Quantcast

Diskussion zur Behandlerliste

Themenstarter
Beitritt
07.05.04
Beiträge
1.918
Hallo zusammen,

dies ist der Diskussionsthread zur Behandlerliste.
Hier sammeln wir HPU/KPU-Behandler, Änderungen dazu, können diskutieren und unsere Erfahrungen mitteilen.
Danke für Kate's Initiative!

Gesucht werden folgende Infos über die HPU/KPU-erfahrenen Behandler:
Land
Postleitzahl
vollständiger Titel
vollständiger Name
vollständige Praxisanschrift
Telefonnummer
Email
Faxnummer
Privatpatienten/Kassenpatienten?
Zusätzlich sollten folgende Informationen erscheinen:
Arzt/Heilpraktiker
testet kinesiologisch/testet nicht kinesiologisch
Wenn er/sie kinesiologisch testen, welche HPU-Medikamente sind im Testsatz?

Bitte macht alle fleißig mit, ich bin auf Eure Mitarbeit angewiesen!!!
Liebe Grüße

Günter
 

Kate

Moderatorin
Teammitglied
Beitritt
16.11.04
Beiträge
11.545
Ich mache mal den Anfang:
------------
Deutschland
PLZ 27798

Adresse:
Matthias Badzun
Bahnweg 5
27798 Hude - Grummersort

Fon: 0 44 84 / 92 03 90
Fax: 0 44 84 / 92 03 27
E-Mail: [email protected]
Web: www.badzun.de/

examinierter Heilpraktiker

Übernahme der Behandlung durch Krankenversicherungen:
Hängt von der jeweiligen Versicherung ab. Private übernehmen das oft, für gesetzliche gibt es Zusatzversicherungen und ich hörte auch schon von Kulanz...

Alternative Testverfahren: Kinesiologie (PK), Bio-Tensor
Testsatz: Kryptosan (auch die neue Version), Ortho-Krypto, alle Depyrrol-Varianten, kupferfreies Multivitamin von KEAC, diverse B-Vitamine als Einzelpräparate, Zink als Einzelpräparat

Bemerkungen: Matthias Badzun befasst sich noch nicht lange mit dem Thema KPU, aber ihm kommen seine profunden allgemeinmedizinischen Kenntnisse, speziell auch Kenntnisse von Stoffwechselvorgängen, zu Gute! Er kennt sich gut mit Laborwerten aus und er ist immer auch bereit, sich Neues anzueignen. Im Bereich "alternative Testverfahren" ist er meinem Eindruck nach ein Meister. Zudem ein Mensch, wo man sich sofort gut aufgehoben fühlt.


[geändert von Kate am 04-13-05 at 07:52 PM]
 

Sabine aus DO

Deutschland
23617

Herr Dr. H. Haala
Praktischer Arzt

Rothausmarkt 1 d
23617 Stockelsdorf (bei Lübeck)
Fon 04 51 / 499 47 27

Kassenpatienten (und sicher dann auch Privatpatienten)
Testet kinesiologisch, welche Medikamente im Testsatz momentan nicht bekannt

Dr. Haala macht einen sehr sympatischen und kompetenten Eindruck. Er hat vorwiegend Kinder als KPU-Patienten, weil sich die Symptome von KPU im Erwachsenenalter oft wieder ausgleichen (so laut seiner Erklärung).
 

Kate

Moderatorin
Teammitglied
Beitritt
16.11.04
Beiträge
11.545
Deutschland

PLZ 22087

Adresse:
Dr. med. Hans-Martin Schrader
Papenhuder Str. 39
22087 Hamburg

Fon 0 40 / 2 29 73 87

Behandlerstatus: Allgemeinmediziner, Tropenarzt

Patientenarten / Übernahme der Behandlung durch Krankenversicherungen:
Bei meiner Schwester hat er ganz selbstverständlich alles "auf Kasse" gemacht.

Alternative Testverfahren: Nein
KPU-Testsatz: Nein.

Bemerkungen:
Ein sympathischer Mann mittleren Alters, der selbst irgendeine KPU-ähnliche Stoffwechselstörung hat (genaueres hat er nicht gesagt). Er hat bei meiner Schwester sehr ausführlich die Symptomatik abgefragt und dann eine gründliche Untersuchung veranlasst (Blut, Urin, Stuhl – dies wohl wegen ihrer heftigen Darmprobleme). Sie bekam ein Präparat zur Darmsanierung, die Empfehlung, die Schilddrüse (erneut – sie hat Hashimoto) untersuchen zu lassen und die Empfehlung, sich Depyrrol Plus zu besorgen (dies sei wirksamer als Kryptosan) und langsam einzuschleichen. Sie soll zur „Erfolgskontrolle“ noch mal wieder kommen... sieht also nach einer sorgfältigen Betreuung aus.

