Depyrrol Basis - Depyrrol plus

Themenstarter
Beitritt
28.09.05
Beiträge
10.282
hallo alle,

- was wird vom körper besser aufgenommen: das manganorotat aus depyrrol basis oder das mangangluconat aus depyrrol plus?

- welche vor und nachteile hat manganorotat?

- welche vor- und nachteile hat mangangluconat?

- in welchen fällen wird depyrrol basis und in welchen fällen depyrrol plus empfohlen?

- gibt es noch andere depyrrol-mischungen ausser depyrrol kind, welches doch eigentlich hauptsächlich nur für kinder empfohlen wird?

- was ist der vor- und was der nachteil, von einem grossen verhältnis zwischen Pyridoxal-5-Phosphat (P5P) / Pyridoxin HCl (Vitamin B6) wie in depyrrol basis?

- was ist der vor- und was der nachteil von einem kleinen verhältnis zwischen Pyridoxal-5-Phosphat (P5P) / Pyridoxin HCl (Vitamin B6) wie in depyrrol plus, bezw. noch kleiner wie in depyrrol kind?

- kann man Pyridoxal-5-Phosphat (P5P) oder B6-Phospht auch als monopräparat haben? wo? welche firma, etc.?

- was wirkt gegen pyrrolurie noch besser: Pyridoxal-5-Phosphat (P5P) oder B6-Phospht? welche vor- und nachteile hat jedes einzelne davon?

- welches mangan wird eher empfohlen? manganorotat oder mangangluconat?

- für was braucht man das Maltodextrin und das Kalziumstearat aus depyrrol?

- ich denke, dass kryptosan nicht wirklich gegen pyrrolurie ist. täusche ich?

danke für die antworten!
viele grüsse von shelley :lolli:
 

Kate

Moderatorin
Teammitglied
Beitritt
16.11.04
Beiträge
11.420
Hallo Shelley,

- gibt es noch andere depyrrol-mischungen ausser depyrrol kind, welches doch eigentlich hauptsächlich nur für kinder empfohlen wird?
So weit ich weiß gibt es Depyrrol-Plus, -Basis und -Kind.

- was ist der vor- und was der nachteil, von einem grossen verhältnis zwischen Pyridoxal-5-Phosphat (P5P) / Pyridoxin HCl (Vitamin B6) wie in depyrrol basis?

- was ist der vor- und was der nachteil von einem kleinen verhältnis zwischen Pyridoxal-5-Phosphat (P5P) / Pyridoxin HCl (Vitamin B6) wie in depyrrol plus, bezw. noch kleiner wie in depyrrol kind?
Das ist eine gute Frage, vielleicht kann Leni etwas dazu sagen. Über die grundsätzlichen Unterschiede von B6 und P5P wurde hier schon viel geschrieben.

- kann man Pyridoxal-5-Phosphat (P5P) oder B6-Phospht auch als monopräparat haben? wo? welche firma, etc.?
P-5-P: Ja. Z.B. von Thorne. Siehe Medikamenten-Tabelle (verlinkt vom Medikamenten-Thread). Was ist "B6-Phospht"?

- für was braucht man das Maltodextrin und das Kalziumstearat aus depyrrol?
Möglicherweise sind das Kapselfüllstoffe. (Die Kapseln gibt es ja nur in bestimmten Größen - um sie automatisch befüllen zu können, muss die Wirkstoffmenge also entsprechend aufgefüllt werden, so dass in der vollen Kapsel die richtige Wirkstoffmenge drin ist.)

- ich denke, dass kryptosan nicht wirklich gegen pyrrolurie ist. täusche ich?
Ja.

Viele Grüße
Kate
 

mehr

mehr

mehr

mehr

Beitritt
13.03.05
Beiträge
1.648
Hallo Shelley, hallo Kate,

hier noch mal die Medikamententabelle:
http://people.freenet.de/okat/meditab.htm
Was ist eigentlich mit Präventa Farm? Man findet dort gar kein Kryptosan mehr, haben die die Produktion aufgegeben?

