Die Kochecke - Rezepte

knuddz

Temporär gesperrt
Beitritt
24.02.18
Beiträge
2.365
Karibische Garnelen

Einen Teller vorbereiten mit
Avocadoscheiben
Tomatenscheiben
Mozarellascheiben

Auf den Tomatemozarellascheiben kann man noch Salz,Pfeffer Basalikum und Balsamico draufgeben.
Die mitte wird mit Feldsalat gefüllt. Auf den Feldsalat kommen dann die karibischen Garnelen.

2 Esslöffel Miracle Wip Classic
6 Knoblauchzähen gepresst
1 Zwiebel in scheiben geschnitten oder gehackt.
1-1.5 Limettensaft
1 große oder 2 kleine Tomaten ( gestückelt, in Scheiben wie man will...)
1 Chili ( Rawit Bird Eye oder Jalapeno)
2 EL Sojasoße

Alles erstmal ein paar Minuten kochen lassen bis daraus eine Soße wird.
Später die Garnelen reingeben und ca 6 min köcheln lassen und auf den Faldsalat geben.

83415210_2782428435210815_7229922589152378880_o.jpg
83885347_2782428425210816_2262835362785132544_o.jpg 82654171_2782428438544148_4971405300587298816_o.jpg
 
Zuletzt bearbeitet:

knuddz

Temporär gesperrt
Beitritt
24.02.18
Beiträge
2.365
Quesadilla mit Salsa Roja und Champignons

Champignons:
500gr Champignons
Oregano nach belieben
1 Zwiebel gehackt oder in Scheiben
6 Knoblauchzähen
Pfeffer + Salz
wer mag eine milde Chili

Alles in die Pfanne schmeißen und anbraten

Salsa Roja:
1/2 Limettesaft
3große Tomaten oder besser 300gr Cherrytomaten
1Tl Zucker
1.5Tl Basilikum
1 Habanero
1 Zwiebel
100gr Tomatenmark ( wer es kräftiger mag)
Pfeffer + Salz nach belieben
1.5Tl Instanbrühe (Pulver)
1 EL Sojasoße

Alles mixen und dann etwas das Wasser rauskochen

Quesadillas
Tortillas ( Weizen von Real)
Mit Salsa bestreichen und Flächig mit Gauda auslegen
Das Tortilla Käse Sandwich wird in der Pfanne leicht erwärmt bis der Käse geschmolzen ist.

81279542_2741333622653630_127514190289043456_o.jpg
81288757_2741333669320292_481567804995141632_o.jpg
81551021_2741333632653629_1020574728785494016_o.jpg
81635164_2741333642653628_5593261954538930176_o.jpg
82264168_2741333839320275_4716761147783512064_o.jpg
 

knuddz

Temporär gesperrt
Beitritt
24.02.18
Beiträge
2.365
Sincronizada mit Chipotle und Guakamole

Sincronizada:
Tortillas ( Weizen von Real)
Mit Chipotle bestreichen und Flächig mit Gauda auslegen sowie mit Schwarzwälder Schinken
Das Tortilla Käse, Chipotle und Schinken Sandwich wird in der Pfanne leicht erwärmt bis der Käse geschmolzen ist.

Chipotle:

Wer es schärfer mag der kann die Sincronizada oben auch nochmal mit Chiptolesalsa bestreichen. Oben drauf kommt dann die Guakamole

Guakamole

2 Avocados fein gehackt ( wichtig, nur reife Avocados verwenden)
1 Tomate
ca 2EL Sojasoße
1 kl. Zwiebel gehackt
0.5 - 1 Limette Saft ( je nach dem wie säuerlich man es mag)
Petersilie ca 5-10gr ( je nach dem wie stark man es mag)
Pfeffer + Salz
Wer es mag 1 Stück Chili ( Rawit Bird Eye oder Jalapeno)
Alles in eine Schüssel und solange mit der Gabel zermanschen bis man einen Brei hat

