Dünndarmfehlbesiedlung

Themenstarter
Beitritt
10.02.20
Beiträge
1
Guten morgen an alle,
im Oktober 2019 wurde bei mir eine Dünndarmfehlbesiedlung festgestellt. Der Arzt hat mir eine Kur mit Ozovit empfohlen. Bis heute hat sich bei mir gar nichts verbessert und bin immer noch nach jeder kleinen Mahlzeit aufgebläht.

Leidet von euch auch jemand an einer Dünndarmfehlbesiedlung?
Wie habt ihr das behoben?

Ich wäre um jeden Tipp sehr froh.
 
wundermittel

James

Moderator, Leiter WIKI
Teammitglied
Beitritt
20.05.08
Beiträge
6.815
Hallo Hilflos2000,

erst einmal ein herzlichre Willkommen im Syptpme-Forum auch wenn der Anlass weniger schön ist. Eine DDFehlbesidlung gibt es leider häufiger als man annimmt. Ich hoffe, dass sich auch andere Betroffene hier melden und über ihre Erfahrungen berichten. Weitere Infos findest Du auch hier: https://www.symptome.ch/wiki/fehlbesiedlung_des_darmes/
 
Beitritt
10.01.04
Beiträge
71.292
Hallo hilflos,

wie ist den die Dünndarmfehlbesiedelung festgestellt worden? So gan eindeutig scheinen die Tests nicht zu sein:


U.a. kann auch eine Zöliakie (Unverträglichkeit von Gluten mit Veränderung der Darmzotten) Darmprobleme machen, ebenso wie IgE-vermittelte Allergien und/oder Intolanzen. Außer der Zöliakie gibt es auch noch die Fruktose-/Sorbit- (LI), Gluten-, Histamin-/Salicylat- und die Laktose-Intoleranz (LI).
Für die FI und LI gibt es Atemtests.
Am zuverlässigsten findet man Intoleranzen durch ein Ernährungstagebuch und entsprechende Informationen heraus.

Grüsse,
Oregano
 
regulat-pro-immune
Beitritt
25.10.18
Beiträge
40
Hallo Hilflos,
Ozovit wird nicht ausreichen. Eine Möglichkeit wäre möglichst Kohlenhydrate zur reduzieren und gleichzeitig mit "pflanzlichen Antibiotika" zu behandeln ( Allicin, Oreganoöl), eventuell auch mit Sibosan ergänzen. Alternativ gibt es natürlich auch die Möglichkeit mit Antibiotika zu behandeln. Alles leider schwierig und mit Risiko. Gibt hierzu ja auch einige Beiträge.
 
Beitritt
27.02.14
Beiträge
100
Hallo,

kann eine Dünndarmfehlbesiedlung ausschließlich über den Atemtest festgestellt werden oder auch anhand einer Stuhlprobe (ph Wert oder zum Beispiel zu viele Laktobazillen o.ä.)?

Von Oreganoöl habe ichauch schon viel Gutes aus dem Bekanntenkreis gehört, allerdings in Zusammenhang mit Pilz.

Viele Grüße
 
Beitritt
25.10.18
Beiträge
40
geht nur über den Atemtest. Bei der Stuhlprobe kann ja nicht nachgewiesen werden woher die Bakterien stammen.
Beim Atemtest darauf achten, dass auch Methan gemessen wird.
 
