Energetische Psychologie

Themenstarter
Beitritt
28.10.05
Beiträge
1.306
Was ist Energetische Psychologie?

Fred P. Gallo hat aus Elementen der Hypnotherapie, des NLP, der Kinesiologie, der von der Akupunktur her bekannten Meridiantherapie (TFT® durch Roger J. Callahan), der Emotional Freedom Techniques (EFT® nach Gary Graig) und anderen Ursprüngen den Begriff der Energetischen Psychologie geprägt und EDxTM® (Energy Diagnostic & Treatment Methods®) entwickelt.
Als psychosomatische Methode arbeitet sie mit dem von der Kinesiologie übernommenen Muskeltest und aus der Akupunktur bekannten Meridianen direkt mit dem Körper.
Es wird bei der Energetischen Psychologie davon ausgegangen, dass jedem Problem oder Symptom zusätzlich zu den ansonsten betrachteten Aspekten (emotionale, kognitive, auf das Verhalten bezogene und biochemische) auf einer anderen Ebene auch eine Störung des bioenergetischen Systems zugrunde liegt.
Über den Muskeltest wird diese diagnostiziert und kann dann über das Meridiansystem behandelt werden.

Diese unbewussten bioenergetischen Felder und Regulations-mechanismen können bei der Energetischen Psychologie stimuliert werden und über parallel verlaufende kognitive und emotionale Prozesse können mit einfachen Techniken erstaunliche Veränderungen bewirkt werden.

Ich lernte dabei von Fred Gallo, Gary Graig und anderen Trainern und Therapeuten, die ähnliche (auf deren jeweiligen Erfahrungen angepasste) Techniken einsetzen.
Einer der bekanntesten Trainer, Gary Graig, lohnt durch seinen speziellen Hintergrund als Ingenieur und die besondere Art wie er als Trainer unzählige Therapeuten aus aller Welt auf unkonventionelle Art mit der praktischen Anwendung von EFT® vertraut macht. Mir hat dies sehr gut gefallen. Es zeigt, wie der jeweilige Hintergrund des Therapeuten, authentisch und kongruent genutzte Techniken nutzt um individuelle und wirksame Möglichkeiten zu schaffen.

Die Energetische Psychotherapie gehört heute zu den effektivsten Ansätzen für Posttraumatische Belastungsstörungen und Traumata und findet Anwendung in der Therapie von Ängsten, Phobien, Panikzuständen, Zwangskrankheiten, Depressionen, hartnäckigen Befindlichkeitsstörungen und im Coaching. Selbstblockaden und andere Probleme sowie deren körperliche Symptome und Schmerzen können behandelt und aufgelöst werden. Ihre Wirksamkeit in Sitzungen ist für Klienten und Beobachter beeindruckend

Mit der Entwicklung von EDxTM® hat Fred Gallo eine sehr hilfreiche Struktur und Diagnostik geschaffen mit der die Wirksamkeit der Energetischen Psychologie nochmals gesteigert wird.
Zitat aus: www.noack-therapie.de/therapie-energetische-psychologie.htm

Ich finde das Thema total interessant, hat einer von Euch vielleicht Erfahrungsberichte?

Liebe Grüße
Sema
 
Themenstarter
Beitritt
28.10.05
Beiträge
1.306
Hier noch was:
Das Phänomen der "Psychischen Umkehrung" oder:

Sechs häufige Formen der Selbstsabotage
von Dipl.- Psych. Angelika King

Vor ca. 20 Jahren entdeckte der Psychologe und Begründer der Thought Field Therapy (TFT - im deutschsprachigen Raum überwiegend als "Klopfakupressur" be-kannt) Dr. Roger Callahan ein Phänomen, das wohl jeder kennt, aber kaum einer einzuordnen oder gar zu behandeln vermag.

