufhören oft Probleme mit der Ernährung. Eine Schachtel am Tag sind 1000 Kalorien täglich, die ALLEIN für den Schadstoffaubbau benötigt werden. Da du jetzt nicht mehr rauchst, solltest du nicht so viel essen wie vorher, oder (wenn du gern isst)die 1000 Kalorien täglich anders loswerden z.B. mit Sport.

Andererseits: gar zu wenig essen ist nicht gut, da die Gifte aus dem Fettgewebe gelöst werden.

Vielleicht hilft dir eine Ernährungsumstellung vorerst - insgesamt solltest du eine gründl. Diagnostik machen lassen.

Alles Gute

-Ulf
 
Oben