Depressionen, LWS-Stenose, Wirbelgleiten, Schmerzen in den Beinen nach 3 LWS-OP, Tinnitus nicht in den Ohren eher im Kopf, Einschlafstörung

Themenstarter
Beitritt
26.04.22
Beiträge
1
Hallo ich bin Rentnerin und sitze seid 3 Jahren zu Hause, meine einzige Abwechslung sind meine Tiere. Leide unter Depressionen und Antriebslosigkeit, Einschlafstörungen, LWS Stenose, Wirbelgleiten, Gehstrecke 50 m. Stehen eine Qual. Mein Mann hilft mir sehr viel im Haushalt ansonsten gaben wir keine Gemeinsamkeiten. Wir sind 28 Jahre verheiratet. Ich war mal ein fröhlicher lebenslustige Mensch. Nun weiß ich nicht warum ich am Morgen ich aufstehen soll. Ok wegen meiner Tiere. Freunde und Familie habe ich verloren, weil ich mich zurück gezogen habe.
 
wundermittel

ory

Moderatorin
Teammitglied
Beitritt
04.02.09
Beiträge
9.978
Hallo Hanne, schön das du uns gefunden hast darum erst einmal "herzlich willkommen", weniger schön sind all deine Symptome die dich dazu veranlasst haben uns zu finden.
Nun weiß ich nicht warum ich am Morgen ich aufstehen soll.
Ich habe deinen Beitrag aus der Vorstellungs-Rubrik in der Depressions-Rubrik verschoben, da hast du nun sofort einen eigenen Thread in dem du dich mit anderen Mitgliedern über dein Hauptsymptom Depression austauschen kannst.

Ideal ist es wenn bei mehreren Symptomen, erst einmal das angegangen wird was einen hindert motiviert aktiv zu sein, eine tief liegende Depression lässt durch die damit verbundene Antriebslosigkeit kaum Raum für eigene Motivation.

Vielleicht finden sich hier in deinem Thread Mitglieder die dich ein wenig aufbauen, dir ein wenig mehr Kraft vermitteln können, um das du dann deine anderen Symptome anders angehen/einordnen kannst.

Ich wünsche dir einen guten und hilfreichen Austausch in deinem Thread.

Gruß Ory
 
Beitritt
10.01.04
Beiträge
70.985
Hallo Hanne,

ich spüre beim Lesen Deines Beitrags Deine depressive Stimmung . Das ist sicher gar nicht einfach zu bewältigen.
Hast Du denn Hilfe z.B. in Form einer Psychotherapie? Oder evtl. in einer Selbsthilfegruppe?
Gibt es eine Diagnose?
Nimmst Du Medikamente?
Wie fing das ganze an? Doch wahrscheinlich schon im Arbeitsleben?

Gut, daß Du Deine Tiere hast 😾!

Grüsse,
Oregano
 
regulat-pro-immune
Beitritt
18.03.12
Beiträge
8.612
Guten Morgen, liebe Hanne und ein ganz herzliches Willkommen hier bei uns.:)

Wie du dein jetziges Leben beschreibst, das stelle ich mir schlimm vor Hanne und es tut mir sehr leid. Ich wünsche dir von Herzen, dass du recht bald wieder mehr Lebensfreude zurückgewinnst - mit uns? ❤️
Gerade als Rentnerin möchte man ja diese Zeit ohne beruflichen Druck in vollen Zügen genießen.

Ich hoffe, dass du, wenn du deine Symptome näher schilderst, viele gute Ratschläge erhältst, denn ich bin so auch einiges auf die Spur gekommen und gesünder geworden.🍀
Mir bedeutet der Austausch hier im Forum sehr viel, denn es ist immer jemand da, der helfen möchte und ein offenes Ohr für die vielfältigen Probleme, die das Leben mit sich bringt, hat.

