Corona - Österreich (Maßnahmen, Zahlen...

Themenstarter
Beitritt
28.06.21
Beiträge
673
Sodale,
damit wir uns alle freuen können, wie gut die demokratischen Instrumente funktionieren (*triefender Sarkasmus*), nachfolgend die "Behandlung" des Volksbeherens "Impfpflicht - striktes NEIN" im Parlament seitens unseres neuen, ebenfalls äußerst inkompetenten Gesundheitsministers Rauch:

Fazit: er lässt sich alle Türln offen (somit weiterhin Unsicherheit für die breite Masse, wie es im Herbst weiter geht). Aber Hauptsache "98% der Wissenschaft" schwurbel, rhabarber, schwurbel...
Einzig (für mich) neuer Punkt war, dass er "Klimanwandelleugner" in den gleichen Topf schmeißt wie "ImpfPFLICHTgegner..."

Schlimm. Ich staune dass Ö so einen großen Pool an Stocktrotteln hat, die in die Politik gehen.. (offensichtlich eine notwendige Schlüsselkompetenz für den Job).
So.
Danke.
Jetzt gehts mir besser (nachdem ich gemault habe 😉)

lg togi
 
wundermittel
Themenstarter
Beitritt
28.06.21
Beiträge
673
Sodale,
die Maskenpflicht (in Öffis, in Geschäften des "täglichen Bedarfs", die noch per Verordnung bis inkl. Juli geplant war, wird nun "ausgesetzt" ab kommender Woche).
Kann sein, dass unsere Hauptstadt wieder mal "Extrawürstel" einführt (einen eigenen Weg gehen wird, und strengere Regeln haben wird).
Wir werden sehen...

Heute gegen Mittag waren etliche (kurz nach der Verlautbarung) waren in 1 Supermarkt schon die meisten "oben ohne" (Personal fast geschossen - also nicht mal mehr unter der Nase/am Ohr).
Fein, fein...

Zur Erinnerung: wir Ösis waren vermutlich die einzigen weit und breit die eine ffp2 Maskenpflicht hatten... 🙄

Letzte Woche war ich viel unterwegs - auch in der Hauptstadt. Bin da unbehelligt ohne Maske durchgekommen (div. Geschäfte mit Maskenpflicht, öffentl. Verkehrsmittel... Sogar Zugfahrt ging problemlos. Nur 1x hat mich der Schaffner, der das Ticket kontrolliert hat, gebeten sie aufzusetzen. Es war ihm aber ganz offensichlich kein Bedürfnis, zu warten, bis ich seiner Bitte Folge leiste (er ging dann einfach weiter).
Grad im Zug sind mir viele - vA Jugendliche und ältere Menschen - ohne Maske aufgefallen. Gruppe von 25-40/50 dürften die "bravsten" MaskenträgerInnen sein.
Am Anfang war es für mich eine Überwindung "so ganz ohne" unterwegs zu sein. Aber man gewöhnt sich schnell an die Freiheit. 😊👍


lg togi
 
regulat-pro-immune
Beitritt
09.09.08
Beiträge
13.953
Wuhu,
die Maskenpflicht (in Öffis, in Geschäften des "täglichen Bedarfs", die noch per Verordnung bis inkl. Juli geplant war, wird nun "ausgesetzt" ab kommender Woche).
Kann sein, dass unsere Hauptstadt wieder mal "Extrawürstel" einführt (einen eigenen Weg gehen wird, und strengere Regeln haben wird).
Wir werden sehen...

ja, in Wien bleibt in den Öffis Pflicht zur Maske - die Betriebe gehören ja zu/der Stadt, Ausrede aufs "Hausrecht", bei den privaten Supermärkten könnens nix dagegen sagen: heute.at/s/falsch-hacker-nimmt-nach-masken-aus-kein-blatt-vor-den-mund-100208899
25.05.2022, 10:17 "Fehler" – Hacker geht wegen Masken auf Minister los
... eigenen, strengeren Corona-Weg fortsetzen zu wollen. Die FFP2-Pflicht bleibt deshalb in der Hauptstadt etwa auch in den Öffis erhalten. ...


Zur Erinnerung: wir Ösis waren vermutlich die einzigen weit und breit die eine ffp2 Maskenpflicht hatten... 🙄

Tjo, die lieben wiederkehrenden Extrawürstl a la tu felix austria: heute.at/s/maskenpflicht-in-oesterreich-faellt-am-1-juni-impfpflicht-wird-ausgesetzt-100208773
25.05.2022, 13:35 Rauch nach FFP2-Aus – Maskenpflicht kommt fix wieder
Ab 1. Juni fällt die FFP2-Maske österreichweit. Die Pandemie gönne uns eine "Atempause" sagt Minister Rauch. Doch die Maskenpflicht wird wiederkommen.

