Quantcast

Dr. Schnitzer: Kritische Gedanken zur Medizin von heute

Themenstarter
Beitritt
10.01.04
Beiträge
67.084
https://www.dr-schnitzer.de/medicusquovadis-d.html

Nicht nur hier im Forum kommt immer wieder die Unzufriedenheit mit dem häufigen mangelnden Interesse der Ärzte an ihren Patienten zum AUsdruck.
Dr. Schnitzer formuliert das ganze ausführlich :) :mad: :) ...

Zur "hierarchischen Struktur" der Ärzte noch etwas: Es gibt in HD ein Ärzte-Orchester, in dem die erste Reihe der jeweiligen Instrumente (normalerweise sitzen hier die besten Musiker) von den Professoren besetzt ist

(@) :D . In der zweiten Reihe sitzen dann die "nur-Doktores" und Studenten :p ...

Gruss,
Uta

[geändert von Uta am 08-20-05 at 10:29 AM]
 
Beitritt
14.05.05
Beiträge
634
Hallo Uta
Das trifft ja wohl den Nagel auf den Kopf. Wenn ich mir überlege, bei welchen Ärzten ich im Laufe der Jahre war und was dabei herausgekommen ist, dann bin ich versucht, bestimmte Passagen der Seite zu kopieren und diversen Ärzten zu schicken.
Vielleicht sollte man als Patient viel bestimmter auftreten, zuerst kennt man sich ja noch nicht so gut aus, aber nach Jahrzehnten der Selbstbehandlung kann man es doch schon wagen dem einen oder anderen einmal die unverblümte Meinung zu sagen.
Ich erlebe auch in meinem Umfeld immer wieder wie machtlos man gegen die Nachlässigkeit der Ärzte ist. Kein Mensch überprüft das, was in so mancher Arztpraxis üblich ist. Da zählt nicht mehr die Qualität, manche Dinge werden so gemacht wie schon immer. Hinweise von anderer Seite, dass die Qualität der erbrachten Leistung nicht in Ordnung ist, werden einfach ignoriert. Leider stimmt da das Sprichwort: wo kein Kläger, da kein Richter. Freiwillige Qualitätskontrolle ist bei den meisten Ärzten nicht zu erreichen, alles muß schnell und kostengünstig ablaufen, an die Patienten wird da nur recht unwillig gedacht.
Gott sei Dank gibt es auch Ärzte von der anderen Sorte, und jedes Forum im Internet trägt dazu bei, die Spreu vom Weizen zu trennen. Was früher nur durch Mundpropaganda möglich war, hat heute durch das Internet ganz andere Dimensionen angenommen. auch dank eurer Hilfe.

Viele liebe Grüße

Gaby
 
Beitritt
02.03.04
Beiträge
2.340
Das Problem liegt m.E. daran, dass es einem ja für gewöhnlich sehr schlecht geht, wenn man bei einem Arzt ist. Und dann kann man einfach nicht so gut reden, sich nicht so gut konzentrieren. Deshalb nehme ich so oft es nur geht meinen Freund mit, das macht mir vieles leichter. Er kommt mir manchmal schon vor wie mein Anwalt :D
 
Beitritt
28.03.05
Beiträge
4.228
Hallo Uta,
du hast wieder eine tolle Seite gezeigt, die einem direkt aus dem Herzen spricht.
Wie Gaby schon schreibt, werde ich bestimmmt auch einige Passagen kopieren und
gewissen Ärzten vorlegen.
Heute war ich zu einer Untersuchung in der Nefrologie in Heidelberg, man wird kaum noch
als Mensch wahrgenommen, eben nur als Objekt zum untersuchen. Das Interesse ist
nur auf ein einzelnes Organ fixiert und eine ganzheitliche Betrachtung bleibt ganz auf
der Strecke.
Das läuft dann so ab - hinlegen, Oberkörper frei machen, einatmen , Luft anhalten,
ausatmen usw ........ sie sind dann fertig und können gehen
gehen -
Keine einziges persönliches Word wird gesprochen und vor allem natürlich kein einziges
Mal in den Mund geschaut.
So das Verhalten der Ärztin die die Ultraschalluntersuchung durchgeführt hat.
Ich nehme natürlich an, Sie macht sonst den ganzen Tag nichts anderes und wirkt so
richtig abgestumpt.
Der zweit Arzt, der das Behandlungsgespräch führte war eigentlich ganz freundlich.
Auf seine Frage, warum ich hierher überwiesen wurde, antwortete ich ganz wahrheits-
gemäß "wegen einer Metallintoxikation". Dann folgt die Frage, wie man den zu so vielen
Metallen käme, antwortet ich wieder ganz wahrheitsgemäß , "natürlich durch meine Amalgamfüllungen". Darauf sieht er mich an, als ob ich von einem anderen Stern komme.
Ich fange darauf an zu erläutern, wie Quecksilber auf den Organismus wirkt.
Ungefähr so: Hg ist ein starkes Enzymgift, es lagert sich an freie SH-Gruppen. Diese lagern sich an die DNS,an Proteine, Cystin usw. und schädigen Mitochondrien.
Quecksilber gelangt direkt durch die Zähne in den Kieferknochen, gelangt ins Gehirn,
lagert sich in Organen und Gewebe als Ionen ab,sowie in den Nervenfasern und Faszien, führt dann zu Fibromyalgie usw.
Hierauf wird mein Vortrag dann schnell unterbrochen, ich denke weil er vollkommen überrumpelt war und nicht wusste was er antworten sollte.
Er bleibt jedoch freundlich und meint , mann müsse doch erst mal die Untersuchungsergebnisse abwarten.

