Chlorella für Kleinkind

Themenstarter
Beitritt
27.02.05
Beiträge
4
Hallo an alle!

Ich hoffe, ihr könnt mir helfen.
Mein HP hat mir für meine Tochter, gerade mal 2 Jahre, 1Stk von meinen Chlorellas ausgetestet. Zuerst hat sie diese brav gegessen, dann verweigert. Zerdrückt in einem Löffel oder im Saftflascherl nimmt sie diese auch nicht.
Hat wer noch einen möglichen Vorschlag für mich???? Bitte !!!!

Danke
 
Beitritt
16.02.05
Beiträge
1.842
Also, wenn ich sowas lesen dann brauche ich kein Chlorella mehr zum ausleiten. Da bin ich schlagartig wieder voll fit. Was ist mit euch los ? Wenn es um Kinder geht (die noch nicht frei entscheiden können!) sollte es (wenn schon HP) nicht nur die Meinung eines HP seins die zu solchen Maßnahemen führen. 1 Chlorella kann bei einem Lebendgewicht von vielleicht 15 Kg schon zu erheblichen unangenehmen Nebenwirkungen führen. Ein Kind entscheidet dann nach Instinkt (das ist auch richtig so!). Schmeckt halt nicht oder tut dann weh und wird nicht mehr aufgenommen. Nicht umsonst sollen sogar Erwachese mit 1-2 Tabletten anfangen und sich dann zum tollerablen Maß hocharbeiten das dann zwischen 4-8 Tabletten liegt. Dieses ganze "Austesten" ist für mich eh ein wenig Voodoo und Ihr sagt immer nur "austesten" und gemeint ist Pendeln oder Kinesiologie oder was weiss ich womit oder wie "ASusgetestet" wird. Irgendeiner sollte da mal mit dem Schuh auf den Boden stampfen und sagen, das immer das Verfahren erwähnt wird (mache ich hiermit). grundsätzlich gilt, neben den Chlorella auch irndwas um die Ausscheidenden Organe mit Stimulieren weil die sich sonst füllen und der Effekt dann nach Jahren Leber/Nieren schäden sein können. Wer planlos Algen verteilt un dann noch nciht einmal die zeit hat sich offen im Netz dazu befindliche Literatur zu lesen hat es nicht anders verdient und ich hoffe bei der nächsten Tablette tritt Dich deine Lina vor's Schienenbein damit Du entlich merkst das das nicht gut kommt. Dein Kind weiss es bereits und verweigert bis auf weiteres die Aufnahme. Und überhaupt, worum geht es überhaupt ? ist das Kind unkonzentriert oder sind es nur die Pickel am Po die optisch nicht schön aussehen ? Sorry wegen meiner rabiaten Art des schreibens aber ich rege mich gerade auf über so wenige Informationen. Also bitte gerade bei "dritten" immer alles schreiben was relevant sein könnte. Auch HP sind Menschen und Menschen irren nun einmal und sind alles andere als unfehlbar. Du bist ein Jahr älter als ich und solltest demnach schon einiges an Erfahrung in deinen Leben gesammlt haben um meinen Worten ausreichende Aufmerksamkeit zu widmen.

1. Was ist das Problem (Auffälligkeiten?) beim Kind ?
2. Was ist das für ein HP ? Klinghardt/Mutter/sonstige/eigene
3. Was weisst Du über Algen (schon mal welche genommen ?) Du schreibst "Deine Chlorellas"!
4. Welche Form der Kommunikation steht zur Verfügung ?
5. Was wird für Leber und Niere gegeben / etc.?
6. Welche Texte kennst Du zu dem Thema ?
7. Werden sonstige "schulmedizinische" Mittel zeitgleich verabreicht ?
8. Hast Du während der Schwangerschaft Deine Zähne sanieren lassen ?
9. Bist Du Schwermetall belastet (Amalgam/Impfungen/etc.) ?
10. Kennst Du Kinesiologie für Kinder ? (E-Mühle!)
11. Hast Du Dir noch eine zweite Meinung eingeholt ?