Meine Erklärung für das Verhältnis P5P/B6:
Je stärker die Pyrrolurie, desto mehr ist die Umwandlungfähigkeit des Körpers (Pyridoxinhydrochlorid in Pyridoxal-5-Phosphat) gestört.
Daraus ergibt sich auch die Reihenfolge:
Depyrrol Kind - Kinder
Depyrrol Plus - normal Pyrrolurie ("Plus" betrifft nicht stärker als Basis, sondern plus Magnesium)
Depyrrol Basis - starke Pyrrolurie.

Zu B6: Da steht bei der Wikipedia ein gute Artikel: Pyridoxin.
B6-Phosphat und Pyridoxal-5-Phosphat sind das gleiche. In dem Sinne könnte man zu P5P auch B6 sagen, da B6 nur der Oberbegriff der verschiedenen, ineinander umwandelbaren Pyridoxinderivate ist, PCL und P5P wären dann nur verschiedene Formen des Vitamins B6.

Zu -orotat und -glukonat habe ich keine Ahnung. Ich weiß nur aus dem Forum, dass sich über die Verträglichkeit keine allgemeinen Aussagen treffen lassen, was der eine gut verträgt, davon wird dem anderen speiübel.
Da hilft nur: ausprobieren.
Mein Tipp: fang mit dem Depyrrol Plus an.
 
Themenstarter
Beitritt
28.09.05
Beiträge
10.282
liebe kate und lieber rohi,

vielen herzlichen dank für eure antworten!
ihr macht das sehr gut. ich habe es sogar begriffen. trotzdem ich blond bin. :D
- nur was PCL ist und so habe ich noch nicht verstanden. doch ich habe es so aufgefasst, dass es auch gar nicht so wichtig ist, das zu wissen.
oder? :idee:

ich habe mich jetzt mit euren antworten so entschieden, dass ich meinem arzt überlasse, welches mangan er mir in die mischung tun lässt. oder dass die apotheke einfach das nehmen soll, was sie hat.
- kate; bekommt man das mangan von hypo-a auch über die apotheke mit rezept?
- was ist speziell gut an dem mangan von hypo-a?

- wegen zink wollte ich noch fragen, was es mit diesem zink picolinate auf sich hat. das sei doch irgendwie speziell gut?
ich hatte bis jetzt immer tabletten mit 30mg zinkgluconat. wenn ich es zum essen nehme, bringt es mich nicht zu kotzübelig. sonst schon.
doch jetzt, wo mein arzt eine mischung machen möchte, würde ich schon gerne das beste drin haben. deswegen frage ich nach dem picolinate.
- kate; in einem schreiben an sunset vom 07.04.06 schreibst du, dass orthomedis das picolinate empfiehlt. hast du mir die unterlage dazu? das wäre lieb!

magnesium brauche ich eh viel. da weiss ich also nicht, welches mein arzt reinmischen soll. (das in depyrrol plus wäre mir wahrscheinlich zu wenig. ich weiss nicht.)

vitamin b lasse ich mir also nicht reinmischen.
wenn ich eine mischung bekomme, werde ich zusätzlich schauen, dass mir mein arzt dieses p-5-p von thorne verschreibt.
- gibt es wirklich nur das?
- gibt es keines in pulver, welches ich in eine pulvermischung mischen lassen könnte?
- was passiert, wenn man bei pyrrolurie vitamin b6 nimmt?
- oder andere b-vitamine?
- zerstören die dann die wirkung von p-5-p, wenn man das extra nimmt?

