Cola, Teenies und Gewicht

Themenstarter
Beitritt
10.01.04
Beiträge
66.929
Dicke Teenager können schon allein dadurch ordentlich abspecken, wenn sie nur statt Cola und Limonade ungesüßte Getränke bekommen.
In den letzten Jahrzehnten ist der Konsum von gesüßten Erfrischungsgetränken wie Limonade, Cola oder Eistee in die Höhe geschossen. Und vor allem Kinder und Teenager greifen mit Vorliebe zu den zuckersüßen Drinks. Eine Studie vom Children’s Hospital in Boston hat nun nachgewiesen, dass der übergewichtige Nachwuchs schon allein dadurch abnehmen kann, wenn er nur auf diese gesüßten Getränke verzichtet.....
http://focus.msn.de/gesundheit/ernaehrung/news/uebergewicht_nid_25788.html

Abgsehen von den Kalorien in Cola und ähnlichen Getränken, muß sich die Bauchspeicheldrüse ganz schön anstrengen, um die Menge an Zucker darin zu verarbeiten. Irgendwann ist sie dann erschöpft, was letztlich zu Diabetes führen kann.

Gruss,
Uta
 

Lukas

Unglaublich, wofür Gelder so alles verschwendet werden! Braucht man denn für so eine Erkenntnis wirklich teure Studien? Tut es nicht auch eine gewöhnliche, einfache Rechenaufgabe??! Der Kaloriengehalt der Zuckerlimos ist doch bekannt - ebenso der Null-Kaloriengehalt von Wasser... man kann manchmal wirklich nur noch den Kopf schütteln!

Ich habe meinem gleichaltrigen Cousin, der bei gleicher Körperlänge schon immer das etwa zweineinhalbfache Körpergewicht von mir hatte und schon immer über sein Dicksein gejammert hatte, schon als Kind gesagt, er solle doch einfach die vielen Liter Cola & Co. pro Tag weglassen und stattdessen Wasser trinken... und hatte ihm die Kalorieneinsparung alleine dadurch aufs ganze Jahr hochgerechnet... andere leben alleine von den hierdurch eingesparten Kalorien mehrere Wochen lang... genutzt hatte es nichts, nichts verändert... vielleicht verändert sich bei manchen aber ja tatsächlich etwas, wenn man aus dem "Ein-mal-eins" eine "Studie" macht... dann hat die Geldverschwendung ja wenigstens noch nen Sinn...

Viele Grüße
Lukas
 

mehr

mehr

mehr

mehr

Beitritt
10.02.06
Beiträge
21
Hallo ihr,

das Problem ist nicht nur das was die Teenies trinken, sondern auch das was
die Essen. Wenn man gesund essen will, muss man zuhause selbst was
machen und nicht bei McDonalds, Imbiss und Würstchenbude und Co. essen
gehen. Aber auch Magnetronfutter und (fast) alles aus der Tiefkühltruhe im
Supermarkt ist nicht viel besser.

Was die Teenies dick macht ist das fehlen vollwertiger Nahrung und ein
Überschuss an Industriezucker. Übrigens sollte man die Schädigung des
Stoffwechsels der Eltern auch nicht vergessen. Die Kinder sind halt schon
veranlagt zur Welt gekommen und bei der nächsten Generation(en) wird es,
wenn es so weiter geht, nur noch schlimmer werden.

Meine Tochter trinkt z.B. nur Wasser. Sie möchte auch nichts anderes
trinken. Ok, vielleicht ein oder 2 Schlückchen Kakao aber das wars dann
auch... Fruchtsäfte oder ähnliches lässt sie einfach stehen... mag sie nicht
und ich bin froh darum, denn alles was ich ihr an Industriezucker sparen kann
hat sie an Gesundheit gewonnen.

Liebe Grüße,
Jeroen
 
Beitritt
17.09.05
Beiträge
213
Nicht nur der Verzehr von überzuckerten Waren, sondern auch der Gebrauch von Pflanzenfetten wie Soja, Raps u.ä. mit ungesättigten, langkettigen Fetten sowie gehärteten Fetten mit den darin enthaltenen Transfetten in Fertigprodukten tragen u.a. durch Verringerung der Schilddrüsenfunktion zur Gewichtserhöhung bei.

http://www.coconutresearchcenter.org/article10971.htm
By l950, then, it was established that unsaturated fats suppress the metabolic rate, apparently creating hypothyroidism. Over the next few decades, the exact mechanisms of that metabolic damage were studied. Unsaturated fats damage the mitochondria, partly by suppressing the repiratory enzyme, and partly by causing generalized oxidative damage. The more unsaturated the oils are, the more specifically they suppress tissue response to thyroid hormone, and transport of the hormone on the thyroid transport protein.
http://www.coconutresearchcenter.org/article10065.htm
Studies have shown that when oils containing MCT are used in place of other fats in the diet people can lose as much as 36 pounds a year even when total calorie consumption remains the same!9 Simply changing the type of oil used in food preparation can bring about a dramatic reduction in body fat and weight without changing the way you eat or the amount you consume. I see this happen all the time. When people switch from using vegetable oils to coconut oil they lose excess body fat without even dieting.
samadhi
 
Beitritt
09.11.04
Beiträge
1.003
Hallo,

ich glaube das Problem ist nicht was gegessen wird, sondern wieviel von jedem (ich meine das Verhältnis).

In meiner Schulzeit waren vielleicht ein bis zwei Schüler etwas dicker und wir haben auch Cola, Pommes usw. gegessen, das gehört zur Jugendzeit irgendwie dazu;). Aber! es gab zu Hause immer frisch gekochtes Essen, jeden Tag und das musste auch gegessen werden. Und es gab noch ein richtiges Schulbrot mit. Bei meiner Mutter was der Gang zur Pommesbude eine wirkliche Ausnahme und auch nur wenn es mal nicht anders ging.

Ich kann mich erinnern das es damals garkeine Pommes, die man selber im Ofen zubereiten kann, gab. Und heute gibt es so etwas für fast alles, selbst Pfannkuchen gibt es fertig in der Flasche:schock:

Ich denke das ist reine Erziehung, der Kleine von meiner Freundin trinkt auch nur Wasser, weil er so etwas wie Limo noch nicht kennt.

Genauso wird die Jugend andersherum erzogen, ich meine zum dünn sein....
Ich kenn das von früher nicht, diesen Schlankheitswahn, wenn jemand ein normales Gewicht hatte war das ok. Ich kenne keinen aus meiner Klasse der je eine Diät gemacht hat (damals, heute vieleicht schon....:D)
 
Oben