Wie gesagt, 15 Kg und 1 Tablette bei Kleinkind sind wie 5 Tabletten bei Erwachsenen mit 75 Kg! Bei mit ist schon bei 2 Tabletten am dritten Tag die Hütte am brodeln. Da gibt es ganz unterschiedliche Ansichten und Erfahrungen wie ich inzwischen erfahren durfte!

Grüße an die Umgebung von Wien

Mike
 

mehr

mehr

mehr

mehr

Themenstarter
Beitritt
27.02.05
Beiträge
4
@ Mike

Sorry, aber ich bin bestens über dieses Thema informiert, nachdem mein Bruder vor 3 Jahren nach dem Herausnehmen seiner Amalgameinlagen fast gestorben wäre. Es geht ihm immer noch nicht gut, aber es wird - langsam.

Ich wusste nicht, dass ich mein ganzes Leben hier bloßstellen muss, um einige Tipps zu bekommen!
Aber bitte: Ich habe seit 6 Jahren 15 neue Amalgameinlagen. Und ich wurde geimpft. Ich habe jetzt begonnen mit Chlorella auszuleiten - zuerst mit 1er, aber am 2. Tag ging es mir so schlecht, Symptome die ich von meinem Bruder her kenne, dass ich einfach mehr Tabletten genommen habe. Jetzt bin ich auf 7Stk und es geht mir wieder gut. Ich bin seit Jahren vertraut mit Dr. Mutter und all der anderen Information, die mir mein Bruder zur Verfügung stellt.

Meine Tochter hat Neurodermitis. Bis jetzt habe ich jedes Korison verweigert. Sie wurde NICHT geimpft.

Nach allem, was ich hier und überall anders auch gelesen habe, erkläre mir jetzt bitte nicht, dass meine Tochter durch meine Einlagen NICHT Amalgambelastet ist!

@ alle

Hoffe noch immer auf Tipps, wie ich meiner Tochter die Chlorella geben kann.
Oder ist die Ziegenmolke besser/einfacher zu handhaben?