Liebe Hanne, mit welchen Tieren lebst du denn zusammen?🐈 🐕‍🦺 🐦

Liebe Grüße von Wildaster🌸🌼🌺
 
Beitritt
29.07.22
Beiträge
83
Da muss man sich auch mal fragen warum man so lange verheiratet ist wenn man keine Gemeinsamkeiten hat.
Gerade der Partner kann einen dabei helfen nicht abzustürzen. Wenn die Ehe toll ist, dann weiß man auch wofür man aufstehen kann ;-)

Depression ist in der Regel eine Stoffwechselerkrankung. Es gibt verschiedene Parameter die man messen kann.
Anhand des Laborbefunds kann man dann die richtigen Mittel wählen.

Es sieht auch so aus das du keine Hobbies hast. Das wird dann natürlich alles langweilig.
Auch für Hobbies lohnt es sich aufzustehen. Ich bin auch stark depressiv, mogel mich aber trotzdem irgendwie durch. DHEA, Noradrenalin, Adrenalin, Dopamin, Serotonin und Melatonin sehr schwach.

Besuche Freunde, gehe arbeiten, koche sehr gerne und gehe meinen vielen Hobbies nach.
Ich muss. Denn wenn ich es nicht tun würde, würde ich nur den ganzen Tag im Bett liegen. Das macht nichts besser.

Also versuch dir Hobbies anzueignen, erklimme neue Communities und begebe dich wegen Tests und Mittel zu einen vernünftigen Arzt. Sprich auch mal mit deinen Mann. Ihr solltet immer einen Familientag pro Woche haben wo ihr mal einen Tag lang zusammen was unternimmt.
 

ory

Moderatorin
Teammitglied
Beitritt
04.02.09
Beiträge
9.978
Es tut mir Leid das auch du unter einer Depression leidest, aber in meinen Augen sollte (d)eine Depression nicht mit einer anderen Depression verglichen werden.

Gruß Ory
 
regulat-pro-immune
Beitritt
29.07.22
Beiträge
83
Warum kann meine Depression nicht mit einer anderen Depression verglichen werden?
Bin ich ein Mann vom Mond? Funktioniert mein Körper anders? Oder auch umgekehrt?
Wenn alles so Individuell ist, warum gibt es im groben bei allen Therapien das selbe Muster?

Natürlich ist jede Depression anders, aber sie funktioniert auf allen Ebenen gleich (Stoffwechsel)
Es beginnt langsam, und wird schlimmer. Wenn man mal nicht hinguckt. Einen Moment...

Aus der Depression herauskommen ist auch immer das selbe. Sich selbst kümmern ( danach suchen was einen Spass macht und das dann auch regelmäßig machen sowie das vermeiden was einen anstinkt), mit Selbstdisziplin (im Bett liegen bleiben hilft nicht), möglichst duale Therapie ( Stoff und Psychotherapie).

Die Beschreibung der Dame ist doch eindeutig. Sie weiß nicht warum sie morgens aufstehen soll (Dopamin). Die Tiere sind eine Art Pflichtgefühl (Cortisoldrücker), aber etwas für sich selbst hat die Dame nicht ( Serotonindrücker). Das es naturgemäß langweilig wird und es dann zu einen Boreout führt ist nur die logische Konsequenz.
 

ory

Moderatorin
Teammitglied
Beitritt
04.02.09
Beiträge
9.978
Warum kann meine Depression nicht mit einer anderen Depression verglichen werden?
Alleine schon weil du sicher nicht der selbe Mensch bist wie der Themenstarter Hanna?
Bin ich ein Mann vom Mond? Funktioniert mein Körper anders? Oder auch umgekehrt?
Ich denke mal nicht das du ein Mann vom Mond bist, aber hier auf der Erde "reagiert" und Funktioniert ein Mensch nicht wirklich identisch wie der andere.
Wenn alles so Individuell ist, warum gibt es im groben bei allen Therapien das selbe Muster?
Da bin ich ganz bei dir.
Auch wenn mittlerweile Depressionen ein doch recht häufiges "Befinden" ist, gibt es doch verschiedene Typen, die unterschiedliche Verläufe haben können.
Anzeichen und Symptome variieren stark, vom Schweregrad und Dauer mal ganz abgesehen und leider verwechselt der Mensch oftmals eine Depression mit einer Depressive Verstimmung.

