Diabetes-Risiko erhöht nach Covid-19-Erkrankung

Themenstarter
Beitritt
10.01.04
Beiträge
70.848

... COVID-19 – ein Risikofaktor für Diabetes

Patienten mit COVID-19 haben ein höheres Risiko, bis zu 12 Monate nach der Infektion an Typ-2-Diabetes zu erkranken, verglichen mit Menschen ohne diese Infektion. Das zeigt eine neue Studie mit fast 200.000 Veteranen. Sie bestätigt ältere Arbeiten mit ähnlichem Ergebnis.

Die neueste Analyse ergab, dass Menschen, die COVID-19 hatten, bis zu 1 Jahr später mit etwa 40% höherer Wahrscheinlichkeit an Diabetes erkrankten als Veteranen in den Kontrollgruppen. Pro 1.000 Personen mit COVID-19 gab es 13 zusätzliche Patienten mit Diabetes. Bei fast allen festgestellten Fällen handelte es sich um Typ-2-Diabetes, bei dem der Körper gegen Insulin resistent wird oder nicht genügend Insulin produziert.

Die Wahrscheinlichkeit, an Diabetes zu erkranken, stieg mit zunehmendem Schweregrad von COVID-19. Personen, die ins Krankenhaus eingeliefert oder auf die Intensivstation eingeliefert wurden, hatten im Vergleich zu Kontrollpersonen ohne COVID-19 ein etwa 3-fach höheres Risiko.
Sogar Patienten mit leichten Infektionen und ohne vorherige Risikofaktoren für Diabetes hatten eine erhöhte Wahrscheinlichkeit, die chronischen Erkrankung zu entwickeln. In der Gruppe ohne stationäre Behandlung waren es unter 1.000 Personen zusätzliche 8 Fälle mit Diabetes, verglichen mit Personen, die nicht infiziert waren.

Menschen mit einem hohen Body-Mass-Index und einem erheblichen Risikofaktor für Typ-2-Diabetes hatten ein mehr als doppelt so hohes Risiko, nach einer SARS-CoV-2-Infektion an Diabetes zu erkranken. ...
https://deutsch.medscape.com/artikelansicht/4911045#vp_3
 
wundermittel
Themenstarter
Beitritt
10.01.04
Beiträge
70.848
...
„Aussagen wie ‚das Diabetes-Risiko steigt durch Corona um 40 Prozent‘ machen Angst, wenn man gerade ein positives Testergebnis bekommen hat“, erläuterte ÖDG-Präsident Martin Clodi.

In absoluten Zahlen klingt das laut dem Vorstand der Abteilung für Innere Medizin im Konventhospital Barmherzige Brüder Linz ganz anders: Wenn es bei 1.000 Menschen ohne Covid-19 32 Diabetesfälle innerhalb eines Jahres geben wird, kommt es bei 1.000 Menschen mit einer Infektion zu 45 Fällen. Das sind also 13 zusätzliche neue Diagnosen, die diese 40-prozentige Steigerung darstellen. Das Risiko Diabetes im Jahr nach der Covid-19-Infektion zu entwickeln, steigt mit der Schwere der Infektion. Aber auch bei milden Verlaufsformen konnten mehr Diabetesdiagnosen beobachtet werden. Auffällig ist vor allem, dass Menschen, die bereits andere Diabetes-Risikofaktoren, wie Übergewicht aufwiesen, ihr persönliches Risiko durch die Infektion verdoppelten.

„Seit Beginn der Pandemie war es wichtig, dass sich gerade Menschen mit Diabetes vor einer Infektion schützen. Jetzt ist es wichtig, dass sich ehemals Infizierte vor Diabetes schützen, indem sie ihn rechtzeitig erkennen, um Spätfolgen zu vermeiden“ ...

Grüsse,
Oregano
 
Oben