Danke
 
Beitritt
16.02.05
Beiträge
1.842
Hallo Linas Mamma, ich denke mal drüber nach aber wirklich gute Tips habe ich nicht parat. Meiner Katze "schmuggel" ich so ein Zeug das Sie nicht mag immer ins Essen rein. Aber das passt hier wohl nicht. Ich frage aber so konkret aus zwei Gründen. Zum einen ist es für den der Antwortet einfacher die Lage abzuschätzen, denn Du möchtest doch nicht absichtlich oder aus versehen jemanden verletzen, oder ? Ich finde das bei einer Person die 2 Jahre alt ist, es nicht vermessen ist nach der aktuellen Lage zu fragen. Und zum zweiten ist das hier ein Forum wo andere (vielleicht mit ähnlichen Problemen) sich informieren und das geht nun mal nur mit entsprechenden Daten zum Vergleichen. Wenn es um die Verabreichung von Algen geht ist das, so wie ich es sehe, sowieso nicht das richtige Forum aber vielleicht hatte ja schon mal jemand ein ähnliches Problem. Man wird sehen. Mein wirklich gut gemeinter Tip, schau mal in einem Forum wo es um die Ernährung von Kleinkindern geht. Die werden eher Erfahrungen mit sowas haben. Das heisst nicht, das hier niemand sein muss der Dir "den" Tip gibt aber es ist aus meiner Sicht recht unwahrscheinlich. Neuro gehört aus meiner Sicht und Erfahrung ganz eindeutig in die Sparte "Schwermetalle" und meine Schwester hat Ihre Ganzkörperneurodermitis nur durch entfernen der Plomben plus diverser Spritzen eines Naturheilers ich glaube in den Nabel und noch ein paar Stellen weg bekommen. Das ist aber schon recht lange her, das ich mich nicht mehr erinnere und sicher hier wieder nicht passt. Da das Kind warscheinlich bereits schon vor der Geburt also im Bauch gut vollgesumpft wurde ist da es eine recht pikäre Lage in der sich selbst die Fachleute sicher schlecht auskennen. Ich glaube auch an dieser Stelle wird selbst der schlimmste Skeptiker hier im Forum den Hut ziehen, als Dir und besonders Deiner Tochter irgendwie zu verkünden das Du auf dem falschen Dampfer bist. Ich bin gerade bemüht diese Pflaster zu verstehen und experimentiere in Eigenregie herum. Ich kann bisher sagen das Sie wirken, aber wie habe ich noch nicht geschnallt. Hier mein ernstes und einmaliges Angebot. Solltest Du Dich entschliessen einen INK Praktiker der ersten Stunde (also einen mit entsprechenden Erfahrungen) aufzusuchen, und es beim Bezahlen Probleme geben sollte, dann bitte ich um Benachrichtigung und ich schaue was ich machen kann. Ich muss dazu sagen das ich (aufgrund meiner physischen Lage) nicht Krösus bin aber hier sehe ich das echt Fachhilfe angesagt ist, die auf keinen Fall unterbleiben sollte. Ich will jetzt nicht verunsichern, aber jeder Naturheilkundler weiss, das was dem eine hilft, des anderen Schaden sein kann. Vielleicht erst mal 1/4 dann 1/2 dann eine ganze. Du hast doch auch so angefangen, wenn ich Dich richtig verstanden habe. Wenn Du 75 Kg wiegst und Deine Tochter 15 Kg würde 1/5 Tablette das anrichten was bei Dir eine geschafft hat, gdf. Ihr habt anteilig die selbe Belastung. Bei Ihr wird es gut verteilt sein wohingegen Du Depots hast. Ich wünsche Dir in jedem Fall alle Kraft die Du für Dich und Deine Tochter brauchst und versichere Dir das hier genug Leute sind die Deine Lage sehr wohl verstehen. Vielleicht nutzt Du diesen Thread und hälst uns (zumindest mich) auf dem Laufenden wie Du es geschafft hast und ob Du erfolgreich warst.

alles Gute was dieses Leben bieten kann

Mike
 
Beitritt
10.01.04
Beiträge
66.894
Hallo linasmama,
wenn Deine Tochter auch chlorella-Pulver verweigert, wirst DU sie wohl nicht zwingen können, überhaupt Algen zu schlucken. Kann ich auch ganz gut verstehen. Und vielleicht tun sie ihr ja wirklich nicht gut. Wer weiß?
Dr. Daunderer empfiehlt zur Ausleitung bei Kleinkindern das "Schnüffeln" von DMPS:
Nach Prof. Daunderer ist bei Kindern das Schnüffeln von DMPS angebracht, weil es so ungefährlicher und angenehmer ist als die sonst übliche Injektion. Man gibt eine Ampulle Unithiol (500 mg DMPS) in ein Glas handwarmes Wasser und lässt das Kind 6 mal daran schnüffeln - keine tiefen Einatmungen, also keine "Lungenzüge". Bereits Hahnemann hat das Riechen an Arzneimitteln empfohlen. Danach zur Beförderung der Ausleitung des gelösten Quecksilbers sofort Chlorella Algen nehmen lassen.
http://www.pennekamp-mdt.de/buch-nachtraege.html : s. unter "Amalgam-Intoxikation". Wobei ich ohne triftige Gründe da sehr, sehr vorsichtig wäre.

Warum betonst Du so, daß Du geimpft bist? Gegen was denn? Erwähnst Du das, weil in Deinem Impfstoff Thiomersal, also Hg, drin war?

