Corona - Deutschland (Maßnahmen, Zahlen...

Beitritt
12.05.11
Beiträge
4.855
Fakt ist, der Great Reset läuft, jeder kann es sehen und mit Händen greifen.
Ich muß sagen, mir machen ungesteuerte, ungeplante, chaotische Prozesse viel mehr Sorgen. Die Politiker sind Getriebene, das alles peitscht sich gegenseitig auf, grenzt langsam wirklich an eine Massenpsychose. Allein schon daß man etwas plant und konzipiert und dann drei Wochen später wieder über Bord wirft ... Den 'einen Plan' und dessen Durchführung kann ich wirklich nicht erkennen, nirgends.
 
wundermittel
Beitritt
12.10.18
Beiträge
6.113
Den 'einen Plan' und dessen Durchführung kann ich wirklich nicht erkennen, nirgends

genau. aber das ist auch in vielen anderen bereichen der fall und eigentlich politikertypisch.

die menschen, deren häuser bei den gr. überschwemmungen teilweise zerstört wurden, sitzen z.b. jetzt bei der kälte immer noch ohne heizung usw. in ihren immer noch teilweise zerstörten häusern, weil sie bisher nur eine minisumme erhalten haben, aber nicht die versprochenen ausreichenden finanz. hilfen.

in jedem anderen bereich muß man den entsprechenden beruf gelernt haben um in eine führungsposition zu kommen. die politiker brauchen nur das passende parteibuch, aber null ahnung von dem bereich, den sie leiten sollen............
 
regulat-pro-immune
Beitritt
25.08.20
Beiträge
989
Den 'einen Plan' und dessen Durchführung kann ich wirklich nicht erkennen, nirgends.
Den Plan erkenne ich schon, allerdings nicht zwingend menschgemacht. Es sind lediglich Menschen, die den Plan ausführen, ob bewusst oder unbewusst. Es gibt aber m.E. auch Indizien, dass die Sache von Menschen geplant ist, siehe etwa das Planspiel im Herbst 2019 zu einer Coronapandemie. Aber wir müssen hier nicht zwingend einen Plan unterstellen, der sich im Zweifel nicht sicher belegen lässt. Es können genauso gut Entwicklungen verkettet zu einer Katastrophe führen, wie aus der Geschichte hinlänglich bekannt ist. Vielleicht macht es das einfacher einzusehen, dass wir auf einem extrem abschüssigen Pfad unterwegs sind. Nicht erst seit Corona, nur jetzt eben deutlich beschleunigt. Deswegen sage ich ja, es wird keine Normalität mehr geben. Selbst wenn Corona mal weg sein sollte. Dann geht es weiter beim Klima etc.
 
Beitritt
12.10.18
Beiträge
6.113
Dann geht es weiter beim Klima etc.

anders als die menschen vor einigen jahrhunderten können wir heute nicht nur kleine gebiete zerstören, sondern auch sehr große und u.a. damit einfluß auf die entwicklung des klimas nehmen.
und da viele menschen leider nicht bedenken, welche folgen ihr handeln hat (z.b. beim bau der atomkraftwerke wohin mit den radioaktiven abfällen, die über einen irrsinnig langen zeitraum sicher aufbewahrt werden müssen, beim brandroden der urwälder die folgen für`s klima usw.) , obwohl wir das heutzutage sehr viel besser wissen als früher, wird es wahrscheinlich weiter bergab gehen.
klimaveränderugen gab es zwar immer schon, aber in früheren zeiten über jahrhunderte, so daß sich viele lebewesen anpassen konnten und heute in jahrzehnten.
schlimm ist vor allem, daß die unter den folgen leiden werden, die garnichts dafür können, weil sie jetzt noch babys oder noch garnicht geboren sind.
 
