Dichloressigsäure bei Leukämie ?

Themenstarter
Beitritt
03.10.08
Beiträge
472
hallo,

der freund meiner mutter hat leukämie und ich habe jetzt von Dichloressigsäure bzw. Dichlorazetat (DCA) gelesen. nach all der korruption die ich am eigenen körper erfahren musste halte ich es wirklich für möglich, dass an der sache etwas dran ist.
mittlerweile bin ich sogar fest davon überzeugt, dass es teil eines diabolischen planes ist die menschen zu vergiften und dass auch wirksame medikamente bewusst zurückgehalten werden.

Dichloressigsäure bzw. Dichlorazetat (DCA)

auf dieser seite steht ein bischen was darüber
oder hier im video wird auch drüber berichtet:



leider musste ich in der heutigen welt des öfteren erfahren, dass ganz absurde sachen geschehen und so etwas möglich ist, dass wirksame medizin aus irgendwelchen gründen nicht angewandt wird/werden darf.

meine frage: hat jemand erfahrungen mit DCA ?

ich glaube die chemotherapie ist von grund aus falsch angelegt.
 
wundermittel
Beitritt
18.09.08
Beiträge
67

Hallo,
habe gerade zufällig diese Diskussion bezüglich DCA gesehen.

Achtung: Es gibt zwei DCA's:

Desoxycholsäure (Gallensäure) bzw. Desoxycholic Acid, die ich sehr gut kenne, und in meiner Praxis sehr oft und sehr erfolgreich einsetze. Vor allem bei Virusinfektionen. Es gibt Berichte über Erfolge bei Krebserkrankungen, ich selber habe aber keine Erfahrungen.

Dichloracetat = Dichloressigsäure, nach der hier gefragt wird. Ich habe davon gehört, aber keine Erfahrung. Es soll wohl gegen Krebs mit Erfolg eingesetzt werden bzw. worden sein. Es ist sicher sehr schwierig, es zu erhalten.

So viel zu den verschiedenen DCA's

Gruss
Doro
 
regulat-pro-immune
Themenstarter
Beitritt
03.10.08
Beiträge
472
krass der link ist echt down, wo das drinne stand. vor paar tagen ging er noch. standen höchst interessante sachen drinne.

ich glaube übrigens, das mehr als dummheit, und geldgier der industrie dahintersteckt, wenn es darum geht menschen zu vergiften, bzw wirksame medikamente zurückzuhalten....aber das ist wiederum schwer zu erklären und sprengt jeglichen rahmen hier
 
Beitritt
28.10.08
Beiträge
199
hallo ihr lieben,


mittlerweile bin ich sogar fest davon überzeugt, dass es teil eines diabolischen planes ist die menschen zu vergiften und dass auch wirksame medikamente bewusst zurückgehalten werden.
das wusstet du nicht *lach-verzweifelt
das versuche ich meinen mitmenschen tagtäglich zu erklären!
es geht hier nur ums geld, wie du es in deiner signatur vortrefflich auf den punkt bringst ;)
 
Themenstarter
Beitritt
03.10.08
Beiträge
472
In Krebszellen ist der Energiestoffwechsel gestört. Ihre zelleigenen Kraftwerke, die Mitochondrien, können zahlreiche Funktionen nicht ausüben. Das führt dazu, dass Tumorzellen nicht zerstört werden wie andere krankhaft veränderte Zellen, sondern Bestand haben. Im Test konnte DCA in Krebszellen wieder den normalen Energieprozess herstellen. Die Mitochondrien wurden aktiv und übernahmen auch ihre wichtige Schutzfunktion: Sie schickten Tumorzellen in den Tod, Apoptose genannt.


ich glaube in DCA liegt eine mögliche heilung bei vielen krebsbetroffenen....und der einzige grund, warum das nicht als medikamet zugelassen ist, ist wieder mal das verfluchte geld !!! es ist echt zum mäuse melken....ich kann nur allen raten sich mal das video, was ich verlinkt habe anzugucken und mal ZU REALISIEREN, WAS ES BEDEUTET !!!
 
regulat-pro-immune
Beitritt
26.06.06
Beiträge
318
Gestern stolperte ich über diesen, wie ich finde, ungemein interessanten Artikel über die Anwendung von Dichloressigsäure bei Krebs, wobei offenbar die Erkenntnisse von Otto Warburg bestätigt werden. Ähnliche Effekte sollen durch den Einsatz von Alpha-Liponsäure beobachtet worden sein.

