Diskussion: Ernährungsformen zur Verbesserung von Gesundheit und Lebensqualität

Themenstarter
Beitritt
12.03.11
Beiträge
192
Diskussion: Ernährungsformen zur Verbesserung von Gesundheit und Lebensqualität

www.lombardipublishing.com/ads/brainboostingfoods/top-12-brain-boosting-foods.pdf

Also entschuldigt, bitte, dass der Artikel auf englisch ist, aber ich habe noch keinen ähnlichen Artikel auf deutsch gefunden. Ich glaube, es ist in etwa wie der alte Witz darüber, wie man einen perfekten Rasen bekommt: Erde glätten, Unkraut weg, regelmäßig giessen usw. ... und das 300 Jahre lang konstant und ohne Unterbrechung! Wenn ich also meinem Körper und meinem Geist passende Ernährung, Erholung und Unterhaltung gebe und darauf achte, Toxine zu meiden bzw. mich regelmäßig davon zu entgiften, so kann ich meine geistige und physische Fähigkeiten noch lange erhalten. Ich glaube auch, dass sehr viele Schäden auch rückgängig gemacht werden können, denn der Körper bemüht sich sehr, uns dabei zu helfen. Auf die Gesundheit! :)
 
wundermittel
Themenstarter
Beitritt
12.03.11
Beiträge
192
Neues zur Therapie von Alzheimer

Im Film "Raw for Thirty" von Morgan Spurlock wird deutlich gezeigt, dass Zuckerkrankheit II und I rückgängig gemacht werden können. Im ersten Film von Herrn Spurlock "Supersize Me" hat man wiederum gesehen, wie krank man werden kann, wenn man einen Monat lang nur bei McDonalds isst.

Im folgenden Beitrag bespricht man die Auswirkungen von Aspartame und ähnlichen künstlichen Süßstoffen, die in mehreren Studien mit den steigenden Raten von Brustkrebs und Alzheimer in Verbindung gebracht worden sind.

Aspartame - It puts the DIE in Diet Soda + 6,000 other products - NaturalNews.tv

Würden wir also unseren Alltag nur noch mit Stevia, Honig und ein wenig Zucker versüßen, könnten wir wohl die Brustkrebs- und Alzheimer-Raten wieder senken lassen ....:)
 
Beitritt
10.01.04
Beiträge
71.417
Neues zur Therapie von Alzheimer

Hallo Cheerful,

Deine Links bzw. Hinweise sind interessant.
Ich möchte zu Super Size me noch etwas hinzufügen:

Eine schwedische Studie, geleitet von Prof. Fredrik Nyströms, überprüfte die Folgen einer massiven Überernährung bei Bewegungsarmut unter Laborbedingungen.

Dazu verdoppelten 18 Studenten ihre Kalorienzufuhr durch Fastfood und vermieden dabei sich zu bewegen. Die schwedischen Studie kam zu völlig anderen Ergebnissen als Super Size Me. Als größtes Problem bezeichneten die Versuchspersonen, die geforderten Kalorien zu verzehren. Zum Teil wurde Speiseöl getrunken (!), um auf die geforderte Kalorienzahl zu kommen. Die Gewichtszunahme war längst nicht so drastisch wie bei Spurlock - und vor allem: Nach Ende des Versuchs verloren alle Teilnehmer das Gewicht wieder "von selbst", d. h. ohne drastische Diäten, einfach durch normale Ernährung und Bewegung.
....
Pollmer hat, wie mein Arzt, den Verdacht, dass Spurlook mit Anabolika "nachgeholfen" hätte. Leberfunktionsstörungen und Impotenz sind bekannte Nebenwirkungen massiven Anabolikamissbrauchs.

Pollmer kommt in seinem Artikel zu einem vernichtenden Fazit:....
MMsSenf: SuperSize Me! - oder: die christliche Moral des Fressens

Grüsse,
Oregano
 
regulat-pro-immune
Beitritt
01.06.10
Beiträge
6.640
Neues zur Therapie von Alzheimer

Hallo Orgeno, den Link habe ich nicht gelesen, aber das Zitat läßt mich überlegen , ob der Proband im Film Super Size me , ein HIT-Problem mit dem Fastfood (Fleisch , Herstellung , Lagerung , Warmhaltung usw...Inhaltsstoffe ) hatte ? Erkennen doch Ärzte gar nicht unbedingt.

Und wenn man viele Kalorien , aber wenige KH isst , nimmt man auch nicht so zu. Die Ätkins Diät ist ein Beispiel , die funktioniert . Weil Du von Öl schriebst , sind Kalorien ohne KH...