Beitritt
12.05.11
Beiträge
4.855
Ich muß sagen, daß ich es etwas undeutlich finde, was du da schreibst, Plan oder Nicht-Plan.
Vielleicht macht es das einfacher einzusehen, dass wir auf einem extrem abschüssigen Pfad unterwegs sind. Nicht erst seit Corona, nur jetzt eben deutlich beschleunigt.
Aber ist das dann nicht einfach die (wirtschaftliche, ökologische, technologische) Geschichte des 20./21. Jahrhunderts, wie sie eben läuft? Daß Corona vieles nur noch beschleunigt und zugespitzt hat, was eh angelegt war, ist auch meine Ansicht. Dafür braucht man aber keinen großen Plan anzunehmen, sondern es reicht, es Bewältigungsstrategien gegen erkannte Problemkonstellationen zu nennen. Schieflaufende oder unkoordinierte oder zu kurz greifende Bewältigungsstrategien sind katastrophaler, als es jeder gut ausgedachte Plan sein kann.
 
Beitritt
26.07.09
Beiträge
6.359
... das alles ... grenzt langsam wirklich an eine Massenpsychose.
Allein schon daß man etwas plant und konzipiert und dann drei Wochen später wieder über Bord wirft ...

Wow🤓that's it! Nach 15 - 20 Monaten langsam mitzukriegen, dass da einiges schief läuft, fast wie Massenpsychose!
Genau das wurde seit vielen Monaten schon von verschiedenen Psychologen und Psychotherapeuten im deutschen Corona-Ausschuss der Stiftung-Corona-Ausschuss vorgetragen und auseinander gelegt, wie man das verstehen und nachvollziehen kann! Ganz genau so! Nur mehr als 1 Jahr früher schon.
Und auch da steuerte man schon fast beliebig mal nach Back- dann nach Steuerbord, und dann wieder im Kreis herum!
 
Beitritt
05.04.08
Beiträge
3.230
Auf dieser Seite gibt es Grafiken mit Übersterblichkeiten aller Länder getrennt in Covid-19 Todesfälle und andere.

Da zeigt sich aber auch, dass eine hohe Impfquote nicht gleichzusetzen ist mit höherer Übersterblichkeit...

 
regulat-pro-immune
Beitritt
20.08.09
Beiträge
4.902
Hallo Eva,
Ähm in diesem Beitrag stehe ich zweimal als Schreiber der zitierten Zeilen, bin es aber nicht?
Liebe Laurianna,

oje, sorry, da hatte ich ein technisches Problem! Ich wollte zuvor Dir antworten zum Thema "Impfpflicht".

Dann antworte ich Dir hier zum Thema Impfpflicht: der große Unterschied zur Impfpflicht bei den Pocken ist, dass man bei den Pocken lebenslang immun war bzw. ist nach der Impfung, bei Corona dagegen nur für kurze Zeit, bei den mRNA-Impfungen gar nur für ein paar Monate. Eine Impfpflicht für eine virale Erkrankung, die man saisonal bekommen kann, ist brutal. Unglaublich, wenn das kommt.

LG Eva
 
Beitritt
20.08.09
Beiträge
4.902
Lange Zeit hat man versucht, diese Beobachtungen nicht an die Öffentlichkeit zu bringen - und der Arzt - mitte 30 - ist tot. Angeblich an diesem Virus gestorben.
Diese ganzen vorherigen Geschehnisse passen einfach nicht zusammen mit dieser ganzen Entwicklung.
Stimmt, aber die Führenden im WEF wurden auch irgendwo zitiert (Prinz Charles war das, meine ich), dass sie durch dieses Virus ein Zeitfenster haben, wo sie die Möglichkeit haben, gewisse Entwicklungen voranzutreiben.

Klingt, als ob das Virus ausgenutzt wird: vom WEF, von den Medien, die eine Aufmerksamkeit wie nie haben, auch von der Neonaziszene, die die Gruppe der Impfskeptiker ausnutzen, die Politiker in den Regierungen die eine Macht wie sonst nie haben und die Gruppe der Virologen, die noch nie so wie jetzt an der Front standen.