wenn ich schon ein gemischtes präparat nehme, werde ich also das depyrrol basis nehmen, auch wenn es viel teurer ist als das depyrrol plus. schade eigentlich.
rohi, es ist eben so, dass ich dieses nehmen will, auch wenn ich anfänger bin. weil du hast geschrieben, dass man bei normaler pyrrolurie das plus nehmen soll und bei starker das basis. bei mir ist es so, dass ich manchmal zusammen falle bewusstlos und so. also eigentlich so wie bei einer akuten porphyrie sind dann meine symptome. deswegen überlege ich mir ja auch, ob ich das testen lassen soll. ich bin mir nicht sicher, ob es wirklich eine akute porphyrie ist. das müsste man ja schon gefunden haben und ich weiss nicht, ob alles darauf hinweist bei mir.

zudem brauche ich das magnesium im plus nicht. weil ich brauche viel magnesium. ich müsste es also wahrscheinlich eh noch zusätzlich nehmen. ich weiss nicht.
- ist es viel, das magnesium im plus?
ich habe etwa 336mg elemental magnesium l-lactate dihydrate in retartierter form. also eigentlich weiss ich wirklich nicht, was machen.

- vielleicht wäre es doch besser, zuerst das plus zu nehmen, dann zu steigern und wenn ich auf hoher dosis bin auf das basis übergehen?
ich weiss nicht.

ich sah jetzt auch, dass es pyridoxin-komplex-forte gibt.
- was hat das für vor- und nachteile?
- ist es besser als depyrrol?

ich weiss nicht, wie das mit dem steigern ist und so. ich bin ganz neu mit dieser sache und habe keine ahnung. doch ich beginne die meisten eingreiffenden medikamente in kleiner dosis (auch geteilte tabletten) und steigere dann.
- in welchem zeitraum soll man p5p steigern?

sorry. ich habe immer so viele fragen. aber ich freue mich, dass ihr mir immer so gut und nett antwortet! ihr helft mir fest und das ist lieb.

viele liebe grüsse von shelley :wave:
 

Kate

Moderatorin
Teammitglied
Beitritt
16.11.04
Beiträge
11.420
Hallo Shelley,

Shelley schrieb:
- kate; bekommt man das mangan von hypo-a auch über die apotheke mit rezept?
- was ist speziell gut an dem mangan von hypo-a?
Die Vorteile der Hypo-A-Produkte (neben der Bezugsmöglichkeit über die Apotheke) sind in meinen Augen

- vegetarische Kapselhülle
- wenig bzw. keine Zusatzstoffe
- wenn Zusatzstoffe (Kapselfüllstoffe sind ja aus technischen Gründen manchmal nötig), dann wie's aussieht sehr sorgfältig ausgewählt (mit zusätzlichen vorteilhaften Eigenschaften wie bei Inulin - siehe Ausführungen im Forum bzw. mal googlen)

Ein Privatrezept abstempeln lassen kann man für alles, ob es dann jemand erstattet, ist die Frage. Die gesetzliche Kasse erstattet i.a. nichts frei Verkäufliches mehr. Ausnahmen gibt es, insbesondere wohl, wenn etwas auf Anweisung des Arztes extra für einen angerührt wird.

- kate; in einem schreiben an sunset vom 07.04.06 schreibst du, dass orthomedis das picolinate empfiehlt. hast du mir die unterlage dazu? das wäre lieb!
Den Link zur Orthomedis-Seite findest Du in der Linkliste. Dort findest
Du einen guten einführenden Text zur KPU, am Schluss die Empfehlungen zur Medikation. Warum -Picolinat wird dort allerdings nicht begründet. Ich hab's einfach ausprobiert, da Thorne es auch so anbietet.

wenn ich eine mischung bekomme, werde ich zusätzlich schauen, dass mir mein arzt dieses p-5-p von thorne verschreibt.
- gibt es wirklich nur das?
- gibt es keines in pulver, welches ich in eine pulvermischung mischen lassen könnte?
Weiß ich nicht. Wenn Du Pulver brauchst, kannst Du die Kapsel auch öffnen.

