Die Kochecke - Rezepte

Beitritt
18.03.12
Beiträge
8.244
Liebe Kate,
Wie lange brauchen die, bis sie gut sind? Geht es auch normal mit Ober- und Unterhitze? (Habe nur dies und "Umluft".)
Liebe Kate,
prima Daumen so ungefähr 15 Minuten, ich kiekse immer einmal rein, denn die Würfel sollen ja noch bissfest sein. Natürlich gehen auch die anderen Funktionen der Wärme, du musst nur auch aufpassen, dass sie nicht matschig werden.
Ich selber mag die Süßkartoffel sehr, schon wegen ihrer vielen Nährstoffe.

Dir noch einen schönen Tag, liebe Kate.:)
Wildaster🧑‍🍳
 
Zuletzt bearbeitet:
wundermittel

Kate

Moderatorin
Teammitglied
Beitritt
16.11.04
Beiträge
13.537
Ich vergaß die Mengenangabe vom Dressing und holte es nach - leider ohne Absatz und Erklärung.
Ich schau' gerade hier rein und kann Dir anbieten, da Absatz & Erklärung reinzubasteln... wie hättest Du's denn gern?

Ist es das Dressing für den gesamten Salat? So verstehe ich es, vielleicht hat EarlGrey es so verstanden, dass die Süßkartoffel-Würfel damit eingerieben werden sollen.

Da ich weder Essig noch Senf (der ja Essig enthält) vertrage, werde ich zunächst einfach mal separat diese Grill- bzw. bei mir Back-"Würfel" 🎲 als Zubereitungsart von Süßkartoffeln probieren.

LG
Kate
 
Beitritt
18.03.12
Beiträge
8.244
Liebe Kate, immer toll wenn du 👀!

Wenn du basteln magst? Das Dressing ist für den gesamten Salat.

Eigentlich wollte ich mir heute Rosenkohlbratlinge von den Resterezepten, die Oregano einstellte, zubereiten, aber da fehlt mir heute der Appetit und hoffe, die Reste vom Rosenkohl halten noch eine Weile im Gemüsefach durch.

Dir guten Appetit, liebe Kate.:)🥣
 
Zuletzt bearbeitet:
regulat-pro-immune

Kate

Moderatorin
Teammitglied
Beitritt
16.11.04
Beiträge
13.537
Wenn du basteln magst? Das Dressing ist für den gesamten Salat.
Ist nicht viel Arbeit und mache ich gern - ist es so korrekt: #297 -?

Eigentlich wollte ich mir heute Rosenkohlbratlinge von den Resterezepten, die Oregano einstellte, zubereiten, aber da fehlt mir heute der Appetit und hoffe, die Reste vom Rosenkohl halten noch eine Weile im Gemüsefach durch.
Da drücke ich die Daumen (y)

Dir gute Appetit, liebe Kate.:)🥣
Danke 💞 Ich werde gelegentlich berichten...

LG
Kate
 

Kate

Moderatorin
Teammitglied
Beitritt
16.11.04
Beiträge
13.537
Guten Morgen Wildaster :coffee: :coffee: (oder 🍵?)
... leckeren Süßkartoffelsalat🥔🥗 (...)

- 200gr Feldsalat, man kann natürlich auch den gekräuselten nehmen o.a.
- 500gr Süßkartoffeln
- 200gr Fetakäse
- 1 Schale Heidelbeeren

Dressing:
. Senf mittelscharf
.Weinweißessig
.Olivenöl
.Rapsöl
.Salz, Pfeffer, Zucker/ Honig

Die Süßkartoffeln würfeln und mit der Grillfunktion im Ofen backen bei 210 Grad (...)

... vor dem Grillen in einer Schüssel mit etwas Rapsöl, Zucker und einer Prise Salz vermischen.
Danke 💞 Ich werde gelegentlich berichten...

Da hast Du mir wirklich eine super Anregung gegeben 😗 Allein schon wegen der Abwechlung bei der Zubereitungsart von Gemüse gegenüber Kochen/Dünsten/Dämpfen oder Braten. Es braucht im Gegensatz zum Braten nur wenig Fett und wird zwar leicht kross bei mir, aber nicht braun. Es kostet kaum mehr Zeit (bei mir 20 Minuten ohne Grillfunktion) und geht auch gut mit Kartoffeln und Hokkaido-Kürbis.

Ich habe Zucker weggelassen (wie immer, habe ich garnicht hier) und den Würfeln nur etwas Olivenöl und Salz zugesetzt, und kurz vor Ende der Backzeit etwas (lactosefreien und histaminarmen) Käse drübergestreut. Bei den Hokkaido-Würfeln noch Schwarzkümmel (das gefiel mir richtig gut).