Das alles sind schlechte Karten, wenn wir uns einen verhältnismäßigen Umgang mit dem Virus wünschen.
 
Beitritt
09.09.08
Beiträge
13.540
Wuhu,
... ungeplante, chaotische Prozesse ... Die Politiker sind Getriebene, das alles peitscht sich gegenseitig auf, grenzt langsam wirklich an eine Massenpsychose. Allein schon daß man etwas plant und konzipiert und dann drei Wochen später wieder über Bord wirft ...
auch das könnte so geplant worden sein (man lässt ein Virus wirken und wartet ab um dann...) ;)
 
Beitritt
28.01.20
Beiträge
1.669
Hallo zusammen,

Folgend eine Liste von Medizinern und Naturkundlern, die sich bereit erklärt haben auch Ungeimpfte zu behandeln. ich hoffe, dass einer davon sich in Eurer Umgebung befindet. Ich habe bereits jemanden für mich entdeckt. Zwar 35 km entfernt... aber ist mir wurscht!


Gruss
zausel
 
Beitritt
26.07.09
Beiträge
6.359
Folgend eine Liste von Medizinern und Naturkundlern, die sich bereit erklärt haben auch Ungeimpfte zu behandeln.

Danke, auch an alle Ärztinnen und Ärzte, die den Mut haben! 🌈

Von der Startseite die Warnung vor einer "veralteten Liste" in sozialen Netzwerken:
In eigener Sache
In sozialen Netzwerken kursiert aktuell eine veraltete Adressliste von ärztlichen Mitgliedern unseres Vereins
mit falschen Angaben zu den Hintergründen dieser Liste.
Alle Veröffentlichungen, die tatsächlich von unserem Verein ausgehen, werden immer über unsere Internetseite
bekannt gegeben.
Gegen diese und andere widerrechtliche Verwendungen unseres Vereinsnamens und unserer Mitgliederlisten
und -daten behalten wir uns juristische Schritte vor.
 
regulat-pro-immune
Themenstarter
Beitritt
28.06.21
Beiträge
341
Ich muß sagen, mir machen ungesteuerte, ungeplante, chaotische Prozesse viel mehr Sorgen. Die Politiker sind Getriebene, das alles peitscht sich gegenseitig auf, grenzt langsam wirklich an eine Massenpsychose. Allein schon daß man etwas plant und konzipiert und dann drei Wochen später wieder über Bord wirft ...

Abgesehen von "langsam" (würde ich ersetzen durch: fulminante Massenpsychose seit bald 2 Jahren) sehe ich es ähnlich. (jaja, es geschehen Zeichen und Wunder ;) )
Den 'einen Plan' und dessen Durchführung kann ich wirklich nicht erkennen, nirgends.

Plan sehe ich schon - nicht unbedingt 1. Da können auch viele parallel existieren, die dennoch in eine bestimmte Richtung "drücken".
Da reicht ja völlig, dass einige in entsprechenden Positionen wirklich glauben, dass ein gefährlicher Virus da ist, vor dem sie "ihr Volk/ihre Mitmenschen" retten wollen/müssen, andere rein politische Motive haben ("wir retten alle vor dem Virus" ist ja ein schöner Slogan) und wieder andere sich ihre Patschhändchen reiben wegen "Sharholder Value".
Und wenn es schon so schön läuft, kann man ja weitere Metaziele div. Gruppierungen mit reinpacken... (quasi auf den Zug aufspringen um seine Ziele zu verwirklichen - uU auch eine Senkung der Bev. Zahlen)

Ich kann mir auch gut vorstellen, dass das Planspiel "Coronapandemie" maßgeblich an der aktuellen Dynamik beteiligt ist. Aber nicht unbedingt als Vorbereitung/Planung des Ganzen, sondern als Verstärker des Geschehens.
Hab den Namen vergessen, aber der Effekt ist durchaus bekannt in der Psychologie - betrifft zB vA StudentInnen der Medizin und Psychologie - die alles was sie neu lernen automatisch auf sich/ihr Umfeld projizieren und sich (und anderen) dann laufend Diagnosen stellen/in "neue dazugewonnene" Schubladen einordnen.

