doppelte Zahnlücke - welche Lösung dafür ist die Beste?

Themenstarter
Beitritt
28.09.06
Beiträge
93
Hallo!

Ich habe schon seit 5 Jahren links unten (wo 5. und 6. Zahn sein müssten) eine doppelte Zahnlücke. Vor Implantaten graut es mir, vor einer Brücke nicht ganz so, aber auch, denn ich finde es schade, wenn dafür 2 Zähne abgeschliffen werden müssen. Ich würde gerne eine Vollkeramikbrücke haben, aber dafür müsste man, um sie gut zu verankern, viel Zahnfleisch entfernen. Gold mit Keramiküberzug wäre eigentlich besser, aber ich wollte eigentlich kein Metall mehr im Mund haben.

Wer von Euch hat oder hatte auch eine doppelte Lücke? Was habt Ihr für Erfahrungen mit Lücke belassen, Brücke bekommen oder Implantate bekommen?

Vielen, vielen Dank im Voraus auf Eure Beiträge, auf die ich sehr gespannt bin.

Liebe Grüße von
Lorinaja
 

Malve

Hallo lorinaja,

wieso graut es Dir vor Implantaten? Dafür müssten immerhin keine Nachbarzähne beschliffen werden.

Metall (wozu auch Gold gehört) würde ich mir keinesfalls mehr in den Mund setzen lassen.

Am besten Du informierst Dich über die verschiedenen Möglichkeiten und entscheidest dann. Hier im Forum findest Du auch Einiges an Informationen.

Liebe Grüsse,
uma
 
Themenstarter
Beitritt
28.09.06
Beiträge
93
Danke, Uma!

Diese ganze Prozedur beim Implantieren finde ich furchtbar. Und dass ich dann solche Dinger in den Knochen stecken habe und sich da vielleicht Entzündungen bilden können. Ach nee, ich weiß nicht.... Hast Du schon mal ein Implantat bekommen? Wenn ja, wie war das?

Liebe Grüße von Lorinaja
 

Malve

Hallo Lorinaja,

vor einem Jahr habe ich ein Keramikimplantat gesetzt bekommen.
Es ist alles gut verlaufen, ohne Probleme und ich bin sehr zufrieden.
Von einer Prozedur kann man wirklich nicht sprechen - in einer Viertelstunde war alles erledigt; keine Schmerzen, kein "Blutvergiessen" (*g*) und keine dicke Backe.

Voraussetzung dafür ist allerdings, dass man einen guten Implantologen hat, der sich auskennt und diese Arbeit täglich macht.
Heutzutage nennen sich viele Zahnärzte Implantologen - deshalb sollte man sich schon gut informieren.

Liebe Grüsse,
uma :)
 

Horaz

in memoriam
Beitritt
05.10.06
Beiträge
4.016
Hallo Lorinaja,

du hast drei Möglichkeiten:
dich mit deiner zahnlücke zu arrangieren,
Implantate,
eine Brücke über den Bosporus :D

Wenn ich für mich entscheiden würde, bliebe ich bei der Lücke (die kennst du ja schon gut). Wenn gewichtige Gründe für eine andere Lösung sprächen, würde ich Implantate wählen. Eine Brücke mit all ihren Problemen würde ich ablehnen.

Viele Grüße, Horaz
 
Themenstarter
Beitritt
28.09.06
Beiträge
93
Hallo!

@ Uma:
Eine Viertelstunde nur? Mein Zahnarzt hat gesagt, dass das 2 Stunden dauert. Es müssten bei mir auch 2 Implantate auf einmal gemacht werden, aber das ist ja dann schon ein großer zeitl. Unterschied. In welcher Stadt ist denn der Implantologe, der das bei Dir gemacht hat?

@Horaz:
Danke, Horaz für Deine klare Stellungnahme. Ich habe eigentlich keine Probleme damit, mit der Lücke zu leben, allerdings habe ich Probleme mit dem linken Kiefergelenk, die ca. 1 Jahr nachdem die doppelte Lücke da war, entstanden sind. Der Zahnarzt meint, dass das durch die ungleiche Kauqualität kommt (obwohl ich ja schon versuche, auf beiden Seiten trotz Lücke gleich viel zu kauen). Dann sagt er (und auch andere), dass die beiden oberen Zähne dann immer länger werden, weil sie keinen Gegenbiß haben und dass die Zähne, die an die Lücke anschließen, immer mehr kippen. Und gelesen habe ich dann auch noch, dass die Zunge an der einen Seite dicker wird, wo eine Zahnlücke ist. Puh, das hört sich alles auch nicht so toll an. Oder?

Gibt es hier jemanden oder kennt jemand von Euch jemanden, der schon jahre- oder jahrzehntelang mit einer doppelten Lücke lebt?