- was passiert, wenn man bei pyrrolurie vitamin b6 nimmt?
- oder andere b-vitamine?
- zerstören die dann die wirkung von p-5-p, wenn man das extra nimmt?
Wohl kaum, denn das wird ja oft kombiniert (z.B. im Depyrrol) eingenommen.

- ist es viel, das magnesium im plus?
Ich nehme 300-600 mg elementares Magnesium (als -citrat) täglich (vor/während der Regel die höhere Dosis). Burgerstein gibt als therapeutischen Dosierungsbereich 300-800 mg an (wobei 300 mg auch schon zur Prävention empfohlen werden).

ich sah jetzt auch, dass es pyridoxin-komplex-forte gibt.
- was hat das für vor- und nachteile?
Es ist ein Basispräparat, das nur die notwendigsten Inhaltsstoffe enthält, ähnlich wie Depyrrol. Z.B. gut, wenn man (wg. HI) keine Folsäure verträgt, die im Kryptosan drin ist. Oder auch, wenn man, wie Du (und ich), eh noch alles mögliche in höheren Dosierungen ergänzt. Es kostet auch entsprechend weniger.

Die anderen Fragen kann ich nicht beantworten. Shelley, ich glaube, Du solltest erstmal mit Deinem Doc sprechen, bevor Du Dir weiter den Kopf zerbrichst. Wir haben Dir wohl so ziemlich alles, was wir an Grundlagenwissen haben, aufgeschrieben (Du kannst Dir ja das Wichtigste aufschreiben und mitnehmen)... Der Rest muss individuell entschieden bzw. auf Dich abgestimmt werden. Und dazu solltest Du sicher Hilfe in Anspruch nehmen. So eine Eigenrecherche ist grundsätzlich sinnvoll, hat aber auch ihre Grenzen, wenn das Verhältnis zwischen Aufwand/Belastung und Nutzen zu schlecht wird.

Schöne Ostern
Kate
 
Beitritt
13.03.05
Beiträge
1.648
Hallo Shelley,

wenn Du natürlich alles selber zusammenmischst, dann wird es komplizierter.
Wenn Du schon Magnesium in Deiner Mixtur drin hast, kannst Du das Depyrrol Basis schon nehmen, da Du das Magnesium im Depyrrol Plus nicht benötigst.
Wenn Du in Deiner Spezialmischung schon genügend Zink drin hast (was ich fast annehme), dann reicht eigentlich, nur noch genügend B6 zuzufügen.
Zum Zinkpicolinat weiß ich nichts, aber das mit dem B6 will ich noch mal erläutern:
Unter Vitamin B6 versteht man verschiendene Formen von Pyridoxin. Die in handelsüblichen Tabletten häufigste Form ist das Pyridoxinhydrochlorid, abgekürzt PCL oder PHCL. Vielleicht, weil die anderen Formen flüssig sind oder teurer oder so, dass meistens das PCL drin ist, hat wahrscheinlich mehr Verfahrensgründe.
Nun muss der Körper das PCL erst in die aktive Form umwandeln, das Pyridoxal-5-Phosphat, dass auch mit P5P oder PLP abgekürzt wird (ich habe auch schon PAP gelesen). Auf der Packung wird P5P auch als Coenzym bezeichnet, warum, weiß ich nicht, für mich sind das alles verschiedene Formen von B6.
Also:
Pyridoxinhydrochlorid (PCL) -> Pyridoxal-5-Phosphat (P5P).
Für einen gesunden Menschen ist es egal, welche Form von B6 er einnimmt, weil er die verschiedenen Formen von B6 problemlos ineinander umwandeln kann. Bei KPU kann diese Umwandlung gestört sein, so dass es notwendig sein kann, B6 in der Form P5P zuzuführen.
Nun weiß ich nicht, ob es P5P auch in Pulverform gibt, aber Du könntest Dir ja was von dem B6 als Pyridoxinhydrochlorid (PCL, das gibt es als Pulver) in Deine Mischung mixen, als Grundversorgung, vielleicht so 20 mg/Tag, und dann mit dem P5P als Extrapräparat das Feintuning vornehmen.
 
