Corona - Deutschland (Maßnahmen, Zahlen...)

Beitritt
17.03.16
Beiträge
2.176
Sehr gehaltvolle Meinungsäußerung: "Haustiere, Millionen dummdämlicher Schlafschafe im übelsten Hygiene-Faschismus made by Horrorclown und Breitmaulfrosch, Miraculix, Zauberspritze". Worum geht es dir überhaupt? Deine Wut abzuladen?
monkey bezieht mit den Haustieren auf die verlinkte Satire. Satire muss übertreiben. Ob sie da geschmackvoll war, ist Geschmacksache. Die Zukunft und der weitere Verlauf der (Nicht-mehr-?) Pandemie wird zeigen, ob der deutsche Sonderweg der richtige ist. Da Frankreich nun alle Maßnahmen beendet, müssten nach Lauterbachs Logik nun dort die Inzidenzen steil ansteigen. Tun sie das nicht, müssen die deutschen Pandemietreiber sich etwas einfallen lassen, notfalls irgendwelche irrelevanten Daten erheben und andere ignorieren. Da haben sie ja schon Übung. Nicht nur die Querdenker, Schwurbler und Covidioten mahnen inzwischen aussagekräftigere Datenerhebung an.
 
wundermittel

thano

Temporär gesperrt
Beitritt
31.10.21
Beiträge
500
In Deutschland wird schon fleißig über die Maßnahmen im Herbst diskutiert und entschieden:


Man weiß zwar noch nicht genau, wozu oder wogegen, aber Hauptsache man kann die Leute wieder drangsalieren und kontrollieren. Außerdem muss der Pharmalobbyist K. Lauterbach natürlich auch die von der Bundesregierung für teueres Geld eingekauften Impfdosen wieder an den Mann oder die Frau, das Kind und notfalls wohl auch sämtliche Haustiere bringen!

Ich schließe mich daher diesem Post hier an:


Ein weiterer Kommentar dazu:

„Während nahezu alle Länder auf unserem Kontinent die Coronamaßnahmen nicht nur abschaffen, sondern zum großen Teil die Pandemie als beendet erklären, verteidigt Miraculix, mit bürgerlichem Namen Karl, die Zauberspritze Nummer 5 für sein Volk vor.“

yep(y)

so ändert mirakulix hin und wieder halt seine meinung :

Lauterbach 2020: mRNA-Impfstoffe haben noch nie funktioniert!​


 
regulat-pro-immune
Beitritt
29.11.09
Beiträge
1.100
Maßnahmen im Herbst

Vorschlag des Bundesgesundheitsministeriums gemeinsam mit dem Bundesjustizministerium (Stand 3.8.2022):
Schutzmaßnahmen vom 1. Oktober 2022 bis zum 7. April 2023:
...div. Masken und Testnachweispflicht
...verpflichtende Hygienekonzepte (Bereitstellung von Desinfektionsmitteln, Vermeidung unnötiger Kontakte, Lüftungskonzepte) - in Länderverantwortung
...Mindestabstands von 1,5 m im öffentlichen Raum - in Länderverantwortung
...Personenobergrenzen für Veranstaltungen in öffentlich zugänglichen Innenräumen - in Länderverantwortung
Der Vorschlag für die Fortentwicklung des IfSG* soll voraussichtlich noch im August vom Bundeskabinett beschlossen werden. Anschließend soll er in das bereits laufende Verfahren zum Gesetz zur Stärkung des Schutzes der Bevölkerung und insbesondere vulnerabler Personengruppen vor COVID-19 eingebracht werden. Dadurch ist sichergestellt, dass die Regelungen rechtzeitig in Kraft treten können.
* derzeitiger Stand vom 28.6.2022???

Von 3G/2G/2G+ ist in dieser Veröffentlichung keine Rede mehr.

Ob es ebenfalls eine Änderung des Gesetzes bzgl. einrichtungsbezog. C-Impfnachweis geben soll (aktueller Stand vom 10.12.2021; VORSICHT: Verlängerung über den 31.12.2022 hinaus; s. hier), geht aus der o.g. Veröffentlichung nicht hervor.
 
Zuletzt bearbeitet:
Beitritt
25.09.13
Beiträge
2.333
So, ihr Lieben, nun muss ich für mal resümieren, was ich bei der Teststation eben rausgefunden habe, wie sie sich die Testerei nun gedacht haben.