Ist nur so ein GEdanke. LG K:
 
Themenstarter
Beitritt
12.03.11
Beiträge
192
Neues zur Therapie von Alzheimer

Hallo Cheerful,

Deine Links bzw. Hinweise sind interessant.
Ich möchte zu Super Size me noch etwas hinzufügen:

MMsSenf: SuperSize Me! - oder: die christliche Moral des Fressens

Grüsse,
Oregano

Den Artikel finde ich auch sehr interessant. Danke. Nur ganz schnell überflogen. Es heißt, zum Teil wurde von den Probanden Speiseöl getrunken(!). Tja, also haben die Probanden, trotzdem es eine Laborstudie sein sollte, doch nicht so gegessen, wie Spurlock im Film. Ich finde die Idee, so viel Speiseöl einzunehmen ziemlich eklig, fast so schlimm wie jeden Tag bei McDonalds zu essen, aber somit ist das nicht wirklich ein direkter wissenschaftliche Vergleich.

Auch die Feststellung, dass eine schlechte Ernährungsweise als Folge einer Depression o.ä. sein kann, ist interessant, denn genauso könnte es sein, dass eine Depression erst dann zu stande kommt, wenn man sich von einseitiger, gezuckerte, Süßstoff- und lebensmittelhaltige Fertigkost und McDonalds-Speisen ernährt.

Zu hohe bzw. zu niedrige Cholestorinwerte sind auch interessant, da nämlich manche Wissenschaftler die Idee von guten bzw. bösen Cholestorin verwerfen, weil nämlich Cholestorin eine wichtige Rolle im Körper und für die Gesundheit eines Menschen hat. Wenn der Körper ihn braucht, wird mehr produziert. Wenn im Körper alles in Ordnung ist, wird weniger produziert. Diese Werte durch statins künstlich hinunterzubringen führt oft zu schwerwiegende gesundheitlichen Schäden, u.a. Tod durch Herzinfarkt.

Also, ich schaue mir den Artikel später etwas genauer an. Danke auf jeden Fall. Sinngemäß hat mein Urgroßvater immer gesagt: "Eine winzige Portion von einer Speise, auf die man gerade große Lust hat, ist wie Medizin." Ich glaube auch, dass man weder zu sehr in Richtung Rohkost - wie David Wolfe - noch in Richtung SuperSizeMe wie Morgan Spurlock springen soll. David Wolfe, Viktoria Boutenko et al. scheinen mit Rohkost sehr gut auszukommen. Andrerseits haben Studien in der Vergangenheit gezeigt, dass die meisten Menschen heutzutage besser mit einer Mischung von gekochter und roher Ernährung leben. Ich finde die eher traditionelle Speisen, wie Campbell-McBride sie propagiert, für mich sehr gut, wobei jede(r) von uns zusätzlich individuelle Präferenzen und etwaige Unverträglichkeiten, Immunsystemschwächen, kulturelle und geographische Umgebung usw. in Betracht ziehen muss. In Österreich könnte ich z.B. vergeblich die gewöhnlichen Speisen eines Eskimos suchen. In Nord- und Südeuropa esse ich auch öfters Fisch, als hier in Mitteleuropa usw. ...

Alles Liebe. :)
 
Beitritt
12.12.08
Beiträge
285
Neues zur Therapie von Alzheimer

Cheerfull,betr. dem Link "lombardipublishing".Das ist nichts Neues und ist auch weiterhin von allen akzeptiert die an Status quo-Ernährung interressiert sind.
Alles andere gleich so sind normalerweise Antioxidanden in bedeutendenten Mengen notwendig um Zellschäden zu minimieren.Betreffs dem vielen Obst so bekommt man indessen insulinrelatierte Probleme-zuviel Fruktose,Fettleber,Uebergewicht usw.
Oxidation hat hauptsächlich mit instabilen,auf polyungesättigten Ölen beruhendenden Fetten zu tun,auch Margarinen und Transfetten.Damit haben wir ganz allgemein mit Industriekost zu tun.Nimmt man all das weg oder zumindest reduziert es weitgehend so benötigt man recht wenig Antioxidanten.
Und da landet man ja wieder einmal bei einem anderen Kostverhalten und kann also damit die Schäden minimieren oder sogar ausschliessen.
Um Fettoxidation (Ranzigwerden und Bildung von Transfett) zu vermeiden soll man nie Fette die polyungesättigte Fettsäuren enthalten erhitzen.Nur gänzlich gesättigtes Fett wie Kokosfett bildet dabei eine Ausnahme.Butter geht auch an aber Kokos ist besser.Also NICHTS fritiertes und KEINE Fertiggerichte.
VG Ulf
 
