Datenschutz auf Symptome ch der Gläserne Internetnutzer

Mitglied 36589

Hallo Leute,

Macht ihr euch eigentlich auch Gedanken das ihr von bestimmten Interessensgruppen ausgespäht werden könntet wenn ihr kontroverse Beiträge zb. zu Coronamaßnahmen und Kritik am politischen System schreibt?
ZB. wenn man einen kontroversen Beitag schreibt und neben her noch die Internetseiten von zb. Pharmaunternehmen, Ärzteblatt,Ema usw...öffnet und diese wiederum Cookis verwenden von denen wir nicht genau wissen was sie alles für Personen Bezogene Daten des Geräts speichern können. Manche haben ja ihr ganzes Leben auf ihrem Smartphone, inklusive Bilder. Dann könnte zb.das Pharmaunternehmen eine ganze Menge über unsere Meinung, wer wir sind, wo wir wohnen, wo wir uns aufhalten und wie wir aussehen, Wissen? hmmm:eek:🤔🤔
man kann ja per Datenbschutzeinstellunen eingeben das nur die notwendigen Cookis, gespeichert werden, aber das bietet nicht jede Webseite an und bei manchen Cookis ist mir auch nicht klar was sie alles können, Für einen Laien ist das schwer zu verstehen wie das technisch überhaupt alles funktioniert und wo da Schlupflöcher sein könnten.
was denkt ihr dazu?
 
wundermittel
Beitritt
02.10.10
Beiträge
4.974
Hallo Legoli,

darüber mache ich mir definitiv Gedanken und ist auch der Grund, wieso ich hier zu manchem nichts mehr schreiben will und wieso ich manche Links nicht anklicke. Allerdings sehe ich da weniger das Problem von Staat und Pharma, sondern von Internetriesen, denn die nutzen die Daten, die sie haben, skrupellos aus. Nicht explizit, um jemandem zu schaden, aber wenn sie mit etwas Geld verdienen können, schauen sie auch nicht danach, ob es anderen schadet. Hier gibts Skripte von google und diverse Bots, die die Beiträge durchsuchen. Auf einem Rechner kann man sich besser schützen als auf einem Smartphone, aber auch nicht in jeder Hinsicht.

Viele Grüße
 
Beitritt
28.01.20
Beiträge
1.728
Macht ihr euch eigentlich auch Gedanken das ihr von bestimmten Interessensgruppen ausgespäht werden könntet wenn ihr kontroverse Beiträge zb. zu Coronamaßnahmen und Kritik am politischen System schreibt?
Anfangs habe ich mir dazu viele Gedanken gemacht Legoli.
Heute nicht mehr. Mir ist bewusst, dass wir alle, die wir uns im Netz oder auch in der Öffentlichkeit bewegen beobachtet und auch ausgespäht werden. Dazu gibt es ja schon länger genügend Indizien und Warnhinweise.
Etwas kritisches zu schreiben, ist für mich im Moment aber die einzige Möglichkeit, meinen Unmut über das, was da gerade abläuft kund zu tun. Und es ist, wie Frau Merkel einst in einer Rede sagte, angebrachte Kritik/Widerstand ist eines jeden Bürgers Pflicht.
Zudem bin ich nicht die Einzige, der die Machenschaften einiger, ich nenne sie mal, ""Weltverbesserer"", sehen können. Es ist inzwischen so offensichtlich, dass ich als freier Mensch es als meine Pflicht ansehe, etwas dagegen zu tun. Nicht nur für mich, sondern für uns alle. Für Gerechtigkeit und Freiheit auch für noch kommende Generationen.
die notwendigen Cookis
Die kann ich jeder Zeit selbst löschen oder, sie blockieren. Ich lösche 2x täglich DIE Cockies, die ich auf meinem PC nicht dulden will. Es gibt Programme, die eine Standortbestimmung unmöglich machen sollen, die man erwerben und auf seinen PC installieren kann.
Des weiteren kann man bestimmte "Schlagworte" meiden, auf die "bestimmte Suchprogramme" reagieren.
Bestimmte Seiten rufe ich nicht mehr auf, weil sie mich A) nicht interessieren und B) der Überwachung dienen könnte. So wie z,B. staatliche. Und Seiten die mir suspekt erscheinen öffne ich eh nicht. Auch öffne ich keine EMails, derer Verfasser ich nicht kenne und keine Werbemails.
Dann bewege ich mich auch nicht auf "dunklen Seiten", auf denen man die Möglichkeit bekommt, Dinge zu tun oder zu erwerben, die eindeutig gegen das Gesetz verstossen.
Also Fazid?
Ich tue meine Meinung kund. Mehr... als das man mich dafür nach "SingSing" schickt, kann mir NOCH nicht passieren! Weit entfernt davon sind wir hier in D aber nicht mehr.

Gruss
zausel
 
regulat-pro-immune

Mitglied 36589

Hallo Damdam,

Den Internetriesen geht es ja in erster Linie darum mit den Daten gezielte Werbung zu machen, das hat mich auch schon immer gestört das Daten verkauft werden um zu verdienen.
Aber wenn wir durch kontroverse Beiträge, von Bestimmte Interessensgruppen auspäht werden können, halte ich das für sehr bedenklich. Man weiß nicht so recht wozu die in der lage sind.

LG,
 
Zuletzt bearbeitet von einem Moderator:

Mitglied 36589

Hallo Zausel,

Etwas kritisches zu schreiben, ist für mich im Moment aber die einzige Möglichkeit, meinen Unmut über das, was da gerade abläuft kund zu tun. Und es ist, wie Frau Merkel einst in einer Rede sagte, angebrachte Kritik/Widerstand ist eines jeden Bürgers Pflicht.
Da sehe ich auch so, man sollte sich auch nicht einschüchtern lassen und Seine Meinung frei äußern dürfen.

Aber ich finde es übelst unangenehm, ich habe mich deshalb auch lange Zeit zurückgehalten mit äußerungen zu bestimmten Themen.

ich denke wenn da Profis am Werk sind können die alles über einen herausfinden. ich denke nicht das man einer Auspähung entkommen kann. Egal wie vorsichtig man ist.


Aber ich finds gut das du den Mut hast trotzdem deine Ansichten zu zeigen.

LG,
 

Mitglied 36589

Allerdings sehe ich da weniger das Problem von Staat und Pharma, sondern von Internetriesen, denn die nutzen die Daten, die sie haben, skrupellos aus. Nicht explizit, um jemandem zu schaden, aber wenn sie mit etwas Geld verdienen können
Inernetriesen wollen vielleicht nicht explizit schaden, andere Intessensgruppen aber möglicherweise schon wenn sie glauben das man ihnen quer kommt. Aber vielleicht bin ich auch einfach nur paranoid.
 
Oben