2.JPG
 

knuddz

Temporär gesperrt
Beitritt
24.02.18
Beiträge
2.365
Mexikanischer Hotdog
Hotdog Brötchen ( optimal wäre die Brötchen selbst zu backen [ ist gesünder])
Senf
Ketchup ( ist aber nicht Pflicht)
Jalapeno in Streifen geschnitten
Käse ( Gauda)
Tomatensalsa
gebratene Wiener ( Halbieren und beidseitig anbraten)
Guaka Mole

Tomatensalsa:
Tag 1, 1-2 EL Essig in eine Schale geben ( je nach dem wie säuerlich man es mag) + 1 Zwiebel Feingehakt, 1 Habanero feingehackt sowie Pfeffer, Salz und 1 Teelöffel Basilikum. Umrühren.
Tage 2: 2Stk. Tomaten klein gehackt und dann umrühren.

Guakamole

2 Avocados fein gehackt ( wichtig, nur reife Avocados verwenden)
1 Tomate
ca 2EL Sojasoße
1 kl. Zwiebel gehackt
0.5 - 1 Limette Saft ( je nach dem wie säuerlich man es mag)
Petersilie ca 5-10gr ( je nach dem wie stark man es mag)
Pfeffer + Salz
Wer es mag 1 Stück Chili ( Rawit Bird Eye oder Jalapeno)
Alles in eine Schüssel und solange mit der Gabel zermanschen bis man einen Brei hat

Hot dog.jpg
 

knuddz

Temporär gesperrt
Beitritt
24.02.18
Beiträge
2.365
Rindersteak mit gebratene Zwiebel, Ofenkartoffel und gründerspargel mit Minze

Rindersteak:
Optimal ist Ribeye oder Filetstück. Kein dünnes Stück wie auf den Bild. Optimal ist 30-35mm oder auch dicker.
Eine gute Hausnummer ist ein ca 200gr Stück.

Wichtig:
Umso mehr Fett das Fleisch hat, desto saftiger ist es, desto Geschmackvoller ist es.
Wer es gerne kräftiger mag der nimmt dry Aged Stücke.
Wer eine leicht süßliche und säuerliche Note mag der kauft nur Tiere die mit Mais gefüttert wurden ( hauptsächlich USA)

Das Fleisch kommt normalerweise immer Vacuum verpackt an, wer es frisch kauft der sollte es im Vacuum verpacken und dann bei 54°C für ca 45-60min ins Wasser geben. Damit ist das Fleisch durch und absolut Rosa ( nicht blutig, und keine Schuhsohle). Dann aus der Verpackung nehmen scharf anbraten und mit Pfeffer und Salz würzen. Wer kein Pfeffer/Salz mag der kann es auch naturell genießen. Alternativ ein anderer Rub.

Folgenden Rub kann ich sehr empfehlen:

Zutaten​


Spargel:
  • 500 g grüner Spargel, topfrisch
  • 2-3 Knoblauchzehen, mit dem Messer gehackt
  • 3-4 EL grob gehackte Minze (die marokkanische ist die Beste)
  • 3-4 EL Olivenöl
  • 3-4 EL Butter
  • Zitronensaft
  • Salz, Pfeffer
Den Spargel für einige Minuten leicht vorkochen und danach abtropfen lassen und mit den restlichen Zutaten leicht anbraten. Wichtig ist das der Spargel noch immer leicht knackig ist.


Kartoffeln:
1 kg festkochende Kartoffeln
1 TL Kümmel
3 TL edelsüßes Paprikapulver
½ TL Chilipulver
1 TL getrockneter Rosmarin
1 TL getrockneter Oregano
Salz + Pfeffer
4 EL Olivenöl

Die Kartoffeln Stückeln, das Rub anrühren und alles in eine Schüssel geben. Deckel drauf, ordentlich schütteln und dann aufs Ofenblech ( Airfryer wäre noch besser da entfällt das wenden) 200°C im Backofen für ca 40min. Mehrmals wenden. Für die Kartoffeln empfiehlt sich ein solider Dip.

Als Toping des Steaks, gibts natürlich gebratene Zwiebeln.

rinderstwak.jpg
 
Beitritt
10.01.04
Beiträge
67.977
Snickers selbst gemacht:
...