Als Salat habe ich Babyspinat genommen und nur Olivenöl und Salz als Dressing. Heidelbeeren tät' ich zwar auch vertragen, wollte aber erstmal minimalistisch anfangen ;) Ich fand das sehr gelungen - gerade auch als "Winter-Salat".

LG
Kate
 
Beitritt
25.09.13
Beiträge
2.218
Gute Idee Kate! Heute habe ich Feldsalat da. Als Topping versuche ich auch mal das Ofengegarte.

Es scheint für die verschiedensten Geschmäcker zu funktionieren, wenn unterschiedliche Sorten getrennt nebeneinander auf das Backblech gelegt werden.

Anrichten lässt es sich ja auch als Beilage zum Salat.

LG EG
 

Kate

Moderatorin
Teammitglied
Beitritt
16.11.04
Beiträge
13.537
Anrichten lässt es sich ja auch als Beilage zum Salat.
Das wiederum finde ich eine gute Idee 💡 Der Blattsalat wird sonst etwas "zusammengedrückt", außerdem kann bei der Variante mit verschiedenen Gemüsen sich jeder nach Gusto etwas herauspicken.

Hier gab's das heute auch schon wieder ;) Habe Zucchini-Scheiben auch mit in den Ofen getan - die fand ich aber weniger überzeugend.

LG
Kate
 

Günter 40

Temporär gesperrt
Beitritt
04.12.20
Beiträge
491
Servus Kate,
wenn Du keinen Essig verträgst warum nimmst Du keine Zitrone zum säuern. Die ist wesentlich verträglicher. Der übliche Spritessig ist gerademal zum Schneidbrett desinfizieren gut und für den menschlichen Genuss alle andere als verträglich.
Verträgst Du auch keinen Apfelessig der uu. sogar Medizincharakter hat.

mit freundlichen GRüßen Günter 40.
 
Zuletzt bearbeitet:
regulat-pro-immune
Beitritt
10.01.04
Beiträge
70.625
Rezept für ein Dinkelvollkornbrot:

500 g Dinkelvollkornmehl
150 g Kerne (z.B. Kürbiskerne, Leinsamen, Sonnenblumenkerne etc.)
½ Liter Wasser
1 Würfel Hefe
2 TL Salz
2 EL Apfelessig

Zubereitung:
  • Alle Zutaten in der genannten Reihenfolge in eine Schüssel geben und mit dem Handrührgerät, mit den Knethaken verarbeiten. Der Teig ist relativ flüssig
  • Eine Kastenform (ca. 30cm lang und 15cm breit) mit Backpapier auslegen. Teig in die Form füllen
  • Anschließend die Form in den noch kalten! Backofen stellen. Die Zeit die der Backofen zum Aufheizen braucht, ist die Gehzeit des Teigs. Bei Ober-/Unterhitze 200 Grad backen
  • Nach einer Stunde aus dem Ofen nehmen und abkühlen lassen
Guten Appetit!
Oregano
 
Beitritt
25.09.13
Beiträge
2.218
Finden ich gut, auch mal so einfache Rezepte als Anfänger zu probieren, um sich an die Kocherei zu gewöhnen. Die Feinheiten mit Gewürzen und Teig-Ruhezeiten kann man auch noch später ausprobieren.
 
Beitritt
25.09.13
Beiträge
2.218
Haferbrei mit Mandelmuss
3 EL feine Haferflocken
250 ml Wasser
1/3 TL Salz
1 TL Zucker
-> 10 min leicht köcheln lassen

1 TL weißes Mandelmuss
Prise Salz
100 ml warmes Wasser
-> mit einem Milchaufschäumer verquirlen
Mandelwasser in den Haferbrei geben, evtl weiterköcheln. Etwas Butter dazu je nach Geschmack.

Nun ist der Brei noch heiß auf dem Herd, aber Konsistenz und Farbe sind sehr schön. Für eine esstaugliche Temperatur nun noch kaltes Wasser hinzufügen. Dadurch erhöht sich die Flüssigkeitsmenge für einen Brei auf bis zu 500 ml.

Statt Zucker können natürlich andere süße Würzmittel ausprobiert werden.
 