Hast Du tatsächlich immer noch 15 Amalgamfüllungen im Mund? Wenn ja, dann ist die AUsleitung doch ziemlich hoffnungslos, weil die Giftquelle im Mund bleibt. - Ich denke, zuerst muß die Entfernung des Amalgams kommen, dann die AUsleitung. Außerdem sollte unbedingt etwas für Leber und Nieren getan werden.

Wenn Deine Tochter Ziegenmolke zu sich nimmt: wunderbar! Allerdings wäre ich auch da sehr vorsichtig, denn es gibt immer wieder Berichte von Leuten, die diese Molke überhaupt nicht vertragen sondern erbrechen. Kuhmilchmolke ist auch ok, sofern keine Kuhmilch-Unverträglichkeit bzw.-Allergie vorliegt.
Vielleicht würde es Dir leichter gelingen, Deiner Tochter Haferkleie in ein Müsli zu schmuggeln. Auch die leitet angeblich aus...

Gruß,
Uta
 
Beitritt
08.10.04
Beiträge
619
hallo Linasmama!

Ich bin auch eine Mama, hab einen 3-jährigen Sohn.
Ich hab in der Rubrik "Ausleitungs Durchführung" in meinem letzten Beitrag einen Auszug aus einem Vortrag von Dr. Klinghardt eingefügt. Da kannst Du nachlesen, was man ausser Chlorella sonst noch alles geben kann. Ich vertrage nämlich Chlorella überhaupt nicht (Übelkeit und Durchfall) und ich finde übrigens den Geschmack ganz furchtbar!

Haferkleie soll anscheinend verschiedene Giftstoffe im Darm binden, ebenso Apfelpektin und Molke. Ich würde bei einem Kleinkind 3 x tgl. einen halben gestrichenen Teelöffel Haferkleie unter zum Beispiel Apfel- oder Bananenmus mischen. Oder in die Suppe, oder ins Birchermüsli etc. Du kannst die Molke dazunehmen (die Bio-Kuhmolke, die ich zum Beispiel trotz Kuhmilchunverträglichkeit gut vertrage, gibts ja auch mit Erdbeer-, Apfel- oder Bananengeschmack, mmmh!) oder mit der Haferkleie abwechseln. Von DMPS würde ich persönlich bei so einem kleinen Kind die Finger lassen.

Und nochmals wegen der Chlorella: wenn Du nur eine kleine Messerspitze Pulver ins Müsli mischst, müsste klein Lina eigentlich nichts davon schmecken. Aber trotzdem würde ich ihr Haferkleie geben, dazu sollte sie viel trinken (eben zBsp. die Molke, oder Tee etc.) sonst ist sie am Schluss noch verstopft. Zwingen würde ich sie übrigens zu gar nichts, aber ein bisschen etwas unbemerkt unters Essen mischen find ich absolut okay.
Auf jeden Fall immer die Dosierung an das Körpergewicht des Kindes anpassen, und lieber mit zu kleiner Dosierung anfangen, erst abwarten, beobachten, langsam steigern.

Ich wünsch Dir und Lina alles Gute! :)
Elfe

PS: Du könntest Lina zusätzlich Bifidusprodukte für die Darmschleimhaut geben. Und ich würde sämtliche Produkte wie Cremes, Lotionen, Duschgels, Shampoo auf ihre Inhaltsstoffe prüfen. Ein Kleinkind sollte sowenig Chemie wie möglich abkriegen. Ich persönlich benutze Weleda- und Dr. Hauschka-Produkte, die sind absolut chemiefrei, ohne Konservierungsstoffe, synthetische Parfüme, synth. Farbstoffe und biologisch!:)


[geändert von Elfe am 03-05-05 at 12:20 PM]
 