Themenstarter
Beitritt
12.03.11
Beiträge
192
Neues zur Therapie von Alzheimer

Cheerfull,betr. dem Link "lombardipublishing".Das ist nichts Neues und ist auch weiterhin von allen akzeptiert die an Status quo-Ernährung interressiert sind. Alles andere gleich so sind normalerweise Antioxidanden in bedeutendenten Mengen notwendig um Zellschäden zu minimieren. Betreffs dem vielen Obst so bekommt man indessen insulinrelatierte Probleme-zuviel Fruktose,Fettleber,Uebergewicht usw.
Oxidation hat hauptsächlich mit instabilen,auf polyungesättigten Ölen beruhendenden Fetten zu tun,auch Margarinen und Transfetten.Damit haben wir ganz allgemein mit Industriekost zu tun. Nimmt man all das weg oder zumindest reduziert es weitgehend so benötigt man recht wenig Antioxidanten. Und da landet man ja wieder einmal bei einem anderen Kostverhalten und kann also damit die Schäden minimieren oder sogar ausschliessen. Um Fettoxidation (Ranzigwerden und Bildung von Transfett) zu vermeiden soll man nie Fette die polyungesättigte Fettsäuren enthalten erhitzen.Nur gänzlich gesättigtes Fett wie Kokosfett bildet dabei eine Ausnahme.Butter geht auch an aber Kokos ist besser. Also NICHTS fritiertes und KEINE Fertiggerichte. VG Ulf

Manche vertragen mehr Obst als andere. Persönlich komme ich besser mit Gemüse, Beeren und Äpfel aus. Margarine, Transfette, Fertigkost meide ich. Butter, Avocado und Kokosmilch bzw. Kokosfett finde ich hilfreich und sehr verträglich. Nüsse und Sonnenblumenkerne auch. Gelegentlich geniesse ich etwas frittiertes, aber dies ist eher die Ausnahme, wenn ich z.B. auswärts esse, denn Pommes bekommt man fast überall, wenn nichts passenderes dabei ist. Noch habe ich keine Studien über die mittel- bis langfristige Auswirkungen von Ernährung auf Alzheimer gefunden. Ich suche noch - auch unter den GAPS-Anhängern. Ich bin sicher, omega 3 und Leinsamen sind generell hilfreich. Bin gespannt, welche Studien oder anekdotische Berichte noch gefunden werden.

[Notwendige, hilfreiche, essenzielle Darmflorabakterien sind u.a. Bifidobacteria, Lactobacteria, Propionobacteria, phsyiologische E.coli, Peptostreptococci und Enterococci. Opportunistische Darmflora, welche eine Darmfloradysbiose hervorrufen können, wären z.B. Bacteroids, Peptococci, Staphylococci, Streptococci, Bacillli, Costridia, Hefen, Enterobacteria (Proteus, Clebsielli, Citrobacteria usw.), Fuzubacteria, Eubacteria, Catenobacteria, pathogene E.coli …]


https://nutritionwonderland.com/2010/01/glucose-brain-alzheimers-diabetes/

Toller Vortrag hier: Sugar – the bitter truth. Dr Lustig. Was irgendwie auch mit den Auswirkungen von Fructose und Zucker zu tun hat. Auch die Politik spielt natürlich eine Rolle.

https://de.wikipedia.org/wiki/Vinpocetin
 
Zuletzt bearbeitet:
Beitritt
12.12.08
Beiträge
285
Neues zur Therapie von Alzheimer

Hallo Cheerfull.
Wir haben in den meisten Dingen wohl eine gleichartige Auffassung aber mit dem "wonderlandlink" kann ich nicht viel anfangen.Man braucht etwas (wenig) Glukose im Gehirn aber dazu braucht man keine Kohlenhydrate sondern den notwendigen Bedarf kann die Leber aus Fett und Protein herstellen.Im uebrigen sind Ketone besser als Glucose fuer den Energibedarf des uebrigen Gehirns (fuer den uebrigen Körper auch,vor allem das Herz).
Insulin im Gehirn solle man absolut vermeiden und ueberhaupt den Insulinspiegel immer im Normalbereich halten.Das schliesst Kohlenhydrate in mehr als dauerhaft nur kleinen Mengen aus.Wir sind naturlich alle verschieden und "vertragen" unterschiedlich viel aber das Grundprinzip ist eben derart dass "zuviel" die Hormonbalanzen stört und damit den Stoffwechsel.
VG Ulf
 
regulat-pro-immune
Beitritt
10.01.04
Beiträge
71.417
Neues zur Therapie von Alzheimer


Insulin auch im Gehirn wichtiger Botenstoff

Im Zusammenspiel mit anderen Stoffen ist Insulin ein Botenstoff in unserem Körper. Jeder kennt es im Zusammenhang mit Diabetes. Als Botenstoff im Gehirn ist es weitgehend unbekannt. Insulin zirkuliert nicht nur im menschlichen Blutkreislauf, es passiert auch die Grenze zum Gehirn und löst hier unterschiedliche Prozesse aus. Bei normalgewichtigen Menschen steigt der Insulinspiegel im Gehirn proportional zum Insulingehalt im Blut an und signalisiert, dass genügend Nahrung aufgenommen wurde. So wird das Essverhalten über Hunger- und Sättigungsgefühl gesteuert und der Mensch hält sein natürliches Körpergewicht. Bei übergewichtigen Männern ist dieses Gleichgewicht gestört. Im Gehirn hat sich eine Resistenz gegenüber dem Insulin entwickelt. Die Signale "Ich bin satt" und "Ich habe Hunger" sind nicht mehr an den Blutzuckergehalt gekoppelt - der Mensch isst mehr, auch dann, wenn er keine Nahrung benötigt. Da Insulin so das Gewichtsmanagement steuert, gilt es neben anderen Stoffen als "Adipositas-Signal". "Damit haben wir einen entscheidenden Wirkmechanismus krankhaften Übergewichts entdeckt", sagt Dr. Hallschmid.
Abnehmen im Forum: Wissenschaft und Studien => Insulin steuert Essverhalten im Gehirn