Allerdings überfordert mich die ganze Sache und ich vermied bisher Testungen. Wir haben aber nun 2 Anwendungssituationen, wofür es sich lohnt, sich dort einzuarbeiten.
Die Internetseite ist schon mal unübersichtlich, so dass ich mich danach trotzdem noch unsicher fühlte und ich dort persönlich vorbei schaute, um Fragen zu stellen. Da Testungen teils Voraussetzung sind für die Teilhabe, zB auch für schon bezahlte Reisen, fühlt man sich schon mächtig unter Druck, alles richtig zu machen. Ich finde das alles unglaublich stressig und werde nach den Erfahrungen nix mehr buchen, wo solche Vorbereitungen notwendig sind. Es kann einfach so viel schief gehen. Angefangen von der richtigen Uhrzeit, da der Test nur 24 Stunden gültig ist.

1. Ein normaler Test kostet 9 Euro
2. Vergünstigungen bekommt man nur mit einem Nachweis (Urlaubsbuchung, Eintrittskarte, irgendwas vom Pflegeheim...)
3. 6 Euro kostet der Test, wenn man mit einer Urlaubsbuchung kommt
4. 3 Euro kostet der Test, zB wenn man mit einer gefährdeten Person zu tun hat, und weiteren Situationen, die ich nicht behalten habe.
5. kostenlos ist der Test, wenn man zB einen Besuch im Altenheim vor hat.
6. es gibt den Test in der Nase und im Mund. Für den im Mund soll man 30 min vorher nichts gegessen haben, er könnte sonst falsch positiv sein.
7. man soll sich im Internet registrieren, somit braucht vor Ort nichts händisch eingegeben werden.
8. trotzdem muss vor dem Test noch ein zusätzlicher Zettel ausgefüllt werden.
 
Beitritt
10.01.04
Beiträge
71.292
Hallo Earl Grey,

ich verstehe Deinen Unmut sehr gut !
Welchen Test meinst Du denn hier mit „Test“? : PCR oder Schnelltest?

Grüsse,
Oregano
 

Kate

Moderatorin
Teammitglied
Beitritt
16.11.04
Beiträge
14.120
... werde nach den Erfahrungen nix mehr buchen, wo solche Vorbereitungen notwendig sind.
Oje... Spannend bleibt auch, wie Reiseveranstalter oder auch (private) Ferienhausvermieter darauf reagieren werden. Ich habe noch längst nicht den Überblick, was da jetzt wie (bundesweit-länderspezifisch-individuell) geregelt wird...

Danke jedenfalls für Deinen Bericht,
Gruß
Kate
 
Beitritt
25.09.13
Beiträge
2.333
... Die Preise beziehen sich auf den Schnelltest.
Besonders bei einer vorgebuchten Reise wird eine Coronaversicherung wichtig.
Da wird es mir aber wirklich zu kompliziert.

Eine Ferienwohnung zu reservieren und mit dem Auto anreisen ist für mich momentan die einfachste Variante des Reisens.

🌳🥾
 
regulat-pro-immune
Beitritt
10.01.04
Beiträge
71.292
Ehrlich gesagt verstehe ich nicht wirklich, wer welche Tests bezahlen muß bzw. nicht bezahlen muß.
Hier wird das beschrieben; meine Unsicherheit bleibt bestehen:


Im Prinzip müßte ich doch mit höchstens 3,-- € davon kommen, wenn ich z.B. meine 85-jährige Nachbarin besuchen möchte?

Grüsse,
Oregano
 
Beitritt
25.09.13
Beiträge
2.333
Wir hatten dann doch nicht das "Testzentrum" genommen, was ich oben beschrieben habe.

Wir haben also ein netteres angesteuert, wo ich erfahren hatte, dass der Test für Urlauber auch nur 3 Euro kostet. Ich wollte, dass der Test auf die E-Mail vom Kind auf sein Handy kommt - sicherheitshalber.

Dort hat seine Online-Anmeldung allerdings nicht geklappt und sie musste die Adressdaten selbst händisch eintragen. Dafür musste ich immerhin keinen Zusatzzettel für Sorgeberechtigte ausfüllen.

Die Jugendreise hatte mich auch motiviert, einen funktionsfähigen Drucker zu kaufen (Kombigerät wollte nicht drucken. Die Patronen gefielen ihm plötzlich nicht mehr, obwohl es vor ein paar Wochen noch ging), weil beim Einstieg in den Bus gedruckte Dokumente notwendig waren:
. Voucher
. Testergebnis
. Kopie der Impfungen

Beim nächsten Besuch im Altenheim frage ich nach einer Bescheinigung für uns, für das "Testzentrum". Dort im Heim gibt es zwar auch Tests, aber nicht jeden Tag. Momentan bräuchten wir die Tests nur für die Besuche dort.

