Diagnose Borreliose im 3. Stadium und das mit 25 Jahren

Themenstarter
Beitritt
13.02.11
Beiträge
70
Das habe ich ja alles nicht gewusst :-( ich kann es jetzt auch nicht änder und muss da durch!!!!
 
wundermittel
Beitritt
16.05.07
Beiträge
2.957
Hopf-Seidel rät auch ab von Impfungen bei Borreliosekranken.

Tamara, wie geht es dir jetzt?



-
 
Zuletzt bearbeitet:

Quittie

in memoriam
Beitritt
20.12.09
Beiträge
3.092
regulat-pro-immune
Themenstarter
Beitritt
13.02.11
Beiträge
70
Hallo zusammen

Ich habe gut geschlafen. Bis jetzt 7 uhr habe ich noch kein Fieber, aber kann ja noch kommen, vorallem gegen Abend. Ich nehme nun Schüsslersalze nr. 5. Und 6 im stündlichen Wechsel. Danke Quittie für deinen Beitrag!
 
Beitritt
25.04.11
Beiträge
15
generall wenn man Impfungen gut verträgt spricht nix dagegen sich wieder Impfen zu lassen. Habe aber während meiner Borreliose die FSME die 3. nicht sonderlich gut vertragen, 1. Abend 38.5°C danch ging es wieder
 
Themenstarter
Beitritt
13.02.11
Beiträge
70
Hatte den ganzen Tag kein Fieber. Aber ich habe jetzt total Angst, das ich einen riesen "sch...." gemacht habe mit der impfung und die borreliose nun richtig heftig wird :-( ich hoffe ich bin nicht gelähmt oder blind oder sonst was so schlimmes, ich habe mein leben mit 25ig noch nicht gelebt! Nächstes Jahr heirate ich ;-)...
Am Freitag muss ich zum Doc der will mir AB verschreiben. Er hat nun die Ergebnisse vom Borre Centrum Augsburg erhalten, und die Werte wären nicht gut, hat die Frau am Tel gesagt....:-(
 
Zuletzt bearbeitet:
Beitritt
18.04.08
Beiträge
3.378
Hi Tamara,

das wird schon wieder.:)

Ich habe mich vor ca. 13 Jahren ohne Borreliose gegen Tetanus impfen lassen (unwissentlich über die Auswirkungen) und mir ging es sehr schlecht hinterher.

Vielleicht liest du dich einfach mal hier im Forum in die Impfrubrik ein bevor du nochmal so ein Manöver startest.;)

Ansonsten würde ich jetzt versuchen den Körper zu schonen und auch auf eine gute Nährstoffversorgung zu achten, v.a. Vitamin C, Multivitamin, evtl. homöopathische Ausleitung (Thuja..)

Nur zur Info:

Impfstoffe, Impfungen, Impfschaeden

LG, Angie

P.S. Gut, dass du deine Werte bekommst und behandelt wirst.
 

Quittie

in memoriam
Beitritt
20.12.09
Beiträge
3.092
Hallo Tamara,

mach dich bitte nicht verrückt! Es gibt auch Situationen, die kann man nicht umgehen, auch bei chron. Borreliose. Tetanusschutz ist schon sehr wichtig, denn ein eine solche Infektion kann tödlich sein! Dagegen ist ein Borrelioserückfall das kleinere Übel,wenn, wenn auch belastend.....

Mein Sohn hatte damals auch höheres Fieber über 39 Grad nach einer Impfung im Kindesalter, aber das war eine normale Reaktion des Immunsystems, wie auch der Kinderarzt damals sagte und nach wenigen Tagen war es auch ausgestanden.

Wenn du nun demnächst AB bekommst, werden die Borrelien auch wieder eingedämmt und das Ganze weitet sich dann durch die Impfung eigentlich dann auch nicht aus. Eine Impfung ist auch ein Immunkick, da es dann quasi auf Hochtouren kommt normalerweise, so sagte es mein HA und Spezi. Ich hatte zumindest noch keinen gravierenden Borreschub dadurch und unter AB keine schlimmeren Schübe erlitten. Es muß nicht zwangsläufig schlimm kommen!

Ich möchte auch nichts beschönigen, aber es gibt Situationen, da sollte das Nutzen/Risiko schon abgewogen werden, um eine richtige Entscheidung zu treffen.

