Darmkrebs: Trio intestinale

Themenstarter
Beitritt
10.01.04
Beiträge
66.921
... Jahrelang suchte die Ernährungstoxikologin nach Substanzen, die im menschlichen Körper eine krebsvorbeugende Wirkung entfalten. Jetzt endlich scheint festzustehen: Der Mehrfachzucker Inulin, der nicht nur im erwähnten Gemüse vorkommt, sondern auch vielen Joghurtprodukten als Verdickungsmittel zugesetzt wird, kann die Entstehung von Dickdarmkrebs massiv verhindern. "Wir sprechen hier über eine sehr frühe Möglichkeit, das Erkrankungsrisiko zu senken, die jeder von uns durch die Art seiner Ernährung selbst in der Hand hat", erklärt dazu Pool-Zobel....


Um den schützenden Prozess in Gang zu setzen benötigt der Körper vor allem eins: Inulin. Was dann nach der Aufnahme geschieht, scheint jetzt zum großen Teil geklärt. Weil dem menschlichen Organismus die entsprechenden Enzyme fehlen, gelangt die Mehrfachzuckerverbindung unverdaut in den Dickdarm. Dort fangen Bifido- und Lactobazillusstämme mit dem Abbau der Substanz an - und bilden damit das eigentliche "Trio intestinale". Denn beim Inulin-Abbau entstehen eine ganze Reihe von Stoffwechselprodukten. Diese wirken ihrerseits auf die Darmzellen ein - und lassen sie auf oxidativen Stress effizienter reagieren. Tatsächlich bildet der Organismus beim Eindringen von krebserregenden Stoffen wie Benzo(a)pyren oder heterozyklische Amine, die beim starken Erhitzen von Fleisch entstehen, eine ganze Reihe von Abwehrproteinen. Dazu gehören auch jene Enzyme, die in der Lage sind, eindringende Toxine zu "entschärfen", wie die Professorin zu berichten weiß. Der Clou: Das Trio intestinale verstärkt genau diese Abläufe und bekämpft somit die Wirkung der Kanzerogene. ...
newsletter.doccheck.com/generator/334/1506/xhtml?user=38faposz

Uta
 
Beitritt
01.03.06
Beiträge
394
Uta ,Inulin ist doch meines Erachtens auch in den Knollen der "kleinen Sonnenblume" . Ich meine die Topinambur-Pflanze. Diese wird sehr gern von den Diabetikern und anderen Kranken gegesssen .Roh geraspelt in Salaten.
Also wieder ein Beispiel ,wie die Natur uns hilft.
M.
 

mehr

mehr

mehr

mehr

Themenstarter
Beitritt
10.01.04
Beiträge
66.921
Ja, da ist es auch drin, und offensichtlich auch in vielen Yogurts, weil es das ganze schön sämig macht, aber den Brennwert nicht bzw. kaum erhöht.

Inulin
Inulin ist ein unverdauliches Kohlenhydrat bzw. ein Ballaststoff. Es kommt in Artischocken, Weizen, Spargel, Zwiebeln oder Topinambur vor und wird aus der Chicoree-Wurzel gewonnen. Inulin dient im Darm Bifidusbakterien als Nahrung und fördert über eine Bakterienvermehrung eine gesunde Darmflora, eine gute Verdauung und die Gesundheit. Inulin zählt zu den Prebiotika.
ernaehrungsstudio.nestle.de/start/TippsUndTools/Ernaehrungslexikon/BuchstabeI.aspx

Andere reden von Zichorie-Wurzel. Ist das die Chicorée-Wurzel? Zichorie ist doch auch in Getreidekaffee drin...

Ich denke mir allerdings, daß es bei Fruktose-Intoleranz nicht geeignet ist.

Uta
 
Themenstarter
Beitritt
10.01.04
Beiträge
66.921
Das ist klar. Ich meinte auch, ob Zichorie = Chicorée...
 
Beitritt
14.05.05
Beiträge
634
Nicht enthalten sein dürfen Bifidusbakterien, da es Studien gibt, die darauf hinweisen, dass Bifidusbakterien mit Darmkrebs in Verbindung stehen und Bifidusbakterien zudem eine Überpopulation in der Darmflora begünstigen können.
Leider mischen fast alle Joghurthersteller Lactobacillus acidophilus mit Bifidusbakterien, so dass es sehr schwierig ist, einen passenden Joghurt als Starter zu finden.

http://www.scdiet.de/fragen/joghurtstarter.htm

was stimmt denn nun wirklich???
 
Oben