Beitritt
25.09.13
Beiträge
2.218
Winterofengemüse
Den Ofen auf 200 Grad vorheizen. Möhren und Pastinaken schälen und in dickere Scheiben schneiden. Gelbe Bete und Ringelbete ebenfalls schälen und fein hobeln, sie haben eine längere Garzeit. Auf einem großen Backblech Olivenöl und etwas Butterschmalz verteilen und das Gemüse darauf geben. Pfeffer und Piment mörsern und darüber streuen. Das Gemüse salzen und etwas zuckern. Alles vermengen und etwa 20-25 Minuten in den Ofen schieben. Das Gemüse dabei mehrmals wenden.

Gerade Knollen haben schon mehrmals gut geklappt. Sie bleiben recht formstabil. Süßkartoffeln, Pastinaken, Kohlrabi, Karotte, Rübchen waren bei mir dabei. Ich habe alles in grobe Stücke geschnitten wie Kartoffelwedges oder grobe Pommes. Im obigen Zitat fand ich hilfreich, dass man länger zu garendes Gemüse einfach dünner schneidet. Allerdings gieße ich nicht Öl auf's Blech und streue Gewürze nur übers Gemüse, sondern arbeite alle Zutaten vorher in einer Schüssel richtig durch. Ich fand auch Knoblauch nicht schlecht.
Ich nehme Umluft ca 175 Grad bis zu 30 min. Ein bisschen gebräunt finde ich gut. Vorheizen ist eigentlich unnötig. Knusprig wird es aber nicht.
 
Zuletzt bearbeitet:
Beitritt
10.01.04
Beiträge
70.625
Rezept für Zucchiniküchlein :

Zutaten

  • 2 Zucchinis
  • 2 Eier
  • Salz
  • 7-8 EL Mehl
  • Bratfett

Zubereitung

  1. Die Zucchinis fein reiben.
  2. Die Eier, das Mehl und das Salz dazugeben und alles gut vermengen, so dass man eine breiartige Substanz erhält.
  3. Das Fett in einer Pfanne erhitzen und die Masse Eßlöffelweise in kleinen Häufchen darin verteilen und von beiden Seiten goldbraun braten.
  4. Noch warm servieren und mit Zucker bestreuen oder / und Apfelmus dazureichen.
  5. Herzhaft geht auch, dann die Masse mit mehr Salz, Pfeffer oder anderen Kräutern würzen.
Bislang habe ich erst die süße Seite probiert, die herzhafte Variante werde ich aber auch noch testen. Man könnte da ja Fleisch oder Fisch zu reichen.

Noch mehr Zucchini-Rezepte: https://www.cooknsoul.de/essen-und-trinken/rezeptideen/zucchini-rezepte/

Gutes Gelingen!
Oregano
 
regulat-pro-immune
Beitritt
10.01.04
Beiträge
70.625

Brokkoli-Sauce mit Penne Nudeln

Zubereitungszeit

Zubereitungsdauer 10 Min.
Koch- bzw. Backzeit 15 Min.
Gesamt 25 Min.

Dieses Pasta-Gericht mit Brokkoli-Sauce ist mal was anderes und die Zubereitung geht schnell und ist denkbar einfach. Probiere es doch einfach mal aus!

Zutaten

  • Nudeln
  • Brokkoli
  • Gemüsebrühe
  • etwas Milch oder Sahne
  • Curry, Salz, Pfeffer
  • Zitronensaft und Honig
  • evtl. rohen Schinken

Zubereitung

  1. Nudeln nach Anweisung kochen.
  2. Brokkoli in Gemüsebrühe garen.
  3. Pürieren und etwas Milch oder Sahne dazu geben.
  4. Mit Curry, Salz, Pfeffer, Zitronensaft und Honig abschmecken.
  5. Falls nötig mit "Heller Sauce" andicken.
  6. Die Sauce mit den Nudeln anrichten
  7. Wer mag, kann noch in Streifen geschnittenen rohen Schinken darüberstreuen.


Guten Appetit!
Oregano
 
Beitritt
10.01.04
Beiträge
70.625
Schnell zubereitet ist ein selbstgemachtes würziges Zaziki:
Dafür wird die Gurke auf einer Küchenreibe grob geraspelt. Je nach Geschmack geschält oder ungeschält. Da die Gurke nach dem Raspeln viel Wasser verliert, lässt man sie am besten auf einem Küchensieb abtropfen. Währenddessen rührt man 250 Gramm Magerquark mit etwas Milch oder Sahne glatt und gibt eine gepresste Knoblauchzehe hinzu. Die abgetropften Gurkenraspeln werden dazu gemischt und mit Salz und Pfeffer gewürzt. Das Zaziki schmeckt besonders gut als Dip, auf Brot, zu Baguette und es ist ein leckerer Begleiter zu Pellkartoffeln, Gemüsesticks und Gegrilltem. ...