Grüsse,
Oregano
 
Themenstarter
Beitritt
12.03.11
Beiträge
192
Neues zur Therapie von Alzheimer

Wurde gerade von GAPS-Befürwörtern auf die Arbeit von Dr. Abram Hoffer, Canada, aufmerksam gemacht. Anscheinend hat er früher ähnliche Ernährungsempfehlungen wie Elaine Gottschall, Specific Carbohydrate Diet, und daher auch die heutigen GAPS-Empfehlungen gegeben, und bei Alzheimer Fortschritte vermerkt. Im Internet soll es dazu Berichte und YouTube geben. Kennt ihr die schon? :)

PS: Nach 4 Artikeln und einige YouTube Kurzfilme ... ich finde ihn erfrischend ...
Abram Hoffer, MD, PhD - The system is sick! It has to change … Natural Cure for Depression, Bipolar, ADHD, Schizophrenia … and medical students only get a one hour lecture on nutrition …



https://www.doctoryourself.com/alzheimer.html

Im Food Matters Film sagt Andrew Saul: Man hat die Wahl, denn man muss nicht krank sein. (Denn du bist, was du isst.)

www.foodmatters.tv/food-and-nutrition/teachers?gclid=CPbSlemm3qcCFQY03wodn19n9w
 
Zuletzt bearbeitet:
Beitritt
12.12.08
Beiträge
285
Neues zur Therapie von Alzheimer

Hallo,Oregano.
Komische Studie! 2004.Ich glaube das ist auch ueberholt.
In meiner Welt schuetzt uns das Hormon Insulin vor dem unmittelbaren Zuckertot bei den heutigen Nahrungsgewohnheiten.Wieso Bote? Fuer was? Diabetes? Hört sich doch vollkommen unlogisch an.Glaube ueberhaupt nicht daran.Passt nicht zu dem was ich in den letzten 3 Jahren an Nahrungsphysiologie gelernt habe.
VG Ulf
 
Beitritt
12.12.08
Beiträge
285
Neues zur Therapie von Alzheimer

Wurde gerade von GAPS-Befürwörtern auf die Arbeit von Dr. Abram Hoffer, Canada, aufmerksam gemacht. Anscheinend hat er früher ähnliche Ernährungsempfehlungen wie Elaine Gottschall, Specific Carbohydrate Diet, und daher auch die heutigen GAPS-Empfehlungen gegeben, und bei Alzheimer Fortschritte vermerkt. Im Internet soll es dazu Berichte und YouTube geben. Kennt ihr die schon? :)

PS: Nach 4 Artikeln und einige YouTube Kurzfilme ... ich finde ihn erfrischend ...
Abram Hoffer, MD, PhD - The system is sick! It has to change … Natural Cure for Depression, Bipolar, ADHD, Schizophrenia … and medical students only get a one hour lecture on nutrition …
YouTube - Abram Hoffer, MD, PhD, Medical students only get a one hour lecture on nutrition
YouTube - Natural Cure for Depression, Bipolar, ADHD, Schizophrenia..

Alzheimer's Disease: Alternative Therapies

Im Food Matters Film sagt Andrew Saul: Man hat die Wahl, denn man muss nicht krank sein. (Denn du bist, was du isst.)

www.foodmatters.tv/food-and-nutrition/teachers?gclid=CPbSlemm3qcCFQY03wodn19n9w

Danke Cheerful fuer die Videos! Bin voll mit allem ueberein. Kost HAT Bedeutung und die Ärtzte haben keine Ahnung. Fuehre auch selbst seit dem vorigen Jahr Blogkrieg gegen die Schulmedizin da sie ja schon seit langem vollkommen von der Industrie dominiert ist.Auch wenn die Ärtzte anderer Meinung sind so wagen sie es nicht den Gesundheitsbehörden zu widersprechen.(Habe verwandte Ärzte in Deutschland die das ohne weiteres einräumen,gilt auch fuer Schweden)
VG Ulf
 
Beitritt
10.01.04
Beiträge
71.417
Neues zur Therapie von Alzheimer

Hallo ulf pohl,

Glauben und Wissen sind nicht unbedingt das gleiche. Auch wenn DU glaubst, daß die Erkenntnis, daß Insulin im Gehirn mit dem Sättigungsgefühl zu tun hat, überholt ist, ist das kein Beweis dafür, daß das überholt ist.

Es steht da auch nicht, daß Insulin ein Bote ist sondern daß es ein Botenstoff ist wie viele andere, die das Zusammenspiel von allen möglichen einzelnen Prozessen im Körper erst möglich machen, z.B. Acetylcholiln, Adrenalin, Serotonin und viele mehr.

