Dreifachschutz?

Themenstarter
Beitritt
06.05.08
Beiträge
47
Hallo, ich habe nun evt. einen ganzheitlichen Zahnarzt in meiner Stadt gefunden, der mir ganz vernünftig erscheint und sehr amalgamkritisch ist. Bin ganz überrascht, dass ich nicht schon früher auf ihn gestossen bin. Auf seiner Homepage breschreibt er sein Vorgehen bei der Amalgamausbohrung. Nun meine Frage: entspricht das dem Dreifachschutz, der hier im Forum empfohlen wird??
Ich kopiere den Text hier herein (auch den link) und wäre sehr, sehr froh über eure Kommentare, da ich selbst noch neu bin auf diesem Gebiet der Amalgamproblematik...

danke und viele Grüße,
Nehma


hier der Text von seiner Homepage:

Biologisch-Ganzheitliche-Umwelt-Zahnmedizin - Dr. medic-stom/RU MARTIN KLEHMET


"In der BIOLOGISCH-VERTRÄGLICHEN-UMWELTZAHNMEDIZIN werden Amalgamfüllungen nicht "nur einfach so" entfernt. Wenn Patient und Zahnarzt sich für diese Art der Behandlung entscheiden, dann können folgende Vorsichtsmaßnahmen ergriffen werden:

1) Vor der Behandlung werden schwermetallbindende Süßwasseralgen (Chlorella) in Kapsel- oder Tablettenform verabreicht, damit das Abschlucken von eventuell entstandenem Bohrstaub keinen Schaden anrichten kann, sondern ohne vom Organismus aufgenommen worden zu sein mit dem Stuhl eliminiert wird.

2) Der Patient bekommt eine Schwermetall-abfilternde goldbeflammte Nasenmaske, so daß er er bei Nasenatmung keine Quecksilberdämpfe über seine Lungenbläschen aufnehmen kann.

3) Es wird mit langsam drehenden Hartmetall-Bohrern gearbeitet, nicht mit Diamantfräsen, so daß möglichst von Anfang an wenig bis gar keine durch Schwermetalle (Quecksilber, Silber, Kupfer etc.) belastete Feinstäube entstehen.

4) Es wird mit einem halbgeschlossenen speziellen Absaugsystem gearbeitet, daß über den
entsprechenden Zahn gestülpt wird. So können Amalgamreste nur sehr, sehr schwer
entweichen, ohne sofort abgesaugt zu werden.

5) Auf besonderen Wunsch kann der Mundraum auch mit einer elastischen gummiähnlichen
Spezialfolie (Kofferdam) ausgekleidet werden. Dies birgt aber nach Schweizer Studien die
Gefahr der Bildung von Quecksilberdampfkonzentrationen. Zweitens bilden sich leicht
sogenannte "Leakages" (Lecks), durch die dann Amalgamreste unbeobachtet entweichen
und damit abgeschluckt werden können.

6) Nach der Entfernung der Amalgamfüllung wird in den Zahn noch für zehn Minuten
Chlorellapulver hineingegeben, um möglichst auch aus dem Zahnbein und seinen Kanälchen eventuell noch vorhandenes Quecksilber abzubinden, um es dann entfernen zu können."
 
wundermittel
Beitritt
10.01.04
Beiträge
69.157
dreifachschutz?

Hallo Nehma,

für mich klingt das genau richtig :). Das einzige, was mir nicht ganz klar ist, ist, ob Sauerstoff in die Nase kommt und nicht nur die Goldmaske aufgesetzt wird zum Anziehen von Quecksilberstäuben.

Die Sache mit dem Sauerstoff würde ich noch einmal fragen, denn das ist wichtig.

Grüsse,
Uta
 
regulat-pro-immune
Beitritt
03.10.08
Beiträge
472
ja, für mich hört sich das auch so an, als ob der sauerstoff da fehlen würde und stattdessen nur mit einer maske gearbeitet wird, die irgendwie versucht den quecksilberdampf auszufiltern. wahrscheinlich nur zu einem gewissen prozentsatz. also "weniger HQ-dampf"...aber das ist nicht sinn der sache.

mal eine kurze frage von mir:

was haltet ihr von dieser "kofferdam ist nicht gut"-theorie ?
habe das auch schonmal gehört.....aber weiss nicht, was ich von halten soll.

immerhin verhindert der kofferdamm auch das sofortige ausspülen des mundes nach dem bohren. und wenn das "cleanup" seinen dienst macht, dürfte doch nix hinten reinfallen oder?
 

Bodo

Hi HK.

Der Kofferdam behindert vor Allem den ZA bei der Arbeit und ist, wenn er korrekt
gespannt wird, technisch schwierig einzubringen. Mein 97er ZA spannte ihn, es
hielt ihn jedoch sehr auf.

Der Kofferdam soll in erster Linie das Eindringen von feinsten Amalgamsplittern
in den Bereich des Gaumens verhindern. Die gröbste Arbeit verrichtet jedoch
diesbezüglich ein korrekt aufgesetzter Clean-Up.


Grüße, Bodo
 
Themenstarter
Beitritt
06.05.08
Beiträge
47
danke euch für eure schnellen antworten!! dann werde ich ihn auf die sauerstoffmaske ansprechen...
viele grüße, nehma
 
Beitritt
27.10.07
Beiträge
5.252
Hallo,

ich habe leider erst heute diesen Thread entdeckt.
2) Der Patient bekommt eine Schwermetall-abfilternde goldbeflammte Nasenmaske, so daß er er bei Nasenatmung keine Quecksilberdämpfe über seine Lungenbläschen aufnehmen kann.

Dr M hält diese Maske nicht für ausreichend, sondern nur den Dreifachschutz mit Cleanup, Kofferdam und Sauerstoff.

Es werden ja in keinsterweise die Dämpfe abgesaugt sondern nur die Amalgamreste der Füllung.

Wo ist der Cleanup, wo ist der Sauerstoff?

Leider gibt es scheinbar nur 3 Zahnärzte in Deutschland die Amalgam unter Dreifachschutz ausbohren :confused: Dr K, Dr R und Dr O.
 
Oben