Container-Tiny House

Beitritt
12.10.18
Beiträge
6.048
nie ans freiwillige Ableben gedacht?

hast du nie daran gedacht, daß es danach evtl. weitergeht und du dann ein weiteres noch schwierigeres leben durchmachen mußt, weil du dich vor dem jetzigen gedrückt hast ?

ich war ungefähr in deinem alter als es mir so extrem schlecht ging, daß ich hier nicht hätte überleben können (nicht gefühlt oder befürchtet, sondern tatsächlich). ich hab dann alles getan um möglichst gesund zu werden und wieder arbeiten zu können usw. und hatte dann noch etliche jahre, die teils sehr schön und interessant waren und weitere gesundheitliche probleme konnte ich dann auch meist schneller in den griff bekommen, weil es zunehmend mehr infos gab und ich auch einiges selbst rausgefunden hatte.

und bei deinem extrem langen brief bezweifel ich, daß den überhaupt jemand liest und ernst nimmt.
sehr viel kürzer und sachlicher wäre die wahrscheinlichkeit sicher größer.
 
wundermittel
Themenstarter
Beitritt
18.06.21
Beiträge
1.057
Hättest Du dann nicht auch die Wasch-Gerüche und andere früher riechen müssen?
Waschgerüche hatte ich gerochen, aber nie in der Intensität wie jetzt.
Wenn es Ammoniak wäre (manchmal riecht es neben dem beißenden Geruch noch gefühlt leicht süßlich), was wären dann Ursachen dafür?
 
Themenstarter
Beitritt
18.06.21
Beiträge
1.057
hast du nie daran gedacht, daß es danach evtl. weitergeht und du dann ein weiteres noch schwierigeres leben durchmachen mußt, weil du dich vor dem jetzigen gedrückt hast ?
Wie meinst du das?
Wenn du meinst, dass der Versuch des Ablebens schief geht, ja, daran hab ich gedacht.
Aber es gäbe da Mittel und Möglichkeiten, es sicher zu beenden.

Es ist nur ein Beispiel, ein Fall aus 50 bis 100m überlebt man nicht.

Oder was meinst du mit deiner Frage.

Und um das nochmal zu sagen:
Wäre klar, dass ich wieder ein Sozialleben führen kann und wenigstens Autofahren kann, im Spreewald paddeln gehen kann, dann würde ich diesen Kampf sofort annehmen, aber genau diese Dinge sind es, die nie wieder machbar sind.
Wozu kämpfen für dauehafte soziale Isolation?
Ich konnte nie wirklich alleinsein, brauchte meine Freiheit unbedingt, brauchte Intimität zum anderen Geschlecht und all das wird nie wieder möglich sein.
Wo ist dann der Sinn zu kämpfen? Ich hab ihn bei diesen miesen Aussichten nicht.
Wenn das alles genommen wird, macht ein Kampf wenig Sinn.
Es ist ja auch nicht so, dass es in ein paar Jahren ein Heilmittel gegen MCS gibt.

und bei deinem extrem langen brief bezweifel ich, daß den überhaupt jemand liest und ernst nimmt.
sehr viel kürzer und sachlicher wäre die wahrscheinlichkeit sicher größer.
Doch tatsächlich haben es bisher fast Alle gelesen.
 
regulat-pro-immune
Themenstarter
Beitritt
18.06.21
Beiträge
1.057
ich hab dann alles getan um möglichst gesund zu werden und wieder arbeiten zu können usw. und hatte dann noch etliche jahre, die teils sehr schön und interessant waren......
Ich hatte ja nach dem letzten gesundheitlichen Problemen auch endlich mein Leben zurück, für nur 2 Jahre.

Ich finde interessant, dass du immer von Leben sprichst.
Nur zu Hause sein zu können/eingesperrt sein und arbeiten oder ggf nicht mehr arbeiten zu können, kann man doch nicht mehr leben nennen, wenn man draußen nichts mehr unternehmen kann.

Ich hab ja schon paar Mal geschrieben, was und wen ich alles verliere, und dass ich meine Nichte noch nie gesehen hab und das auch nicht mehr kann.
Und es ist ja bei meiner MCS leider so, dass ich mit allen Sinnesorganen geschädigt bin/Reaktionen habe, was freiheitstechnisch sehr sehr anstrengend und einschränkend ist: Augen, Ohren, Nase, Haut, Mund

Du hast aber ehrlich meinen allergrößten Respekt wie du mit deinem Leben und Problemen umgegangen bist, dass du so einen Kampfeswillen und Geduld hast.
Hatte ich auch mal, aber in anderen Belangen.
 
