Desferal Aluminium Provokationstest

Themenstarter
Beitritt
04.04.22
Beiträge
10
Moin,
da ich jahrelang mehrmals täglich Aluminiumhaltige Deos, Dosengetränke und regelmäßig Alufolie benutzt habe und eine hohe Aluminiumbelastung vermute würde ich gerne bei einem Arzt einen Desferal Provokationstest machen. DMPS und DMSA sollen ja wenn überhaupt erst relativ spät Aluminium ausleiten. Kennt jemand einen Arzt der das in Bremen, HH oder allgemein Norddeutschland macht? Oder eine andere zuverlässige Methode? Gerne auch per PN :)

LG
 
wundermittel
Beitritt
10.01.04
Beiträge
70.834
Hallo RuleezZ,

...

Möglichkeiten zur Ausleitung von Aluminium

Da viele Möglichkeiten zur Ausleitung von Aluminium keinen grossen Aufwand bedeuten, kann man diese Massnahmen einfach (ohne vorherigen Nachweis einer Aluminiumbelastung) in den Alltag integrieren – und zwar nicht nur, um Aluminium auszuleiten, sondern auch um zu verhindern, dass sich ab sofort weiteres Aluminium im Körper anreichert und einlagert.

1. Silizium zur Aluminium-Ausleitung

Die einfachste und sicherste Methode, Aluminium nicht nur auszuleiten, sondern auch dessen künftige Aufnahme, Ablagerung und Anreicherung im Körper zu verhindern, ist die Einnahme von Silizium.
...
Decken Sie sich daher grundsätzlich mit Getreide aus biologischer Erzeugung ein, da hier nur verhalten und mit natürlichen Düngemitteln gedüngt wird. Zur Ausleitung von Aluminium jedoch lohnt es sich nicht, sich auf die unsicheren Siliziumgehalte von Lebensmitteln zu verlassen. Greifen Sie hier - und auch zur Verhinderung einer künftigen Anreicherung von Aluminium im Körper - am allerbesten zu einem organischen Silizium in Kolloidform. Eine Tagesdosis sollte Sie mit etwa 75 mg Silizium versorgen.

2. Apfelsäure und Magnesium zur Aluminium-Ausleitung ...

3. Folsäure zur Aluminium-Ausleitung ...

4. Zink zur Aluminium-Ausleitung ...

5. Selen und Vitamin E zur Aluminium-Ausleitung ...

6. Apfelpektin zur Aluminium-Ausleitung ...

7. Vitamin-C-Hochdosis zur Ausleitung von Aluminium ...

8. Homöopathie zur Ausleitung von Aluminium ...

Nährstoffempfehlungen zur Ausleitung von Aluminium ...

Begleitende Massnahmen der Aluminiumausleitung ...

...

Das sind ja eine Menge an Ausleitungsmöglichkeiten für eine Alu-Ausleitung. Ich wünsche Dir viel Glück dabei!

Grüsse,
Oregano
 
Beitritt
21.08.10
Beiträge
64
Einen Arzt kenne ich nicht und würde ich zwecks Provokationstest auch nicht empfehlen. Ich würde eher zuerst eine Vollblut-Mineralanalyse machen, um die Belastung mit Aluminium und anderen Schwermetallen erstmal überhaupt festzustellen. In dieser Analyse sind dann auch noch essentielle Spurenelemente enthalten.
Ich habe die Analyse für ca. 180 Euro in einem seriösen und bekannten Labor machen lassen. Folgende Elemente wurden bestimmt:

Ca, Cr, Cu, K, Mg, Mn, Mo, Na, P, Se, Zn + Ag,
Al, As, Au, Ba, Be, Bi, Co, Cd, Ce, Cs, Ga, Gd, Hg,
In, Ir, Ni, Pb, Pd, Pt, Sb, Sn, Sr, Ti, Tl, U, V

Das hat mich sehr weiter gebracht. Es soll absolut keine Werbung sein. Danach kann man ja weiterschauen.

Hast du denn körperliche Beschwerden, die dich auf eine Belastung mit Aluminium schließen lassen`?
 
Zuletzt bearbeitet:
regulat-pro-immune
Beitritt
14.03.07
Beiträge
7.218
Neulich ist mir so richtig bewusst geworden, dass fast überall Aluminium verwendet wird.
Kaffeetüte, Milchtüte, Mandelmilchtüte, Sojamilchtüte, Kokosmilchtüte (das Aluminium hatte schon die Kokosmilch gräulich-silber verfärbt; iii, daraufhin habe ich das erste Mal das Innenleben der Milchtüten aufgeschnitten und inspiziert), Joghurtdeckel, manche Brottüten, selbst meine Salben und Zahnpasta von Weleda sind mit Aluminium umzingelt und nicht zu vergessen die Gewürzbehälter. Fürchterlich das ganze.

Danke auch von mir für die Ausleitungsempfehlungen.
 
