Curcuma: synthetisch hergestellt salicylatfrei

Themenstarter
Beitritt
10.01.04
Beiträge
71.292
... Curcumin kann aus verschiedenen Ausgangsstoffen über unterschiedliche Synthesewege auch synthetisch hergestellt werden und liegt dann als Reinsubstanz ((E, E)-1,7-Bis(4-hydroxy-3-methoxyphenyl)-1,6-heptadien-3,5-dion) vor. Diese Reinsubstanz ist salicylatfrei. ...

Also könnte für Salicylat-Intolerante synthetisches Curcumin evtl. verträglicher sein als natürliches? Eher nicht:
... Synthetisches Curcumin wird aus Erdölderivaten hergestellt, die wiederum aus organischem Material entstanden sind. Daher hat sich die Kohlenstoff-14-Analyse als ein sehr nützliches Instrument für den Nachweis von natürlichem Kurkuma erwiesen. Da einige der abgebauten Erdölverbindungen und ihre Derivate so alt sind, dass sie kein Kohlenstoff-14 mehr enthalten, kann dies als eindeutiger Hinweis auf den natürlichen, biologischen Gehalt eines Stoffes wie Curcumin verwendet werden. ...

Grüsse,
Oregano
 
wundermittel
Beitritt
12.05.11
Beiträge
5.673
Also könnte für Salicylat-Intolerante synthetisches Curcumin evtl. verträglicher sein als natürliches? Eher nicht:
Woraus schließt du das? Der Artikel handelt doch nur davon, daß man per Isotopentest feststellen kann, ob ein Curcumin syntetisiert wurde oder ein Naturprodukt ist. An der Wirksamkeit ändert das erstmal nichts, Isotope (C14/C13) unterscheiden sich chemisch-biologisch nicht.
 
Themenstarter
Beitritt
10.01.04
Beiträge
71.292
Es ging mir darum, daß synthetisches Curcumin aus Erdölderivaten hergestellt wird, was mir persönlich unsympathisch ist. Ich würde es so nicht kaufen wollen.

Grüsse,
Oregano
 
regulat-pro-immune
Beitritt
07.09.20
Beiträge
249
Ich hatte mir über synthetisches Kurkuma dieses gespeichert

Obwohl die in der Kurkuma-Pflanze enthaltenen Toxine im „Gesamtpaket“ mit allen anderen Biostoffen der Pflanze uns zum Beispiel als Gewürz keinen Schaden zufügen, tun sie dies in isolierter Form unter Umständen sehr wohl. Im andern Fall kann es geschehen, dass synthetisch hergestelltes Curcumin komplett wirkungslos bleibt. Zwar ist der chemische Aufbau des Chemie-Curcumins und des Naturprodukts identisch. Doch gibt es einen Unterschied: Die chemischen Curcumin-Moleküle aus dem Labor sind geklont und folglich genau gleich. Im Gegensatz zum Curcumin-Molekül aus der Natur: Da ist keines wie das andere, jedes hat eine andere Form. Und offenbar ist es diese natürliche Vielfalt, die die Wirkung ausmacht. Ein weiterer Knackpunkt ist die eher geringe Bioverfügbarkeit des Curcumins, d. h., es wird pur vom Körper nicht so gut absorbiert. ...
 
Beitritt
12.05.11
Beiträge
5.673
Im Gegensatz zum Curcumin-Molekül aus der Natur: Da ist keines wie das andere, jedes hat eine andere Form.
Sorry, das ist wirklich falsch. Ein Molekül kann keine "andere Form" haben, denn dann wäre es ein Molekül einer anderen Verbindung (kein Curcumin mehr, sondern ein Curcumin-Derivat). Wenn man über Moleküle spricht, ist man im Fachbereich der Chemie, und die Chemie schließt so etwas aus. Eine chemische Verbindung ist dadurch definiert, daß alle ihre Moleküle identisch sind.

Der Punkt ist ein anderer: In Kurkuma gibt es nicht nur Curcumin, sondern Dutzende und Hunderte anderer Substanzen, die ebenfalls zur Wirkung beitragen können. Curcumin ist davon am besten erforscht und vermutlich auch am wirkungsvollsten, aber die Wirkung der Einzelsubstanz und der ganzen natürlichen Substanzmischung kann sich und wird sich unterscheiden.
 
Zuletzt bearbeitet:
Themenstarter
Beitritt
10.01.04
Beiträge
71.292
Auch wenn die Aussagen in der Werbung zu Kurkuma vielversprechend klingen: es ist bis jetzt nicht wirklich nachgewieen, daß Kurkuma so toll wirkt wie angekündigt.
...
Es fehlen eindeutige wissenschaftliche Belege darüber, ob Kurkumaextrakte gesundheitliche Wirkungen beim Menschen, beispielsweise gegen Krebs, Gelenkbeschwerden, Demenz oder Depressionen, haben.
Hinzu kommt, dass Nahrungsergänzungsmittel - im Gegensatz zu Medikamenten - nicht zur Vorbeugung, Linderung oder Heilung einer Erkrankung vorgesehen sind. Sie werden lediglich beim Bundesinstitut für Verbraucherschutz und Lebensmittelsicherheit angezeigt, ein Wirksamkeits- oder Sicherheitsnachweis ist dafür nicht erforderlich. Einem Nahrungsergänzungsmittel darf auch nicht der Anschein eines Arzneimittels gegeben werden.
Der Verbraucherzentrale Bundesverband mahnte einen Hersteller wegen unzulässiger Werbeaussagen für ein Kurkuma-Produkt, das zusätzlich Vitamin D enthielt und eine Wirkung auf das Immunsystem versprach, ab und bekam vor Gericht Recht. ...

Grüsse,
Oregano
 
Oben