Guten Appetit!
Oregano
 
Beitritt
10.01.04
Beiträge
70.625
Der Bärlauch zeigt seine ersten Blätter:)!


Grüsse,
Oregano
 

Kate

Moderatorin
Teammitglied
Beitritt
16.11.04
Beiträge
13.537
Wäre das nicht in einem der Wildkräuter-Threads besser aufgehoben?

Gruß
Kate
 
Beitritt
10.01.04
Beiträge
70.625
Hallo Kate,

evtl. ja. Aber mir ging es um die auch auf der Seite stehenden Rezepte mit Bärlauch :) .

Grüsse,
Oregano
 
regulat-pro-immune
Beitritt
10.01.04
Beiträge
70.625
Ich hoffe, dieses Brotrezept für ein Haferflockenbrot passt hierhin. Wenn nicht, bitte verschieben...

Zutaten

350 g Haferflocken
2 TL Salz
200 g Dinkel-Vollkornmehl
2 EL Leinsamen
1 TL gemahlene Fenchelsamen
1 TL gemahlene Koriandersamen
2 EL Leinöl
4 g frische Hefe

Zubereitung

Küchengeräte: 1 Standmixer, 1 Brot- Form (Gärkörbchen)

Zubereitungsschritte

1. 50 g Haferflocken und Salz mit 120 ml kochendem Wasser übergießen, zügig vermengen und etwa 8–12 Stunden bei Raumtemperatur quellen lassen.
2. 290 g Haferflocken in einem leistungsstarken Mixer zu Mehl verarbeiten und zusammen mit Mehl, Leinsamen und 350 ml Wasser vermenge, abdecken und etwa 30 Minuten bei Raumtemperatur gehen lasse.
3. Beide Teige, gemahlene Fenchel- und Koriandersamen, Leinöl und frische Hefe vermengen und zu einem homogen Teig verarbeiten. Abdecken und weitere 30 Minuten gehen lassen. Teig erneut durchkneten, in ein Gärkörbchen geben, abdecken und im Kühlschrank 8–12 Stunden gehen lassen.
4. Anschließend etwa 30–60 Minuten bei Raumtemperatur gehen lassen. Inzwischen ein Backblech mit Backpapier auslegen und Teig darauf stürzen, mit restlichen Haferflocken bestreuen. Im vorgeheizten Backofen bei 230 °C (Umluft 210 °C; Gas: Stufe 4) etwa 60 Minuten backen. Während der Backzeit eine mit Wasser gefüllt Auflaufform im Backofen stehen lassen. Nach etwa 15 Minuten die Backtemperatur auf 200 °C (Umluft 180 °C; Gas: Stufe 3) reduzieren.


Gutes Gelingen :)

Grüsse,
Oregano
 
Beitritt
10.01.04
Beiträge
70.625

Falafel-Waffeln

Zutaten für 4 Portionen

3 Eier
480 g Kichererbsen (Dose; Abtropfgewicht)
2 TL Backpulver
6 EL Olivenöl
1 Handvoll Koriander (à 5 g), 1 Handvoll Petersilie (à 5 g)
½ Zitrone (Saft)
1 TL Kreuzkümmelm , Salz, 1 Knoblauchzehe
280 g griechischer Joghurt
Pfeffer
1 HandvollMinze (à 5 g)

Zubereitung

Küchengeräte: Waffeleisen

Zubereitungsschritte

1. Eier trennen (Eigelbe anderweitig verwenden). Kichererbsen mit Backpulver, Eiweißen und 4 EL Olivenöl in einen Mixer geben. Koriander und Petersilie waschen, trocken schütteln, einige Korianderblätter beiseitelegen, übrige Kräuter mit Zitronensaft, Kreuzkümmel und Salz in den Mixtopf geben und alles zu einer feinen Masse mixen.
2. Ein Waffeleisen erhitzen, mit etwas Öl bepinseln und die Masse nach und nach zu 4 Falafel-Waffeln ausbacken. Auf einem Teller abkühlen lassen oder im Ofen nach Belieben warm halten.
3. Knoblauch schälen, hacken, mit Joghurt verrühren und mit Salz und Pfeffer abschmecken. Minze waschen, trocken schütteln, Blätter abzupfen, einige beiseitelegen, den Rest fein hacken, zum Joghurt geben und verrühren. Falafel-Waffeln mit 1 Klecks Minzjoghurt sowie Koriander- und Minzblättern garnieren.


Grüsse,
Oregano
 
Oben