Beitritt
16.02.05
Beiträge
1.842
Zum Thema "Untermischen" noch ein kleiner Tip. Da Sie scheinbar das Zeug "Algen" nicht mag wird Sie warscheinlich auch danach die sachen unter die Du mischst über kurz oder lang nicht mögen, weil der Körper ja darauf genauso antwortet. Also nimm nicht Ihre Libligsspeisen oder besonders wichtige Sachen zum Experimentieren was geht. Sonst stehst Du im Extremfall über kurz oder lang vor einem vollen Kühlschrank und einer nichts mehr essenden Lina. Das kann dann auhc nicht sinn und Zwekcder Übung sein. Mit Erwachsenen oder etwas größeren Kinderen ist das definitiv einfacher, weil man Sie zwingen kann bzw. diese sich ausdrücken können. Meine Empfehlung zur allgemeinen Unterhaltung: Kino: "Meine Frau Ihre Schwiegereltern und Ich". Robert De Niro in seiner besten Rolle und mit Brust umgeschnallt. :D
 
Themenstarter
Beitritt
27.02.05
Beiträge
4
Hallo an alle!

Danke für eure Hilfen!

Werde es mal mit weniger Chlorellapulver auf einmal versuchen.
Joghurt isst Lina mit Begeisterung. Werde hier nicht nur auf bio sondern auch auf Bifidus .... schauen - gibt es diese Kombi überhaupt?
Das mit der Haferkleie wusste ich nicht. Sollte aber kein Problem darstellen, diese ins Joghurt oder Apfelmus zu mischen.
Frische Molke möchte ich eher meiden, da ich eine Laktoseintoleranz habe und ich da bei Lina vorsichtig sein möchte. Ich weiß, dass in Molke eben sehr viel Milchzucker drinn ist.

Ich habe noch alle meine 15 Plomben drinnen. Ich möchte zuerst etwas von meinem herumirrenden Quecksilber binden und ausleiten, bevor ich mich an das Herausnehmen der Einlagen mache. Bin einfach durch meinen geschädigten Bruder etwas vorsichtig. (Dieser Vorschlag kam übrigens von ihm. ) Habt ihr andere Erfahrungen der Reihenfolge?

@ elfe
Hallo!
Was ist das für ein Molkenpulver, das du da nimmst. Ist wahrscheinlich im Reformhaus erhältlich, oder?
Ich hab für Lina alles nur von Weleda, von Anfang an. Auch meine Zahnpasta hab ich jetzt von dort!
 
Beitritt
07.05.04
Beiträge
1.918
Hallo linasmama,

Du kannst schneller das Quecksilber aus Deinem Körper schaffen, als dass es durch die Füllungen "nachsickert". Deshalb macht es durchaus Sinn, aus Deinem "Giftfaß" schon etwas herauszuschaffen, bevor der Giftschwall beim Ausbohren kommt. Sonst "läuft Dein Faß eventuell beim Ausbohren über". Klinghardt wäre beinahe nach dem Ausbohren seiner Füllungen an beiderseitigem Nierenversagen gestorben.
Also schaff vorher etwas raus. Ich hatte es genau so gemacht. Und schau mal in der Rubrik Kryptopyrrolurie nach. Falls auch Du betroffen bist, kannst Du unbehandelt nicht richtig entgiften.
Liebe Grüße

Günter
 
Beitritt
08.10.04
Beiträge
619
hallo Linasmama!

Bei uns in der Schweiz gibt es tatsächlich Bio-Bifidus-Joghurt! Wie es bei Dir in Österreich ist, weiss ich leider nicht.
Meine Yuma-Molke hab ich aus dem Reformhaus, die ist echt lecker.
Die Zahnpasta hab ich auch von Weleda ;), das sind echt gute Produkte. Ich bin auch selbst ganz auf Weleda und Hauschka umgestiegen. Dr. Hauschka hat übrigens auch dekorative Kosmetika, ich bin ganz begeistert davon!

