die rein psychosomatischen Symptome

Themenstarter
Beitritt
18.05.05
Beiträge
21
hallo liebe leute,

nachdem mein körper nun wieder auf dem wege der besserung ist und soweit alles wieder passt war es für mich unerklärlich warum kleinste wahrnehmungen mir wieder sehr angenehme psychsomatische beschwerden verursachte, wie schwindel, panikattacken, herzrasen usw.

wenn ich lange vor dem pc gesessen bin, ok dann war es klar warum der körper reagierte, doch warum ich bsp einfach beim händewaschen eine panikattacke bekam war mir schleierhaft.

ich suchte mir eine psychotherapeutin und schilderte ihr meine erlebnisse und sie erklärte mir folgendes, was sich als sehr einleuchtend erwies und auch stimmte,wie ich nach 4 behandlungen erleben durfte.

und zwar, solche attacken, vergiftungserscheinungen, usw die brennen sich nicht nur in die psyche ein, sondern auch in den körper. sie spricht da auch von körpergedächtnis.

sprich, obwohl ich jetzt weiß, ich bin gesund, das allerschlimmste ist vorbei, hat der körper das alles noch gespeichert.

sie meinte, es ist ähnlich wie phantomschmerzen bzw wenn den älteren herren plötzlich die alte kriegsverletzung wieder wehtut, obwohl alles längst verheilt ist.

ich habe mir jetzt den körperspeicher leeren lassen durch sie und muss sagen, meine beschwerden sind jetzt wieder auf einem normalen mass zurückgegangen.
sprich wenn ich zahnweh habe, dann habe ich normle zahnschmerzen, ohne das mein körper komplett durchdreht und das ist einfach ein tolles gefühl.

ich weiß jeder fall hier ist ganz speziell und anders und jeder muss die für ihn richtige lösung finden, doch vielleicht geht es anderen ähnlich und darum habe ich meine erfahrung hier, mit der traumatherapeutin hier erzählen wollen. ich hoffe es hilft manchen ?

lg
 
Beitritt
10.01.04
Beiträge
66.434
Hallo,
das klingt ja ganz spannend, guzzikelvin :) . Kannst Du hier beschreiben, wie diese Hp Deinen Körperspeicher geleert hat? Kann man das auch mit sich selbst machen?

Gruss,
Uta
 

mehr

mehr

mehr

mehr

Themenstarter
Beitritt
18.05.05
Beiträge
21
leider nicht

beschreiben kann ich es dir, aber ob das selber geht, ich glaube nicht.

du sitzt dort in einem stuhl, entspannst dich und lässt dann in gedanken eine situation in der du so eine attacke gehabt hast, in gedanken ablaufen.

und währenddessen legt die therapeutin einmal ihre hand auf deine schulter, aufs knie oder steigt dir kurz auf die füsse und wie gesagt, nachher ist alles wie wenn nie was gewesen wäre.

wie das allerdings geht, keine ahnung ?

lg
 
Beitritt
16.02.05
Beiträge
1.842
Es geht aber auch langsam und von alleine wie ich von vor 2 Jahren noch weiss. Nach 3 Jahren scheisse und Panikattacken ist der Körper echt gebranntmarkt und reagiert auf jeden Fliegenschiss weil man ja nie weiss was danach kommt. Nach Monaten kommt aber das "Selbstvertrauen" wieder zurück wenn man nur oft genug merkt, das da nichts passiert. Also die "Reprogrammierung" findet auch etwas langsamer von alleine statt. Natürlich kann man diesen Prozess sicher auch beschleunigen indem man sich kontinuierlich den vermeindlichen "Gefahren-Situationen" aussetzt und so schnell an den Punkt kommt wo alles wieder "normal" ist. Blöd nur, wenn man was verpennt hat und alles wieder schlimmer wird und es einfach ignoriert wie es auch viele Menschen machen die die Signale vom Körper nicht interpretieren können oder wollen. Die Folge sind Menschen die "ganz plötzlich" superkrank sind obwohl der Körper schon seit Jahren sehr deutlich gesprochen hat. Danken wir den Ärzten die von jahrelang roten Augen und Dauerdurchfall nichts wissen wollen, weil Sie damit nichts verdienen können.

Ein ausgiebiges Thema mit dem sich die Psychologie sicher schon recht intensiv beschäftigt hat und inzwischen auch anerkennt das physischer Druck/Schmerz/Krankheit/etc. zu psychosomatischen Folgeerscheinungen führen kann. Meine Erfahrung dazu bisher hat mir gezeigt das es etwa die Hälfte der Zeit braucht bis vom Wendepunkt an die pschosomatischen Folgen verschwunden sind. Soll heissen, 4 Jahre Krank = 2 Jahre psychische Regeneration ohne Hilfe von aussen und bei unveränderter Umgebung. Alles was Narben und nicht Furchen erzeugt hat bleibt eh ein Leben lang erhalten und soll einen vor gleichen Folgen schützen!

und noch ein lustiges Experiment... macht mal einen leckeren Pilzsalat mit ganz vielen verschiedenen Pilzen (aus dem Laden natürlich) und beobachtet über 24h mal euren Esspartner wenn Ihr auf halben Wege des Verspeisens von den Folgen einer Pilzvergiftung erzählt. Ich wette das er nach 10h schon kurz davor ist ins Krankenhaus zu fahren und sich den Maagen auspumpen zu lassen (obwohl das dann auch nicht mehr helfen würde!). Da gibt der Kopf alle Register zum Überleben an den Körper ab und lässt jenachden was Ihr so erzählt habe die tollsten Sachen los.
 