Inhaltsverzeichnis

Für etwa 15 Stück:

  • 150 ml Wasser
  • 60 g Mandelmehl
  • 20 g Kokosmehl
  • 100 g Datteln (entsteint)
  • 2 EL Ahornsirup zum Süßen
  • 1 TL Kokosöl
  • ½ TL Vanilleextrakt
  • eine Prise Salz
  • 50 g Erdnüsse
  • 150 g Zartbitterkuvertüre

Außerdem:

  • Backpapier
  • eine leistungsstarke Küchenmaschine ...
  • Zubereitung​

    Für die Nougatschicht​

    1. Mandel- und Kokosmehl zusammen mit dem Ahornsirup und 50 Milliliter Wasser in die Küchenmaschine geben. Alle Zutaten solange mixen, bis eine weiche, cremige Masse entsteht.
    2. Ein Stück Backpapier auslegen, die Masse darauf geben und mit der Hand zu einem kleinen Rechteck formen. Die Schicht sollte etwa 3 bis 5 Millimeter dick sein.
    3. Nun wandert die Nougatschicht in die Gefriertruhe.
  • Für die Karamellschicht​

    1. Die Datteln zusammen mit einer Prise Salz sowie Kokosöl und Vanilleextrakt in die Küchenmaschine geben.
    2. Nun werden die Zutaten so lange gemixt, bis eine karamellartige Masse entsteht. Währenddessen geben Sie Schritt für Schritt das restliche Wasser hinzu.
  • Für die Nuss-Schicht​

    1. Die Erdnüsse in einen Plastikbeutel geben und mit einem Nudelholz oder einer Flasche bearbeiten, damit sie in kleinere Stücke brechen.
    2. Tipp: Wer eine Erdnussallergie hat, kann auch Haselnüsse oder Cashewkerne.

      Die letzten Schritte​

      1. Sobald die Nougatschicht hart ist, können Sie diese aus der Gefriertruhe holen und die Karamellschicht gleichmäßig darauf verteilen.
      2. Anschließend werden die Nussstücke auf die Karamellschicht gegeben und leicht eingedrückt, sodass sie nicht zu weit herausstehen. Achten Sie darauf, dass die Karamellschicht dünner ist als die Nougatschicht. Nun wandert die Masse noch einmal in die Tiefkühltruhe.
      3. Nach rund 30 Minuten sollten die Schichten so hart sein, dass Sie sie herausholen und in Snickersgröße zurechtschneiden können.
      4. Im Wasserbad oder in der Mikrowelle die Kuvertüre schmelzen lassen und auf den Snickersriegeln verteilen. Hierzu legen Sie die einzelnen Riegel am besten auf ein Gitter. Sobald die Kuvertüre fertig verteilt ist, wandern die Snickers noch einmal in die Tiefkühltruhe. Nach rund 30 Minuten sind die selbstgemachten Süßigkeiten bereit zum Verzehr. Guten Appetit!
  • Wenn Sie die Snickers in der Tiefkühltruhe lagern, lassen Sie die Riegel vor dem Verzehr einige Minuten auftauen. Alternativ halten sich die Snickers aber auch im Kühlschrank rund zwei Wochen lang.


    Lesetipp: Vegan und zuckerarm – Bounty-Riegel selber machen

    Nährwerte im Vergleich



    1 Riegel à 50 gKilokalorien Fett Eiweiß Kohlenhydrate
    Originales Snickers242 kcal11 g4 g30 g
    Selbstgemachtes Snickers190 kcal9 g5 g 16 g
    Auf den ersten Blick mögen die Nährwerte sich nicht allzu sehr voneinander unterscheiden. Der große Unterschied liegt aber vor allem in den Inhaltsstoffen. Ganz oben auf der Zutatenliste des klassischen Snickers steht Zucker, dicht gefolgt von Glukosesirup und Milchzucker – also ebenfalls Zucker, nur unter einem anderen Namen. Weitere Zutaten sind unter anderem Sonnenblumenöl und Palmfett.