Gruß Ory
 
Beitritt
10.01.04
Beiträge
70.985
Hallo Hanne,

was hast Du denn schon unternommen, um aus diesem Zustand heraus zu kommen? Bist Du in ärztlicher Behandlung? Hast Du schon mit einer Psychotherapie angefangen? Hast Du die Möglichkeit, wieder mehr Kontakte zu knüpfen?

Grüsse,
Oregano
 
Beitritt
18.03.12
Beiträge
8.612
Aus der Depression herauskommen ist auch immer das selbe. Sich selbst kümmern ( danach suchen was einen Spass macht und das dann auch regelmäßig machen sowie das vermeiden was einen anstinkt), mit Selbstdisziplin (im Bett liegen bleiben hilft nicht), möglichst duale Therapie ( Stoff und Psychotherapie).

Guten Morgen, an den Mann nicht vom Mond. ;)
Wenn das so einfach wäre aus einer Depression herauszukommen, dann würden wir alle immer glücklich und voller Freude durchs Leben laufen. Aber leider ist dem nicht so und das weißt du auch.
Hanne hat sich nach ihrem Beitrag nicht wieder gemeldet und deine Beiträge laden dazu auch nicht gerade ein.

Es ist schwer zu glauben, dass du schon einmal in richtigen Depressionen gefangen warst, denn dann würdest du anders schreiben und mehr Empathie aufbringen, Rzw.....

Hallo Hanne,

was hast Du denn schon unternommen, um aus diesem Zustand heraus zu kommen? Bist Du in ärztlicher Behandlung? Hast Du schon mit einer Psychotherapie angefangen? Hast Du die Möglichkeit, wieder mehr Kontakte zu knüpfen?

Liebe Hanne, ich würde mich auch freuen wieder etwas von dir zu hören. 🍀

Ein schönes Wochenende wünscht Wildaster🌻
 
Beitritt
29.07.22
Beiträge
83
@ Ory:
Nochmal die Frage. Warum darf es keinen vorgefertigten Weg geben?

Nochmal meine Erklärung ( das oberflächliche wie was immer/oder annähernd gleich ist):
Welche Probleme sind völlig egal. Die Probleme sollten gelöst werden.
Man muss etwas finden warum man aufsteht. (Keine Pflichten sondern etwas finden woran man Spass hat)
Psychotherapeut
Stoff

Ergänzung:
Es ist egal ob mein Mann gestorben ist, ob ich Ärger am Arbeitsplatz habe, oder weil ich vielleicht heftige Migräne habe oder ob ich arm bin... All jene Probleme sollten im Kern gelöst werden. Von daher behaupte ich, das dies im Kern korrekt ist und man sehr wohl Menschen vergleichen kann. Der einzige Unterschied ist das wie im Details. Das oberflächliche wie im groben und ganzen jedoch identisch.

Daher noch einmal meine Frage an dich. Wieso kann man Depressionen nicht miteinander vergleichen?
Ich behaupte, ohne die Probleme zu lösen und ohne etwas zu haben wofür man lebt wird man niemals die Depression in den Griff kriegen.

@ Wildaster:
Es gibt nicht nur unfröhlige und unglückliche depressive Menschen. Ich bin glücklich und nicht unfröhlig, stecke dennoch in einer tiefen Depression. Du glaubst mir nicht? Anbei mein frischer Laborbefund von dieser Woche.
Ohne Stoff kann ich gar keine Leistung mehr vollbringen. Es wäre nach 3-4h Feierabend. Das man sich das nicht leisten kann, muss man mit Stoff gegensteuern. Ich nehme aktuell Mucuna D und es erhöht nach wenigen Tagen deutlich das Energieniveau und den Antrieb.

Aus der Depression ist harte Arbeit. Das lernt man in den ersten Stunden jeder Psychotherapie. Nur Pillen nehmen und sich entspannt zurück lehnen, oder besser gesagt die Sache aussitzen wird langfristig selten zum Erfolg führen.
Hier zählt das Sprichwort im übertragenem Sinne doppelt. Das Glück des Tüchtigen.