Zuletzt bearbeitet:
Beitritt
12.10.18
Beiträge
6.048
aber genau diese Dinge sind es, die nie wieder machbar sind.

das behauptest du nur immer, aber es ist nicht so.

nachdem ich damals einiges getan hab, um alles zu bessern und ich war schlimmer krank als du, hatte nicht nur "gefühlte" beschwerden, sondern zusätzlich durch meine genet. krankheiten etliche schwere organ. schäden mit nierenversagen usw., hatte ich viele jahre lang ein normales und gutes leben mit vielen kontakten und versch. berufen und reisen usw. und nur wenige einschränkungen, die aber völlig bedeutungslos waren, weil ich mich nur auf die positiven dinge konzentriert hab.

sehr eingeschränkt bin ich erst seit dem crash (vor ca. 2,5 jahren), der aber mit mcs nichts zu tun hat und das auch erst in einem alter, in dem die meisten nicht mehr viel unternehmen.
und ich arbeite (mit 71) immer noch, wegen der uv zwar schon länger nur wenig und wegen corona leider nur noch sehr wenig, aber sobald corona weitgehend vorbei ist, wird es wohl wieder mehr werden.

und auch andere mit mcs konnten es so weit bessern, daß sie wieder rel. normal leben können.

allerdings nicht mit jammern und negativ denken. das macht jeden krank, nicht nur leute mit mcs.
 
Themenstarter
Beitritt
18.06.21
Beiträge
1.057
das behauptest du nur immer, aber es ist nicht so.
Das lese ich sehr oft bei Fällen, die sehr viele UVs haben und das auch drinnen wie draußen. Z.B. bei kibo und philia.
Es las sich auch bei dir so, dass du nichts mehr unternehmen kannst.
Du meinst, auch Autofahren geht irgendwann wieder? Die Meisten bekommen das nie wieder hin.

nachdem ich damals einiges getan hab, um alles zu bessern und ich war schlimmer krank als du, hatte nicht nur "gefühlte" beschwerden,
Sie sind nicht nur gefühlt, sie sind immer wieder automatisch reproduzierbar.

und auch andere mit mcs konnten es so weit bessern, daß sie wieder rel. normal leben können.
Sprichst du hier auch von schwereren Fällen, die viele UVs in allen Sinnesorganen hatten und das auch drinnen und draußen? Und im Haus auch nur noch sehr, sehr karg und spärlich eingerichtet waren und auch schon Wände abkleben mussten?

allerdings nicht mit jammern und negativ denken.
Dir viel es damals bestimmt auch unheimlich schwer, alles hinter dir zu lassen, denke ich.
Und bei mir hängt ja noch viel mehr dran wie ich schon schrieb: meine neugeborene LEIBLICHE Nichte, die ich mir immer schon wünschte und jetzt noch nie sehen und im Arm halten konnte, meine süßen Katzen, die ich verlassen muss und mich auch nicht mehr richtig verabschieden kann, weil ich mich hauptsächlich im Zimmer aufhalten muss, meine Wohnung, in der ich mich nun endlich sehr wohl gefühlt habe und hier auch basteltechnisch viel investiert habe, u.E.m., meine Freunde und Nachbarn hier....auch wollte ich noch irgendwann Papa werden.

Dir würde das doch auch das Herz brechen...wenn auch Einiges zeitlich so negativ verläuft (z.B. Nichte, Katzen, die vielleicht nur noch 3-5 Jahre leben würden und die vorher nicht verlassen wollte).

Ich meine, wie lange dauert es, bis eine MCS bestenfalls besser wird....bis dahin sind meine Katzen tot, ebenfalls meine Oma und meine Nichte groß.
 
Zuletzt bearbeitet:
Beitritt
10.01.04
Beiträge
69.791
Hallo Manuf,

es ist wirklich keine schöne Situation für Dich. Allerdings ist diese Situation in Bezug auf die Corona-Pandemie auch für viele Menschen ohne MCS oder überhaupt Krankheiten schwierig, weil sie wegen der Corona-Regelungen ihre nahen Verwandten auch nicht sehen können. Vielleicht hilft Dir das ein bißchen bei Deiner Trauer?