Grüsse,
oregano
 
regulat-pro-immune
Beitritt
12.12.08
Beiträge
285
Neues zur Therapie von Alzheimer

Cheerfull u.A.
Bekam gerade ein Link,etwas offtopic im Zusammenhange-eigentlich uebergreifend bezueglich Kosteinfluessen,paleo.Demenskrankheiten sind allerdings auch mit bei,deswegen...
Googelt mal "The western diet and lifestyle and deseases of civilisation".
Meine "alten" Bekannten Staffan Lindeberg und Loren Cordain sind Mitverfasser dieses sehr interessanten Artikels.(pdf)
VG Ulf
 
Beitritt
12.12.08
Beiträge
285
Neues zur Therapie von Alzheimer

Hallo ulf pohl,

Glauben und Wissen sind nicht unbedingt das gleiche. Auch wenn DU glaubst, daß die Erkenntnis, daß Insulin im Gehirn mit dem Sättigungsgefühl zu tun hat, überholt ist, ist das kein Beweis dafür, daß das überholt ist.

Es steht da auch nicht, daß Insulin ein Bote ist sondern daß es ein Botenstoff ist wie viele andere, die das Zusammenspiel von allen möglichen einzelnen Prozessen im Körper erst möglich machen, z.B. Acetylcholiln, Adrenalin, Serotonin und viele mehr.

Grüsse,
oregano

Hallo Oregano.So ist es (Glauben und Wissen) und das gilt sowohl fuer dich als auch fuer mich.Solange niemand etwas Sicheres weiss muss man wohl alles diskutieren können.Ich fuehre ja nur das weiter was ich irgendwo aufgeschnappt habe und wie ich es verstanden habe.
VG Ulf
 
Themenstarter
Beitritt
12.03.11
Beiträge
192
Neues zur Therapie von Alzheimer

Cheerfull u.A. Bekam gerade ein Link,etwas offtopic im Zusammenhange-eigentlich uebergreifend bezueglich Kosteinfluessen, paleo.Demenskrankheiten sind allerdings auch mit bei, deswegen...
Googelt mal "The western diet and lifestyle and deseases of civilisation".
Meine "alten" Bekannten Staffan Lindeberg und Loren Cordain sind Mitverfasser dieses sehr interessanten Artikels.(pdf)
VG Ulf

Danke, der Artikel ist interessant. Eine Bekannte von mir ist von Paleo sehr begeistert, denn ihr Sohn profitiert davon. Ich bleibe lieber bei GAPS, aber es gibt sowieso viele Gemeinsamkeiten ...

Neuroprotective and disease-modifying effects of the ketogenic diet

(Berichtet von einer früheren Version der Ernährungsempfehlungen, die u.a. von Dr. Haas ausgearbeitet wurden und für Menschen mit Verdauungsproblemen, u.a. Autisten, sehr erfolgreich waren. Später wurden diese Empfehlungen von Elaine Gottschall propagiert. Dr. Natasha Campbell-McBride hat die Empfehlungen überarbeitet und ergänzt, woraus die GAPS-Empfehlungen entstanden sind. Schon bei Dr. Haas und Elaine Gottschall hat man bemerkenswerte Fortschritte bei Schizophren, Autismus, Epilepsie, Dyslexie, Dyspraxie und anderen Beschwerden erzielt. Dr. Campbell-McBride hat ihren eigenen Sohn von Autismus befreit und arbeitet seit einigen Jahren erfolgreich mit vielen anderen Patienten und Patientinnen weiter.

Apples could hold key for increasing lifespan

(Menschen die regelmäßig Beeren essen, neigen eher nicht dazu, Alzheimer zu entwickeln. Und Äpfelesser leben insgesamt länger ...) ...
 
Zuletzt bearbeitet:
Beitritt
12.12.08
Beiträge
285
Neues zur Therapie von Alzheimer

Hallo Cheerfull.
Habe mir mal das meiste durchgelesen und habe eigentlich nur ein paar Bemerkungen dazu.
Kannst du mir GAPS etwas näher erläutern?
Man spricht in einem Link vom Glucosebedarf des Gehirns.Wusste man 1921 von der Glucogenese der Leber die also notwendige Glucose ohne Kohlenhydratzufuhr erzeugen kann? Nachdem was ich so aufgeschnappt habe ist die Kapazität so an die 1000 g/Tag.
Wenn ein Bekannter an Paleo Geld verdienen kann so ist das wohl keine Anleitung sich davon zu distanzieren-im Gegenteil.
VG Ulf
 