Psychologen, Heilpraktiker, Ärzte und andere Menschen in helfenden Berufen sind häufig damit konfrontiert, dass ihr Klient/ Patient trotz aller therapeutischer Maßnahmen einfach nicht oder nur langsam gesundet. Trainer, Berater, Coaches fragen sich manchmal, warum trotz effektiver Methoden wie z.B. NLP der angestrebte Erfolg nicht eintritt oder Ziele (trotz sorgfältiger Zielformulierung und unter Berücksichtigung aller wichtigen Aspekte) einfach nicht erreicht werden. Und auch der Laie kennt das Phänomen:

· Trotz aller Diäten gelingt es einfach nicht, abzunehmen

· Obwohl man weiß, dass Rauchen oder andere Verhaltensweisen gesundheitsschädlich oder kontraproduktiv sind, kann man einfach nicht aufhören

· Der Arzt sagt zwar, dass in den meisten Fällen diese Art von Verletzung innerhalb von 1-2 Monaten verheilt, aber man selbst "doktert" schon über ein halbes Jahr damit herum

· Obwohl man schon alles mögliche gegen diese Depression unternommen und sogar die Antidepressiva geschluckt hat, scheint das alles irgendwie nicht zu wirken

· Man spürt genau, dass man wesentlich erfolgreicher und glücklicher im Beruf, in Beziehungen etc. sein könnte, aber irgendwie kriegt man einfach nicht den Dreh oder stellt sich immer wieder selbst ein Bein

· Auf (zumindest für Außenstehende) fast schon komische Art und Weise scheint man immer wieder"den schwarzen Peter zu ziehen" - egal, was man kauft, man erwischt immer das "Montagsauto"

Diese Liste ließe sich endlos fortsetzen und das Phänomen selbst hat schon man-chen Menschen in tiefe Verzweiflung gestürzt.

Nach Dr. Callahan liegt die Ursache für all diese "Mißerfolge" in einer Störung des Energiesystems des Körpers, die er "Psychische Umkehrung" nennt. Liegt eine solche Störung vor, so läuft der Energiefluss in den Meridianen in die falsche Richtung - es liegt im wahrsten Sinne des Wortes eine Umkehrung der Polarität vor. Um dies zu verdeutlichen, schildert Dr. Callahan des öfteren das Beispiel vom Radio und den Batterien: Legt man die Batterien falsch herum ins Radio, so wird es ein-fach nicht spielen.

Für Callahan ist die Psychische Umkehrung (PU) "ein Zustand, der die natürliche Heilung blockiert und eine im Grunde effektive Behandlung am Entfalten ihrer Wirkung hindert. Das Vorliegen einer Umkehrung läßt sich daran erkennen, dass sonst effektive Verfahrensweisen keinerlei Wirkung zeigen- nach der Korrektur der PU jedoch dieselbe Verfahrensweise plötzlich wirkt." (Callahan: Den Spuk beenden, S. 250)

Das von Dr. Callahan entdeckte Phänomen der Psychischen Umkehrung sowie die von ihm und anderen entwickelten Diagnose- und Behandlungsmöglichkeiten sind meiner Meinung nach für alle Bereiche therapeutischer Arbeit und beratender Tätigkeit von großer Bedeutung, da sie in vielen Fällen über Erfolg und Mißerfolg einer Behandlung entscheiden. (Callahan selbst spricht davon, dass seine Behandlungen um etwa 30 bis 60 % weniger erfolgreich wären, wenn der Zustand der PU nicht erkannt und korrigiert werden könnte).
Zitat aus www.angelikaking.de/seminare/p-umkehrung.htm
 

mehr

mehr

mehr

mehr

GIA

Beitritt
28.12.13
Beiträge
21
Hallo Sema, Uta,
gilt das noch, 7 Jahre zu spät? :-D

Ja, ich hab sehr positive Erfahrungen mit der EDxTM Methode, auch in Kombination mit dem RUBIMED (anderer thread). Die Psy-Therap. testet die Sätze/Umkehrungen und dann klopf ich halt. Aber ich verwende es selbst auch nach dem allgemeinen Schema, oder einfach nach Gefühl, was ich brauche. Ich konnte dadurch sehr tiefe Themen ins Bewusstsein holen und damit bearbeiten. Auch immer wiederkehrende Ängste oder einfacher bei Ärger konnt ich schon recht gut damit bearbeiten und schnurstracks kommt dann immer das eigentliche Thema daher ;-). Ängste sind für mich schwieriger, da brauche ich eher Unterstützung, ging aber auch, vielleicht bin ich nur bequem auch ;-).