Die Maskenpflicht in den Supermärkten wird frühzeitig schon mit 1. Juni fallen. Auch in den Öffis kann dann wieder ohne Mundschutz durchgeatmet werden. Auch die Impfpflicht bleibt für weitere drei Monate ausgesetzt. ...
 
Beitritt
17.03.16
Beiträge
1.944
Zur Erinnerung: wir Ösis waren vermutlich die einzigen weit und breit die eine ffp2 Maskenpflicht hatten... 🙄
Oh nein! In Deutschland hat Vorreiter Söder die FFP2-Maske als erster zur Pflicht gemacht, da seine Frau ins Maskengeschäft involviert war. Nee, nix Korruption! 😉Im Zug Stuttgart München musste man ab der Grenze FFP2 aufsetzen. Die anderen Länder zogen nach. Heute ist in den Öffentlichen Verkehrsmitteln und Arztpraxen zwar FFP2 vorgeschrieben, aber niemand sagt etwas, wenn‘s nur eine medizinische ist.
 
Beitritt
12.10.18
Beiträge
7.180
hier (großstadt nrw) wird es noch nicht mal kontrolliert. dadurch sind in den bussen usw. schon seit beginn der pandemie immer etliche ganz ohne maske bzw. haben sie unter dem kinn hängen, damit sie die schnell hochziehen können falls doch eine kontrolle droht.
 

Ilira

Temporär gesperrt
Beitritt
11.01.22
Beiträge
811
Hallo Österreich :whistle::censored:

Unser Thread über die Massnahmen in D wurde geschlossen.
Unsere Massnahmen gehen aber weiter, vor allem auch in ihrer verheerenden Wirkung auf junge Menschen.
Das ist sicher auch bei euch in Österreich so.
In der Ärztezeitung steht etwas Hässliches, das man sich jetzt vorstellen sollte in Form von vielen unglücklichen und erkrankten jungen Mädchen.
Natürlich ist es nicht die Corona Pandemie, die das ausgelöst hat, wie hier so schönfärbend geschrieben steht.
Es sind die Maßnahmen und die bewusst verbreitete Angstmache, auch das autoritäre Gehabe mancher Erwachsener dürfte sich sehr ungut auf die Vertrauensbildung ins Leben ausgewirkt haben.

Wer hat die Massnahmen beschlossen? Wer hat dafür gesorgt, dass sie so lange aufrecht erhalten geblieben sind.
Und wie und auf was und wen wirken sie sich aus?

Hamburg. Die Corona-Pandemie hat nach Angaben der DAK-Gesundheit erhebliche Folgen für die Gesundheit von Kindern und Jugendlichen in Deutschland. Im Jahr 2021 stiegen Depressionen und Essstörungen bei Jugendlichen im Alter zwischen 15 und 17 Jahren weiter an, teilte die Krankenkasse am Freitag bei der Veröffentlichung ihres Kinder- und Jugendreports in Hamburg mit. Vor allem Mädchen im späten Teenageralter litten massiv unter den Auswirkungen der Pandemie.
So habe sich der Anteil junger Patientinnen mit Essstörungen 2021 um 25 Prozent im Vergleich zum Vorjahr erhöht, erklärte die DAK-Gesundheit. In Relation zu 2019 seien die Krankenhausaufenthalte 2021 bei Essstörungen sogar um 40 Prozent gestiegen. Zudem seien Mädchen von 15 bis 17 Jahren fünfmal öfter wegen Depressionen, dreimal häufiger wegen Angststörungen und 2,5-mal öfter aufgrund von emotionalen Störungen in Kliniken behandelt worden.

Depressionen und Angststörungen häufiger diagnostiziert

Ähnliche Tendenzen habe es auch bei den Schulkindern im Alter zwischen zehn und 14 Jahren gegeben. Hier hätten vor allem stationäre Behandlungen aufgrund von Depressionen (plus 27 Prozent), Angststörungen (plus 25 Prozent) und Essstörungen (plus 21 Prozent) zugenommen.
 
Zuletzt bearbeitet:
regulat-pro-immune
Beitritt
09.09.08
Beiträge
13.953
Wuhu,
tja, der Wahnsinn hat Programm, das wissen wir ja nun schon seit geraumer Zeit...