Deutschland liebt einfach in jeglicher Hinsicht und in jedem Bereich seine umständlich Bürokratie.
 
Beitritt
29.11.09
Beiträge
1.100
:devilish: ...aus einem anderen Thread:
https://norberthaering.de/news/yale-studie-impfung/:
Das Schüren von Hass auf Ungeimpfte wurde schon geplant, als Covid-Impfstoffe noch Hoffnungswerte waren
28. 09. 2022 | In einer aufwendigen Untersuchung der US-Eliteuniversität Yale wurde schon vor der Impfstoffentwicklung untersucht, mit welchen massenpsychologischen Mitteln man die Menschen am besten dazu bringen könnte, sich gegenseitig zur Impfung zu drängen. Die Botschaften, die dabei als besonders effektiv ermittelt wurden, waren genau die, mit denen später international die gesellschaftliche Ächtung und Diskriminierung Impfunwilliger vorangetrieben wurde.
Schon am 3. Juli 2020 startete eine experimentelle Studie der US-Eliteuniversität Yale „Persuasive messaging to increase COVID-19 vaccine uptake intentions“ (Überzeugende Botschaften zur Steigerung der COVID-19-Impfabsichten).
Übersetzungshinweis: “ To persuade“ kann mit „überreden“ oder „überzeugen“ übersetzt werden. Im Gesamtzusammenhang wird deutlich, dass es hier um Überreden geht, um das Hervorrufen von Gefühlen, nicht um das Überzeugen mit Argumenten. Aber den Ausdruck „überredende“ Botschaften gibt es im Deutschen nicht.
In Anbetracht des aufwendigen Studiendesigns mit über 4000 Teilnehmern, ...
 
regulat-pro-immune
Beitritt
26.07.09
Beiträge
6.694
Ein Artikel aus Deutschland, es geht aber um China und den Rest der Welt - und um medizinische Schutzausrüstung, die schon im Jahr 2019 von China aus vermehrt gekauft wurde, weltweit.


Jetzt sind neue Indizien aufgetaucht, die dafür sprechen, dass China schon mindestens seit Sommer 2019 von dem Ausbruch gewusst hat. Die britische Wochenzeitung „The Telegraph“ hat aufgedeckt, dass im Reich der Mitte spätestens im August 2019 mit dem Horten persönlicher Schutzausrüstung wie OP-Kitteln, Masken und Handschuhen begonnen worden ist.
 
Beitritt
13.03.11
Beiträge
681
Weiß jemand, wie der Stand in unserem Bürokratenland bzgl. Urlaubsreisen/Besuche in Einrichtungen planen und durchführen, exakte und übersichtliche Dateninfos rings ums Pandemiegeschehen etc. ist? Allein ich möchte lediglich einen in einem Heim lebenden Freund schon seit längerem besuchen...

Ich habe den Eindruck, dass so gut wie alle einmal zumeist weltweit vorwärts gehenden Entwicklungen gerade seit längerer Zeit - auch global, jedoch in unterschiedlichen Ländern in unterschiedlichem Tempo - deutlich rückläufig sind. Das dürfte mit gleichzeitig zur Pandemie eingetretenen Krisen zusammenhängen. Pläne umsetzen können wird damit nahezu im Keim erstickt. Denjenigen "Menschen" möchte ich sehen, der dafür eine "Lösung" hat und durchsetzt...
 
Zuletzt bearbeitet:
Beitritt
09.09.08
Beiträge
14.339
Wuhu philia,
weiß über D bzw Euren BuLä/Regionen zu wenig, leider; In Ö braucht man für viele/die meisten medizinische/n bzw pflegerische/n Einrichtungen weiterhin einen negativen PCR-Test und FFP2-Maske - dem ist in D vermutlich ebenso? 🤔

Aber was man so aus den Medien mitbekommt (mitbekommen soll?) ist, dass ab Herbst (wie natürlich vor Monaten vorausgesagt) alle wieder (zumindest in D und Ö) anschicken, die Angst- und Panik-Level zu erhöhen: Pandemie ist nicht vorüber und Maßnahmen XYZ sind weiterhin oder erneut wichtig, darunter freilich selbstredend die "weiterhin rettenden Impfungen"... :mad:

