Corona - Deutschland (Maßnahmen, Zahlen...

Beitritt
28.01.20
Beiträge
1.636
Hallo zusammen,

Astrazeneca will den Auslöser entdeckt haben, der für die Blutgerinsel nach den "Impfungen" verantortlich sein soll.
Vor solchen Nebenwirkungen warnten bereits seit beginn der Gentherapie namhafte Wissenschaftler, welche immer noch für ihe Warnungen deffamiert werden.
Mir kann keiner erzählen, dass AZ das nicht wusste, und ihre Entdeckung wird m.E. eine Schutzbehauptung und der Beginn eines "Rückruderns" sein.
Passieren wird ihnen nix, sie haben sich ja mit "Haftungsausschluss" abgesichert.
Aber ... ihre Gensuppen werden weiter injeziert.
Ob die anderen Hersteller wohl auch Ursachen finden?


Gruss
zausel
 
wundermittel
Beitritt
26.07.09
Beiträge
6.284
Nur aus der Überschrift (da mir das Cookie-Gemenge zu unübersichtlich ist):
Vaccine acts like a magnet and attracts platelets which body mistakes for a threat and attacks
Also:
"Impfstoff" wirkt wie ein Magnet und zieht Blutplättchen an, die der Körper fälschlicherweise für eine Bedrohung hält und angreift
(frei nach mir selber übersetzt)
 
Zuletzt bearbeitet:
Beitritt
25.08.20
Beiträge
985
Wir können uns ja nochmal sprechen, wenn die Ausführungsbestimmungen zu der Impfpflicht auf dem Tisch liegen und ob Quasi-Berufsverbote für alle damit verbunden sind. Halte ich für ausgeschlossen.
Für alle, die dann nach Geldbußen und evtl. Erzwingungshaft noch ungeimpft sind. Das dürften nicht viele sein. Und ich glaube auch nicht, dass das die letzte Übergrifflichkeit des Staates sein wird, sondern erst der Anfang. Wie gesagt muss man sich nur Schwabs Utopien anhören. Dass die gerade alle umgesetzt werden kann man ja nicht ernsthaft bestreiten.
 
regulat-pro-immune
Beitritt
28.01.20
Beiträge
1.636
Hallo zusammen,

Herr Altshtein, ein Virologe am Moskauer Gamaleya Forschungsinstitut für Epidemiologie und Mikrobiologie, wo das russische Covid-19-Vektorserum „Sputnik V“ entwickelt wurde, geht davon aus, dass "die Mutante Omikron weniger gefährlich ist wie seine Vorgänger.
Er sagt, das eine hohe Zahl an Mutanten das Virus abschwächt und keine schweren Krankheiten mehr verursachen kann. Auch nur ein kleiner Teil der Erkrankten könne noch daran versterben. Er sagt auch, das es sich wie eine jährlich wiederkehrende Grippe entwickelt.


Gruss
zausel
 
regulat-pro-immune
Beitritt
14.03.07
Beiträge
7.006
Es läuft fast zwei Jahre und ihr tanzt immer noch um euer goldenes Kalb Corona herum.
An die These von Schwab zu glauben ist ja auch erst einmal nur ein "Glaube"; da kann was dran sein, muss aber nicht.
Zwei Jahre sind eine lange Zeit und ich würde jetzt erst einmal die Entwicklung nach der Boosterimpfung abwarten und wie die Menschen diesen weiteren Piek überhaupt vertragen und was sie dann in ihrem Umfeld zu hören bekommen.
Maximal sind sie vielleicht noch bereit sich einmalig gegen diese neue Variante impfen zu lassen, wenn dann aber alles nicht wirkt, wird irgendwann imaginär gesehen die Hütte brennen; ich glaube nicht, dass so viele Menschen sich Impfungen für immer antun wollen.
 
Beitritt
14.06.09
Beiträge
2.981
Kekulé zur Impfpflicht, sehr vernünftig und lesenswert:

der eine mag das sehr vernünftig u lesenswert finden, der andere vielleicht eher zynisch und von einem verächtlichen Menschenbild geprägt... Jedem das seine...

Natürlich hat man die neuen Wirkstoffe mittlerweile milliardenfach verimpft, ohne dass bedenkliche Nebenwirkungen registriert wurden.

Eher würden sie sich von gleichgesinnten Ärzten (auch diese gibt es!) eine Impfunfähigkeit bescheinigen oder in Beugehaft nehmen lassen. Einige von ihnen haben so panische Angst vor dem vermeintlichen Teufelszeug, dass sie auch bei seriöser psychiatrischer Beurteilung eine Befreiung von der Impfpflicht bekommen dürften.
 