Grüsse,
Oregano
 
Zuletzt bearbeitet:
regulat-pro-immune
Themenstarter
Beitritt
18.06.21
Beiträge
1.057
Hallo sunny,

Ich würde mich über Antworten zu folgenden Texten sehr freuen.

sunny sunlight schrieb:
das behauptest du nur immer, aber es ist nicht so.
Das lese ich sehr oft bei Fällen, die sehr viele UVs haben und das auch drinnen wie draußen. Z.B. bei kibo und philia.
Es las sich auch bei dir so, dass du nichts mehr unternehmen kannst.
Du meinst, auch Autofahren geht irgendwann wieder? Die Meisten bekommen das nie wieder hin.

sunny sunlight schrieb:
und auch andere mit mcs konnten es so weit bessern, daß sie wieder rel. normal leben können.
Sprichst du hier auch von schwereren Fällen, die viele UVs auch verteilt in allen Sinnesorganen hatten und das auch drinnen und draußen? Und im Haus auch nur noch sehr, sehr karg und spärlich eingerichtet waren und auch schon Wände abkleben mussten?
Was ungefähr bedeutet in deiner Aussage wieder relativ normal leben?



Weiterhin habe ich meine Waschmaschine jetzt bereits JEWEILS mehr als 4mal mit Kaiser Natron, Wasser pur, dm Waschmittel, Waschsoda im Kochwaschprogramm gespült, riecht immer noch etwas.
Ich weiß nicht, wie es dann in der Wäsche wäre, wenn ich sie nun in der Maschine waschen würde.....

Kunststoff nimmt echt viele Gerüche an.
 
Zuletzt bearbeitet:
Themenstarter
Beitritt
18.06.21
Beiträge
1.057
Vielleicht hilft Dir das ein bißchen bei Deiner Trauer?
Hallo Oregano,

Nur sehr minimalst....

Es ist ja immer noch der Scjmerz, meine Katzen verlassen zu müssen und mich durch den Rückzug ins Zimmer auch nicht mehr richtig verabschieden kann.


Ich muss jetzt alle paar Tage immer wieder bei Rewe oder Amazon bestellen und muss feststellen, dass die nicht sofort liefern können, teilweise erst Tage später oder ich Niemandem zum Abholen von Rewe habe.
An diesen Tagen, wird mir immer wieder vor Augen geführt, wie selbstständig ich noch vor einiger Zeit sein konnte und einfach ins Auto steigen und einkaufen gehen/fahren konnte.
Das wäre für mich schon ein großer Schritt der Freiheit, wenn das wenigstens noch ginge.


Was denkst du, woher jetzt Ammoniak im Haus kommen könnte, wenn es das wäre?
 
Beitritt
12.10.18
Beiträge
6.048
nichts mehr unternehmen kannst

das hat nichts mit mcs zu tun
Autofahren geht irgendwann wieder?
ja,
ich mußte es nur wegen meiner augen (maligne myopie) aufgeben


ich hatte bereits geschrieben, daß ich damals deswegen sogar ans meer flüchten mußte usw. nach einiger zeit aber wieder normal leben und arbeiten konnte

in der Wäsche wäre, wenn ich sie nun in der Maschine waschen würde....
ich hab vor einigen jahren eine neue gekauft, aber andere haben ihre soweit hinbekommen, daß sie evtl. nicht absolut geruchfrei war, aber die kleidung, die darin gwaschen wurde, war es (jedenfalls bei einigem abstand. in der nähe weiß ich nicht).
 
Beitritt
10.01.04
Beiträge
69.791
Hallo Manuf,

ich habe schon ein paarmal Links gesetzt, die zeigen, daß ein in eine Wohnung umgebauter Schweinestall problematisch sein kann.

Hierzu noch mehr Links:

Grüsse,
Oregano
 
Themenstarter
Beitritt
18.06.21
Beiträge
1.057
Hallo Oregano,


Ja, habe ich gesehen. Es wundert mich nur, warum der Geruch erst jetzt kommt oder riechbar ist.
 
regulat-pro-immune
Themenstarter
Beitritt
18.06.21
Beiträge
1.057
ja,
ich mußte es nur wegen meiner augen (maligne myopie) aufgeben
Was war vorher der Grund, dass es nicht mehr ging?
Benommenheit, Schwindel, Müdigkeit, Erschöpfung, Körper- und Kopfhalteschwäche, Konz.störungen, Sehstörungen/Verschwommensehen wegen der Ausgasungen????? Oder etwas Anderes.