Die Haferkleie passt mir auch ganz gut, es macht mir überhaupt keine Mühe, mehrmals täglich davon zu essen, mein Sohn macht jetzt neuerdings auch mit, das ist wohl der Nachahmungstrieb! ;) :p

Ganz liebe Grüsse
Elfe
 
Beitritt
09.11.04
Beiträge
1.003
Hallo Lisasmama,

Sorry, aber ich bin bestens über dieses Thema informiert, nachdem mein Bruder vor 3 Jahren nach dem Herausnehmen seiner Amalgameinlagen fast gestorben wäre. Es geht ihm immer noch nicht gut, aber es wird - langsam.
also, ich bin noch nicht soo gut informiert und noch ziemlich unsicher wie es weitergehen soll,
weil ich noch keinen guten Zahnarzt gefunden habe.
Das mit deinem Bruder verunsichert mich noch mehr und macht mir auch angst.
Wenn es dir nicht zu unangenehm ist magst du darüber Genaueres berichten?

LG
Sternchen
 
Themenstarter
Beitritt
27.02.05
Beiträge
4
Nun, mein Bruder war sicher gut informiert, aber eben nicht gut genug. Und sein Zahnarzt war auch nicht gut genug informiert. Der hat zuwenig Vorsorgemaßnahmen getroffen. Außerdem konnte niemand wissen, dass die Belastung für meinen Bruder so groß wird. (Er hat noch einen Quadranten drinnen)
Mein Bruder vermutet, dass er auf Quecksilber allergisch reagiert, ausgelöst durch den Immunschock beim Herausnehmen. ( Ich muss gestehen, mit der Theorie kenne ich mich nicht gut aus, eher mit der Praxis, die er macht und mir empfohlen hat. - Wobei das momentan fast gar nichts ist, weil er sich nicht mehr getraut, irgendetwas zu nehmen, da es ihm dann jedesmal wieder um soviel schlechter geht.)

Ich denke, begründet auch durch die Erfahrungen meiner Geschwister, dass alle nur möglichen Sicherheitsmaßnamen beim Herausnehmen ausgeschöpft werden sollten.
Ich habe meine Plomben deswegen auch noch drinnen, weil ich erst im Vorabentgiften bin und den geeigneten Zahnarzt noch nicht gefunden habe. (Als Alleinerzieherin kann ich mir einen Totalausfall nicht leisten!)

Ich denke, Angst haben wohl fast alle vor dem Herausnehmen und unseren körperlichen Reaktionen darauf. Aber andererseits will ich mich nicht weiterhin schleichend vergiften und jedes Jahr weniger gesund und leistungsfähig werden. Also beiße ich in den sauren Apfel, informiere mich so gut es geht, stärke mich und mein Immunsystem - und vertraue auf Gott, dass alles gutgeht.

Wichtig sind die positiven Gedanken, die machen stark! Dann schaffen wir das alle "mit links"!
 
Beitritt
09.11.04
Beiträge
1.003
Hallo Linasmama,

vielen Dank für die Antwort, ich glaube ich bin doch nicht so auf dem falschen "Dampfer".
Ich lasse es langsam angehen und hoffe es wird sich das richtige finden.
Da ich einige Lebensmittelallergien oder Unverträglichkeiten habe werde ich mich erst mal darum kümmern und meinen Darm in ordnung bringen.
Meine Nieren sind auch nicht ganz so ok....

Ich habe jetzt auch erstmal mit der Haferkleie angefangen, die vertrage ich auf jeden Fall und werde mich dann langsam an die Algen rantasten.
Ich habe noch 5 Amalgamplomben, die ich erst im Herbst ausbohren lassen möchte da mir jetzt gerade 2 ohne Schutz ausgebohrt wurden. Musste sein da sie Zähne abgebrochen wahren und ich keinen anderen Zahnarzt habe. Ich hoffe dass ich bis dahin einen vernünftigen Zahnarzt finde.