Themenstarter
Beitritt
12.03.11
Beiträge
192
Neues zur Therapie von Alzheimer

Hallo Cheerfull.
Habe mir mal das meiste durchgelesen und habe eigentlich nur ein paar Bemerkungen dazu. Kannst du mir GAPS etwas näher erläutern?
Man spricht in einem Link vom Glucosebedarf des Gehirns.Wusste man 1921 von der Glucogenese der Leber die also notwendige Glucose ohne Kohlenhydratzufuhr erzeugen kann? Nachdem was ich so aufgeschnappt habe ist die Kapazität so an die 1000 g/Tag. Wenn ein Bekannter an Paleo Geld verdienen kann so ist das wohl keine Anleitung sich davon zu distanzieren-im Gegenteil. VG Ulf

GAPS-Infos findet man am besten im Internet unter www.gaps.me oder in den Facebook-Foren oder in dem man die unterschiedlichen Gruppen in Australien, den Niederlanden, der französischen Schweiz, Spanien usw. im Internet sucht und die Infos dort liest. Ich werde im GAPS-Buch nachschauen, ob ich zum Glucosebedarf etwas finden kann. Ich bin nicht Medizinerin, jedoch durch meine Erfahrungen mit Ärzten für mich und mir Nahestehenden sehr offen, für alles was mich aus einem Krankenhaus hält. Sollte ich etwas finden, so werde ich versuchen, den Text ins Deutsche zu übersetzen. Ohne die Hilfe, die ich von einer Kräuterhexe und Kinesiologin (!) und dann vom GAPS-Buch in den letzten Monaten erhalten habe, wäre ich heute wohl nicht in der Lage, diesen Text zu schreiben, so sehr war ich durch meine Amalgam- und Leaky-Gut-Belastung gekennzeichnet. Dieser Film bestätigt mich im Glauben, dass Entgiftung und Ernährung den richtigen Weg sind, um Gesundheit zu erreichen:

The Beautiful Truth | Watch Free Documentary Online

Hätte ich diesen Film vor einigen Jahren gekannt, wären eventuell mir Nahestehende noch am Leben. Vielleicht hätte ich mit diesem Film einige dazu ermuntern können, eine Alternativbehandlung zu probieren. Heute hoffe ich, dass andere nicht den gleichen Weg gehen müssen, wie ich oder meine Verwandte und Freunde.

Die Bekannte, die von Paleo begeistert ist, hat einen sehr kranken Sohn, der in letzter Zeit mit Paleo-Ernährung gute Fortschritte gemacht hat. Falls du Interesse hast, kann ich sie fragen, ob du sie über facebook oder sonst kontaktieren kannst, nur weiß ich nicht, ob sie dazu bereit wäre, denn schließlich ist auch dieses Forum im Prinzip anonym.

Ob man 1921 schon von der Glucogenese der Leber gewusst hat, weiß ich nicht. Eventuell findet man diese Informationen - auch - bei Weston A. Price oder bei Elaine Gottschall / Dr. Haas, denn viele dieser Informationen überschneiden sich.

Alles Liebe. Auf die Gesundheit! :)
 
regulat-pro-immune
Beitritt
12.12.08
Beiträge
285
Neues zur Therapie von Alzheimer

Hallo Cheerful.
Danke fuer die Antwort sowie dem Link "The beautiful truth". Langes Video und während der ersten Stunde war ich voll einverstanden aber dann nicht mehr mit den Schlussfolgerungen:Vegandiät,nichts animalisches usw.
Habe da abgeschaltet.Da stimmt etwas nicht.Entgiften-ja,Gifte aller Art vermeiden- ja, aber dann kollidiert die Beweisfuehrung mit meinem ganzen neuerworbenem Verständnis.Ich glaube Weston A.Price wird sich auch in seinem Grabe gewandt haben sowie etliche andere Auktoritäten.
Die genannten Erfolge kann man vielleicht der Entgiftung zuschreiben-aber keineswegs mehr als so wenn man Lierre Keith "Der Veganmythos" und andere
Forscher verschiedener Art konsultiert hat.Von der Forschung her ist es nämlich eindeutig bewiesen worden dass es NIE eine Kultur gegeben hat die ausschliesslich von Vegetabilien gelebt hat.Das geht nämlich nicht.W.A.Price hat danach weltweit bei Ursprungskulturen gesucht-und NICHTS gefunden.Alle Ursprungskulturen haben zumindest Meerestiere und Algen verzehrt.Algen sind wohl auch keine Pflanzen habe ich irgendwo gelesen.
Schade um ein derart schönes und anfangs einleuchtendes sowie logisches Video. Irgendwie habe ich das Gefuehl dass man hier Auktoritäten missbraucht um als trauwuediger zu erscheinen.Sorry!
VG Ulf
 
Themenstarter
Beitritt
12.03.11
Beiträge
192
Neues zur Therapie von Alzheimer

Hallo Cheerful. Danke fuer die Antwort sowie dem Link "The beautiful truth". Langes Video und während der ersten Stunde war ich voll einverstanden aber dann nicht mehr mit den Schlussfolgerungen: Vegandiät, nichts animalisches usw. Habe da abgeschaltet.Da stimmt etwas nicht. Entgiften-ja, Gifte aller Art vermeiden- ja, aber dann kollidiert die Beweisfuehrung mit meinem ganzen neuerworbenem Verständnis.... VG Ulf

Mmm, also ich habe den Film zu Ende gesehen und werde ihn nochmals anschauen, um auf gewisse Sachen genauer einzugehen, aber gründsätzlich glaube ich weiterhin, dass Heilung auf diese Weise möglich ist. Unsere Aufgabe als Mensch ist es, den genauen Weg bzw. die unterschiedlichen Wege für das betroffene Individuum zu finden, wobei unsere Hauptaufgabe ist es, den körpereigene Heilungskräften nicht im Wege zu stehen, z.B. in dem wir unsere Körper andauernd mit Toxinen bombardieren.