    Die Inhaltsstoffe unseres Selfmade-Riegels sind durch Zutaten wie Nüsse, Datteln, Schokolade und Mehl zwar auch energiereich. Immerhin kommen die hausgemachten Süßigkeiten aber ohne raffinierten Zucker aus und liefern sogar einige wertvolle Mineralstoffe und gesunde Fette. Wenn Sie zwischendurch der Heißhunger überkommt und Sie nicht auf das Naschen verzichten wollen, ist das DIY-Snickers also eine gesündere Alternative.

Gutes Gelingen!
Grüsse,
Oregano
 
Beitritt
18.03.12
Beiträge
7.085
Ich freue mich immer wieder, dass es diese "Kochecke "gibt, denn einiges habe ich schon nachgekocht oder mir Ideen für eigene Kreationen am Herd geholt.:)
Ich mag es für mich allein sehr schnell und unkompliziert und ließ mir heute diese Suppe schmecken. Meine Gerichte koche ich gern vor und friere sie dann ein.

Orientalische Linsensuppe mit Ingwer und Curry

1 rote Zwiebel
1 daumengroßes Stück Ingwer
3 Knoblauchzehen
1-2 EL Rapsöl
1 mittelgroße Süßkartoffel
2 Möhren
200gr rote Linsen
2 TL Currypulver
1250 ml Gemüsebrühe
250 Kokosmilch
Salz und Pfeffer
Saft einer halben Zitrone
Chiliflocken(optional)
frische Petersilie oder Koriander

so wirds gemacht:

1. Zwiebel, Ingwer und Knoblauch in kleine Stücke in etwas Öl für circa fünf Minuten anbraten.
2. Möhren - und Süßkartoffelwürfel, Linsen und Currypulver dazu und für weitere 3-5 Minuten anrösten.
3. Dann mit der Gemüsebrühe und der Kokosmilch ablöschen.
4. 10 Minuten köcheln lassen und anschließend pürieren.
5. Dann die Suppe mit Salz, Pfeffer, Zitronensaft und eventuell Chiliflocken abschmecken.
6. Beim Anrichten kann man mit Petersilie oder Koriander verzieren. Ich gebe gern noch Kürbis - oder Sonnenblumenkerne mit dazu.

Sie ist wirklich lecker!!!

Guten Appetit wünscht Wildaster🧑‍🍳
 
Zuletzt bearbeitet:
Beitritt
18.03.12
Beiträge
7.085
Guten Morgen, liebe Earl Grey, :coffee::coffee: es sind getrocknete Linsen!
Bitte schreibe dann einmal, ob sie dir auch schmeckt. Koste aber erst einmal ohne Chili, denn durch den Ingwer hat sie schon viel Schärfe. Es ist keine Suppe für Kinder, aber bekomme ich spontanen Besuch, gehe ich an das Kühlfach und habe dann eine Kleinigkeit die immer gut ankommt.

Liebe Morgengrüße von Wildaster
 
Beitritt
10.01.04
Beiträge
67.977
Ich finde im Winter Suppen auch sehr gut 🙂 .
Bei mir gab es gestern eine Suppe mit Schwarzwurzeln (aus dem Tiefkühlschrank):
Zwiebeln andünsten, evtl. Lauch dazu, etwas mit Mehl anschwitzen, Knoblauch, etwas Schwarzkümmel und Papaya-Pfeffer, eine Tomate, Salz ...
Statt Schwarzwurzeln kann man auch Spargel oder ein anderes Gemüse nehmen.
Hat sehr gut geschmeckt !

Grüsse,
Oregano
 
Beitritt
10.01.04
Beiträge
67.977
Hier geht es nicht um ein Rezept sondern um "Meal Prepping" - oder auf gut Deutsch gesagt: Vorkochen, und zwar für eine Woche. Das hat den großen Vorteil, daß man für das Kochen am betreffenden Tag nur noch wenig Zeit aufwenden muß. Dafü muß man für die Vorplanung und Organisation zunächst etwas mehr Zeit investieren.
Wichtig als Voraussetzung ist, daß man genügend Möglichkeiten hat, diese vorgekochten Gerichte auch gut aufzubewahren, damit sie frisch bleiben und schmecken.