Bei mir sind es die obigen Gründe.
PLUS die Problematik der schlappen Arme und Schmerzen bei Berührung von Lenkrad, Schaltknauf und Navibildschirm sowie anderem wegen Kontakt-UV.

ich hatte bereits geschrieben, daß ich damals deswegen sogar ans meer flüchten mußte usw. nach einiger zeit aber wieder normal leben und arbeiten konnte
Ja, hast du. Ich glaube, du schriebst, dass es dir nach 2 Wochen besser ging.
Allerdings kann ich deine MCS und deine "Weitreichigkeit" der UVs in verschiedenen Sinnesorganen nicht einschätzen. Ich vermute nur, dass du an der Luft draußen keine Lungen- und Atemprobleme/-schmerzen hattest, wenn du ans Meer konntest.
Bei kommen durch den niedrigen Muskeltonus und auch Muskelschwund noch die instabilen Kopfgelenke dazu, wovon auch noch einige Symptome kommen (können).

ich hab vor einigen jahren eine neue gekauft, aber andere haben ihre soweit hinbekommen, daß sie evtl. nicht absolut geruchfrei war, aber die kleidung, die darin gwaschen wurde, war es (jedenfalls bei einigem abstand. in der nähe weiß ich nicht).
Ich werde es nach diesem Leerwaschgang versuchen, Wäsche zu waschen.
Eine neue Waschmaschine gast doch aber auch Gerüche oder Weichmacher und Dichtstoffgase aus, oder?
 
Beitritt
07.05.09
Beiträge
793
Leider finde ich nichts Wohnbares und ich muss hier schnellstmöglich raus.

Hallo Manuf,

die Wohnungen, die Du bei ebay gesucht und gefunden hast (#116), sind alle nicht besonders für Dich geeignet. Die letzte Wohnung (möbliert), sieht noch recht wohnlich aus. Aber wie willst Du mit dem Mobiliar umgehen, wenn es sich als nicht verträglich herausstellt? Willst Du überhaupt keine eigenen Möbel mitnehmen?

Ich kann verstehen, dass Du bei ebay suchst, weil man dort ziemlich günstige Wohnungen ohne Maklergebühr findet, aber ich habe auch große Zweifel, ob Du dort jemals eine geeignete Wohnung finden wirst.

Das Problem ist, dass die meisten der Wohnungen entweder eine Küchenzeile im Wohn-/Schlafzimmer haben oder dass eine Tür zur Küche fehlt. Kühlschränke machen z.B. Lärm. Das weiß ich aus eigener Erfahrung als ehemalige Mieterin einer Einzimmerwohnung mit kleiner Küche. Die Küche war in einem Raum ohne Fenster und ohne extra Tür. Die fehlende Tür und die nächtlichen Kühlschrankge-räusche störten mich damals beim Schlafen erheblich.

Ein Bad mit Fenster ist ebenfalls sehr wichtig. Außerdem stellt sich die Frage, ob ein eigener Waschmaschinenanschluss im Bad oder im Keller (dann i.d.R. für alle Mieter) vorhanden ist.

Rigipsplatten an der Decke dürften kein Problem sein, auch wenn sie i.d.R. mit Holzlatten als Unterkonstruktion befestigt werden.

Hab mal die Wörter Rigipsplatten und Schadstoffe gegoogelt:
Vor allem gefährliche Schadstoffe beim Bau wie Formaldehyd können schon innerhalb von 24 Stunden um bis zu 90% allein durch eine solche Deckenkonstruktion reduziert werden. Auch unangenehme Gerüche, wie etwa Zigarettenqualm, können durch Rigips Lochplatten deutlich vermindert werden.
Was man auf Bildern auch suchen sollte, ist, ob eventuell (Außen-)rolläden vorhanden sind. Das spart Vorhänge (je dunkler, umso schwerer und umso mehr Ausgasungen) und hilft auch gegen Hitze im Sommer.

Der Blick nach draußen (auf einen Garagenhof, ein Meter entfernt die Mauer eines zweiten Nachbarhauses oder ein paar Bäume und dadurch weitläufiger) ist auch wichtig.

Ein zusätzlicher (Lager-)raum oder Keller wäre natürlich auch nicht schlecht. Denn wo willst Du die Dinge lagern, die sich als für Dich nicht gut verträglich herausstellen oder die Du nicht gleich wegwerfen kannst (leere Kartons etc.).

Ich würde für einen Vergleich eine Tabelle machen, wo Anzahl der Zimmer, Größe der Wohnung, Warmmiete, Etage, incl. oder excl. Küchentür, incl. Badfenster, Bodenbelag etc. aufstellen.