Ehrlicherweise muss ich sagen, dass ich nur den Satz der Psy-Therap. regelmäßig und täglich wiederhole. Meine selbstkreierten Sätze klopfe ich dann nur so lange, bis ich etwas erkenne, dann lass ich los und das verarbeitet sich dann eh von selbst :p.

Simple, einfache Methode, kann nix schief gehen bei Selbstanwendung, funktioniert immer, man muss aber dranbleiben, konsequent sein, nicht faul sein :-D.

LG Gaby
 

Windpferd

Hallo,

es gibt wohl keine Therapie, die nicht mir "Energie" arbeiten würde. Schon lange, ehe man von Therapie oder Psychotherapie sprach. Vom ruah (Atem des Lebens) bei den Juden, von Chi, Prana, elan vital (Bergson), bis zur Libido usw. - nicht ganz identisch aber einander sehr nahe.

Die "Energetische Psychologie" scheint mir ein Sammelsurium verschiedener Ansätze zu sein, die alle Eines gemeinsam haben: daß ihr Funktionieren nicht empirisch nach den Regeln der Kunst (Experimentieren ist tatsächlich eine Kunst) nachgewiesen ist. (Und daß es auch keine Bestrebungen gibt, das zu ändern.) Eine Psychologie des Ungefähr. Das ist schade, zumal das meiste davon Lebenszeit und Geld kostet. Und dazu führen kann, daß wirksame Therapien versäumt werden - u.U. mit fatalen Folgen.

Ich bin sehr offen für Hinweise auf wissenschaftliche Literatur, die meinen Eindruck widerlegt. (Bloß Meinungen in Ratgebern reichen nicht.) Ich lasse mich gern überzeugen. Durch nachgewiesene Fakten.

Ich fragte mal einen der führenden Vertreter (und Lehrer) der AK (Applied Kinesiology), wie und wo denn die Gültigkeit dieser raffinierten Muskeltests auch nur ansatzweise nachgewiesen sei. Ach, meinte er (ein integrer, sympathischer Mensch): so dürfe man nicht fragen. Man müsse sich da mehr am Wissenschaftsbegriff von Goethe orientieren. (Ja, Goethe war sehr enttäuscht, als sich seine Theorie der Farben nicht gegen die von Newton durchsetzte.) Ich schätze den Dichter sehr. (Psychologisch orientierte er sich am Mesmerismus, der damals in Mode war.) - Aber als Arzt? (Na, dann gleich R. Steiner.)

Klinghardt hat sicher viel klinische Erfahrung. (Auch er ist mir - irgendwie - sympathisch.) Aber seine Testerei - die braucht ja schon abenteuerliche Zusatzannahmen. Nix davon verifiziert. Von seiner "Psychokinesiologie" ganz zu schweigen - da werden dem ahnungslosen Patienten diktatorisch Bert Hellingers Glaubensüberzeugungen übergestülpt. (Ich hab's als Patient erlebt; da wurden auch ethische Grenzen überschritten.) "Energetisch" ist das sicher auch. ("Seltsam, im Nebel zu wandern . . .")

Natürlich können manche Verfahren dennoch den Eindruck eines Nutzens hervorrufen. Vor allem durch Placebo-Effekte. Uralt - aber es gibt sie immer noch. Und wir fallen regelmäßig drauf rein. Immer und immer wieder. Sie kommen aus der Zeit, "als das Wünschen noch geholfen hat".

Beispielsweise: wenn ich mich richtig erinnere, kann ich mich von einem Suchtverlangen befreien, wenn ich auf Dünndarm 4 klopfe. Das hat schon was. Aber eine seriöse Untersuchung müßte halt mindestens eine Kontrollgruppe haben, bei der die Leute auf irgendeinen anderen Punkt klopfen. Wenn dann - wie ich vermute - die Erfolge nicht signifikant verschieden sind, liegt's schon mal nicht an Dü 4. Und wenn man noch eine Gruppe hat, die nicht klopft sondern irgendwas anderes macht - dann kann man herausfinden, ob es am Klopfen liegt. Oder vielleicht einfach daran, daß man irgendwas macht. (Da sind die Grenzen zur Zauberei fließend. Könnten Zauberer nicht sowieso "Energetische Psychotherapeuten" sein?)