Psychologen und NLP-ler schätzen die Kraft der Vorstellung, der Konzentration, der Visualisierung. Sportler bereiten sich erwiesenermaßen besser vor, wenn sie sich (im Kopf schon im Vorhinein) beim Gewinnen vorstellen. Jeder Reiter weiß, dass man ein schönes Bild einer gelungenen Übung im Kopf halten muss, weil jedes Pferd die Gedanken und die feinsten Änderungen der Körpersprache des Reiters lesen kann, daher führen Gedanken an Schwierigkeiten sofort zu genau den Schwierigkeiten, die man eigentlich nicht erleben wollte ..., was für Beteiligte und Zuschauer manchmal lustig und manchmal gefährlich sein kann, da ja das Pferd von Natur aus ein Fluchttier ist, wenn Gefahr am Horizon erscheint.

Intuitiv bin ich mir sicher, dass die Natur (hier kann man auch das Universum, "Gott" usw. hinzufügen, ...) alles bietet, was man braucht, um gesund zu werden bzw. um gesund zu bleiben. Leider haben wir Menschen oft etwas anderes im Vorderkopf als das Wohlergehen aller.

Die klinische Praxis von Gabriel Cousens hat erstaunliche Heilungserfolge mit dem Einsatz von Rohkost und sehr leicht gedämpfter Kost gezeigt ("Raw for Thirty, Reversing Diabetes"). Elaine Gottschall und ihre Anhänger haben Jahr für Jahr mit dem SCD-Protokoll (Specific Carbohydrate Diet) sehr viele Menschen zur Gesundheit geholfen. Vor allem Zöliakie wird hervorragend durch das SCD-Protokoll behandelt. Leider hat man sich durch "wissenschaftliche Weiterentwicklungen rund um Erkenntnisse über Gluten" wieder etwas von der Heilungsmöglichkeit - für Zöliak-Patienten - entfernt. Glutenfrei funktioniert nicht für alle Zöliaken, während das SCD-Protokoll besser greift ( Entstehung der speziellen Kohlenhydratdiät (SCD) ). Campbell-McBride (jaja, es GAPSt wieder) hat spezifisch für Autismus, Schizophrenie und Epilepsie das SCD-Protokoll wiederum neu "getunt", verwendet aber das ursprüngliche SCD-Protokoll weiterhin für Zöliakie. Es gibt also meines Erachtens viele Schattierungen und Nuancen. Jeder Mensch birgt in sich ein individuelles Puzzle, das entschlüsselt werden muss. Wie Mark Hyman schreibt, hat man 5 Nägel im Schuh (oder im Fuss), hilft es nicht sehr, wenn man lediglich 2 entfernt. Man muss alle Ursachen auf den Grund gehen und alle Ursachen passend behandeln bzw. beheben.

Rohkost kann sicherlich für bestimmte Perioden und bestimmte Beschwerden tolle Fortschritte erzielen. Es ist, glaube ich, trotzdem nicht für jedes Individuum oder für jede Krankheit anwendbar bzw. die Dauer der Behandlung und die Mischung der Rohkost muss von Fall zu Fall abgestimmt werden. Das Gleiche gilt für fleischloses oder veganes Essen. Darin liegt wohl auch die Kunst des Arztes bzw. die Kunst des Einzelnen sich selbst zu kennen und die genauen, vollständigen Ursachen / Störfaktoren zu erkennen, damit an der richtigen Stelle angepackt werden kann.

In Bulgarien und Rußland setzt man z.B. oft auf Rohkost, Kräuter und Meditation - und man hat zum Teil beachtlichen Erfolg. Im Bekanntenkreis kenne ich die Tochter einer Frau, welche von Ärzten gesagt wurde, sie hätte unheilbaren Krebs und würde nur noch einige Wochen leben. Also hat sie sich von ihrer Familie verabschiedet und sich eine ruhige Stelle in der Provinz ausgesucht. Einige Monate später ist sie in die Großstadt zurückgekehrt. Erst Jahre später ist sie gestorben. Ihre Verwandte waren verblüfft und begeistert, obwohl sie traurig gewesen waren, dass sie sich zur Heilung von der Familie so abgegrenzt hatte. Sie meinte, es musste so sein, sonst hätte sie den Krebs nicht überwinden können. In Schottland hilft Jan de Vries vielen Menschen, die sich die schulmedizinischen Methoden verschiedener Behandlungen nicht antun wollen - und hat mit Entgiftung und Kräuter (nach A. Vogel) Erfolg.