Unterm Strich kann man es mit einen Satz aufs wesentliche reduzieren: Vermeide was dich stört und mache was dir gut tut. Das dies nun nicht aus den Nichts kommt ist klar. Da muss man schonmal in sich kehren.
 

Anhänge

  • Juli 2022 Neurostress.jpeg
    Juli 2022 Neurostress.jpeg
    1.3 MB · Aufrufe: 4
Zuletzt bearbeitet:
regulat-pro-immune
Beitritt
25.09.13
Beiträge
2.321
Was ist denn der Unterschied zwischen einer "richtigen" Depression und einer Depression?

Nach meiner Meinung verfliegen viele Depressionen, wenn man sein Leben wieder einigermaßen im Griff hat und nicht mehr von vielen Problemen erdrückt wird. Jeder Körper hat auch ein anderes Energielevel, somit können nicht alle das selbe wuppen.

Viele Grüße!
 

ory

Moderatorin
Teammitglied
Beitritt
04.02.09
Beiträge
9.978
@ Ory:
Nochmal die Frage. Warum darf es keinen vorgefertigten Weg geben?
Weil eine vorgefertigter Weg nicht auf jeden Menschen passt.
Man muss etwas finden warum man aufsteht. (Keine Pflichten sondern etwas finden woran man Spass hat)
Da bin ich voll bei dir, Probleme sollten immer gelöst werden, nur in einer "schweren Depression" existiert keine Motivation mehr, sie ist schlichtweg verloren gegangen.
All jene Probleme sollten im Kern gelöst werden
...dann gebe es tatsächlich weniger leichte und oder schwere Depressionen.
Wieso kann man Depressionen nicht miteinander vergleichen?
Weil es leichte und schwere Depressionen gibt. Eine leichten Depression hat wohl fast jeder schon einmal mitgemacht, meistens vergeht sie nach 2-3 Wochen von allein. Eine schwere Depression hingegen kann Monate bis Jahre dauern, wenn keine Hilfe vorhanden ist.

Der Beitrag vom " Themenstarter Hanne" klinkt mMn nicht nach einer leichten Depression.

Gruß Ory
 
Beitritt
29.07.22
Beiträge
83
Ja stimmt, jeder hat Recht auf ein schlechtes Leben und darf gut gemeinte Ratschläge abweisen.

Sowohl bei leichten, als auch schweren Depressionen hilft eine Psychotherapie, Stoff, gutes Soziales Umfeld sowie Leidenschaften. Das ist der Kernpunkt.

Wie die Psychotherapie ausfällt, welcher Stoff hilft, welches soziales Umfeld benötigt wird sowie welche Leidenschaften man hat sind jedoch grundlegend individuell. Dies habe ich jedoch nie in Abrede gestellt.

Natürlich gibt es auch andere Fälle. Unfall, Bein weg. Aber auch hier gilt es so gut es geht physisch rehabilitiert zu werden und die Leidenschaften entsprechend anzupassen. Man muss sich somit zwangsläufig vom Marathonläufer zum Kunsthekeln umsteigen. Wers mag...
 
Beitritt
18.03.12
Beiträge
8.612
Ja stimmt, jeder hat Recht auf ein schlechtes Leben und darf gut gemeinte Ratschläge abweisen.
Hier im Forum werden gutgemeinte Ratschläge nicht abgewiesen, Rzw.... im Gegenteil, sie sind immer Willkommen, aber wer mag schon einen erhobenen Zeigefinger.🥴
Ich danke dir übrigens für deinen Laborbericht, aber ich hätte dir auch so geglaubt. Leider habe ich keinen zur Hand, aber auch ich weiß von was ich schreibe.
Da Hanne diesen Thread eröffnet hat, schreibe ich erst wieder, wenn sie sich meldet.

Ich wünsche dir von ganzem Herzen, dass du es weiterhin schaffst, deine Depression gut zu lenken und du das Leben mit Freude u.u.u.u. genießen kannst.🍀💞

Wildaster:)
 
Oben