Quelle: Kate (bzw. Ihre Schwester, die nicht online ist)


[geändert von Kate am 04-29-05 at 03:05 PM]
 

Kate

Moderatorin
Teammitglied
Beitritt
16.11.04
Beiträge
11.545
Noch eine Ergänzung zur Untersuchung bei Dr. Schrader (als Kassenleistung!)

Laborbefund zum Vitamin-B6-Status:

Vitamin B6 (Serum / Plasma): Pyridoxal, Pyridoxalphosphat, Pyridoxin

------
Als Kommentar stand bei meiner Schwester darunter: "Die Ergebnisse sprechen für einen erhöhten Vitamin-B6-Pool".
------

1. Kann damit jemand was anfangen? Taugt das, um den B6-Status der Zellen zu bestimmen? (Jetzt bräuchten wir wohl Mic...)

2. Günter, macht es vielleicht Sinn, einen feststehenden Thread "(Sinnvolle) Laboruntersuchungen" zu eröffnen? -

Es grüßt
Kate

Generell könnten wir natürlich auch noch einen Thread "Labore für KPU/HPU- Untersuchung" brauchen, oder? Da wird ja immer mal wieder nach gefragt...



[geändert von Kate am 05-04-05 at 01:51 PM]
 
Themenstarter
Beitritt
07.05.04
Beiträge
1.918
Hallo Kate,

danke für Deine Informationen, ich habe den Eintrag von Dr. Schrader in der Behandlerliste ergänzt.
Zu 1.: Wir hatte das Thema ja in ähnlicher Form schon mal: https://www.symptome.ch/cgi-bin/cutecast/cutecast.pl?forum=45&thread=1372
Waren alle drei Werte bei Deiner Schwester erhöht? Auch das P5P?
Mic wirst Du wohl vergessen können. Ich hatte ihn vor ein paar Wochen angemailt und keine Antwort erhalten. In irgendeinem Forum hatte ich mal gelesen, daß es anderen genauso ging.
Zu 2.: Ich wollte mal die FAQ überarbeiten und solche Dinge mit hineinbringen. Leider ist dies bisher immer am Zeitproblem gescheitert. Ebenso wollte ich schon immer die Laboradressen auch hier im Forum haben. Da macht aber nur ein feststehender Thread, in dem nur eine Person schreiben darf und ein zugehöriger Diskussionsthread Sinn. Der Medikamententhread müsste auch mal überarbeitet und umgewandelt werden, daß nur einer schreiben darf. Sonst wird es schnell unübersichtlich. Haben wir aber zu viele feststehende Threads, wird die laufende Diskussion auf die 2. Seite verlagert - ist auch nicht so toll.

Wenn Du Zeit und Lust hast (oder jemand anderes), kannst Du ja mal einen Thread mit Laboradressen anfangen. Ich wandle ihn dann um. Ebenso einen Thread Sinnvolle (?) Untersuchungen, wobei wir dann immer noch entscheiden können, was wir später damit machen: fester Thread oder in FAQ verlinken.
Auf alle Fälle brauche ich Eure Hilfe, ich schaffe nicht alles alleine.
Liebe Grüße

Günter


[geändert von Günter M. am 05-09-05 at 11:11 AM]
 

Kate

Moderatorin
Teammitglied
Beitritt
16.11.04
Beiträge
11.545
Hallo Günter,

zum P5P - eine Frage zu Deiner Frage:

Ist PLP = P5P bzw. Pyridoxalphosphat = Pyridoxal-5-Phosphat?

Bei meiner Schwester war nur das PLP erhöht mit 34,6 gamma g/ l (Norm: 7,5 - 18,5)! Beim Pyridoxal wird der Normbereich auf das PLP bezogen (5 - 30 % ) und da lag sie dann knapp drin. - Allerdings sind das alles Serum/Plasma-Werte und sagen wohl über den Zustand in der Zelle direkt nichts aus. Man kann nur vermuten, dass in der Zelle nicht viel ankommt. Die Umwandlung von B6 in P5P (falls PLP = P5P) im Darm scheint jedenfalls zu funktionieren. Leider hat meine Schwester nicht viel Bock, sich allzu viel mit diesen Themen zu befassen, die füllt Ihr Leben mit anderem (was ich auch verstehen kann, da sie nicht so großen Leidensdruck hat). Sie hat demnächst wieder einen Termin, vielleicht "gebe" ich ihr ein paar Fragen "mit".