Die laufenden Frechheiten, wohl ausgehend von der neuen möchtegern-weltregierenden WHO inkl üblich verdächtiger Hintermänner & -innen, nehmen aber nicht ab, die kennen echt keinen Genierer mehr - Zitat aus dem Ö Bundesgesetzblatt vom 24.05.2022: ris.bka.gv.at/Dokumente/BgblAuth/BGBLA_2022_II_197/BGBLA_2022_II_197.html
Artikel 1 Änderung der Verordnung betreffend anzeigepflichtige Krankheiten
Die Verordnung betreffend anzeigepflichtige übertragbare Krankheiten 2020, BGBl. II Nr. 15/2020, wird wie folgt geändert: ...
2. In § 1 wird die Wort- und Zeichenfolge „2019-nCoV („2019 neuartiges Coronavirus“)“ durch die Wort- und Zeichenfolge „SARS-CoV-2 und Affenpocken“ ersetzt. ...
Artikel 2 Änderung der Verordnung betreffend die Absonderung Kranker, Krankheitsverdächtiger und Ansteckungsverdächtiger und Bezeichnung von Häusern und Wohnungen
Die Verordnung betreffend die Absonderung Kranker, Krankheitsverdächtiger und Ansteckungsverdächtiger und Bezeichnung von Häusern und Wohnungen, RGBl. II Nr. 39/1915, zuletzt geändert durch die Verordnung BGBl. II Nr. 21/2020 wird wie folgt geändert:
1. In § 4 3. Satz wird die Wort- und Zeichenfolge „oder Infektion mit 2019-nCoV (“2019 neuartiges Coronavirus„)“ durch die Wort- und Zeichenfolge „, Infektion mit SARS-CoV-2 oder Affenpocken“ ersetzt. ...

Es bleibt also nicht nur bei der angeblichen "C"-Bedrohung, die mutmaßlich/künftige "AP"-Bedrohung ist - ebenso ob ihrer allgemeinen Ungefährlichkeit - nun in Österreich Grund genug für weitere "Notfall"-Maßnahmen...

🤦‍♀️🤦‍♂️🤦‍♀️🤦‍♂️🤦‍♀️🤦‍♂️
 
Beitritt
29.11.09
Beiträge
887
Es bleibt also nicht nur bei der angeblichen "C"-Bedrohung, die mutmaßlich/künftige "AP"-Bedrohung ist - ebenso ob ihrer allgemeinen Ungefährlichkeit - nun in Österreich Grund genug für weitere "Notfall"-Maßnahmen...

Was die Affenpocken betrifft, erläuterte der dt. Bundesgesundheitsminister im TV (bei Lanz im ZDF am 25.5.2022), dass ein Erkrankter im Vergleich zu C. viel länger ansteckend sei und dementsprechend lange isoliert werden müsse; er nimmt an, eine Ansteckung könne nicht nur durch Körperflüssigkeiten, sondern auch durch abgefallene Hautschüppchen vonstatten gehen (die der nächste einatmet, z.B. beim Bettenmachen); er stufe die A. als weniger bedrohlich ein als C.

 
Themenstarter
Beitritt
28.06.21
Beiträge
673
Seit gestern (1.6) keine Maskenpflicht mehr in Supermärkten.
War sehr erfreulich zu sehen, dass bei uns (in ländlicher Umgebung) NIEMAND mit Maske unterwegs war in 2 Supermärkten.
Alle Altersgruppen OHNE!

So schön, dass offensichtlich keine Ängste übrig geblieben sind. (ich denk mir vereinzelt wird man sie sehen, die Menschen mit Masken, aber Großteil scheint angstfrei unterwegs zu sein. 😍😍😍)

lg togi
 
regulat-pro-immune
Beitritt
20.08.09
Beiträge
5.207
Die WHO-Pläne zum Pandemievertrag sind voererst gescheitert:


Die westlichen WHO-Pläne sind vergangene Woche gescheitert. Aus dem Afrika-Büro der WHO kam geschlossen ein Veto. Brasilien erklärte sogar, dass man eher aus der WHO austreten würde als den Vertrag zu unterzeichnen.

Die Pläne der WHO, einen weitreichenden Pandemievertrag umzusetzen, sind vorerst gescheitert (TKP berichtete). Einen Strich durch die Rechnung der USA und EU machten vor allem afrikanische Länder, sowie die BRICS-Staaten (Brasilien, Russland, Indien, China, Südafrika), Iran und Malaysia.