Viele Grüße Quittie
 
regulat-pro-immune
Beitritt
18.04.08
Beiträge
3.378
Hallo Tamara,

mach dich bitte nicht verrückt! Es gibt auch Situationen, die kann man nicht umgehen, auch bei chron. Borreliose. Tetanusschutz ist schon sehr wichtig, denn ein eine solche Infektion kann tödlich sein! Dagegen ist ein Borrelioserückfall das kleinere Übel,wenn, wenn auch belastend.....

Mein Sohn hatte damals auch höheres Fieber über 39 Grad nach einer Impfung im Kindesalter, aber das war eine normale Reaktion des Immunsystems, wie auch der Kinderarzt damals sagte und nach wenigen Tagen war es auch ausgestanden.

Wenn du nun demnächst AB bekommst, werden die Borrelien auch wieder eingedämmt und das Ganze weitet sich dann durch die Impfung eigentlich dann auch nicht aus. Eine Impfung ist auch ein Immunkick, da es dann quasi auf Hochtouren kommt normalerweise, so sagte es mein HA und Spezi. Ich hatte zumindest noch keinen gravierenden Borreschub dadurch und unter AB keine schlimmeren Schübe erlitten. Es muß nicht zwangsläufig schlimm kommen!

Ich möchte auch nichts beschönigen, aber es gibt Situationen, da sollte das Nutzen/Risiko schon abgewogen werden, um eine richtige Entscheidung zu treffen.

Viele Grüße Quittie

Es geht um neutrale Aufklärung oder zumindest als Kennzeichnung der eigenen persönlichen Meinung, dann läuft auch nichts schief.:)

Es gibt auch noch andere Infos zu Impfungen, die nicht konform mit deiner Aussage stehen, sonst bräuchten wir hier dieses Forum doch gar nicht.

Impfungen

VG, Angie
 
Themenstarter
Beitritt
13.02.11
Beiträge
70
Mir geht es schon viel besser und morgen habe ich sowieso einen Termin beim Doc. dann erhalte ich AB. :) danke euch allen für eure Antworten :)
 
Themenstarter
Beitritt
13.02.11
Beiträge
70
Hallo zusammen, wie geht es euch so? Mir geht es gut, aber gestern hat mich eine zecke erwischt. Ich habe diese nach ca. 5 stunden entfernt.habe jetzt angst, dass diese auch träger von borreliose oder fsme ist..die zecke war max 5std am bauch..ich konnte sie einfach wegnehmen...dann hatte ich so zwei kleine rote punkte...Kann nach 5std bereits etwas passieren? Der punkt ist heute etwas grösser...

Lg tamara
 
Beitritt
07.05.06
Beiträge
1.390
Grundsätzlich kann meiner Meinung bei jedem Stich etwas passieren, egal wie lange die Zecke gesaugt hat. Ich schliesse nicht aus, dass die Zecke unbemerkt gequetscht wurde, bevor sie entfernt wurde. Das Quetschen der Zecke erhöht meiner Meinung das Infektionsrisiko, auch wenn die von Uni Neuenburg das anders sehen. Warum sonst muss man darauf achten, die Zecke beim Entfernen nicht zu quetschen.

Du kannst nichts machen ausser auf Symptome zu achten. Wenn du die Zecke noch hast, kannst du sie im Labor untersuchen lassen, ob sie Träger von Borrelien war. Geltende Lehrmeinung lehnt eine prophylaktische Therapie bei positiv getesteter Zecke allerdings ab. Da müsstest DU entscheiden, ob du therapieren willst oder nicht. Wenn ja, müsstest du die Therapie nachdrücklich beim Arzt einfordern. Ich persönlich würde bei positiv getesteter Zecke behandeln. Die Transmissionsrate bei positiv getester Zecke beträgt ca. 25 %. Das bedeutet, einer von vier Gestochenen wird infiziert, wenn die Zecke nachweislich Träger von Borrelien ist.

Labors für Zeckenuntersuchungen:
Home
Willkommen bei IDEXX Diavet

LG, Mungg
 
Beitritt
16.05.07
Beiträge
2.957
Hallo Tamara,

schön, dass es dir besser geht :)
Magst du verraten, was du in der Zwischenzeit gemacht hast dafür?

