Burn out - wie als Partnerin damit umgehen, ich kann nicht mehr

Beitritt
15.05.13
Beiträge
2.004
Du sagst selbst du ( glaubst nicht ) das eine andere Einstellung etwas bewirken kann oder ändern. Das ist deine Einstellung, entstanden aus deinen Gedanken.
Also deine Überzeugung, damit deine Wahrheit.Du GLAUBST.
...................................
Um Veränderung an zu bringen MÜSSTE oder sollte ich erst mal erkennen was mein Problem ist, was ich überhaupt will. Dann meine Art zu denken ändern, damit ändert sich auch mein Verhalten. Ich strahle anders aus und ziehe damit anderes in mein Leben.
Wenn ich bereit bin all das zu tun geschieht auch was.
...........
Viele Obdachlose sind liebenswerte Menschen, aber halt fertig mit der Welt. Sie haben ihr Denken nie geändert, hatten die Kraft nicht, keine helfende Hand oder aufgegeben. Hängen an der Flasche oder Drogen. Was soll man machen? In vielen Fällen machst du garnichts weil es nicht funktioniert.
..........................

Die Einstellung spielt keine Rolle, wenn man schwer von giftigen Stoffen, Alkohol, Drogen, Schadstoffe, Schwermetalle, geschädigt ist. Das kann den Stoffwechsel des Gehirns so stark verändern, dass man nicht mehr klar denken kann. Das ist das, was ich oben meinte. Manche Menschen sind dagegen widerstandsfähiger, andere nicht, letztere werden abhängig. Die Gifte können Hormone, Neurotransmitter, Zellatmung und Zellfunktionen verändern, ja sogar die DNA der Zelle schädigen, das macht krank, und dabei kann Dir keine noch so positive Einstellung helfen.

Beim Burn Out kann der Energie-Stoffwechsel der Zellen verändert sein, deshalb hat man keine Kraft mehr und das Nervensystem kann auch dadurch schwächer werden. Das wirkt sich stark auf das Verhalten aus.
 
Zuletzt bearbeitet:
wundermittel
Beitritt
02.05.18
Beiträge
100
Die Einstellung spielt keine Rolle, wenn man schwer von giftigen Stoffen, Alkohol, Drogen, Schadstoffe, Schwermetalle, geschädigt ist. Das kann den Stoffwechsel des Gehirns so stark verändern, dass man nicht mehr klar denken kann. Das ist das, was ich oben meinte. Manche Menschen sind dagegen widerstandsfähiger, andere nicht, letztere werden abhängig. Die Gifte können Hormone, Neurotransmitter, Zellatmung und Zellfunktionen verändern, ja sogar die DNA der Zelle schädigen, das macht krank, und dabei kann Dir keine noch so positive Einstellung helfen.

Beim Burn Out kann der Energie-Stoffwechsel der Zellen verändert sein, deshalb hat man keine Kraft mehr und das Nervensystem kann auch dadurch schwächer werden. Das wirkt sich stark auf das Verhalten aus.
Ja MiglenaN,
Drogen( Cocain, Heroin, Kristel M. , und sonstige schwere Drogen,Alkohol, auch Medikamente ) bringen oder können den organischen Computer in der Birne ziehmlich verbauen oder durcheinander bringen. Gift ist Gift, wenn es zerstörerisch wikt zumindest. Gibt ja auch welches das hilfreich ist. Aber deutlich was du sagen willst.

Wir schädigen unser Gehirn schon durch normales Zähneputzen,Mädchen und Frauen durch die Pille und wer weiss was die Industrie noch so alles untermischt, ohne es zu Wissen.
Das so nebenbei.

Mick Jagger und seine Truppe von den Roling Stones waren alle schwer Süchtig( Heroin, Cocain) . Sie leben heute noch und sind Fit wie Turnschuhe. Ausnahmen gibt es immer. Wobei sie dann die Möglichkeit hatten reines Heroin zu consumieren und regelmässig ihr Blut reinigen zu lassen, was sie auch taten, sonst wären sie heute bereits tot. Auch die Einstellung natürlich dazu.
Aber die Einstellungen hat sie auch dazu gebracht überhaupt Drogen zu nehmen, wie auch immer .