Feststehende "Nur-Lese"-Threads für Grundlagen-Wissen halte ich auch dann für sinnvoll, wenn dadurch die aktuelle Diskussion nach unten rutscht. 'Ne bessere Lösung fällt mir bei diesem Forumsdesign nicht ein... oder kann man feststehende Threads auch ganz nach unten setzen?

Ich werde mal sehen, was sich machen lässt an Vorarbeit!

Es grüßt
Kate


[geändert von Kate am 05-09-05 at 06:38 PM]
 
Themenstarter
Beitritt
07.05.04
Beiträge
1.918
Hallo Kate,

ich weiß leider auch nicht, ob PLP = P5P ist. Da hilft wahrscheinlich nur Deine "Frageliste" an den Therapeuten Deiner Schwester.
Für die Nur-Lese-Threads wurde die Thread-Form "Ankündigung" mißbraucht. Und die steht meines Wissens nach immer oben.
Es wäre sehr schön, wenn Du mir bei den feststehenden Threads helfen könntest, ich würde mich sehr darüber freuen. Ich habe im Moment nicht viel Zeit für das Forum.
Liebe Grüße

Günter
 
Beitritt
13.03.05
Beiträge
1.648
Über PLP etc: https://de.wikipedia.org/wiki/Pyridoxin
Also: PLP = P5P = PALP = Pyridoxin-5-Phosphat = Pyridoxal-5-Phosphat
Die meisten verwenden Pyridoxal-5-Phosphat, aber zum Beispiel das neue Gesetz über Nahrungsergänzungsmittel führt Pyridoxin-5-Phosphat an.
Pyridoxin ist der Oberbegriff für Vitamin B6, Pyridoxal ist das Aldehyd.

Matthias
 

Kate

Moderatorin
Teammitglied
Beitritt
16.11.04
Beiträge
11.545
(Ich kopiere diesen Beitrag auch noch mal in den Thread B6/P5P-Kontroverse, denn da passt er inhaltlich besser hin)

Hallo Matthias,

aufgrund einer Web-Recherche war ich zu diesem Ergebnis auch schon gekommen, obwohl es nirgendwo EXPLIZIT stand. Die Begriffe wurden lustig durcheinander gewürfelt.

Kannst Du ggf. auch erklären, wieso mein Schwesterlein - laut Aussage Ihres KPU-docs ein typischer Fall - erheblich erhöhte P5P-Werte im Serum hat? Die Metabolisierung des B6 in Darmschleimhaut-Zellen und Leber scheint ja demnach doch irgendwie zu klappen. Oder hapert es beim KPUler daran, dass es vom Serum nicht in die übrigen Zellen gelangt, um dort dann seine Funktionen als Co-Enzym auszuüben? Wie könnte man den Zell-Status an P5P überprüfen?

Meine Schwester soll jedenfalls trotz dieses Serum-Überschusses Depyrorrol Plus (einschleichend) einnehmen. Ich selbst habe im Moment massive Probleme mit dem Einschlafen und habe das Kryptosan in Verdacht, weil ich an einem Tag, wo ich die Einnahme VERGESSEN hatte, auf einmal schnell einschlafen konnte, ohne mich mit heftigen Dosen von Tranquilizern vollzustopfen. Ich kann langsam nicht mehr, diese Schlafstörungen sind Mord auf Raten und die Tage auf dem Sofa, wo selbst Fernsehen zu anstrengend ist, sind seelischer Mord. Ich frage mich, ob sich bei mir das B6 irgendwo im Körper staut und diese Probleme verursacht (nehme Kryptosan seit etwa 3 Monaten und möchte eigentlich langsam mal Besserungen sehen!) . Aber nach dem oben geschilderten ist ja selbst beim P5P nicht klar, ob es sich nicht aufstaut im Serum.

Habe mir übrigens bei Thorne (US-Firma, die sog. hypoallergene Reinstoffpräparate herstellt) ein P5P-Präparat bestellt und werde auch das probieren (dabei Kryptosan entsprechend reduzieren). Ich hoffe, das provoziert nicht erneute Desaster (die Dosis pro Kapsel erscheint mir mit 50 mg recht hoch, ich weiß nicht, ob man diese Kapseln öffnen darf, so dass der obere Verdauungstrakt schon mit dem Wirkstoff konfrontiert wird - bei manchen Stoffen ist das gefährlich...).