Hab leider den Eindruck, dass Brandenburg ein armes Bundesland mit vielen Häusern mit schlechter Bausubstanz ist. So einen nahen Grenzabstand zu Nachbarhäusern hab ich bislang noch nie gesehen. Offensichtlich gab es bei Euch (jedenfalls früher) andere und etwas laschere Bauvorschriften.

Falls Du jemanden kontaktierst, würde ich auch nur von (schweren) Allergien sprechen und fragen, ob es Dir eventuell erlaubt werden könnte, auf eigene Kosten Laminat durch hochwertige Fliesen zu ersetzen. Könnte natürlich sein, dass es daran scheitert. Ich würde zunächst erstmal weitersuchen.

viele Grüsse
 
Themenstarter
Beitritt
18.06.21
Beiträge
1.057
LIebe giselgolf,

Aber wie willst Du mit dem Mobiliar umgehen, wenn es sich als nicht verträglich herausstellt? Willst Du überhaupt keine eigenen Möbel mitnehmen?
Ich werde keine Möbel mehr vertragen. Auch mein toller, erst 3x benutzter Schwingsessel kann ich nicht mehr nehmen.

Ich kann verstehen, dass Du bei ebay suchst, weil man dort ziemlich günstige Wohnungen ohne Maklergebühr findet, aber ich habe auch große Zweifel, ob Du dort jemals eine geeignete Wohnung finden wirst.
Ich suche auch bei immowelt und immiscout. Es findet sich nichts für mich mit all meinen UVs, wo mein Körper zur Ruhe kommen und heilen kann. So wird es auf jeden Fall täglich schlimmer, ich muss eigtl sofort raus, weil ich tgl mehr dazu bekomme, aber im Winter weiß ich nicht wohin, wo ich noch allein hinkommen kann.
Ich sehe mich bald in einer Umweltklinik in einem Cleanroom leben.
Der Geruch im Haus ist immer noch nicht besser, ich vermute, das ist Katzengeruch (nicht Amminiak), den ich vorher nie gerochen habe.

Das Problem ist, dass die meisten der Wohnungen entweder eine Küchenzeile im Wohn-/Schlafzimmer haben oder dass eine Tür zur Küche fehlt.
EBK sind allgemein ein Problem.

Kühlschränke machen z.B. Lärm. Das weiß ich aus eigener Erfahrung als ehemalige Mieterin einer Einzimmerwohnung mit kleiner Küche. Die Küche war in einem Raum ohne Fenster und ohne extra Tür. Die fehlende Tür und die nächtlichen Kühlschrankge-räusche störten mich damals beim Schlafen erheblich.
Ich muss eh mit meiner tollen Krankheit nun für immer ein Luftreuniger laufen lassen, der ist auch laut.

Ein Bad mit Fenster ist ebenfalls sehr wichtig. Außerdem stellt sich die Frage, ob ein eigener Waschmaschinenanschluss im Bad oder im Keller (dann i.d.R. für alle Mieter) vorhanden ist.
Er soll/muss in der Wohnung sein.

Rigipsplatten an der Decke dürften kein Problem sein, auch wenn sie i.d.R. mit Holzlatten als Unterkonstruktion befestigt werden.
Keine Ahnung, ausgasen tut alles und mit meiner niedrigen Toleranzschwelle ist alles ein Problem.

Der Blick nach draußen (auf einen Garagenhof, ein Meter entfernt die Mauer eines zweiten Nachbarhauses oder ein paar Bäume und dadurch weitläufiger) ist auch wichtig.
Ich muss unbedingt in eine schadstofffreie Umgebung, wo ich auch tagsüber lüften kann. Das ist ja mein riesen Problem. Ohne scheiß MCS wär ich schon lange in einer neuen Wohnung und gemütlich nach meinem Wunsch eingerichtet.

Ein zusätzlicher (Lager-)raum oder Keller wäre natürlich auch nicht schlecht. Denn wo willst Du die Dinge lagern, die sich als für Dich nicht gut verträglich herausstellen oder die Du nicht gleich wegwerfen kannst (leere Kartons etc.).
Keine Ahnung.

Ich würde für einen Vergleich eine Tabelle machen, wo Anzahl der Zimmer, Größe der Wohnung, Warmmiete, Etage, incl. oder excl. Küchentür, incl. Badfenster, Bodenbelag etc. aufstellen.
Am Liebsten Tiny House nach meinen Vorgaben.

Hab leider den Eindruck, dass Brandenburg ein armes Bundesland mit vielen Häusern mit schlechter Bausubstanz ist. So einen nahen Grenzabstand zu Nachbarhäusern hab ich bislang noch nie gesehen. Offensichtlich gab es bei Euch (jedenfalls früher) andere und etwas laschere Bauvorschriften.
Ist normal hier.