Das die Einstellung keine Rolle spielt wenn jemand bereits schwer geschädigt ist durch Gifte, ist teilweisse richtig.
Manchen ist nicht mehr zu helfen, da ist es dann zu spät.

Andere können wieder aufgeppelt werden, kommt immer drauf an ob sie auch wollen.

Rückfallrisiko besteht dann immer, ist halt so durch die Schädigung.

Nur ist dies beim Partner der Fragestellerin nicht der Fall,er nimmt keinerlei Stoffe zu sich , wie man aus der Geschichte lesen kann.

Bei ihm tritt mehr in den Vordergrund das er anscheinend ein Problem hat mit Minderwertigkeit, eine Sache der Einstellung.
Auch damit verbunden nicht umgehen können mit Verlust der Arbeitsstelle, wo er sich als jemand fühlte.

Aus welchem Grund er auch entlassen wurde und seine vorher langjährige Freundin verloren hat, umgehen kann er damit nicht auf eine gesunde Weisse.
Das Minderwertigkeitgefühl war wohl schon vorher da nehm ich stark an.

Dazu kommt dann noch Frust und Wut, weil er lieber anderen Schuld zuweisst.
Zu erkennen ist auch wieviel Energie er reinsteckt in seine negatiefe Denkweisse und Verhalten.
Weisst du wieviel Energie es jemand kostet so negatief zu Denken?

Ich kann dir sagen so viel Energie bis zur totalen Erschöpfung, das kostet unglaublich enorm viel Energie was einen komplett auffrist. Kein Wunder also dieser ganze Zustand. Er tut es selbst.

Und seine Freundin saugt er dabei völlig aus, er nimmt ihr alle Energie weg, wird noch aggressiefer. Und so geht die Spirale weiter abwärts.
Weil er voll drin ist und weigert zu verändern, was er selbst auch deutlich macht.

Wenn ein liebevolles Mädel alles versucht um zu helfen, aber auf taube Ohren stösst.
Tja was?

Was kann man da noch grossartig für Ratschläge geben?
Was sie gerne hören möchte ist klar, völlig klar.
Aber der Typ will nicht und entwickelt sich zum Tyrann, setzt Psychoterror ein, bearbeitet ihren Geist und Manipuliert sie.

Und weshalb gelingt ihm das?
Weil er so nett ist?

Wäre es meine Tochter gingen bei mir alle Alarmglocken los die es gibt.
Ich hätte nur noch eines im Kopf, nicht wie schütze ich meine Tochter vor diesem Typ, sondern wie bringe ich sie dazu sich selbst zu schützen und zu erkennen das sie nichts tun kann, weil er garnicht will.

Sie ist doch schon mit den Nerven am Ende.
Wie weit will sie gehen, bis zum bitteren Ende.
Ich hoffe das sie mittlerweile begriffen hat das sie nichts machen kann wenn jemand nicht will.
Sonst kannst du sie nachher beide einweissen lassen.
Dann laufen sie beide im weissen Kittel rum wie Zombies.
Was übertrieben jetzt aber du verstehst.

Wenn ich beim Therapeut schon sage über meine Kindheit reden bringt nichts, bin ich als Therapeut schon entledigt sämtlicher Grundlage um überhaupt ein Bild formen zu können oder aus zu arbeiten. Dann würde ich auch denken..... okay dann eben nicht.
War sie dabei beim Therapeut, denk es nicht.
Der Typ will nicht und das mit aller Energie.
Er saugt von ihr alles auf wie ein Schwamm und sie lässt es geschehen.

Sie gilt es zu schützen vor sich selbst. Sie dazu bewegen ihre Einstellung zu ändern ihm gegenüber, zu Erkennen.
Dann kommt alles wie es kommen wird und sollte.
Hoffe sie hats inzwischen begriffen.
 
Oben