Was mir als Gedanke kam, ist, dass es sich auch um ein Zecken-Männchen gehandelt haben könnte. Solche hatte ich schon ein paar Mal. Diese sind schwarz, saugen sich nur sehr oberflächlich ein und zementieren sich nicht fest wie die Weibchen. Sie probieren auch gerne mal an verschiedenen Stellen und sind ziemlich leicht wegzuwischen.

Laut Hopf-Seidel übertragen sie keine Borrelien. Andere Infektionen weiß ich nicht.

https://https://www.dr-hopf-seidel.de/mediapool/87/874128/data/Dortmund_Naturheiltag_22-5-11.pdf

Die Zecken-Männchen sind ganz schwarz und übertragen keine Borrelien
 
regulat-pro-immune
Themenstarter
Beitritt
13.02.11
Beiträge
70
Hallo Kari

Es war genau so wie du es beschrieben hast. Die Zecke war schwarz und ich kOnnte sie einfach wegwischen. Hatte dann zwei kleine pünktchen wie zwei stiche eben..ich habe bis jetzt Bioresonanz gemacht und Spenglersan diverse genommen. Im Moment nehme ich noch Rizol-Zeta weil mein Darm etwas spinnt.

Lg Tamara
 
Themenstarter
Beitritt
13.02.11
Beiträge
70
Habe schiss dass die zecke mir borreliose überzragen hat...der punkt der einstichs ist heute grösser als gestern ist das normal nach einem tag?
 
Beitritt
16.05.07
Beiträge
2.957
Hallo Tamara,

ich denke, es können auch eine Vielzahl anderer Bakterien bei solch einem Stich übertragen werden. Eventuell nur in der Haut lokal wirksame.

Ich werde mal googeln, ob auch Infektionskrankheiten von den männlichen Zecken übertragen werden können.
 
Beitritt
16.05.07
Beiträge
2.957
:eek: Schon mal interessant:

Ticks

[FONT=Arial, Helvetica, sans-serif]Both female and male ticks quest for a host, but for different reasons; the female for a bloodmeal, the males to search the host for female ticks in order to mate and sometimes feed from them. Males may actually parasitise the female ticks by piercing their cuticle with their mouthparts to feed on her haemolymph (the tick's blood) and up to 3-4 males have been found feeding on one female tick.[/FONT]
Bei einer bestimmten Zeckensorte (paralysis tick) saugen die Männchen selten bei Wirten wie es die Weibchen tun sondern sie bedienen sich des Bluts der Weibchen. Bis zu drei gleichzeitig Saugende wurden gesehen.

Da könnten m. M. nach sehr wohl die üblichen Infektionen übertragen werden.

PS. So, Thema abgehakt: Beide Geschlechter Zecken können Infektionskrankheiten übertragen!

Male and female ticks feed on blood and both are capable of transmitting diseases.
https://https://www.odh.ohio.gov/odhprograms/dis/zoonoses/vbdp/vbtick.aspx

Dann gelten umso mehr Munggs Ratschläge! :idee:


-
 
Zuletzt bearbeitet:

Quittie

in memoriam
Beitritt
20.12.09
Beiträge
3.092
Habe schiss dass die zecke mir borreliose überzragen hat...der punkt der einstichs ist heute grösser als gestern ist das normal nach einem tag?

Hallo Tamara,

es könnte auch eine normale Reizung der Haut auf den Zeckenstich sein. Aber im Zweifelsfalle würde ich zum Arzt gehen und mir AB verschreiben lassen.



Ich werde mal googeln, ob auch Infektionskrankheiten von den männlichen Zecken übertragen werden können.

Bis die Zecke adult ist, muß sie ja schon 2x Blut saugen um stadiumsgemäß weiterzukommen. Insofern kann sie dann auch schon Borrelien und andere Erreger in sich tragen, auch wenns ein Männchen ist.



Viele Grüße Quittie :wave:
 
regulat-pro-immune
Themenstarter
Beitritt
13.02.11
Beiträge
70
Bis jetzt sieht es aus wie ein mückenstich und juckt einwenig. Die grösse hat sich bis jetzt nicht verändert!

Lg
 
Themenstarter
Beitritt
13.02.11
Beiträge
70
Hallo zusammen
Der Stich ist fast nicht mehr sichtbar es sieht nur noch wie ein kleiner mückenstich aus, juckt auch nicht mehr. Ich werde es aber weiter beobachten.
 
Oben