Themenstarter
Beitritt
28.09.05
Beiträge
10.282
liebe kate und lieber rohi,

sehr viel herzlichen dank für alles! ihr hilft mir wirklich fest! ich begreife jetzt alles immer mehr und besser. ich muss jetzt halt schauen, was ich mache mit dem präparat.
ich werde meinem arzt erzählen, was ich hier gelernt habe und so können wir dann bestimmt zusammen eine lösung finden.
und sonst verlange ich einfach ein rezept für depyrrol basis oder p5p und mangan - mal schauen, was mein arzt das beste findet, aber ihr sagt ja, dass alle etwa gleich gut sind - und vergesse diese pulvermischung. auch wenn sie von meinem arzt so gut gemeint ist, weil ich damit mindestens 15 tabletten weniger bräuchte.
wegen dem zink picolinate studiere ich noch.
das pyridoxin-komplex ist ja nicht gut bei hpu, weil nur die inaktive form pyridoxin-hcl statt dem p5p drinnen ist. also ich hoffe, das richtig verstanden zu haben. deswegen nehme ich lieber depyrrol oder p5p mit zusätzlichem mangan-, zink und magnesiumpräparat.
ich verstehe es doch nicht ganz.
- warum ist pyridoxin bei hpu-medis aufgeführt, wo es doch nur das vitamin b6 enthält, welches wir eh nicht aufnehmen können?
- für was braucht man eigentlich das vitamin b2 aus dem p-5-p?

viele liebe grüsse und fröhliche ostern von shelley :lolli:
 
Beitritt
13.03.05
Beiträge
1.648
Hallo Shelley,

mit diesen Fragen bist Du mitten in der aktuellen Forschung, da hat jeder eine andere Meinung.
Das mit den Formen von B6 (Du musst Dir jetzt mal merken, dass PCL die Pyridoxinhydrochlorid-Form von B6 und P5P die Pyridoxal-5-phosphat-Form vom B6 ist, sonst schreibe ich mir die Fingern wund) wird wohl heiß diskutiert.
In seinem ersten Pyrrolurie-Buch (Frauenleiden sind bestimmt nicht immer psychisch) beschreibt Kamsteeg die Problematik einer Person, dass das PCL nicht richtig geholfen hat, im Blut waren superhohe Werte B6 (wahrscheinlich als PCL) festzustellen, aber erst das P5P hat geholfen, weil die Umsetzung gestört war. Da ist die Wissenschaft aber noch nicht so weit. Manche sind der Meinung , dass P5P einzunehmen sinnlos ist, weil es sofort zerlegt wird, es gibt einfach zu wenig Erfahrung damit für die Wissenschaftler. Entweder Du wartest noch 5 bis 10 Jahre, bis die Wissenschaft mal so weit ist, oder probierst selber aus.
----------------
Das B2 beim Heck-Präparat ist wahrscheinlich dazu da, um die Umsetzung zu verbessern.
----------------
Bei den KPU-Medis ist das B6 als PCL dabei, weils eben auch hilft und weil das B6 als PCL bewährt ist (die handelsübliche B6-Tabletten sind alle PCL). PCL ist der Standard, das mit dem P5P ist sozusagen eine Privatmeinung vom Dr. Kamsteeg.
-----------------
Meine Erfahrung, und diesmal habe ich es gründlich ausprobiert, weil ich von der Anwendung von B6 beim Autismus ausgegangen bin:
B6 als PCL hilft, besser als nix, aber Mengen von größer als 200 mg sind sinnlos. Ich habe es gemerkt (die mangelnde Umsetzung ist eine Erklärung), meine Versuche, mich bis 1000 mg ranzutasten brachten nur eine Aufgekratztheit und körperliche Gestresstheit.
Das P5P vertrage ich problemlos, keine der Nebenwirkungen wie beim PCL, da habe ich teilweise bis 200 mg am Tag hochdosiert (kurzzeitig), nichts von den Kratzereien. Dass , wie einige meinen, P5P wirkungslos wäre, kann ich nicht nachvollziehen, dass sind wohl so akademische Überlegungen, ich konnte dank P5P das 5-HTP (Serotonin-Vorläufer) absetzen und das war besser als die chemischen SSRI wie Gladem/Zoloft.
-------------
Wieso dann nicht gleich nur P5P und doch noch (wie in Depyrrol) PCL?
Vorsicht ist die Mutter der Porzellankiste, und in so einer geringen Menge schadet es nicht, vielleicht wird es ja noch für irgendwas gebraucht, darüber würde ich mir keine Gedanken machen, so ein paar mg PCL würde ich einfach mit reinmixen.
 