Zuletzt bearbeitet:
Beitritt
28.01.20
Beiträge
1.636
Das ist nicht nur zynisch zui, da werden Menschen die sich als IMPFLINGE gutgläubig als Versuchskarnickel haben hinreissen lassen auch noch auf das Übelste ver-rscht. Na vielen dank auch!:sick:

Solche Lektüre überlasse ich dan doch lieber Anderen.

Gruss
zausel
 
regulat-pro-immune
Beitritt
05.04.08
Beiträge
3.170
Naja, es kann ja durchaus sein, dass Milliarden eben keine NW haben.

Meine Eltern gehören auch zu der Risikogruppe, die vor kurzem geboostert wurden. Ich habe ihnen auch meine Befürchtungen, von denen man ja im Forum auch immer wieder getriggert wird, mitgeteilt.

Und ehrlich gesagt, komme ich mir langsam dumm dabei vor, denn jeden, den ich deswegen angesprochen habe (und das waren nicht wenige), hatte null NW und mich dann am Ende sogar noch ausgelacht. Jetzt sage ich nichts mehr, denn langsam stärken sich in mir die Zweifel, ob das mit den NW wirklich so verbreitet ist, wie hier teilweise geschildert.
 
Beitritt
12.10.18
Beiträge
6.077
alle geimpften, die ich hier persönlich kenne (rel. wenige) und ihre verwandten, bekannten, kollegen usw. (insgesamt ein paar hundert) hatten und haben auch keine nennenswerten nebenwirkungen.
 
Beitritt
25.08.20
Beiträge
985
denn langsam stärken sich in mir die Zweifel, ob das mit den NW wirklich so verbreitet ist, wie hier teilweise geschildert.
Ist es nicht. Das Kosten-Nutzen-Verhältnis ist für junge Menschen aber wahrscheinlich trotzdem nicht positiv und es kann selten zu gravierenden Ereignissen führen. Und wenn ein Mensch von 1000 stürbe (Annahme), dann würdest du das über erfragen in deinem Bekanntenkreis auch nicht rauskriegen.

Aber wie ich schon gesagt hatte, es geht hier weder um Corona noch um Gesundheit, sondern um Great Reset und absolute Kontrolle. Zumindest sollte man in diesen Kategorien denken, auch wenn man letztlich nicht sicher wissen kann was genau gespielt wird. Nur eben dass es nicht um Gesundheit gehen kann ist klar, wenn meine Maßnahmen tausendfach so viele gesunde Lebensjahre vernichten, wie ich rette.
 
Beitritt
04.08.12
Beiträge
370
alle geimpften, die ich hier persönlich kenne (rel. wenige) und ihre verwandten, bekannten, kollegen usw. (insgesamt ein paar hundert) hatten und haben auch keine nennenswerten nebenwirkungen.
In dem Ort, in dem ich lebe, ist überhaupt Niemand bekannt, der irgendwelche Nebenwirkungen nach der Impfung bekommen hat - außer natürlich einem Schmerz in der Einstichstelle, was aber am übernächsten Tag verschwunden war.
Dagegen ist die Intensivstation überwiegend mit Ungeimpften gefüllt und Patienten mußten nach Norddeutschland verlegt werden. Ein ungeimpfter älterer Mann im Ort mit bestem Gesundheitszustand starb an Corona, nachdem er einige Tage auf der Intensivstation war. Er hat lieber Gott vertraut......
 
regulat-pro-immune
Beitritt
24.10.05
Beiträge
6.310
Und ehrlich gesagt, komme ich mir langsam dumm dabei vor, denn jeden, den ich deswegen angesprochen habe (und das waren nicht wenige), hatte null NW und mich dann am Ende sogar noch ausgelacht. Jetzt sage ich nichts mehr, denn langsam stärken sich in mir die Zweifel, ob das mit den NW wirklich so verbreitet ist, wie hier teilweise geschildert.
Diese Art der Argumentation finde ich bedenklich, denn hier wird nur über die kurzfristigen Nebenwirkungen der COVID-Impfung gesprochen, mögliche mittel- und langfristige Folgen derselben werden dagegen nicht nur in diesem Beitrag, sondern auch in anderen hier notierten ausgeklammert. Dabei hat es doch Herr Scholz selbst gesagt, daß alle Geimpften "Versuchskaninchen" sind.
 
Beitritt
25.08.20
Beiträge
985
In dem Ort, in dem ich lebe, ist überhaupt Niemand bekannt, der irgendwelche Nebenwirkungen nach der Impfung bekommen hat
Dann scheinst du eine seltsame Definition von NW zu haben, weil gemäß Zulassungsstudie hatten mindestens 50 % Nebenwirkungen, die über Schmerzen an der Einstichstelle hinausgingen. Oder du hast lauter 90-Jährige im Ort, bei denen das Immunsystem so ausgebrannt ist, dass die gar keine NW mehr produzieren können.
 
Oben