Cranio-Sacral- und Hörverschlechterung?

Themenstarter
Beitritt
04.01.09
Beiträge
24
Hallo ihr Lieben,

vor 14 Tagen war ich zum ersten Mal bei einer Cranio-Sacral-Therapeutin.
D.h. vorher hatte ich ca. 5 Sitzungen bei einer anderen Sacral.Therapeutin, bin also schon "alter Sacral- Hase"
Und nun meine Frage.
Ich bin an Taubheit grenzend schwerhörig, und bat die Therapeutin um Ohrdurchblutungs-Maßnahmen.
( Sie ist ausgebildete Sacral- Therapeutin)
Kann es Zufall sein, oder ist dem wirklich so.... seit dieser Zeit habe ich noch mehr Hörprobleme... ich muss den Menschen förmlich in den Mund kriechen um sie zu verstehen (war vorher nicht sooo schlimm!!)
Ich gab nun sogar meine beiden Hörgeräte in Reparatur, in der Hoffnung, dass es ein Hörgeräte-Defekt ist. (habe die Geräte noch nicht zurück bekommen)
Ist es denn wirklich möglich, dass solch eine Therapie das GEGENTEIL bewirkt??
O.k. bei der anderen Thera hatte ich nach Sitzungen manchmal 1-2 Tage ein "Wattegefühl" im Ohr, was sich aber jedesmal wieder regenerierte.
Glaubt mir, ich drehe echt am Rädchen, denn mein bisschen Restgehör ist mir soooo lebenswichtig.
Im Falle diese Hörverschlimmerung von der Cranio .S. käme....gibt es Gegenmaßnahmen um diesen "alten-guten Zustand" wieder herzustellen?
Und, ist es überhaupt möglich, dass diese Therapie so sehr ins Hörgeschehen eingreifen kann?
Bitte meldet euch, es geht mir echt bescheiden...
herzlichen Dank
lb Gruß
Siggi
 
Beitritt
18.05.09
Beiträge
462
Hallo Siggi,

mein CS-Therapeut sagte mir, dass es auch Erstverschlechterungen nach der 1. Sitzung geben kann, so war es dann auch bei mir.
Ich hoffe, dass es dir bald wieder besser geht, verstehe deine Verzweiflung total.
Kannst du deine Therapeutin anrufen?

Alles Gute für dich, Marie :)
 

mehr

mehr

mehr

mehr

Themenstarter
Beitritt
04.01.09
Beiträge
24
Hallo Marie,

hab ganz herzlichen Dank für deine beruhigende Antwort und dein Verständnis.

Ja, es ist in der Tat wirklich schlimm für mich, aber wenn du sagst, dass es wirklich zu einer Erstverschlimmerung kommen kann, dann beruhigt mich das ungemein .
Ich bin so froh darüber , denn ich merke, dass ich mich durch diese Hörverschlechterung noch mehr unter Druck setze... und gerade DAS ist schlecht für mein bisschen 5 % Restgehör.
Meine Therapeutin kann ich auf Grund meiner Fastertaubung leider nicht anrufen,
aber ich habe nächste Woche einen erneuten Termin bei ihr.

Nochmals, ganz lieben Dank, deine Zeilen machen mir wieder Mut und geben mir wieder die Hoffnung, dass der frühere Zustand wieder hergestellt werden wird
Herzlichst Siggi
 
Beitritt
20.09.08
Beiträge
30
Ich bin an Taubheit grenzend schwerhörig, und bat die Therapeutin um Ohrdurchblutungs-Maßnahmen.
( Sie ist ausgebildete Sacral- Therapeutin)
Kann es Zufall sein, oder ist dem wirklich so.... seit dieser Zeit habe ich noch mehr Hörprobleme... ich muss den Menschen förmlich in den Mund kriechen um sie zu verstehen (war vorher nicht sooo schlimm!!)
Ich gab nun sogar meine beiden Hörgeräte in Reparatur, in der Hoffnung, dass es ein Hörgeräte-Defekt ist. (habe die Geräte noch nicht zurück bekommen)

herzlichen Dank
lb Gruß
Siggi

Meine Therapeutin kann ich auf Grund meiner Fastertaubung leider nicht anrufen,aber ich habe nächste Woche einen erneuten Termin bei ihr.