Hier mehr dazu:


Grüsse,
Oregano
 
Beitritt
12.10.18
Beiträge
3.739
bei mir gab es eben eins meiner lieblingsgerichte.
liebling deshalb, weil es nicht nur gut schmeckt, sondern auch schnell fertig ist und die reine arbeitszeit nur ca. 5 min. beträgt (während der ca. 12 min. kochzeit kann man etwas anderes machen).

in einen kl. topf gibt man etwas bio-rapsöl (ca. 1 tl), brät darin ca. 50 - 80 g bio-putenbrustfilet an bis es etwas farbe hat, gibt dann ein paar kleine bio-zwiebelstückchen dazu, dann etwas kleingeschnittenes bio-gemüse (alles aus dem tk), z.b. rote bio-paprika, bio-hokaido-kürbis, bio-zucchini, bio-porree,bio- champignons, dann 4 - 5 kl. bio-kartoffelknödel (tk im bioladen) und so viel wasser (heißes aus dem wasserkocher) , das alles gut bedeckt ist.

dann läßt man es ca. 12 min kochen und das entweder so, daß nur ganz wenig wasser verkocht, dann hat man suppe oder mehr, dann gibt es eintopf oder fast alles, dann hat man putenfilet mit gemüse, knödel und sauce (ich bevorzuge letzteres).

kurz vor ende der kochzeit gibt man etwas ursalz steinsalz (bioladen) dazu und ein bißl bio-knoblauchpulver (reformhaus) oder andere gewürze, je nach pers. vorlieben und etwas bio-butter bzw. bio-ghee (ist bei niedriger temperatur selbstgemacht billiger und besser als gekauftes), rührt um und dann ist es fertig und schmeckt beim richtigen mischungsverhältnis usw. so gut, daß ich es heute wieder mal bedauert habe, daß ich nur wenig essen kann

nimmt man die doppelte menge, kann man die hälfte einfrieren und hat dann ein eigenes gesundes fertiggericht. :)


lg
sunny
 
Beitritt
10.01.04
Beiträge
67.977
Es weihnachtet sehr ....

Mehl, Eier, Butter und Zucker und überlegte. Gab es da nicht ein Plätzchenrezept, bei dem man aus einem Teig gleich mehrere Sorten backen konnte. In meiner Rezeptsammlung finde ich folgendes:


Ein Teig - drei Plätzchensorten:​

Mandel-Knusperchen, Zitronenstangen und Schokoplätzchen​


Grundteig


  • 500 Gramm Mehl
  • 100 g Zucker
  • 1 Prise Salz
  • 250 g Butter
  • 2 Eier (bei mir Größe M)
  • Weitere Zutaten stehen bei den einzelnen Sorten

Nach Wunsch: Puderzucker, Streusel, Zuckerkugeln, Kuvertüre, Himbeergelee, ...
Grundteig zubereiten
Mehl, Zucker und Salz vermischen, Butter in Würfel schneiden und mit den Eiern schnell unter die trockenen Zutaten kneten. Ich mache das mit den Händen auch wenn es am Anfang ein bisschen klebt. Man kann auch mit einem Mixer mit Rührstäben alles vermischen, bis es krümelig ist. Dann muss man trotzdem noch alles glatt kneten, aber der Teig klebt nicht mehr so sehr an den Fingern. Wenn alles verknetet ist, den Teig dritteln.

Teil eins: Zitronenstangen​


  • eine unbehandelte Zitrone
  • 30 g Puderzucker

Die Zitronenschale abreiben und den Saft auspressen. Etwas Zitronensaft zurückhalten und den Rest mit dem Schalenabrieb unter das erste Teigdrittel kneten. Falls nötig noch etwas Mehl dazugeben. Zur Kugel rollen, in Frischhaltefolie einwickeln und kalt stellen.

Teil zwei: Mandel-Knusperchen​


  • 50 Gramm gemahlene Mandeln
  • eventuell etwas Milch

Den zweiten Teil des Teiges mit den gemahlenen Mandeln verkneten. Bei Bedarf einen Esslöffel Milch hinzufügen, bei mir ging es ohne. Zur Kugel rollen, in Frischhaltefolie einschlagen und kalt stellen.