Dann würde man, wie der Wissenschaftstheoretiker Popper sagte, nicht mehr nur im Ozean unseres Unwissens herumschwimmen; man hätte dort ein sehr kleines Inselchen des Wissens hervorgebracht.

Und die "Psychologische Umkehr"? Das ist eine nicht mehr ganz neue Bezeichnung für einen seit Urzeiten beschriebenen Sachverhalt. In Romanen, Dramen, Gedichten. Bei Carus, einem aus der Romantik stammenden Tiefenpsychologen im 19. Jh. Natürlich differenziert bei Freud und seinen Nachfolgern. In der Verhaltenstherapie, in der Kognitiven Verhaltenstherapie.

Ja, etwas genau wissen zu wollen, kann enttäuschend sein. Weil wir relativ wenig genau wissen. Aber genau dieses Eingeständnis ist wertvoll: es kann weiterführen. Und Menschen tatsächlich helfen. Mehr als der Placebo-Effekt. Das Wünschen hilft schon lange nichts mehr. Wir brauchen, meine ich, anderes.

Freu mich auf Widerspruch.

In diesem Sinne,
liebe Grüße
Windpferd


PS: Was mir nachträglich einfällt: Die realen, wirksamen Änderungen meiner Lebensweise sind durchwegs mühsam. Mit Opfern verbunden. Beispielsweise mich endlich mal gesund zu ernähren. Allein zu sein. Mich körperlich anzustrengen. Die Glotze zum Sondermüll. Mich aus einer unfruchtbaren Beziehung zu lösen. Auf den ganzen EMF-Kram zu verzichten. Usw. Und die "Energetische Psychologie"? Macht's uns die nicht irgendwie bequemer? Könnte was mit Marketing zu tun haben, vielleicht . . .?
 
Zuletzt bearbeitet von einem Moderator:

GIA

Beitritt
28.12.13
Beiträge
21
Hallo Windpferd (schöner User-Name :) ),

Kann Deinen Ansatz verstehen! Ich lehne Scharlatanerie und Geldmache ab und lasse mich auch nicht auf Therapeuten, Ärzte, Kinesiologen oder Methoden ein, die diesen 'Geruch' haben.
Bin aber eine Pragmatikerin :) und teste einfach selbst aus, was ich brauche und was mir gut tut - und ich denke, das muss JEDER bei JEDER METHODE, bei JEDEM ARZT, THERAPEUTEN tun und leider gehen dabei auch einige ZEIT :cool: und €€€ :rolleyes: drauf.
Mittlerweile hab ich aber ein sehr gutes Gefühl dabei entwickelt, mit welchen Therapeuten und Methoden und Ärzten ich kann und mit welchen nicht - schützt mich aber nicht vor unnötigen Erstbesuchen :p) . Naja.

Was aber das Geniale an der EDxTM Methode ist: Du gehst einfach nach der Beschreibung selbst vor. Nach der ersten Therapie und Einführung brauchst Du theoretisch den Therapeuten nicht mehr, um Deine Themen zu bearbeiten, außer Du willst die dabei heraufkommenden Themen bearbeiten, denn das ist für mich eigentlich der Clue der Sache. Aber ich bin auch bereit, mich sehr tief auf innere Prozesse einzulassen und habe schon einiges an Selbsterfahrung gemacht und arbeite derzeit mit CFD, wo ich die heraufkommenden Themen sehr gut bearbeiten kann.

Was ich sagen kann: mit EDxTM kann ich (hoff andere auch :) ) ungesunde Lebens- und Verhaltensmuster ins Bewusstsein holen, und dort einer 'weiteren Bearbeitung zuführen' :) - ich lass es dann einfach in mir arbeiten ;) oder bearbeite es in der Cranial Fluid Dynamics, wenn's was tiefes, vielschichtiges, komplexes, usw ist.

Ich denke nicht, dass so eine Methode irgendwelche wissenschaftliche Grundlagen benötigt, sondern nur 'AUSPROBIEREN', weil das einzige was passieren kann, ein angenehmeres Leben ist :p).

Hilft das?

LG Gaby
 
Oben