Themenstarter
Beitritt
28.09.05
Beiträge
10.282
lieber matthias,

ich habe mir jetzt in holland das depyrrol basis bestellt.

ich hoffe, dass ich aber so bald wie möglich eine biligere variante finde, um an mein p5p zu kommen. das heisst, dass ich viel durchrechnen und so muss.

bis das depyrrol basis bei mir ist, nehme ich jetzt manchmal einfach so eine meiner b6-tabletten, in denen pcl enthalten ist. ich weiss nicht, warum ich das mache. einfach so.

ich frage mich und überlege mir folgendes:
- ist es besser, wenn man zusätzlich zu depyrrol basis ein vitamin b-komplex-präparat zu sich nimmt, oder ist das nicht mehr nötig?

früher nahm ich immer sehr hoch dosiert vitamin b-komplex und manchmal sogar zusätzlich noch spritzen mit vitamin b12.
es half mir gegen nervliche probleme. (lähmungserscheinungen, empfindungstörungen, u.ä.)

mir brennt noch folgende frage auf der zunge:
- warum wird in zusammenhang mit kpu oft von antidepressiva und solchen dingen geschrieben?

viele grüsse von shelley :lolli:
 
Themenstarter
Beitritt
28.09.05
Beiträge
10.282
p.s.:
natürlich wollte ich mich noch für deinen beitrag und deine bemühungen bedanken! ich habe mich sehr gefreut! durch dich lerne ich sehr viel.
 
Beitritt
13.03.05
Beiträge
1.648
Hallo Shelley,

ich nehme zum Depyrrol keine zusätzlichen B-Vitamine. Das KEAC empfiehlt zum Depyrrol noch ein kupferfreies Multivitamin, da sind auch B-Vitamine mit drin. Also könnte in Deinem schweren Fall die zusätzliche Gabe von B-Vitaminen und anderen Vitaminen sinnvoll sein, aber Du hast doch so eine Super-Selbermischung, sind da nicht auch B-Vitamine drin?

Für mich war die Lösung die gluten- und kaseinfreie Ernährung. Ich habe gar nicht gewußt, wie schön eine normale Verdauung mit normalem Stuhlgang ist, das habe ich vorher nicht gekannt (und darum den Wechsel zwischen leichter Verstopfung und leichtem Durchfall vorher für normal gehalten). Da sich meine Verdauung so gebessert hat (und ich jetz auch EM nehme, aber das ist erst mal nix für Dich), nehme ich mal frisch und froh an, dass sich auch die Nährstoffaufnahme im Darm radikal verbessert hat und ich jetzt in der Lage bin, die nötigen Nährstoffe aus der Nahrung aufzunehmen. Ich quäle mir auch alle paar Tage einen Salat rein und esse Nüsse.
Ich nehme zur Zeit nur Depyrrol Plus, dazu Vitamin D (habe ich mir eine Schachtel gekauft, weil ich dieses Jahr so extrem auf die Sonne reagiere) und ganz selten mal ein Vitamin B3 (Niacin).