Teil drei: Schokoplätzchen​


  • 1 EL Backkakao
Unter den letzten Teil des Teiges knetet man einen Esslöffel Backkakao. Dann ebenfalls zur Kugel rollen, einschlagen und kalt stellen.
Zeitaufwand bis hierhin: ca. 30 Minuten.
Das Kaltstellen ist wichtig, damit sich das Mehl richtig gut mit den restlichen Zutaten verbinden kann. Nach 30 Minuten kann man den Teig weiterverarbeiten, er darf aber auch über Nacht kalt stehen und zum Beispiel am nächsten Nachmittag mit den Kindern verarbeitet zu werden.

Zitronenstangen backen​

Den Ofen auf 200 Grad Celsius vorheizen. Den Zitronenteig möglichst rechtecktig etwa einen Zentimeter dick ausrollen. In Stangen oder Quadrate schneiden und etwa 10 Minuten backen. 30 Gramm Puderzucker und etwas Zitronensaft zu Zuckerguss verrühren und die abgekühlten Plätzchen damit bestreichen.

Mandel-Knusperchen backen​

Aus dem zweiten Teil des Teiges werden klassische Ausstechplätzchen. Durch die Mandeln schmecken sie lecker nussig. Während die Zitronenstangen backen, den Teig auf einer bemehlten Fläche dünn ausrollen und nach Belieben Plätzchen ausstechen. Auf ein Backblech mit Backpapier legen und 8-10 Minuten bei gleicher Ofentemperatur backen.
Bei mir passte das Backen genau hintereinander, als die Zitronenstangen fertig waren, war das erste Blech Ausstechplätzchen voll.

Schokoplätzchen backen​

Den Schokoteig ebenfalls dünn ausrollen und wieder nach Belieben ausstechen. Wenn man mehrfach die gleich Form verwendet, kann man immer zwei Plätzchen mit Himbeergelee oder Schokocreme füllen. Die kommt entweder aus dem Glas oder man schmilzt 100 Gramm Nugat im Wasserbad und bestreicht die Plätzchen damit. Wer immernoch nicht genug hat, verziert die Doppelplätzchen zusätzlich mit geschmolzener Schokolade.

Mein Fazit und eure Rezepte​

Puh, rollen, ausstechen, backen, füllen, verzieren, das war jetzt doch ganz schön viel Arbeit. Aber diese Arbeit hätten wir mit dem fertigen Teig auch gehabt. Und ich esse wirklich lieber Zucker als getrockneten Glucosesirup.
Und bei euch? Wie sehen denn eure Plätzchendosen aus. Schon gut gefüllt oder eher leer? Habt ihr noch Tipps für schnelle, selbstgebackene Plätzchen? Ich freue mich über Kommentare und Rezepte, denn bis Weihnachten ist ja noch ein bisschen Zeit!
...

1605730473971.png


Gutes Gelingen :)
Oregano
 
Beitritt
25.09.13
Beiträge
1.839
Hallo Wildaster,
die Linsensuppe aus den Grundzutaten
- roten Linsen
- Süßkartoffeln
- Karotten
- Kokosmilch
ist schon mehrfach gut gelungen. Mein Kind findet sie aber nicht so gut. Er mag lieber die normale Linsensuppe und Süßkartoffen als gebratene Variante.

Wie man die Grundzutaten würzt, kann auch immer anders entschieden werden. Ich habe meist meine selbstgekochte Brühe da.
Wenn man nicht alles in einem Rutsch aufisst, dann habe ich schon oft Suppen heiß in Schraubdeckelgläser abgefüllt und kalt aufbewart. Dann hatte ich nach Wochen noch eine schnelle Suppe.
 