Weiß jemand den Namen des Phänomens?

Sieht/erlebt man auch "im Kleinen" - wenn man zB Vorträge/Seminare macht und dann im Anschluss dieses neue Wissen/diese neuen Filter im Alltag anwendet (sei es Sicherheit oder Ergonomie am Arbeitsplatz, bei div. Themen der Kindererziehung, Ernährung usw... - kann positiv sein, oder eben auch übertrieben. zB wenn man überall nur mehr unsichere Ecken sieht. Bei jedem Nahrungsmittel nur mehr Zusatzstoffe studiert usw...)

Sieht man auch aktuell gut, wie viele Leute sich jedem X-beliebigen Infekt als "ich hatte/habe vermutlich Corona" "diagnostizieren". (2019 hatte ich... das muss Corona gewesen sein...) Teilweise immer noch/obwohl/nachdem etliche Tests negativ waren.
Oder alles was passiert auf Corona schiebt. (wäre der Virus nicht, dann....)
(In Richtung: "if all you have is a hammer, all you see is a nail")

Aktuell haben wir nun 3 (statt 2) Beschreibungen von Infektionskrankheiten:
  • Corona
  • Grippe
  • "Verkühlung" (in Ö sehr beliebt - hab kein Corona, hab mich nur verkühlt..)

Weitere Beispiele sieht man auch gut hier im Forum: jene mit Amalgam Schwerpunkt, andere mit div. Erregern, dann wieder andere mit Schilddrüse... - das was man jeweils als Lösung für sich gefunden hat oder wo man sich grad einliest, oder jemanden kennt, der..., ist "besonders präsent" und wird gerne anderen "übergestülpt"/auf Situationen angewendet. (ÄrztInnen machen es ja auch nicht anders).

Entsprechend denke ich mir - hätten Verantwortliche das Planspiel vorab nicht gemacht (bzw. eventuell hätte da schon gereicht, einen anderen Virennamen zu verwendet, oder wenn sie es 2016 gemacht hätten und schon wieder viel davon vergessen hätten/längst in anderen Positionen sitzen würden), hätte man vermutlich auf Erfahrungen der letzten "Pandemien" zurückgegriffen und wäre es bei weitem ruhiger angegangen. Hätte somit auf Leute wie Wodarg gehört, die entsprechende Erfahrungen ("Expertisen") vorweisen konnten und es wäre uU nicht mal ansatzweise so aufgebauscht worden.

(und ja, ist auch nur "eine Theorie von vielen" zum Thema warum die Dynamik gerade so ist, wie sie ist...)

So oder so: die Dynamik des Ganzen ist für mich beeindruckend/gruselig. 🙈

Was ich schon für sehr klar und augenscheinlich für "orchestriert" halte, ist das Bemühen bestimmte Maßnahmen mit aller Gewalt durchzudrücken/für die große Masse auszurollen.
zB Impfungen - warum auch immer die noch immer als einzige Lösung gesehen werden "um da wieder rauszukommen" (weil man nur einen Hammer kennt...?) - da rennt für mich klar wahrnehmbar "ein Programm" ab.
Wird uA im Marketing gelehrt (zB start mit den "early adaptors" und dann im Verlauf des "Produktlebenszyklus" werden mit unterschiedlichen Methoden weitere Zielgruppen "beworben", bzw. sind das Mechanismen aus der (Verhaltens-)Psychologie (Psychologie der Massen), die angewendet werden (und dann eben als Propaganda/um Massen zu steuern ihren Einsatz finden).