Falls Du jemanden kontaktierst, würde ich auch nur von (schweren) Allergien sprechen und fragen, ob es Dir eventuell erlaubt werden könnte, auf eigene Kosten Laminat durch hochwertige Fliesen zu ersetzen. Könnte natürlich sein, dass es daran scheitert. Ich würde zunächst erstmal weitersuchen.
Es wird daran scheitern.
Magst du mitsuchen?


Macht hier Jemand Rotationsdiät?

Manuf
 
Themenstarter
Beitritt
18.06.21
Beiträge
1.057
Sunny,


Weißt du, ob eine Geruchshypersensibilität auch wieder zurückgehen kann, wenn sie schon so stark ausgeprägt ist, dass selbst duftfrei gewaschene Wäsche für mich riecht und mir Reaktionen hervorruft sowie alle, wirklich alle Gerüche von mir gerochen werden und als Trigger dienen, mein Körpersystem also ständig in Triggerung ist und Symptome beschert?

Kennst du solche Fälle, wenn du sagst, es bessert sich alles?.

Ich bin innerhalb ein paar Tage (jeden Tag) mittlerweile hyperhypersensitiv geworden.und ich weiß nicht, warum das so schnell geht.
Einerseits ist die Vermutung die ständige Exposition hier, obwohl ich viel im Zimmer war die letzte Woche, aber natürlich auch im Rest des Hauses etwas machen musste und zusätzlich riechen aber für mich auch die duftfrei gewaschenen Klamotten und Kissen für mich und ich hatte jetzt einige Zeit nicht mehr die Maske im Zimmer auf. Aber selbst diese macht mir duftfrei gewaschen Probleme. Es ist unnormal.

Das ist ein sehr sehr großes Problem für mich, dass es so schnell geht und ich so sehr hypersensibel auf (fast) alles mit Lunge und Haut bin und jetzt sogar schon einen leicht süßlichen Geruch in erst seit Kurzem verwendeten Aktivkohlematten sowie auf meiner Matratze, also im ganzen Zimmer rieche. Das heißt, mein Körper kommt auch im Zimmer nicht zur Ruhe.
Ich weiß nicht mehr, was ich jetzt noch machen soll.
Ich hab jetzt permanente Erschöpfung, reduzierten Muskeltonus (nach Essen noch mehr), unangenehme Sehstörungen (unscharf), Kopfbrennen und Kribbeln, Magenbrennen bei jedem Essen etc pp teils evtl auch durch meine Kopfgelenke), weil mein Körper nirgendwo mehr zur Ruhe kommt. Auch im Zimmer nicht.
Vor drei Tagen fing es eigtl richtig an bergab zu gehen.
So ähnliche Sehstörungen hatte ich schon mal, da hatte ich ein paar Vit A und B Vits (jeweils seit 2 Monaten oder länger nicht mehr) eingenommen und evtl mehr Gemüse gegessen, die waren dann wieder besser, vielleicht Zufall.
Momentan esse ich viel KHs und Milchprodukte meist Bio und bestelle ab und an bei Lieferando (Salate, Nudeln mit Fleisch) wegen meiner fehlenden Energie und Reaktionen im Haus.

Selbst die vormals z.b. mild schmeckende Zwiebel schmeckte für mich gerade schärfer als vorher und ich bekomme sofort Niesreiz.
 
Zuletzt bearbeitet:
regulat-pro-immune
Beitritt
10.01.04
Beiträge
69.791
Es wundert mich nur, warum der Geruch erst jetzt kommt oder riechbar ist.
Hallo Manuf,

es wäre doch möglich, daß der ehemalige Schweinestall nur schlecht isoliert wurde und jetzt eben doch Gerüche durchkommen?
...

Ammoniak selbst in der Raumluft oder Außenluft messen mittels Passivsammler

Ammoniak (NH3): 95 Prozent des Luftschadstoffs Ammoniak werden von der Landwirtschaft emittiert. Aber auch zur Arbeitsplatzüberwachung in entsprechenden Produktionsanlagen wird der Ammoniakgehalt der Luft gemessen. Bei Urin-Verunreinigungen kann Ammoniak als störender Geruchsstoff nach Eiweißzersetzung im Innenraum auftreten, oder bei mit Ammoniak behandelten dunklen Holzböden („Räuchereiche“). ...


Grüsse,
Oregano
 
Oben