LG
Sternchen
 
Beitritt
16.02.05
Beiträge
1.842
@Sternchen

Wenn Dir nochmal sowas passiert ist ja noch was bis Herbst!), dann lüg dem was vor und sag Ihm das Du Kofferdamm haben willst. Denk Dir aus warum und dann wird er wenigsten den auf Deine Rechnung (sollte um die 10-20 Euro liegen) anlegen. Besser als völlig ohne Gummi. :D (boah der war flach...) . Vielleicht öffnen wir mal einen Thread mit Geschichten die man beim Zahnarzt erzählen kann warum man was haben möchte. Ich würde was von einer aktuellen Allergieprüfung beim Dermatologen erzählen wo gerade die Verträglichkeit von Amalgam getestet wird und die Laborergebnisse in den nächsten Wochen kommen und man deshalb auf Nummer sicher gehen will. Das sollte jeder ZA verstehen und keine Fragen stellen. Kofferdamm sollte eigentlich jeder ZA haben aber das weiss ich nicht 100% weil ich nicht weiss wozu der mal ursprünglich gedacht war. man könnte ja auch erzählen das der letzte Zahnarzt das so empfohlen hat, weil Du immer Zahnfleischprobleme bekommen hat nach dem ausbohren und das das bei letzen mal gut geklappt hat. Dann kriegst Du zwar die "Hypochonder"-Kappe vom ZA aufgesetzt aber er wird sich nciht dagegen aussprechen können. Wie gesag, gute Sprüche parrat zu haben kann nicht schaden. Auch sollte man das Atmen in so einem Fall geübt haben. Richtigens Atmen durch die Nase rein und durch den Mund raus kann sicher auch schon eine Menge draussen halten ohne Kofferdamm. Das stelle ich aber mal zur Diskussion weil ich das gerade malausprobiert habe und das vieelcht auch nicht so gut ist. Jemand mit Erfahrungen anwesend ?

Gruß

Mike
 
Beitritt
10.01.04
Beiträge
66.894
Sinn des Kofferdams ist es, Metallstücke von der Mundschleimhaut abzuhalten, damit die sie nicht verletzen oder man evtl. sogar das Pech hat, dass sich sowas richtig in die Mundschleimhaut reinbohrt %) .
http://www.dent.med.uni-muenchen.de/~kkunzelm/infokollegen/kofferdam.html

Bei der Amalgam-Plomben-Entfernung entwickeln sich durch das Bohren aber auch Quecksilberdämpfe, bei denen der Kofferdam nichts nützt. Damit man diese Dämpfe nicht einatmet, soll eine Sauerstoff-Zuführung in die Nase verwendet werden, damit aber auch gar nichts in die Nasengänge und von dort aus direkt ins Hirn kommt. Es gibt Patienten (Elisabeth beschrieb das hier mal), die mit eigener Sauerstoffversorgung beim ZA ankamen. Der hat das - wahrscheinlich mit staunenden Augen - akzeptiert...
Wichtig ist das Clean-Up-System Wie entfernt man Amalgam? Die Entfe...und Gase werden so rückstandslos abgesaugt.
Hier wird auch die Goldmaske genannt, die noch eine Möglichkeit ist, sich zu schützen. Auch darüber hatte Elisabeth mal geschrieben...
Auch wenn diese Schutzmaßnahmen zum Teil von den ZÄ kleingeredet werden, würde ich nicht darauf verzichten.

@Mike: die Idee, hier mal aufzuschreiben, was man alles erzählen kann, damit der ZA macht, was man sich wünscht, finde ich gut.

Gruß,
Uta
 
Beitritt
10.01.04
Beiträge
66.894
Sinn des Kofferdams ist es, Metallstücke von der Mundschleimhaut abzuhalten, damit die sie nicht verletzen oder man evtl. sogar das Pech hat, dass sich sowas richtig in die Mundschleimhaut reinbohrt %) .
http://www.dent.med.uni-muenchen.de/~kkunzelm/infokollegen/kofferdam.html