Oder auch ganz aktuell - Steigerung der Zustimmung zur Impfpflicht (von weit unter 50% zu über 50% innerhalb weniger Wochen allein durch gezielte Medienarbeit (Impfnebenwirkungen kleinreden. Einzelfälle Corona weiterhin medial hochpushen (gegen die Zahlen sind wir ja mittlerweile abgestumpft). Dann der "geniale" Schubs durch Omikron. Schon beeindruckend (und beängstigend) wie schnell man Mio Menschen manipulieren kann....)

Dazu gab es ja auch genug "leaks" in den letzten Monaten - sowohl in D, als auch in Ö, US usw... ("Pandemie-" bzw. "Katastrophenrhetorik" Leitlinien die PolitikerInnen verwenden um Menschen in eine bestimmte Richtung zu lenken).

lg togi
 
Zuletzt bearbeitet:
Beitritt
25.09.13
Beiträge
2.097
Und ehrlich gesagt, komme ich mir langsam dumm dabei vor, denn jeden, den ich deswegen angesprochen habe (und das waren nicht wenige), hatte null NW und mich dann am Ende sogar noch ausgelacht.
In meinem Umfeld findet man die Impfungen auch notwendig und ich hüte mich zuzugeben, dass ich viel in diesem Forum lese.

Teils ist das Forum aber auch am Rande der Verschwörungstheorie:
es geht hier weder um Corona noch um Gesundheit, sondern um Great Reset und absolute Kontrolle. Zumindest sollte man in diesen Kategorien denken, auch wenn man letztlich nicht sicher wissen kann was genau gespielt wird. Nur eben dass es nicht um Gesundheit gehen kann ist klar,
Diese Vorstellungen übersteigen wirklich meinen Horizont. Ich kann an der Politik keinen Plan erkennen, aber bin ja auch erst seit Corona politikinteressiert.

Zensiert wird in diesem Forum jedenfalls nicht, weil man an vielen Stellen Anspielungen auf den großen "Plan" von irgendwem entdeckt, obwohl gerade sowas nicht so erwünscht war. Der Übergang ist wahrscheinlich fließend, was eine plumpe Verschwörungstheorie und was eine mögliche Hypothese ist, die jemand aufgrund seines Wissens äußert.

Es ist ziemlich blöd, dass ein empfindlicher Mensch (ich hatte verstärkte Nebenwirkungen nach der Impfung) überhaupt Gefahr läuft mit so manchen vollidiotischen (andere, nicht Grantler) Verschwörungstheoretikern in einen Topf geworfen zu werden, obwohl ich im Grunde nur meine Ruhe will, vor der Impfung, vor Corona, den Diskussionen etc. Als angepasster Bürger aber auch mithelfen will, den Quatsch zu bekämpfen. Ich würde sogar die selben Nebenwirkungen nochmal in Kauf nehmen, wenn es denn wirklich was helfen würde.

In Diskussion ist anscheinend, dass die Impfung 9 Monate "gültig" ist aus "pandemischer" Sicht. Allerdings aus immunologischer Sicht, wäre weit darüber hinaus eine Schutzwirkung vorhanden. (Gestern aus irgendeinem TV-Interview)

Viele Grüße
Earl Grey
 
Zuletzt bearbeitet:
Beitritt
26.07.09
Beiträge
6.359
TERMIN heute, ab 11 Uhr, denke ich:

- wie man sieht, sieht man schon nichts mehr, dazu Ergänzung:
Nach wenigen Worten, Tube leer, oder kann die ganz weg, die Tube? 🥴 🥳 🤪



Hey, das war mein Spruch "Augen auf und durch"!
Liest man also hier mit? Oder hat's wer weiter gegeben! 🤓
Oder eben die große Einheit des Geistes über alle Grenzen hinweg! ✨
Hurrah!
In den Sitzungen auch manchmal ein Hund mit dabei, für Tierfreunde tauglich.🐕

Bei Bedarf, u.a. Meinungsverschiedenheiten mit der Tube, siehe die anderen Links / Kanäle hier:
Dort auch die english version.