Was sich sonst so einige Institutionen bei dem "C"-Thema weiterhin erlauben, geht auf keine Kuhhaut mehr: https://www.achgut.com/artikel/abgrundfalsche_corona_merkblaetter_der_regierung
10.10.2022 / 06:15 Abgrundfalsche Corona-Merkblätter der Regierung ... die „Materialien zur Corona-Schutzimpfung in leichter Sprache“ der „Bundeszentrale für gesundheitliche Aufklärung“, auf die uns ein aufmerksamer Achse-Leser hingewiesen hat, und die auf deren Website schon mindestens seit Juni letzten Jahres zu finden sind. Die „Bundeszentrale für gesundheitliche Aufklärung“ untersteht dem Bundesgesundheitsministerium, das heißt für die Inhalte sind die beiden in diesem Zeitraum zuständigen Minister, also Jens Spahn und Karl Lauterbach, und letztlich aufgrund der Richtlinienkompetenz des Bundeskanzlers in letzter Instanz Angela Merkel und Olaf Scholz verantwortlich.
... beschränke mich aus Platzgründen zunächst auf eine Besprechung der beiden mit den Titeln „Merkblatt zur Corona-Schutzimpfung für Jugendliche ab 12 Jahren mit einem mRNA-Impfstoff“ sowie „Merkblatt zur Corona-Schutzimpfung für Kinder und Jugendliche ab 12 Jahren.“ Obwohl diese „Merkblätter“ wenig Text enthalten, kann ich sie aufgrund der Anzahl an Fehlinformationen und blanken Lügen, die dort ausgebreitet werden, nur auszugsweise besprechen. Ich empfehle daher allen Lesern, sich selbst ein Bild zu machen, möchte aber mit der Zeit gehen und eine „Triggerwarnung“ aussprechen: das Ganze ist keine leicht verdauliche Kost. ... [weiter lesen] ...
 
Beitritt
13.03.11
Beiträge
681
@alibiorangerl - ich bin gerade dabei, mich durch die Links von dir zu wurschteln. Da sträuben sich einem wirklich sämtliche Körperhaare, das zieht einem mehr als nur die Socken+Schuhe aus.

Kann ich optimistischerweise davon ausgehen, dass juristisches Fachpersonal sich längst dergestalt in die Materie eingearbeitet hat, um falsche/böse/irreführende/toxische und richtige/gute/wahrheitsgetreue/hilfreiche Informationen voneinander zu trennen und diese ebenso umfassend und werbewirksam für alle Altersgruppen menschenwürdig und ohne unterschwellige Einflussnahmeversuche zu formulieren und zu verbreiten? Oder ist diese Hoffnung zu naiv?

Und ich bin immer noch un"geimpft" und Corona ist mir gegenüber bislang immer auf Sicherheitsabstand geblieben, selbst in den zwischenzeitlich längst wieder normal, d. h. maskenlos und ohne Testnachweis aufsuchbaren Innenräumen, in denen ich mich stundenlang gefahrlos aufhalte.
Dabei bin ich gespannt, wann sich diejenigen aus ihren "Quarantäne(?)-Löchern" (= Wohnungen) wieder heraustrauen, die sich als unbeugsame Impfbefürworter erwiesen und mich massiv unter Druck gesetzt haben. Mal sehen, wie sie - oder ob überhaupt - sich dann zur Impf-"Notwendigkeit" für jeden (!) mir gegenüber äußern.
 
Beitritt
12.05.11
Beiträge
5.673
Allein ich möchte lediglich einen in einem Heim lebenden Freund schon seit längerem besuchen...
Für Reisen gibt es überhaupt keine Einschränkungen, außer daß du in Zügen eine FFP2-Maske tragen mußt.

Die Regelungen für Heime kann man nur hier nachlesen:

Zusätzlich muß man natürlich das betroffene Heim einzeln kontaktieren. Die können ja auch ihre eigenen Besuchsregelungen einführen. Das Recht, etwas über den Impfstatus der Besucher zu erfahren, haben sie aber nur, wenn es in den Verordnungen verankert ist, und das ist es m. W. jetzt in D nirgends mehr.
 
regulat-pro-immune
Beitritt
13.03.11
Beiträge
681
Für Reisen gibt es überhaupt keine Einschränkungen, außer daß du in Zügen eine FFP2-Maske tragen mußt.
... und im ÖPNV auch. Aber für Fahrten von bis 10...15 km ziehe ich immer das Fahrrad vor.

Die Regelungen für Heime:

Zusätzlich muß man natürlich das betroffene Heim einzeln kontaktieren. Die können ja auch ihre eigenen Besuchsregelungen einführen.
Die haben sie, was die genauen Uhrzeiten während der Tage angeht, was sehr knapp gehalten ist.
Das Recht, etwas über den Impfstatus der Besucher zu erfahren, haben sie aber nur, wenn es in den Verordnungen verankert ist, und das ist es m. W. jetzt in D nirgends mehr.
... müsste ich dann wohl erfragen.
 
Beitritt
10.01.04
Beiträge
71.292
Oben