Ich kapier' im Moment garnichts mehr und bin für jeden Tipp dankbar.

Es grüßt
Kate



[geändert von Kate am 05-20-05 at 01:01 PM]
 
Themenstarter
Beitritt
07.05.04
Beiträge
1.918
Hallo Rohi,

Du scheinst dieses ominöse "Vitamingesetz" zu kennen, kannst Du uns mal kurz mitteilen, was da so die Kernaussagen sind?
Liebe Grüße

Günter
 
Beitritt
13.03.05
Beiträge
1.648
# Es ist genau festgelegt, welche Vitamine und Mineralstoffe verwendet werden dürfen.
Erlaubte Vitamine: A, D, E, K, B1, B2, Niacin, Pantothensäure, B6, Folsäure, B12, Biotin, C.
Erlaubte Mineralstoffe: Calcium, Magnesium, Eisen, Kupfer, Jod, Zink, Mangan, Natrium, Kalium, Selen, Chrom, Molybdän, Fluor, Chlor, Phosphor
# Der Hersteller muss die pro Tag empfohlenen Portionen angeben.
# Vorgeschrieben ist auch ein Warnhinweis, dass diese Menge nicht überschritten werden darf.
# Sämtliche Nährstoffe müssen aufgeführt werden - und zwar jeweils mit der im Produkt enthaltenen Menge und außerdem noch prozentual, bezogen auf die empfohlene tägliche Verzehrsmenge des jeweiligen Nährstoffs.
# Fehlen darf auch nicht der Hinweis, dass Nahrungsergänzungsmittel kein Ersatz für eine ausgewogene Ernährung sind.
# Auf der Verpackung und in der Werbung sind alle Aussagen verboten, die sich auf die Beseitigung, Linderung oder Verhütung von Krankheiten beziehen.
# Es darf weder in der Werbung noch auf der Verpackung behauptet werden, dass eine ausgewogene Ernährung zur Nährstoffversorgung nicht ausreicht.
Quelle: https://www.verbraucherzentrale-rlp.de/UNIQ111674536827543360/link22590A.html
 
Themenstarter
Beitritt
07.05.04
Beiträge
1.918
Danke Rohi!
Damit ist aber immer noch nicht klar, warum das Depyrrol in seiner Zusammensetzung geändert werden mußte. Offensichtlich muß in der Verordnung mehr stehen.
Aber für diese Diskussion sind wir hier sowieso im falschen Thread (@)
Liebe Grüße

Günter
 
Beitritt
13.03.05
Beiträge
1.648
Dann mach doch einen eigenen "Gesetz zu Nahrungsergänzungsmitteln", da wurde/wird im Internet auch viel Panik gemacht, findet bestimmt Interesse.
Hier der Gesetztext:
www.warnungsdienst.de/Themen/NEM-VO-2004.pdf
Da wird also nicht nur festgelegt, welche Vitamine und Mineralstoffe in Nahrungsergänzungsmitteln enthalten sein dürfen, sondern auch in welcher Zusammensetzung/Mineralstoffbindung.
Was nicht gesagt wird, welche Höchstmengen enthalten sein dürfen, da gehen die glaube von anderen Regeln aus.
Was ich mich frage:
Da B6, Zink, Magnesium, Mangan in verschiedenen Formen erlaubt sind, darf ich KPU-"Nahrungsergänzungsmittel" nun in Deutschland herstellen und vertreiben? Also nicht ich, sondern jemand anders.
Wäre doch super: anstatt umständlich im Internet zu bestellen in der Drogerie um die Ecke kaufen.

Matthias

P.S. Ist glaube auch kein Gesetz, sonder eine Verordnung.

[geändert von Rohi am 05-23-05 at 11:42 AM]


[geändert von Rohi am 05-23-05 at 11:43 AM]
 
Themenstarter
Beitritt
07.05.04
Beiträge
1.918
Danke Rohi,

die Liste enthält keine Orotate, deshalb mußte also auf Gluconate umgestellt werden.
Jede Apotheke durfte und darf KPU-Medis herstellen. Und sie sind bei eigener Herstellung offenbar nicht an das Vitamingesetz gebunden (freie Rezeptur).
Ich weiß nicht, ob bestimmte Rezepturen geschützt worden sind, aber ähnliche Rezepturen darf man. Es gibt ja schon Apotheken, die Kryptosanderivate herstellen. Und jede Apotheke könnte prinzipiell eine eigene Rezeptur entwickeln. Diese Apotheken sichern sich ja dadurch ab, indem sie es nur gegen Rezept abgeben. Dadurch hat der Arzt die Verantwortung.
Es wird sich aber nicht lohnen, daß dies jede Apotheke tut, die Rohstoffe müssen ja in großer Menge gekauft und gemischt werden.
Liebe Grüße