Die Klinik St. Georg in Bad Aibling schreibt jedenfalls:

Wir haben seit Jahren gute Erfahrung mit DCA sammeln können und verschreiben es unseren Patienten in einer Dosierung von 10 - 15 mg pro kg Körpergewicht. So benötigt z.B. ein 70 Kilo schwerer Erwachsener zwischen 700-1000 mg DCA pro Tag. Es stehen 200 mg Kapseln zur Verfügung. Benötigt wird ein Rezept von einem Arzt, das dann an eine Apotheke geschickt werden muss, die DCA führt. Alpha-Liponsäure 600 mg gibt es bei Euro Nutrador.

www.klinik-st-georg.de/aktuelles/newsletter/newsletter_4-09/krebszellen_unter_zwangsbeatmung_eine_bestaetigung_der_warburg-hypothese.html

Gruß von bartel
 
Beitritt
08.10.06
Beiträge
939
Shiitake Heilpilz in ausreichender Dosierung stimuliert das Immunsystem und hat einen Betroffenen auch geholfen, die Leukämie zu überwinden.

Ich habe eine Überfunktion meines Immunsystem (Autoimmunreaktion) und merke bei Shiitake den stärksten Effekt (verglichen mit Reishi, Maitake, und anderen). Leider teilweise unangenehm, weil hier eine anregende Wirkung eher nicht erwünscht wird (bei Allergien und Autoimmunreaktionen).

Shiitake hat aber auch eine immunregulatorische Wirkung und enthält daneben zahlreiche Nährstoffe für das Immunsystem.

Gerade Pilze haben aufgrund ihrer Natur die Besonderheit viele eiweißhaltige Substanzen liefern zu können. Interessant ist dabei auch die Tatsache, daß Shiitake laut wissenschaftlichen Nachforschunen anscheinend über Eiweißstrukturen verfügt, die dem Immunsystem Viren-DNA vorgaukelt. Dadurch wird das Immunsystem besonder hellhörig und die Abwehr dagegen gestärkt.

Und zum Schluß noch eine subjektive Meinung von mir:

Gerade Leukämie (zumindest teilweise) scheint der Prototyp des Krebses zu sein, in dem die Viren/Erreger-Theorie stimmen könnte (Blutparasiten). Auch deshalb schlägt die Chemo erstmal meistens effektiv zu (im Blut nahe am Wirkstoff).

Auch deshalb mag eine antiseptische Substanz wie DCA besonders wirksam sein. Der Vorteil dieser Substanz wird wohl ihre Einfachheit sein bei geringen Nebenwirkungen. Während Chemotherapeutika der Pharma aus martkwirtschaftlichen Gründen patentierbar sein müssen und deshalb meistens komplexe Strukturen haben, die viele Nebenwirkungen haben und auch oftmals nicht sehr effektiv sind und deshalb extrem dosiert werden müssen.

Die Frage ist nun, ob auch das Rückenmark /Knochenmark selbst befallen ist und inwieweit hier eine Millieauverschiebung eine Rolle spielt (Übersäuerung/Sauerstoffmangel/Nährstoffmängel) und andere Gründe, wie bei anderen Krebsarten auch.

Alternative zu DCA ist auch:

Natriumchlorid oder
Magnesiumchlorid

und viele andere einfache chemische Verbindungen, die antiseptisch wirken, vom Organismus aber gut toleriert werden und wenig oder keine Nebenwirkungen haben.

Natürliche Substanzen wie Nelkenöl, Chili, Pfeffer, Knoblauch, Kapuzinerkresse, Meerretich, Zwiebel und andere unzählige Phytopharmaka wirken ebenfalls antiseptisch/antibiotisch und helfen so das Blut von Kleinsterregern sauber zu halten. Dies wiederrum könnte auch teilweise die positive Wirkung von Naturkost und Gräsern und Kräuteressenzen in der alternativen Krebstherapie erklären. Zudem haben diese Gemüse und Gewürze auch komplexe entgiftende Wirkungen, liefern besondere Nährstoffe und stimulieren das Immunsystem und einen gesunden Stoffwechsel, einschl. verbesserter Sauerstoffversorgung und Entsäuerung durch Basen.
 