Mehr oder minder schwere Depressionen dürften bei KPU häufig sein. Die verstecken sich auch häufig hinter unspezifischen Organbeschwerden.
Birkmayer/Lechner:Neurologie schrieb:
Es gibt kein Organsystem, das nicht im Rahmen einer larvierten Depression Symptome demonstrieren könnte, von der Migraine cervicale bis zum Zervikal-Syndrom, vom Globusgefühl im Hals bis zu Herzbeschwerden mit Puls-Arrhythmien, vom Asthma bis zur Gastritis, von der Obstipation bis zur Reizblase, von der Impotenz bis zu diversen Störungen im kleinen Becken der Frau.
Für den Arzt ist da Mißverhältnis zwischen objektivem Befund und subjektivem Leidenserlebnis immer wieder beeindruckend.
Ich selber habe lange Antidepressiva genommen, das war das erste, was mir wenigstens ansatzweise geholfen hat, dann habe ich die synthetischen Antidepressiva durch 5-HTP ersetzt und dann durch Depyrrol.
 
Themenstarter
Beitritt
28.09.05
Beiträge
10.282
lieber matthias,

du bist wirklich ein held hier im forum! (also für mich zum mindesten...)

die vitaminmischung werde ich wahrscheinlich weg lassen, wenn ich depyrrol basis nehmen werde. ich bespreche das noch mit meinem arzt.

gestern bekam ich das päckchen mit dem mittel drinnen. ich möchte sobald wie möglich damit anfangen. doch vorher habe ich noch fragen. (siehe anderes kapitel!)
ich hoffe sehr, dass ich wirklich noch eine billigere variante als das depyrrol basis finde.
- kommt p5p von thorne mit zusätzlichen einzelstoffen über die krankenkasse günstiger als das depyrrol basis, welches ich wahrscheinlich nciht über die kasse bekomme?
- bekommt man p5p von thorne über schweizer krankenkassen?
- oder p-5-p von podomedi?

ob ich ein kupferfreies multivitamin nehmen werde, weiss ich noch nicht. weil das wird mir ja glaub auch nicht bezahlt. ich muss mich mal erkundigen. oder den arzt fragen, ob er mir ein gesuch stellt.
weil ich hatte auch schon erhöhte kupferwerte im blut. und ich weiss ja nicht.
andererseits brauche ich momentan eh wieder astronautennahrung. da ist ja auch alles drinnen.
ich denke, dass ich auf alle fälle das normale multivitaminpräparat absetzen oder pausieren werde. mir wird eh immer so schlecht von.
aber ich werde wahrscheinlich den b-komplex trotzdem nehmen und das magnesium. vitamin e wahrscheinlich auch wieder. von vitamin d wird mir schlecht. aber das wäre schon gut, weil ich fast nie an die sonne gehen kann, weil ich sie überhaupt nicht ertrage. vielleicht werde ich ab und an auch wieder calzium nehmen oder eisen oder so.

- was ist kasein?
mit der ernährung bin ich auch voll durch...

ich wollte mal antidepressiva haben. aber nicht, weil ich traurig wäre, sondern weil ich so erschöpft bin. doch ich bekomme keine.
dafür muss ich melatonin nehmen.
ich denke, dass ist auch gut gegen die erschöpfung. weil damit kann man ja besser schlafen und dann mag man wieder mehr.

viele liebe grüsse von deiner shelley :wave:
 
Beitritt
16.08.11
Beiträge
351
Hallo,

ich wollte jetzt keinen extra Thread eröffnen, darum hol ich diesen Thread mal hoch.

Es wird ja gesagt Depyrrol kann man zum Frühstück einnehmen.

Hat Milch oder das enthaltene Calcium eigentlich eine Wirkung auf die Zink/Mangan/B6 Aufnahme des Körpers?

In der Regel isst oder trinkt man ja auch Milchprodukte zum Frühstück.

Die Firma schreib mit Tee, Saft oder Wasser verzehren.

LG Biene 94
 
Oben