Beitritt
10.01.04
Beiträge
71.292
Als Behandlung bei einer Dünndarmfehlbesiedelung wird ja u.a. die Einnahme von Antibiotika empfohlen. Das mag aber nicht Jede(r).
Wäre es nicht auch den Versuch wert, über einen längeren Zeitraum, z.B. 3 Monate, Weihrauchtabletten einzunehmen?
... Da herkömmliche Arzneien zur Behandlung entzündlichen Erkrankungen mit erheblichen Nebenwirkungen verbunden sind, ist Weihrauch bei der Suche nach verträglichen Alternativen auch in den Fokus der westlichen Medizin gerückt. Positive klinische Wirkungen sind mittlerweile bei Colitis ulcerosa, Morbus Crohn, Bronchialasthma und peritumoralen Hirnödemen beschrieben. Außerdem wirkt Weihrauch zytotoxisch auf Tumorzellen. Der
Einsatz bei Arthrosen ist noch relativ neu, aber auch hier liegen ermutigende Studienergebnisse vor. Der Beitrag be-
schreibt die Erfahrungen des Autors mit Weihrauchpräparaten in seiner langjährigen Praxis ...
...
Schmerzen sind ein häufiges Symptom von Entzündungen, sie werden durch verschiedene Faktoren verursacht. Eine lokale Schwellung übt Druck auf das umliegende Gewebe aus, was wiederum die Schmerzrezeptoren stimuliert. Darüber hinaus stimulieren auch lokal gebildete Prostaglandine die Schmerzrezeptoren, wodurch ein Signal an das Gehirn gesendet wird, das die Schmerzempfindung auslöst. Unter anderem auch dadurch, dass Boswellia die Bildung von Prostaglandinen hemmt, hat es eine die Schmerzschwelle erhöhende Wirkung.
...
Bei Arthrose (im angloamerikanischen Bereich auch “Osteoarthritis”) geht mehr Gelenkknorpel verloren als neu gebildet wird (Knorpeldegeneration), was zu Schmerzen, Steifigkeit, Bewegungseinschränkungen und Schwellungen führt.
Chronische Entzündungen, die auch durch die 5-LOX-mediierte Produktion entzündungsfördernder Eicosanoide verursacht werden, spielen dabei eine wichtige Rolle.1 Die Wirksamkeit von Boswellia ist bei Arthrose gut erforscht, und es hat sich gezeigt, dass Boswellia Gelenkentzündungen und -schmerzen deutlich und relativ schnell reduzieren kann. Eine Supplementierung mit Boswellia reduziert Schmerzen, Schwellungen und Steifigkeit und verbessert die Gelenkfunktion.
...

Chronisch entzündliche Darmerkrankung

Die aus dem Arachidonsäure-Stoffwechsel stammenden Eicosanoide spielen auch in der Pathogenese von Morbus Crohn und Colitis ulcerosa eine Rolle.11,12 In der Darmschleimhaut von Menschen mit chronisch entzündlichen Darmerkrankungen werden größere Mengen an entzündungsfördernden Leukotrienen gefunden als bei gesunden Menschen. 13 Sie verursachen eine Entzündung, eine zusätzliche Schleimproduktion und eine Kontraktion der Darmwand. Menschen mit Morbus Crohn und Colitis ulcerosa können von (hohen Dosen) Boswellia-Extrakt profitieren.14,15 In einer Humanstudie erwies sich Boswellia bei der Linderung von Krankheitssymptomen als ebenso wirksam wie herkömmliche entzündungshemmende Medikamente.16
...

Grüsse,
Oregano
 
Zuletzt bearbeitet:
Beitritt
10.07.21
Beiträge
6
Also ich habe meine DDFB geheilt, mit Oreganoöl 3x2 Tropfen in versch. Ölen eingenommen, Leinöl, Olivenöl und Schwarzkümmelöl. Einmal täglich 1-2 Tropfen Nelkenöl. Dann nahm ich jeden Abend Aito Hafermilch (ohne Sonnenblumenöl, habe Histaminintoleranz, Laktoseintoleranz und Fructose/Sorbitintoleranz) mit 1 Teel. Curcuma Pulver aus dem Reformhaus hinein gab ich ein TL Kokosöl und ein wenig Zimt. Kurz aufkochen trinken. Das heilt den Darm. Bevor ich das ganze einnahm, ass ich mehrere Wochen nur Reis mit Hähnchenfleisch, Feldsalat und Radieschen und nahm morgens 1 Tl gelbe Senfkörner ein (gut gegen Blähungen bei Herzstolpern) Gewürze hab ich nur noch weissen Pfeffer, Paprika edelsüss und Steinsalz genommen. Wer mit Histamin kämpft aufpassen bei Brot da ist oft Jodsalz drin, das hatte bei mir schlimme Bauchschmerzen verursacht aber Brot sollte in der Karenzzeit eh tabu sein. Wer das ganze 6-8 Wochen durchhält wird sehen, dass es ihm besser geht. Habe dann Laktasetbl weggelassen, bei Fruchtzucker bin ich noch vorsichtig. Meine dDFB war diagnostiziert. Man verschrieb mir Antibiotika, die ich aber nicht genommen hab weil ich inzwischen die pflanzlichen Antibiotika nahm und die mir halfen.
 