Ich denke bei meiner nächsten Vorstellung wird er dann zum Gegenschlag ansetzten.
Ich habe mir aber vorgenommen, mich nicht unterkriegen zu lassen.

Liebe Grüße
Anne S.
 

Malve

Hallo Anne,

als ich vor vielen Jahren (da wurde Amalgam noch sehr wenig thematisiert) meine damalige Internistin darauf ansprach - aufgrund diverser Beschwerden, die sie nicht schulmedizinisch abklären konnte, meinte sie wortwörtlich: Darüber möchte ich nicht diskutieren. Das war's dann auch. Es wurde alles auf die Psyche geschoben.

Ich habe mir einen anderen Arzt gesucht (und mittlerweile ist es nicht bei EINEM geblieben). Allerdings - auf die Amalgamproblematik konnte man die wenigsten Ärzte ansprechen, die Sache schien mir ein heisses Eisen zu sein, zu der man sich lieber nicht äußert :confused:
Und daran hat sich bis heute nicht wirklich viel geändert.

Bin gespannt auf den "Gegenschlag" Deines Arztes :schock: - und laß Dich nicht unterkriegen!!!:kraft:

Liebe Grüsse,

uma:)
 
Themenstarter
Beitritt
10.01.04
Beiträge
67.084
Es gibt noch eine Sorte Arzt, die ich dick habe: sie kennen sich wirklich erstaunlich gut aus, erzählen, daß sie auch schon mit mit DMPS gearbeitet haben und überlegen, ob sie eine kinesiologische Ausbildung machen sollen. Also freut man sich, in so kompetente Hände gefallen zu sein und bleibt erst einmal. Nur: danach geschieht nie etwas in Richtung Amalgam, und bei erneuter Nachfrage wird klar, daß das auch nie beabsichtigt war, weil der Arzt eigentlich nichts davon hält, das aber auf Rücksicht auf die "Verbohrtheit" nicht so deutlich sagen wollte... :confused:
Uta
 
Beitritt
21.04.05
Beiträge
337
Hallo ihr Alle,

auch ich finde das sehr interessant, bin aber noch nicht dazu gekommen, alles durchzulesen.

Ich hab auch schon viele Ärzte durch, die einen ratzfatz als psychosomatisch abstempeln - wie oft hab ich gehört "Sie sind gesund" (anhand eines kleinen Blutbilds z.B.) und wenn ich dann frage, woher kommen dann meine ganzen Schmerzen, kam dann meistens "Haben sie Streß - sie sind vielleicht zu schmerzempfindlich" etc.
Die meisten Ärzte nehmen sich noch nicht mal Zeit für einen. Wie viele Leute laufen zum Beispiel jahrelang mit Autoimmunkrankheiten rum und werden nicht aufgeklärt.

@ Alanis - ich nehme auch fast immer meinen Freund mit, der ist ziemlich direkt und sagt dem Arzt auch was, wenn es mir zu mies dafür geht. Was ich aber dann auch schon erlebt habe, ist das die dann nur noch mit ihm sprechen und ich bin Luft!