Liebe Grüße von Lorinaja
 
Beitritt
19.11.04
Beiträge
578
hallo lorinaja,

wie wäre es denn mit einer prothese?

habe vermutlich in absehbarer zeit das gleich problem wie du und
mit einem zahnlabor telefoniert, die mir zusagten, das so etwas
möglich wäre.

gruß,
ming
 
Beitritt
29.06.07
Beiträge
699
hallo,

zu diesem satz:
"Ich würde gerne eine Vollkeramikbrücke haben, aber dafür müsste man, um sie gut zu verankern, viel Zahnfleisch entfernen. Gold mit Keramiküberzug wäre eigentlich besser, aber ich wollte eigentlich kein Metall mehr im Mund haben."

möchte ich dir sagen, dass da heute kein unterschied mehr ist, ob man vollkeramisch arbeitet oder keramik auf metallgerüst...

gruss fm:)
 
Themenstarter
Beitritt
28.09.06
Beiträge
93
@Mingus: Ja, das fände ich auch nicht schlecht, aber mein Zahnarzt meinte, dass man die mit Metallklammern an den anderen Zähnen festmachen muss und dann habe ich schon wieder Metall im Mund. Und die Metallklammern schädigen auch die beiden Zähne, an denen sie befestigt werden.
Gibt es eine Internetseite, wo man sehen kann, wie dieses Prothesenteil aussehen würde? Soll Deines auch mit Metallklammern sein?

@froschminister:
Für den Zahnarzt macht es anscheinend schon einen Unterschied. Jedenfalls sagen alle Zahnärzte, die ich bisher gefragt habe (einschließlich dem, bei dem ich seit ein paar Jahren bin und der sehr gut ist), dass man für Vollkeramik (Zirkonoxid) viel mehr Zahnlänge braucht und deshalb mehr Zahnfleisch entfernen muss.

Liebe Grüße von Lorinaja
 
Beitritt
29.06.07
Beiträge
699
hallo,

es gibt heute genügend klammer-verankerten zahnersatz, der auch mit metallfreien klammern mehr als ausreichend funktioniert.

gruss fm:)
 
Themenstarter
Beitritt
28.09.06
Beiträge
93
Echt? Das ist ja toll! Aus was sind denn dann die Klammern?

Liebe Grüße von Lorinaja
 
Beitritt
29.06.07
Beiträge
699
hallo,

aus speziellen kunststoffen.
es gibt arbeiten, die zahnfarbene gerüste mit klammern verwenden, inzwischen aber auch systeme, die ohne klammern auskommaun, indem sie zahnfleischfarbenen kunststoff etwas weiter extendieren.

gruss fm:)
 
Beitritt
23.04.06
Beiträge
153
Oder so

foto.arcor-online.net/palb/alben/69/974669/1680_6234643033366233.jpg


foto.arcor-online.net/palb/alben/69/974669/1680_3265643438623366.jpg
 
Beitritt
29.06.07
Beiträge
699
hallo em,

eine wirklich schöne arbeit
wie sieht es bei dieser versorgung mit der möglichkeit der erweiterung und unterfütterung aus?

vielen dank fm:)
 

goldi

Hallo, EM-Zahn,

es sieht sehr ästhetisch und wunderschön aus!
Wozu sollte man über allergisierende Implantate nachdenken?

Man bekommt langsam "Appetit" auf allergiearme Prothesen.

Dass ist ein Unterkiefer, wie sieht ein Oberteil aus,
mit so einer Gaumenplatte oder ähnliches?
Gibt es eine Versorgung für Freiend-Situation (ohne 7-er Zahn)?

Danke EM-Zahn!

goldi
 
Beitritt
23.04.06
Beiträge
153
@froschminister

das ist Nylon, am besten geeignet für solche Lückengebisse, als Interims, aber auch gerne als Langzeitprothese.
Für Totale nicht sehr geeignet, ist unterfütterbar und reparierbar, ist aber ein größerer Schwierigkeitsgrad und Aufwand. Mit einer Unterfütterung und Erweiterung ist man schnell bei einem guten Teil des Neupreises.


In anbetracht des Preises um und bei 300€, und der Tatsache das sonstige Sonderkunststoffe schnell teuer werden und mechanisch schlechte Eigenschaften haben, verfahren Kunden teils so dass sie einfach eine neue Pressen lassen wenn erforderlich.

Als aufeinander folgende Langzeit-Provisorien wahrscheinlich auch darstellbar.


@goldi

ich denke Deine Fragen wurden oben ebenfalls beantwortet. Eine einzelne Freiend-Situ ist so nicht zu versorgen. Man muss zumindest eine Baugröße erzielen die nicht verschluckt werden kann. Das bedeutet, dass man auch aus statischen Betrachtungen eine Verbindung mit Klammerung in den zweiten Kieferquadranten legen muss.
 
Themenstarter
Beitritt
28.09.06
Beiträge
93
Vielen Dank, Froschminister und EM-Zahn! Das ist ja echt interessant, dass es sowas gibt. Aber ist dieser Kunststoff auch schadstofffrei oder -arm? Denn mit den Phtalaten (Weichmachern) in PVC z.B.. das ist ja so eine Sache. Wie sieht das bei diesem Nylonzeugs aus?

Liebe Grüße von
Lorinaja
 
Oben