Hallo Siggi,

ja, Erstreaktionen können grundsätzlich vorkommen. Wodurch ist deine SH bedingt? Davon hängt ja ab, ob man überhaupt eine Verbesserung der Resthörigkeit erzielen kann.

Du schreibst, du kannst sie nicht anrufen - kommuniziert ihr in Lautsprache oder in DGS? Da wäre evtl TESS (Telesign) eine Idee oder jemanden für dich anrufen lassen? Und kannst du sie nicht via mail erreichen?

Es ist schon wichtig, dass du mit ihr Kontakt aufnimmst und besprichst was sie davon hält.

Alles Gute
 
Themenstarter
Beitritt
04.01.09
Beiträge
24
Liebe Silke,

danke für deine Antwort.
Bei meiner Fastertaubung handelt es sich um eine progrediente Innenohr-Schwerhörigkeit, die leider genetischer Natur ist ( vom Großvater geerbt)
An dieser Fortschreitung ist leider nichts zu ändern, diese Entwicklung läuft schon über 30 Jahre.
Ich kommunizieren mit Lautsprache, und lese viel vom Mund ab. (Ich beherrsche leider nicht die Lautsprach begleitende Gebärde, da ich von Geburt an hörend war.
Weißt du, liebe Silke, da ich ja nächste Woche wieder einen Termin bei meiner Therapeutin habe, werde ich dann alles mit ihr persönlich besprechen.
Durch die Korrespondenz mit euch, spüre ich heute auch schon eine gewisse Erleichterung... die Blockade ist nicht mehr soo groß.
Ich habe auch soeben meine Hörgeräte von der Reparatur zurück bekommen. Es war kein Defekt , aber sie wurden innen total gereinigt, was sich auch wieder ein klein wenig positiv aufs Hören auswirkt.
Danke dir nochmals herzlich
und grüße dich
Siggi
 
Beitritt
20.09.08
Beiträge
30
Hallo Siggi,

wenn das bei dir weiter vorangeht, dann wäre DGS (Deutsche Gebärdensprache) beser für dich zu lernen als LBG (Lautbegleitets Gebärden), auch wenn LBG "leichter" zu verstehen ist (für Hörende), weil einfach die meisten gl und SH in DGS sich unterhalten.
Leider kann man ja beim Deutschen nur 30% von den Lippen ablesen (versuch mal Mutter,Bruder,Butter...nur via Mundbild, das geht dann nur aus dem Kontext hervor...)

Natürlich ist ja auch die GL-Kultur einfach etwas anders als die Welt der hörenden und als SH ist man irgendwo zwischen diesen Welten "gefangen"
und Identität ist da sicher auch eine Thematik mit gewisser Bandbreite.

In unserer Praxis haben wir relativ viele gl und SH Patienten und TB, da meine Praxiskollegin Dolmetscherin ist (DGS,LBG,Lormen,taktiles Gebärden) und ich minimalst DGS kompetent bin (ich lerne noch...), daher habe ich mich auch viel mit der GL Kultur mit SH-Problematik etc beschäftigt.

In diesem Zusammenhang:

Untertitel Petition

ist doch aus das noch interessant

bitte gebt den LINK an alle weiter, die ihr kennt

Alles Liebe und Gute für dich!

:)
 
Themenstarter
Beitritt
04.01.09
Beiträge
24
Hallo Ulla,

nochmals herzlichen Dank für deine Infos.
Ja, du hast vollkommen Recht, als SH lebt man in zwei Welten, denn, genau wie du es beschreibst, ist die Welt der (früher einmal ) Hörenden total unterschiedlich gegenüber der Welt der GL, und so weiß man eigentlich nie zu wem man gehört.....
Im allerschlimmsten Fall, sollte sich das Gehör noch mehr verschlechtern, gibt es noch das "rettende CI" (Cochlea Implantat) auch wenn ich absoluter "Kandidat" bin, habe ich dennoch eine innere Abwehr gegen dieses Implantat.
An der Petition habe ich natürlich teilgenommen, denn die Untertitel der TV Sendungen
bescheren uns Hörgeschädigte etwas mehr Lebensqualität.
Herzlichen Gruß
Siggi
 
Oben