Beitritt
10.01.04
Beiträge
66.434
Es gibt ein Buch von Dr. P. Levine
Bücher von Amazon
ISBN: 3922026915
, das ich sehr spannend finde. Die Frage bleibt, ob seine Methode tatsächlich funktioniert und ob man einen Therapeuten finden kann (sich selbst auch?), der damit zurechtkommt.

Die physiologische Antwort auf akute Gefahr besteht aus vielfältigen Reaktionen des Nerven- und Hormonsystems und des Stoffwechsels. Sie ermöglicht die instinktiven Ueberlebensfunktionen.

Traumatisierung entsteht, wenn diese physiologischen Reaktionen seit einer akuten Gefahr nie mehr zur Ruhe gekommen sind und führt zu:

Verlust von
Grenzen

Kontrolle

Vertrauen

Orientierung (Raum und Zeit)

Sicherheit und Geborgenheit

Unversehrtheit und Zusammenhalt des Selbst


Folge
überwältigende Angst

Panik

Verletzlichkeit

Wiederholte Traumatisierung gleicher Art

Blockiertes Verhalten bei Gefahr führt zur Wehrlosigkeit

Dauererregung führt zu Zusammenbruch, Erschöpfung, Apathie, Fixierung, Erstarrung usw.



Die Therapie

In der Therapie wird mit Einbezug von Ressourcen in kleinen Dosierungen Kontakt mit den traumatischen Ereignissen aufgenommen, damit der Körper die damals nicht abgeschlossenen Bewegungen und die im Trauma eingeschlossene Energie aus dem Nervensystem entladen kann. Dabei kann der Klient/die Klientin wieder in eine innere Balance zurückfinden. Es ist wichtig zu wissen, dass der Körper die innewohnende Fähigkeit dazu besitzt - wenn wir ihm das Vertrauen und die Zeit geben, zu tun, was er tun will.
www.trauma-praxis.ch/trauma.html

Gruss,
Uta
 
Beitritt
16.02.05
Beiträge
1.842
An dieser Stelle möchte ich die für mich auch recht logisch scheinenden Thesen zu dem Thema nciht angreifen sondern nur mal eine Anregung einstreuen.

Wie kann ich in einer Maßlosen (geldschaufel) Gesellschaft, die nicht in der Lage ist ohne 30 Schilder an der Kreuzung über die Straße zu kommen und in jedem Auto 20 Airbags eingebaut hat, die ohne Uhr und GPS kein Ziel mehr findet und Ihr Kapital durch Stacheldraht mit Kamera und 30.000Volt sichert noch erwarten das ich hier "normal werden" kann ?

Die Folge dieser durchaus beängstigenden (selbststeigernden?) Scenerie danrf ich als Teil dieser Gruppe "Gesellschaft" jeden Tag miterleben und kann mich Ihr leider nicht entziehen ausser auf eine einsame Insel. Das dramatische ist, das wir ja wohl erst am Anfang einer kausalen Kette bis hin zur Terrorbekämpfung in den eignen 4 Wänden endet.

Ich zitiere: "Dauererregung führt zu Zusammenbruch, Erschöpfung, Apathie, Fixierung, Erstarrung usw." was aber auch scheinbar bei Gruppen ganz gut zieht und es gibt hier nur eine Therapie. >Reden wir mal drüber< und zwar noch bevor der Gruppen-Therapeut sich die Taschen im Sekundentakt vollstopft oder ein Pharmaunternehmen die Anti-Angst Pille erfunden hat.

Manche Ängste sind schon ganz praktisch wenn es ums nackte Überleben geht und bringen einen zu Leistungen zu denen mal unter "normalen" Umständen nicht fähig wäre! und für einen kurzen Moment ist das auch ganz praktisch...

"Nicht wahr Frau Schröder, wenn Sie es nicht schaffen für drei zu arbeiten..., da draussen warten noch 5 Personen die Ihren Job gerne hätten und für 4 arbeiten würden und das zum halben Lohn. Leider kann ich sie nicht einfach so entlassen, weil Sie noch einen von den lästigen alten Verträgen haben..."
P.S. es ist schon verdammt lange her, das sich ein Kunde bei mir mal bedankt hat aber an die Schimpftirraden über Preisgestaltung, Qualität oder sonstiges kann ich mich noch prächtig erinnern.

---------------
geschehen muss es gestern, in absoluter Perfektion und umsonst sollte es schon sein...
 
Beitritt
14.05.05
Beiträge
634
Hallo Guzzikelvin
Da wird es wohl um die Energieströme im Körper gegangen sein, so ähnlich funktioniert ja auch die Allergielöschung durch Akupunktur.
Durch die Beschwerden, die man hat, werden Meridiane blockiert, wenn die Blockaden aufgehoben sind, funktioniert man wieder "normal", sofern man es vorher überhaupt war :))).

Liebe grüße
Gaby
 
Themenstarter
Beitritt
18.05.05
Beiträge
21
Somatic Experiencing

ich habe meine therapeutin jetzt nochmals gefragt wie dies spezielle technik heißt. sie meinte, man nennt es Somatic Experiencing


lg
 
Beitritt
10.01.04
Beiträge
66.434
Danke :) . Das führt also wieder zu Dr. Levine.
Wenn es funktioniert, finde ich das eine sehr verheißungsvolle Therapie ; - aber das gilt wohl für alle Therapien ;) .

Gruss,
Uta
 
Oben