Zuletzt bearbeitet:
Beitritt
09.09.08
Beiträge
12.746
Wuhu,
das Video gibts noch, der 1. Link ist schon lange nicht mehr online, man kann ihn aber im iArchiv finden: https://web.archive.org/web/20080607022017/https://www.dichloroacetat.de/

Darin wird aber auch nur (neben Berichte/Artikel zu VitaminC-Infusionen) ein Focus-Artikel (17.01.2007) zitiert, und den gibts noch online: https://www.focus.de/gesundheit/ratgeber/krebs/news/tumortherapie_aid_122797.html

In diesem Spiegel-Artikel (30.03.2007) wurde gewarnt: Krebs-Bekämpfung: Experten warnen vor vermeintlichem Wundermittel - SPIEGEL ONLINE

Hier nochmals der Deutschlandfunk-Artikel (18.05.2010): https://www.deutschlandfunk.de/tumorentoeter-oder-menschengift.676.de.html?dram:article_id=27434
... "Es ist also unmöglich, diese Substanz ohne Überwachung einzunehmen. Ein normaler Arzt kann die Konzentration von DCA im Blut nicht messen. Ohne einen solchen Test besteht aber immer die Gefahr, dass sich im Blut eine hohe Konzentration von DCA anreichert, die dann giftig ist."

Bei einer Behandlung mit Dichloressigsäure, also DCA, muss also regelmäßig das Blut des Patienten kontrolliert werden. Es sind in jedem Fall noch größere klinische Studien nötig, um zu klären, wie wirksam die Substanz tatsächlich gegen Krebs ist.

https://de.wikipedia.org/wiki/Dichloressigsäure

Sehr billig ist es aber (inzwischen?) auch wieder nicht, für 100 Gramm wären es 150 €, was bei 1 Gramm pro Tag für 100 Tage reichen würde...
 
Zuletzt bearbeitet:

alexo13105

Temporär gesperrt
Beitritt
23.09.18
Beiträge
1.224
Anbei

https://www.onkopedia.com/de/onkopedia/guidelines/dichloroacetat/@@view/html/index.html

DOSIERUNG
Die empfohlene tägliche DCA-Dosis beträgt 20 mg/kg täglich (Milligramm pro Kilogramm Körpergewicht und Tag).
Die Berechnung der Dosierung für eine bestimmte Person ist einfach: Multiplizieren Sie einfach Ihr Gewicht mit 20 mg/kg und Sie erhalten die tägliche DCA-Dosis in Milligramm.

Zum Beispiel – wenn die Person 75 kg wiegt:
75 kg x 20 mg/kg = 1500 Milligramm täglich = 1,5 Gramm DCA täglich (5 Kapseln à 333 mg oder 3 Kapseln à 500 mg)

Das Gewicht der Person sollte unter Ausschluss von Übergewicht eingenommen werden.

MINIMALE DOSIERUNG

Die minimale therapeutisch wirksame DCA-Tagesdosis ist zweimal kleiner – 10 mg/kg täglich. Eine geringere Menge wird nicht empfohlen, da das Medikament wenig bis gar keine Wirkung haben kann.

MAXIMALE DOSIERUNG

Wenn es keine Nebenwirkungen gibt, kann die DCA-Dosis auf 30-40 mg/kg täglich erhöht werden.
Bei starken Nebenwirkungen sollte die Tagesdosis auf 10-20 mg/kg täglich reduziert werden.

https://www.dcabuch.de/dca-dosierung-und-anwendung-kurzanleitung/


DCA sollte mit Alpha -lipon und Benfothiamin-Gaben flankiert sein .
https://www.dcabuch.de/dca-dosierung-und-anwendung-lange-anleitung/

LG
 
Beitritt
21.05.12
Beiträge
154
Bei Kunklinski fand ich auch, dass DCA bei einem Mangel von ALA und
Benfotiamin besonders bei älteren PatientInnen zu reversiblen Polineuropatien führen kann.
Bei Benfotiamin empfielt er eine Dosis zw. 300-600mg.
Hochdosiertes Benfotiamin ist extrem teuer und schwer zu bekommen, ich bestelle
meins jetzt in UK.
 
regulat-pro-immune
Oben