(die Simultanübersetzungen Englisch - Deutsch in der deutschen Version oft sehr anstrengend und, wie ich finde, gruselig - wenn ich's besser könnte, würde ich's besser machen 🥸 hab es aber nicht gelernt, Riesenrespekt ansonsten, wer das kann, eine Sprache hören und simultan übersetzen!)
 
Zuletzt bearbeitet:
Themenstarter
Beitritt
28.06.21
Beiträge
341
wie ich bereits mehrfach von Personal erfuhr, besteht in den Häusern eine allgemeine Verschwiegenheitsklausel dahingehend, Folgen, Not- und Todesfälle in offensichtlichem Zusammenhang mit diesen Impfungen nicht nach aussen tragen zu dürfen.. Das betrifft auch Pflegeheime.
Interessant. Ich hab das aktuell von einer Ö-Kinderkrankenschwester gehört, die andere Eltern "hinter vorgehaltener Hand" warnt (sie hätten gerade so viele schlimme Fälle nach Impfungen auf der Station, dürfen aber nicht darüber reden um keine Panik zu schüren, weil die Impfung so wichtig sei fürs ganze Land...)
Sie selbst ist 3x geimpft. Hat 3 Kinder. Davon eines geimpft (weiß nicht genau ob 1x, oder 2x).
Sie war lt. eig. Angabe absolut pro Impfungen, bis sie nun gesehen hat, wie es enden kann. Wird ab jetzt weder sich noch ihre Kinder impfen lassen.

Sehr seltsam wir Menschleins... (ich wunder mich, dass da doch viele stillhalten dürften um "das große Ziel" nicht zu gefährden)

lg togi
 
regulat-pro-immune
Beitritt
09.09.08
Beiträge
13.540
Wuhu,
In meinem Umfeld findet man die Impfungen auch notwendig und ich hüte mich zuzugeben, dass ich viel in diesem Forum lese.
so unter "Verschwörungstheoretiker:innen" ;)


In Diskussion ist anscheinend, dass die Impfung 9 Monate "gültig" ist aus "pandemischer" Sicht. Allerdings aus immunologischer Sicht, wäre weit darüber hinaus eine Schutzwirkung vorhanden. (Gestern aus irgendeinem TV-Interview)
Das ist doch schon passé: es gelten (zumindest in Ö) schon länger nur noch 6 Monate, es wurde sogar schon laut darüber nachgedacht, diese Frist auf 3 runterzusetzen...
 
Beitritt
26.07.09
Beiträge
6.359
Klingt, als ob das Virus ausgenutzt wird: ... auch von der Neonaziszene, die die Gruppe der Impfskeptiker ausnutzen ...
Nur mal dazu, Eva.
Ich glaube, es hat in der ganzen Zeit keine einzige große Demonstration von Neonazis gegeben, Aufmarsch würden die das vielleicht eher nennen. Warum nicht? Meinst du, oder meint jemand wirklich, diese als nicht gerade lieb und freundlich bekannte Gruppierung wäre darauf angewiesen, ihre Fahnen bei jemand anders in den Wind zu halten - wenn es ihnen um die eigene(!) Sache ginge? Die Nazisache also. Warum sollten sie lieb und nett ihre Fahnen zwischen lauter friedlichen Impf- und Maßnahmenkritikern schwenken? Macht das Sinn? Sie wollen doch ihre Ideologie pushen, doch nicht die von anderen! Oder.....was machen die (Neonazis?) wirklich bei diesen Demos? Kann man sich fragen, meine ich.🤔 Bekannt und berüchtigt ist diese Guppierung auf jeden Fall nicht nur durch's friedliche Fahnenschwenken, das ist so für sich genommen eher atypisch.
 
Oben