Schönen Tag noch
Renate
P.S. was mir dazu noch eingefallen ist - teste Deinen Arzt: https://www.dr-walser.ch/index.html?arzt_checkup.htm
 
Beitritt
14.05.05
Beiträge
634
Hallo Ihr :wave:
Das alles ist leider nicht nur bei dem Thema Amalgam so schwierig, auch mit jeder anderen Selbstdiagnose ist man bei den Ärzten sofort unten durch.
Ich habe schon vor vielen Jahren erkannt, dass eine Candidainfektion für meine Probleme verantwortlich sein könnte, marschierte also mit einem entsprechenden Buch unter dem Arm zu meinem Hausarzt, der mir bisher noch nicht gerade sehr behilflich war, aber einen netten Eindruck machte.
Er hat dann nicht mehr viel sagen müssen, seine Miene und sein Tonfall sagten eindeutig ohne jeden Zweifel: "Ich habe viele Jahre studiert um Arzt zu werden, ich kenne mich bei allen Krankheiten bestens aus, auf jeden Fall weitaus besser als eine dahergelaufene Patientin, die sich einbildet mir sagen zu müssen, welche Krankheit sie hat." Fertig.
Es folgte natürlich ein Hinweis auf die psychosomathische Komponente, die mir nun schon seit jeher als Erklärung für meine Beschwerden genügen mußte.
Bei einer Ärztin, bei der ich Hilfe suchte, wurde mir auf den Hinweis, dass mir die Mayr-Kur immer sehr gut täte und meine Beschwerden doch vielleicht mit irgendeiner Art Vergiftung oder soetwas zu tun haben könnten, erklärt: "Die Wirkung der Kur beruht darauf, dass man stolz auf sich ist, sie durchgehalten zu haben, also nur eine eingebildete Besserung gebracht hat."
Alles wieder einmal nur die Psyche, und das von Ärzten, die als gute gehandelt werden. Ich hasse dieses Wort mittlerweile.
Sobald man beim Arzt eine eigene Vermutung ausspricht, ist schon alles verloren. Sie fühlen sich sofort angegriffen, als wenn man von ihnen erwarten würde, dass sie alles kennen und wissen müssten. Anstatt sich damit auseinander zu setzen und das zu diskutieren, lehnen sie den Gedanken sofort ab und man wird abgewimmelt.
Es erübrigt sich eigentlich darüber zu schreiben, ihr kennt das ja auch alle:mad:.
Liebe Grüße
Gaby
 
Beitritt
14.05.05
Beiträge
634
Hallo Idris
Könntest du dich vielleicht näher dazu äußern, warum du nicht daran glaubst, hast du Erfahrungen damit gemacht?
Für mich war nämlich das Pendeln, und das ist nichts anderes als Kinesiologie, die Rettung. Bei den Ärzten wurden meine Beschwerden immer nur als psychosomatisch abgetan, das hat mir allerdings nicht geholfen. Als ich dann mit meiner Tochter bei einer Ärztin war, die mit Kinesiologie testet, kam ich aus dem Staunen gar nicht wieder heraus. Vorher hab ich mir auch immer an die Stirn getippt, wenn jemand mit sowas ankam. Ich hab mich dann auch testen lassen und konnte kaum glauben, wie ich die Mittel, die die Ärztin testete, spürte.
Sie erzählte mir dann, dass sie eine Patientin hat, die mit Pendeln die gleichen Ergebnisse bekommt, wie sie mit der Kinesiologie. Und das habe ich dann probiert, heute kann ich bei jedem auspendeln, ob ihm ein Nahrungsmittel bekommt oder nicht.
Was hast denn du erlebt, dass du nicht daran glauben kannst? Es gibt sicher einige Leute, vielleich sogar Heilpraktiker, die damit nicht so gut umgehen können, und auf diese Weise bei ihren Patienten den Eindruck erwecken, das wäre alles nur Unsinn, weil sie keine Erfolge damit haben.
Schreib doch etwas mehr darüber.

Liebe Grüße

Gaby
 
Themenstarter
Beitritt
10.01.04
Beiträge
67.084
Hallo Idris,
wenn Du Probleme,die durch Amalgam entstehen, lieber als Hysterie suchst, dann frage ich mich, warum Du Dich hier angemeldet hast. Da mußt Du Dich doch vor lauter Hysterikern gar nicht wohl fühlen:confused: :mad: . Erzähl' doch mal, wie Du zu dieser Ansicht gekommen bist?

Ebenso würde ich gerne von Dir hören, wieso Du auch Kinesiologie (offenbar gleich alle Arten der Kinesiologie) als Unfug bezeichnest. Deine knappe Ausdrucksweise macht Dich nicht unbedingt überzeugend.... :confused: . Bist Du ein männliches Wesen?

Gruss,
Uta
 
Oben