Zuletzt bearbeitet:
regulat-pro-immune
Beitritt
07.05.09
Beiträge
1.010
Also ich habe meine DDFB geheilt, mit Oreganoöl 3x2 Tropfen in versch. Ölen eingenommen, Leinöl, Olivenöl und Schwarzkümmelöl.
Hallo Kerstin,

das finde ich toll, dass Du das so hingekriegt hast. Ich habe jetzt, denke ich, kein DDFB. Aber da man das erstens oft selbst nicht so genau weiß (es sei denn, man hat es untersuchen lassen) und zweitens viele hier Magen- und Darmprobleme incl. z.B. häufigem Aufstossen und/oder Blähungen nach dem Essen haben, möchte ich Dich gerne hier noch einiges fragen.

Wieviel Olivenöl (ein halbes Glas oder eher einen Eßlöffel) soll man zum Mischen mit dem Oregano-Öl als pflanzl. Antibiotikum nehmen? War das geschmacklich (k)ein Problem für Dich?

Meinst Du, dass auch Rosmarin-Öl, falls man das Oregano-Öl nicht mag, ebenso bei DDFB oder auch einfach nur gegen Aufstossen und Blähungen hilft?

Und schliesslich gibt es auch Oregano-Öl Kapseln. Könnten die theoretisch eine Alternative sein?
und nahm morgens 1 Tl gelbe Senfkörner ein (gut gegen Blähungen bei Herzstolpern)

Der scharfe Geschmack der Senfkörner soll sich erst zusammen mit Wasser entfalten.

Wenn ich es richtig verstehe, hast Du die Senfkörner völlig trocken hinuntergeschluckt, richtig? Oder muss man da noch drauf rumkauen?

Ich wünsche Dir auf jeden Fall, dass es so bleibt, wie es Dir jetzt geht.

viele Grüsse
 
Beitritt
10.07.21
Beiträge
6
Hallo,
also ich habe die Senfkörner 1 Teelöffel oder einen halben Esslöffel (die gelben) herunterschluckt, nicht drauf beissen und gleich viel Wasser drauf getrunken.
Rosmarinöl habe ich auch benutzt.
Vor der Heilung bestellte ich mir magensaftresistente Kapselhüllen und 2 Tropfer mit Gummidrücker oben.
Dann machte ich folgendes:
3 Tropfen Leinöl mit dem Tropfer in die Hülle, dann füllte ich 2 tr. Pfefferminzöl, 2 tr.Nelkenöl und 2 Tr. Thymianöl hinein. Manchmal wechsel ich ein Öl mit Eukalyptusöl ab.Ich habe auch mit Rosmarinöl und Lavendelöl versucht aber durch meine Fruktoseunverträglichkeit hat sich damit mein Stuhlgang wieder etwas schmierig gestaltet. Also habe ich Rosmarin und Lavendel wieder weggelassen. Auch das Oreganoöl habe ich am Ende nicht mehr benutzt, weil mir auffiel dass die Schleimhaut meiner unteren Augenlider richtig rot geworden war. Ich las irgendwo, dass die Einnahme von Oreganoöl das verursachen kann.
Den wahren Durchbruch brachte am Ende die Mischung Pfefferminzöl, Nelkenöl und Thymianöl. Morgens, mittags, abends und nach einer Woche nur noch Mittags. Nach der Einnahme von Pfefferminzöl hatte ich schon Unterdruck auf die Ohren bekommen und als wenn man im Wasser war so Schmetterlinge im Ohr.
Die Einnahme habe ich nach einer weiteren Woche dann ganz eingestellt, weil es für die Schleimhäute doch reizend ist. Was soll ich sagen, alles ist weg bis auf die Unverträglichkeiten Laktose, Fruktose, Sorbit. Histamin geht zurück, da vertrage ich schon wieder mehr Sachen. Ich hoffe nun, wenn der Darm geheilt ist (dazu benutze ich abends vorm Zubettgehen, Kurkumapulver mit Peperin in Hafermilch mit etwas Ceylonzimt und Kokosöl. Macht müde!)
auch alles andere wieder geht. Wenn nicht kann ich damit leben. Ich werde meine umgestellte Ernährung (weitgehend Zucker und Weissmehlfrei) beibehalten. Es gibt heutzutage für alle Lebensmittel einen Ersatz, man muss ihn nur finden. Wie gesagt, mein Stuhlgang ist jetzt normal, die Juckereien am Po sind Geschichte. Pfefferminzöl allein, kann schon eine Dysbiose wieder in normale Bahnen leiten, versuchts mal aber übertreibt es nicht mit den Ölen.