Beitritt
21.08.10
Beiträge
64
Neulich ist mir so richtig bewusst geworden, dass fast überall Aluminium verwendet wird.
Kaffeetüte, Milchtüte, Mandelmilchtüte, Sojamilchtüte, Kokosmilchtüte

Na ja, es sieht aus wie Aluminium. Die Verpackungen sind jedoch mit einer durchsichtigen Kunststoff-Beschichtung überzogen bzw. lackiert - hauptsächlich belastet man sich deshalb mit Bisphenol-A, nicht mit Aluminium.

„Wir hoffen, dass Bisphenol A verboten wird“
Bisphenol A steckt in Milchtüten, Trinkbechern oder Konserven. Die EU hat die Chemikalie inzwischen als besonders besorgniserregend eingestuft. Sie sollte verboten oder zumindest in Materialen nicht mehr verwendet werden, die auf Mensch und Umwelt direkt einwirken, sagte BUND-Experte Manuel Fernández im Dlf.
 
Beitritt
14.03.07
Beiträge
7.218
Na ja, es sieht aus wie Aluminium. Die Verpackungen sind jedoch mit einer durchsichtigen Kunststoff-Beschichtung überzogen bzw. lackiert - hauptsächlich belastet man sich deshalb mit Bisphenol-A, nicht mit Aluminium.

Ich weiß nicht, wie Du darauf kommst, dass die Aluminiumschicht nur so aussieht, als wäre sie Aluminium. Diese Verpackungen sind mehrschichtig; u.a., neben Aluminium, eben auch die Kunststoffbeschichtung, die belastend ist und trotzdem das Aluminium gemäß empirischen Untersuchungen keineswegs abhält in die Getränke und Nahrung zu gelangen um sich dann in Organe, Knochen und Gehirn abzulagern.
Und wenn man die Mengen an Alu sieht (Alu wird auch aus Salben, Deos, Kosmetika und unendlich vielen Produkten über die Haut aufgenommen - siehe Video - die wir täglich zu uns nehmen und einlagern und zum Beispiel aus Knochen, die brüchig werden können, kaum mehr zu entfernen ist, sind die dazu wohl extra zurückgehaltenen Studien ein Trauerspiel.
Man sollte hier wirklich nicht einfach so mit Nebenschauplätzen abwiegeln . . .
Wie selbst erlebt, bei mir hatte sich die silber-graue Aluschicht regelrecht in die Kokosmilch, aufgrund der wohl hohen Linolsäure gelöst.



Besser ist noch der Film "Die Akte Aluminium" welche derzeit kaum auffindbar ist, da der Alu-Markt gerade mal wieder "boomt".
 
Beitritt
21.08.10
Beiträge
64
Ich weiß nicht, wie Du darauf kommst, dass die Aluminiumschicht nur so aussieht, als wäre sie Aluminium. Diese Verpackungen sind mehrschichtig; u.a., neben Aluminium, eben auch die Kunststoffbeschichtung, die belastend ist und trotzdem das Aluminium gemäß empirischen Untersuchungen keineswegs abhält in die Getränke und Nahrung zu gelangen um sich dann in Organe, Knochen und Gehirn abzulagern.
Die Aluminiumschicht ist mit Bisphenol-A beschichtet, damit sich das Aluminium nicht in den Nahrungsmitteln anreichert. Wenn dann neben dem Aluminium auch noch Bisphenol-A dazu kommt - lecker ;) .
Hast du eventuell eine Quelle dazu?
Es steht jedem frei, so einen Desferal-Test zu machen oder auf diese Weise Aluminium "auszuleiten". Die Ergebnisse sind sicher interessant.
 
Beitritt
14.03.07
Beiträge
7.218
Hast du eventuell eine Quelle dazu?
Siehe mein im vorherigen Beitrag eingestelltes Video - in dem zwar nur von einer Kunststoffschicht die Rede ist - aber aufgrund aller empirischen Tests die dort durchgeführt wurden, ich nicht davon ausgehen würde, dass dieses Metall in irgendeiner Form aufzuhalten wäre, in den Körper zu gelangen.
Es gibt keinen einzigen Test - wo kein Alu aufgenommen wurde.
 
regulat-pro-immune
Themenstarter
Beitritt
04.04.22
Beiträge
10
Ja Aluminium ist definitiv allgegenwärtig und laut Klinghardt ein riesen Thema. Den Artikel von ZDG kenn ich schon, vielen Dank :) Denke ich werd mal eine Analyse machen und mir einen Termin bei einem Umweltmediziner nehmen. Werde dann mal berichten.
 
Beitritt
14.03.07
Beiträge
7.218
Ich würde mich freuen, wenn Du über Deine Analyse berichtest und auch über die Worte, wie ein Umweltmediziner damit umgeht.

Hab mich ganz schön erschrocken, dass Alu sich gemäß klinischen Studien an die Transferrinandockstellen - also Eisenrezeptoren - hängt und sich "hübsch" überall verteilt und aus Knochen sehr schwer zu entfernen ist. Eher wohl garnicht.

Ich werde mal Siliziumtee (Schachtelhalmtee) probieren, der gleichzeitig entwässernd wirkt. Aber ob das noch was bringt, wahrscheinlich nur die frischen täglich aufgenommenen Alu-Mengen.
 
Oben