Was die für Menschen "geeigneteste" Ernährung betrifft, glaube ich, dass es mehrere Schattierungen gibt. Bestimmte Rohkost für bestimmte Fälle. Fleisch, Gemüse und Probiotika für bestimmte Zwecke, für bestimme Heilungsprozesse usw. Da harmlose Placebo oft genauso gut wirken wie teure und toxische Pharmazeutika, würde ich persönlich jederzeit ein harmloses Placebo aussuchen. Ich wäre auch beruhigt, wenn ich 100 % sicher sein könnte, dass mir ein harmloses Placebo ausgehändigt wurde, denn auch die fürsorgliche ärztliche Zuwendung träge zur Heilung des Patienten bei. Hier könnten einige Ärzte übrigens etwas dazu lernen, aber hier ist nicht die Stelle für nähere Einzelheiten ...

Wir dürfen (leider) auch nicht die politischen und wirtschaftlichen Einflüsse außer Acht lassen. Leider stimmt es noch, dass sehr viele Menschen von den Krankheiten anderer profitieren und sehr, sehr viel Geld am Leid ihrer Mitmenschen verdienen. Politiker, auch wenn sie keinen finanziellen Gewinn erzielen, vertrauen oft Menschen, die sehr wohl einen Gewinn aus der Anwendung vieler Pharmazeutika nehmen. Diesen Menschen ist es völlig egal, ob du und ich von einer völlig heilbaren Krankheit sterben. Genauso wie viele "Lobbyisten" gegen Haas und Gerson gelästert und intrigiert haben, wird heute gegen fürsorgliche Ärzte wie Andrew Wakefield gelästert. Irgendwann wird die Wahrheit siegen. Da bin ich sicher.

Würden sich z.B. die Amalgambelasteten mit den Chemotherapie-Beschädigten bzw. mit den Angehörigen der Verstorbene und den Angehörigen der durch dreifachen Impfungen Beschädigten vereinigen, so könnten wir einiges in dieser Welt zum Positiven ändern ....

So wie bisher und heute darf es nicht weitergehen. Auch für unsere Kinder dürfen wir dies nicht zulassen. Wir müssen von den Krankenkassen, Ärzten und Politikern gesundheitsfördernde Therapien fordern, erwarten, verlangen und unsere Unzufriedenheit mit der jetzigen Situation klar zum Ausdruck bringen. Es hat keinen Sinn, Krankenkassenbeiträge zu bezahlen, wenn die geeigneteste Therapie dann von der Krankenkasse doch nicht bezahlt wird. Auch wenn die geeigneteste und heilungsbringende Therapie sogar günstiger ist, als die von der Schulmedizin vorgeschriebene Behandlung. Wozu bezahlt man denn Beiträge, wenn man bei Bedarf keine Unterstützung, sondern lediglich toxische Präparate angeboten bekommt?

Also ich glaube fest, dass eine gesunde, Bio-, toxinfreie Ernährung und toxinfreie Umwelt uns Gesundheit bescheren können. Wir wären sehr geholfen, würden wir nur wieder lernen, auf unsere Körper zu hören und unsere körpereigene Heilungskräfte besser zu unterstützen und zu lenken, würden wir etwas vorsichtiger und weitsichtiger mit unserer Planete und deren Ressourcen umgehen.

Ich hoffe, dass noch sehr viele die oben erwähnten Filme anschauen werden. Ich hoffe auch, dass sehr viele die Erfahrungen des "Raw for Thirty"-Teams und der Gerson Patienten überprüfen werden.

Wir müssen nicht unbedingt krank werden oder bleiben.

Wir können uns natürlich äußerst glücklich schätzen, dass manche Operationen und Therapien durch wissenschaftliche und technische Entwicklung ermöglicht worden sind, aber wir sollen nicht glauben, dass wir uns deswegen nicht mehr bemühen müssen, um z.B. unsere Ernährung frei von Pestiziden und Antibiotika zu halten. Hippocrates hat es ja gewusst:

"Eure Heilmittel sollen Eure Nahrungsmittel und Eure Nahrungsmittel Eure Heilmittel sein."

Ich finde, es wäre wünschenswert, die Ausbilder der Ärzte würden alles tun, um möglichst nicht toxische Präparate zu verwenden. Dies würde natürlich voraussetzen, dass wir uns rasch von der Chemotherapie und von Amalgamfüllungen trennen müssten. Auch müssten wir als Gesellschaft den Anstand haben, die durch Chemotherapie, Amalgamfüllungen und sonstige toxische Behandlungen Beschädigte zu unterstützen, was im Moment leider, leider keineswegs der Fall ist .... Liebe Leute: Es darf nicht so weitergehen!

Auf die Gesundheit! Alles Liebe, :)
 
Oben