WHO muss „nationale Souveränität respektieren“​

Brasilien ging noch einen Schritt weiter und sagte, man würde die WHO eher verlassen, bevor „ihre Bevölkerung den neuen Änderungen unterworfen“ werde. Aber auch die Länder Afrikas traten geschlossen gegen die Pläne auf.
Das afrikanische Veto hat die Kraft, den gesamten Prozess des Pandemievertrags, der geht es nach den USA und der EU, 2024 zum Abschluss kommen soll, hinauszuzögern. Die WHO hat das afrikanische Veto nicht erwähnt und auch internationale Medien gehen bisher nicht darauf ein. Prinzipiell können die jetzt zurückgezogenen Punkte bei jeder Jahresversammlung neu eingebracht werden.
 
Themenstarter
Beitritt
28.06.21
Beiträge
673
Hallihallo,
mein erster "Maskeneindruck" hat sich bestätigt - interessieren einfach niemanden mehr.
Egal ob Supermarkt oder div. Veranstaltungen (indoor Konzert, Theaterstück, Schwimmbad, Restaurant) - nirgends mehr Menschen mit Masken.

Nett fand ich Erlebnis in einer überkonformen Apotheke. Die hatten strengste Maskenpflicht. + immer nur wenig Kundschaft im Verkaufsraum toleriert. Da hat auch gern mal Chef persönlich ein "zu viel" an Personen auf den Gehsteig raus komplementiert.
Und dort standen dann Schilder man möge sich auch beim "outdoor warten" mit Maske "schützen". Und es gab Abstandsmarkierungen vor dem Geschäft.

Vor eben dieser Apo stand wieder eine Gruppe mit Masken und wartete bei schönstem Wetter auf Einlass.
Personal in Apo war gemischt - Hälfte mit, Hälfte ohne Maske. Allerdings alle hinter hermetischen Glasscheiben vom Verkaufsraum getrennt.
Ich war verunsichert, da ich nicht wusste ob Masken ja/nein. Und Apo ist für mich ein "Grenzfall" (so wie Arzt Wartezimmer)- ich denk mir wenn dort einige wirklich Kranke mit Ängsten rein MÜSSEN, will ich zu deren Ängsten nichts beitragen.
Bin ohne Maske rein und habe nachgefragt ob sie noch sein muss.
Ein Mitarbeiter "oben ohne" fröhlich: nein, ist vorbei. Muss ich nicht mehr.

Worauf dann alle um mich rum die Maske runter getan haben. Von älteren, gebrechlichen Personen angefangen bis hin zu allen die draußen standen.
Einer Begleiterin einer älteren Dame schien es ein wenig unangenehm zu sein (ich vermute sie muss sie beruflich tragen). Sie hat sie dann aber auch verstohlen verschwinden lassen.
Fand ich richtig erfreulich. 😊

Also zumindest von dem kleinen Stimmungsbild her: "die Maßnahmen" scheinen zum Glück nicht im Kopf einzementiert zu sein.

Ich schüttle auch laufend Hände. Interessant die Reaktionen meiner Gegenüber - die meisten freuen sich und sagen es tut richtig gut wieder mal "wie früher" Hände zu schütteln.
(ich biete es nur an. Wenn jemand nicht will, dann ist es selbstverständlich auch ok. Alternativbegrüßung wie Faust an Faust verweigere ich).

Bin schon gespannt auf den Herbst. Ob die "Irren da oben in ihren Glastürmen mit ihrer Impfpflicht und sonstigen Maßnahmen weiter machen und wie "das Ö-Kollektiv" damit umgehen wird.

Aber jetzt ist mal Sommer, Sonne, LEBEN geniessen... angesagt 😊

lg togi
 
Beitritt
17.03.16
Beiträge
1.944
Bin schon gespannt auf den Herbst. Ob die "Irren da oben in ihren Glastürmen mit ihrer Impfpflicht und sonstigen Maßnahmen weiter machen und wie "das Ö-Kollektiv" damit umgehen wird.
Ich hoffe, dass der Öffentlichkeit, nachdem sie wieder einen Hauch Normalität geschnuppert hat, die Alternativlosigkeit der Maßnahmen nicht mehr so leicht zu vermitteln ist. Wenn alles mit rechten Dingen zugehen würde, müssten doch durch Wegfall der Beschränkungen die Fallzahlen steil nach oben gehen. Tun sie aber nicht, oder nur in den Träumen von Lauterbach & Co.
 