Günter
 
Beitritt
13.03.05
Beiträge
1.648
Ich meine das anders:
Kryptosan etc. dient zur KPU Behandlung bei Krankheitsfolgen. Aber ich denke mal, dass jeder mit dem KPU-Gen, also auch die vielleicht 90% ohne Gesundheitsbeschwerden, wo der Körper das also kompensieren kann, einen leichten B6 und Zinkmangel haben. Meine Mutter zum Beispiel hat überhaupt keine körperlichen Beschwerden, jedenfalls keine ernsthaften. Für die wäre doch ein speziell auf den Stoffwechsel des asymptomatischen Genträgers abgestimmtes Nahrungsergänzungsmittel besser als unspezifische Vitamintabletten. Diese Spezialmischung würde keine Krankheit heilen, sondern künftigen Krankheiten vorbeugen und den Körper fitter machen, was also ein Nahrungsergänzungsmittel im Gegensatz zu einem Medikament soll.
Rechne mal mit 10 % potentiellen Kundinnen, das wären in Deutschland ca. 4 Millionen Frauen. Und Nahrungsergänzungsmittel (könnten ja niedriger dosiert sein als Kryptosan/Depyrrol) kann jeder, der will, verkaufen, braucht man keine Apotheke und kein Rezept, das könnte in der Drogerie stehen oder im Supermarkt.
So stelle ich mir das vor.
Gruß

Matthias
 
Themenstarter
Beitritt
07.05.04
Beiträge
1.918
Hallo Rohi,

da aber der Bedarf weder von den Betroffenen, noch von der Industrie und den Ärzten erkannt wird, wäre ein solches Produkt leider ein Ladenhüter. Da gibt es noch viel an Aufklärung und auch Forschung zu tun.
Liebe Grüße

Günter
 
Beitritt
13.03.05
Beiträge
1.648
Tja, da haben wir noch viel zu tun.
Zurück zum Thema:
Es gibt zwei Seiten, wo Adressen von Umweltmedizinern (u. a. im Zusammenhang mit MCS) aufgeführt sind.
Wenn sich die vielleicht auch nicht mit KPU auskennen, so stehen die KPU bestimmt aufgeschlossener gegenüber als der Normalarzt bzw. sind über Infos dazu sogar froh, wer also keinen anderen Behandler in seiner Nähe findet:

https://www.csn-deutschland.de/home.htm
https://www.dbu-online.de/

Gruß

Matthias
 
Beitritt
16.07.05
Beiträge
9
Hallo,
bin neu hier und wurde von Rohi gebeten hier meinen Endo aufzuführen. Mein Endo kennt sich echt gut aus und hat bei mir eine Hashi-Thyreoiditis festgestellt. Außerdem vermutet er eine HPU/KPU, da die zwei Krankheiten wohl häufig gemeinsam auftreten. Nähere Diagnose zwecks HPU steht aber noch aus.

Hier die Daten:
Baden-Württemberg (Deutschland)
Dr. med Joachim Strienz
Augustenstraße 41
70178 Stuttgart
0711 / 621705

www.dr-strienz.de

Privatpatienten/Kassenpatienten?
Also, ich bin eine Kassenpatientin. Wie es mit Privat aussieht, weiß ich nicht.

Zusätzlich sollten folgende Informationen erscheinen:
Arzt/Heilpraktiker
testet kinesiologisch/testet nicht kinesiologisch
Wenn er/sie kinesiologisch testen, welche HPU-Medikamente sind im Testsatz?

Dazu kann ich noch nichts sagen, da ich bisher noch auf mein HPU-Ergebnis warte und folglich noch keine Medis nehme

So, ich hoffe dem einen oder anderen damit geholfen zu haben. Kleiner Tip noch: Der Mann ist logischerweise ziemlich ausgebucht, also relativ früh einen Termin ausmachen!!

Liebe Grüße
Hashi


[geändert von Hashi am 07-19-05 at 02:16 PM]
 
Themenstarter
Beitritt
07.05.04
Beiträge
1.918
Durch den Wechsel der Forumssoftware war dieser Thread geschlossen. Ich habe ihn jetzt wieder geöffnet.

Liebe Grüße

Günter
 

Ähnliche Themen

Oben