Bei der Amalgam-Plomben-Entfernung entwickeln sich durch das Bohren aber auch Quecksilberdämpfe, bei denen der Kofferdam nichts nützt. Damit man diese Dämpfe nicht einatmet, soll eine Sauerstoff-Zuführung in die Nase verwendet werden, damit aber auch gar nichts in die Nasengänge und von dort aus direkt ins Hirn kommt. Es gibt Patienten (Elisabeth beschrieb das hier mal), die mit eigener Sauerstoffversorgung beim ZA ankamen. Der hat das - wahrscheinlich mit staunenden Augen - akzeptiert...
Wichtig ist das Clean-Up-System Wie entfernt man Amalgam? Die Entfe...ruß, Uta www.dr-schulte.ch/amalgamersatz.php
 
Beitritt
10.01.06
Beiträge
3
Hallo!

Weiss nicht, ob dieses Thema noch aktuell ist, aber habe das gerade gelesen und würde gerne wissen, wie diese Geschichte weitergegangen bzw. geendet hat. Ich meine, die mit der kleinen Tochter, die Neurodermitis hat.

Warum mich das so fürchterlich interessiert, liegt auf der Hand. Auch ich habe mehr oder weniger dieselbe Vorgeschichte und eine 2-jährige Neurodermitis-kranke Tochter.

Hier noch unsere Geschichte:
Ich bin amalgambelastet über 3 Amalgamplomben (die ich seit ca. 20 Jahren habe) und habe seit ca. 8 Monaten Neurodermitiserscheinungen auf den Händen, was sich noch im Rahmen hält. Auf die Idee, dass es an Amalgam liegen könnte, bin ich erst recht spät gekommen (wird einem ja auch nirgendwo erzählt!!:mad: ) und den Ska-Sys-Test, der die Vergiftung belegt hat, habe ich erst vor einem Monat gemacht.

Meine Tochter hat es aber viel schlimmer erwischt, obwohl sie natürlich selbst noch keine Amalgamfüllungen hat. Sie hat seit ihrem 4. Lebensmonat Neurodermitis, fast am ganzen Körper. Nun ja, leben können wir trotzdem noch normal, aber eine Heilung haben wir bis jetzt noch nicht gefunden. Für meine Tochter haben wir verschiedenes ausprobiert, von Schulmedizin bis Homöopathie, aber Kortison haben wir schnell fallenlassen.
Seitdem ich selber weiss, dass ich amalgambelastet bin, bin ich auf die Idee gekommen, dass auch meine Tochter über mich bereits im Mutterleib diese Krankheit bekommen haben könnte. Inzwischen habe ich u.a. auch hier darüber gelesen, dass das möglich ist.

Im Momemt werden wir beide von einem Komplementärmediziner behandelt. Ich werde jetzt mit der Entgiftungstherapie von Phönix beginnnen, um mich zu stärken und vorauszuleiten und danach die Füllungen rausmachen + weiter ausleiten.
Mein Tochter hat bis jetz Colibiogen-Tropfen bekommen zur Verbesserung der Darmschleimhaut, was allerdings nicht geholfen hat. Beim nächsten Gespräch werde ich eine Ausleitung für sie ansprechen. Daher hätte ich gerne gewusst, was deiner Tochter nun geholfen hat und ob es überhaupt besser geht.

Danke!
ania
 
Beitritt
28.05.18
Beiträge
1
Hallo an alle!

Ich hoffe, ihr könnt mir helfen.
Mein HP hat mir für meine Tochter, gerade mal 2 Jahre, 1Stk von meinen Chlorellas ausgetestet. Zuerst hat sie diese brav gegessen, dann verweigert. Zerdrückt in einem Löffel oder im Saftflascherl nimmt sie diese auch nicht.
Hat wer noch einen möglichen Vorschlag für mich???? Bitte !!!!

Danke
Bezüglich Neurodermitis würde ich mal kolloidales Silber probieren, hilft zu 90%. Hab selber im Bekanntenkreis mitbekommen wie es geholfen hat.


Liebe Grüße!
 
Zuletzt bearbeitet von einem Moderator:
Oben