Beitritt
18.03.12
Beiträge
7.085
ist schon mehrfach gut gelungen.
Guten Morgen, liebe Earl Grey, das freut mich und ich finde ja auch, dass diese Suppe wirklich keine Kindersuppe ist. Aber für uns Erwachsene sehr lecker ist!!!!!
Es gibt noch eine 2. Variante, die ich aber noch nicht ausprobiert habe, trotzdem ich alles schon länger da habe.
Bei Interesse würde ich das Rezept nach dem Kochen einstellen. Ich würde aber erst einmal ausprobieren ob sie schmeckt.🥣

Herzliche Morgengrüße von Wildaster:coffee::coffee:
 
Zuletzt bearbeitet:
Beitritt
10.01.04
Beiträge
67.977

Hummus mal anders - Kichererbsenpaste in vielen Variationen


(BZfE) – Hummus ist eine orientalische Spezialität. Im Original wird das cremige Püree aus gekochten Kichererbsen und Sesampaste (Tahini) zubereitet und mit Knoblauch, Zitronensaft, Salz und Kreuzkümmel abgeschmeckt. Aber Hummus muss nicht immer gleich schmecken.

Wer Lust auf Abwechslung hat, kann sich durch zahlreiche Varianten schlemmen. Dafür wird das Grundrezept einfach durch weitere Zutaten wie Aubergine, Süßkartoffel, Tomate oder Bohnen ergänzt. Je nach Geschmack kann mit Gewürzen wie Cayennepfeffer und Curry, aber auch frischen Kräutern wie Basilikum, Koriander und Rosmarin experimentiert werden. Für farbliche Akzente sorgen Rote Bete, Möhren, Kürbis, Paprika und Edamame, die zuvor gekocht, gedünstet oder im Ofen gebacken werden. Mediterran wird es mit getrockneten Tomaten und Oliven. Für ein scharfes Chili-Hummus gibt man gemahlene rote Chilischoten und etwas Tomatenmark zum traditionellen Mus. Das schmeckt als Brotaufstrich, als Beilage zu Couscoussalat und Dip zu Fladenbrot, Ofenkartoffeln und Gemüsesticks.

Süßer Hummus ist ein Trend, der in den USA entstanden ist. Statt Tahini kommen gemahlene Hasel- oder Walnüsse, Mandeln oder Cashewkerne in die Kichererbsenpaste. Knoblauch und Kreuzkümmel werden durch Gewürze wie Vanille, Zimt und Ingwer ersetzt. Gesüßt wird mit Honig, Agavendicksaft oder Ahornsirup. Auch frische Früchte wie Blaubeeren und Trockenfrüchte wie Aprikosen, Cranberries oder Datteln können verwendet werden. Mit Minze oder Zitronenmelisse bekommt die süße Paste eine frische Note.

Schon Schokoladen-Hummus probiert? Die Zubereitung ist schnell und einfach: Gekochte Kichererbsen mit gemahlenen Mandeln, Sojamilch, gehackten Datteln, Kakaopulver, etwas Ahornsirup, Zimt und Vanille pürieren, bis eine cremige Masse entstanden ist. Dekoriert wird mit Granatapfel, Kakao Nibs oder gerösteten Pinienkernen. Das Mus schmeckt zum Frühstück, als Dessert mit Bananenscheiben, aber auch als Topping für Waffeln und Pfannkuchen. Im Kühlschrank hält sich ein selbst gemachter Hummus etwa eine Woche, wenn er nicht schon vorher vernascht ist.

Heike Kreutz, www.bzfe.de

Guten Appetit!
Oregano
 
Beitritt
10.01.04
Beiträge
67.977
Süsses Kleingebäck.

Hier kann man sich Rezepte ansehen und dann entscheiden, ob man sich nun ans Backen macht:

- Shortbread
- Zimtschnecken
- Zitronentörtchen
- Hafer-Cookies
- Apfel-Muffins
- Quarktorte mit Zitrone
- Glutenfreier Cake mit Matcha
- Maronibüechli mit Nüssen und Birnen
- Schoggi-Schnitten mit Sesam
- Schokoladen-Lava-Cakes mit Mandarinen
- Luftige Scones - Scarletts Geheimrezept
- Baumnuss-Kuchen


Grüsse,
Oregano
 
Oben