Beitritt
22.11.14
Beiträge
206
Ich hoffe, dass der Öffentlichkeit, nachdem sie wieder einen Hauch Normalität geschnuppert hat, die Alternativlosigkeit der Maßnahmen nicht mehr so leicht zu vermitteln ist. Wenn alles mit rechten Dingen zugehen würde, müssten doch durch Wegfall der Beschränkungen die Fallzahlen steil nach oben gehen. Tun sie aber nicht, oder nur in den Träumen von Lauterbach & Co.
Ich glaube, dass viele im Herbst wieder mit machen. Erst heute meinte jemand zu mir "ach, ich genieße aktuell die Freiheit so sehr, im Herbst kommt sicher wieder die Maske und alles zurück". Und auch der bayerische MP sprach lediglich von einer "Verschnaufpause". Außerdem wird im Herbst noch ein anderes Thema in den Vordergrund rücken, nämlich die Energiepreise. Wenn die Leute dann mehr frieren und sich schlechter ernähren, dann werden sie auch öfter krank, dann noch die 4. oder 5. Impfung auf das sowieso schon geschwächte Immunsytem und so holt langsam die Realität das Narrativ ein. Eine sehr pessimistische Sicht, ich weiß, aber leider wohl nicht ganz von der Hand zu weisen, oder? Ich lasse mich gerne vom Gegenteil überzeugen!!!
 
regulat-pro-immune
Beitritt
20.08.09
Beiträge
5.207
Bin schon gespannt auf den Herbst. Ob die "Irren da oben in ihren Glastürmen mit ihrer Impfpflicht und sonstigen Maßnahmen weiter machen und wie "das Ö-Kollektiv" damit umgehen wird.
Anscheinend reichen 3,5%, die gewaltfrei protestieren lt. einer Harvard Studie:


Es gibt natürlich viele ethische Gründe, gewaltfreie Strategien anzuwenden. Aber überzeugende Forschungsergebnisse von Erica Chenoweth, einer Politikwissenschaftlerin an der Harvard University, bestätigen, dass ziviler Ungehorsam nicht nur die moralische Wahl ist; es ist auch die mit Abstand mächtigste Art, die Weltpolitik zu gestalten.

Bei der Betrachtung von Hunderten von Kampagnen im letzten Jahrhundert stellte Chenoweth fest, dass gewaltfreie Kampagnen ihre Ziele mit doppelt so hoher Wahrscheinlichkeit erreichen wie gewalttätige Kampagnen. Und obwohl die genaue Dynamik von vielen Faktoren abhängen wird, hat sie gezeigt, dass etwa 3,5 % der Bevölkerung aktiv an den Protesten teilnehmen müssen, um einen ernsthaften politischen Wandel zu gewährleisten .
Also weiterhin gegen die verrückten Coronamaßnahmen auftreten.


Aber jetzt ist mal Sommer, Sonne, LEBEN geniessen... angesagt 😊
Ja, machen wir (y)
Ich hoffe, dass der Öffentlichkeit, nachdem sie wieder einen Hauch Normalität geschnuppert hat, die Alternativlosigkeit der Maßnahmen nicht mehr so leicht zu vermitteln ist. Wenn alles mit rechten Dingen zugehen würde, müssten doch durch Wegfall der Beschränkungen die Fallzahlen steil nach oben gehen. Tun sie aber nicht, oder nur in den Träumen von Lauterbach & Co.
Unsere Medien sind schon wieder gut darin, steigende Infektionszahlen auf die Aufhebung der Maskenpflicht zu schieben (Presse vom 07.06.22):

Zu erklären ist dieses erneute Aufbäumen der in Österreich immer noch dominierenden Variante BA.2 vermutlich mit einem, so Klimek, „Konvolut an Faktoren“ wie etwa der abnehmenden Immunität in der Bevölkerung, der Zunahme an größeren Veranstaltungen und der Aufhebung der Maskenpflicht in praktisch allen öffentlichen Innenräumen außerhalb von Gesundheitseinrichtungen.
 
Beitritt
20.08.09
Beiträge
5.207
Wo die Reise hingehen soll, stand vor ein paar Tagen auch schon in den OÖN:


Nokia-Chef Lundmark schreibt, dass es bis 2030 keine Smartphones mehr gibt, sondern nur mehr Chips, die in den Körper eingebaut werden, von diesen Chips werden sämtliche Daten inkl. Gesundheitsdaten abgelesen. Voraussetzung dafür ist 6G, bedeutet, sobald 6G installiert ist, kann man diese neue Technik umsetzen.

Vor zwei Jahren war Verschwörungstheoretiker, wer das behauptete, jetzt dürfen es Vortragende beim WEF sagen.
 
Oben