Gruss
 
Zuletzt bearbeitet:
Beitritt
04.05.17
Beiträge
450
Hallo Kerstin,
Wer hat dir DDF festgestellt und wie lange hast das ätherische Öl eingenommen? Danke.
Gruß Inge
 
Beitritt
07.05.09
Beiträge
1.010
Vor der Heilung bestellte ich mir magensaftresistente Kapselhüllen und 2 Tropfer mit Gummidrücker oben. Dann machte ich folgendes:
3 Tropfen Leinöl mit dem Tropfer in die Hülle, dann füllte ich 2 tr. Pfefferminzöl, 2 tr.Nelkenöl und 2 Tr. Thymianöl hinein.

Hallo Kerstin,

ich staune, dass ganze 9 Tropfen offensichtlich in so eine kleine magensaftresistente Kapsel hineinpassen, aber wenn Du es schreibst, muss es ja funktionieren.

Für den Fall, dass Du Dich hier doch nochmal meldest, ich hab dazu eigentlich auch noch zwei Fragen:

Welche Kapselgröße hast Du verwendet? 000 oder nur 00?
Bei einem Anbieter von magensaft-resistenten Kapseln (z.B. Größe 000, Anbieter North Capsules) fand ich unter dem Punkt Anwendung die Aussage, dass sich die Kapseln nicht für das Befüllen mit Flüssigkeiten eignen. Deshalb meine Frage: Von welchem Anbieter hast Du Deine Kapseln erworben?

https://www.ebay.de/itm/154931038305?hash=item24129c0861:g:dtAAAOSwXKtb6E8s

Magensaftresistente Leerkapseln: Kapseln lösen sich erst im Dünndarm auf

> Zum Kundenkreis gehören auch Ärzte, Apotheken und Heilpraktiker

Anwendung:
> geeignet zum Befüllen mit Vitaminen, Kräutern, Nahrungsergänzungsmittel etc.
> geeignet für Inhaltsstoffe, die sich erst im Darm auflösen sollen (bei richtiger Einnahme)
> vollständig geschmackslos und geruchslos - d.h. die Kapseln verdecken den Geschmack und Geruch des Inhaltsstoffes, so dass das Reflux-Risiko und schlechter "Nachgeschmack" bei unangenehmen Inhaltsstoffen verringert wird
> nicht zum Befüllen mit Flüssigkeiten geeignet

Hast Du als Curcuma Pulver das gekauft, was man auch als Gewürz im Reformhaus kaufen kann oder gibt es das auch größeren Mengen?

beste Grüsse
 
regulat-pro-immune
Oben