Brotbackautomat mit Glutenprogramm

Themenstarter
Beitritt
03.01.06
Beiträge
204
Hallo Ihr Lieben,
würde mir gerne eine Brotbackautomaten zulegen, der auch ein Glutenprogramm hat, da mir das glutenfreie Brot einfach auf Dauer zu teuer ist. Könnt Ihr mir da einen empfehlen?
Danke !
LG
Nicole
 
Beitritt
13.03.05
Beiträge
1.648
Hallo Nicole!

Ich habe mir auch als erstes einen Brotbackautomaten zugelegt, von Clartronic, würde es mir heute aber überlegen (da ich in der Küche kaum noch treten kann).
Meine Erfahrung:
Ein gutes glutenfreies Brot, das nicht am nächsten Tag trocken und bröselig ist, gelingt nur mit Sauerteig ohne Hefe. Ich habe eins im Brotkasten, nicht noch irgendwie eingepackt, das ist vom Mittwoch und immer noch weich und saftig, ohne Brüh- und Quellstück oder sonstige Tricks.
Beim Brotbackautomaten ist wichtig, dass er
a.) ein Individualprogramm hat, weil Sauerteigbrot länger gehen muss (ich bin jetzt bei 2 Stunden)
b.) die Antihaftbeschichtung sauerteigfest ist, sonst geht die ab.
Wieviele Leute musst Du eigentlich mit Brot versorgen?
Die Alternative:
Du legst Dir zwei Emaillebackformen zu (Dr. Oetker ist auch wieder zur Emaille zurückgekehrt, nach Teflon und Silikon, die Profi Email sollen gut sein, aber teuer).
Dann besorgst Du Dir vom Ofensetzer (wenns so was bei Euch noch gibt) zwei Schamottesteine, meiner wollte 5 Euro dafür haben, ersatzweise einen (teureren) Pizzastein.
Damit kannst Du z. B. Sonntag zwei "Steinofen"brote backen, eins frierst Du ein und das reicht dann eine Weile.
Für den Sauerteig nimmst Du nicht so einen "Hermann" oder "Robert", sondern den Sauerteig von der Hammermühle, der auch hammerteuer ist (500 gr ca. 8 Euro). Aber den braucht man sich nur einmal kaufen, man kann ihn immer wieder füttern und sich so seinen persönlichen Sauerteig heranziehen.
Zur Zeit bäckt gerade ein Brot im Automaten (da ich den nun mal habe), ich versorge die Schwiemu mit (der ich eingeredet habe, dass man durch glutenfrei abnimmt).
Wenns Dich interessiert, kann ich Dir die Vorgehensweise beim Sauerteigbrot noch mal genau aufschreiben.
Wenn mal eins misslingt ist auch nicht schlimm, da hat man erstens billige Semmelbrösel (Paniermehl) und kann die auch im nächsten Brot wieder mit verbacken, da entsteht kein Abfall (ich bin in der DDR aufgewachsen, da habe ich so einiges von meiner Mutter über effektive Haushaltsführung mitbekommen).
Den Sauerteig nimmt man dann auch für Pizza, die wird ganz lecker.
Nebenbei gesagt:
Was heute den Leuten als "Brot" verscherbelt wird, hauptsächlich Weizenmehl und Hefe als Backtriebmittel, hätte man früher nicht als Brot, sondern als Kuchen bezeichnet. Das klassische Brot, von dem sich unsere Vorfahren über Jahrhunderte ernährt haben, besteht aus nichts anderem als Roggenmehl, Wasser und Salz (und Sauerteig, der auch nur aus Roggenmehl und Wasser besteht). Ich habe mich auf www.der-sauerteig.de kundig gemacht, und anfangs versucht, den gut&gerne Bio-Sauerteig aus dem Kaufland auf glutenfrei umzuzüchten. Als ich das Pulver angerührt hatte, auf der Seite wird der Geruch umständlich beschrieben (nach Zitrone oder Apfel), und dran gerochen habe, dann war das - Brot. Das Brot, wie ichs als Kind vom Bäcker geholt habe, warm aus dem Ofen, mit glänzender, fester Kruste, das gute Mischbrot mit Sauerteigführung. Was es heute so zu kaufen gibt ist dagegen ehrlich nur Dreck (und macht durch die Glutenbelastung die Leute noch krank).
Ich habe hier im Osten schon mit mehreren gesprochen, die dem DDR Brot nachtrauern.
 

mehr

mehr

mehr

mehr

Themenstarter
Beitritt
03.01.06
Beiträge
204
Hallo Matthias,
mann oh mann, das ist ja ne Menge, was man so wissen muss. Okay, dann brauch ich gar nicht wirklich einen Brotbackautomaten, wenn das auch in den Backformen geht. Werde mir dann auch mal Steinofenbrote backen, wenn ich solche Platten bekomme, die Du mir genannt hast.
Ich hab echt keinen Plan, wie ich das alles machen soll. Ich will mir auf keinen Fall mehr Brot vom Bäcker kaufen, da das echt Dreck ist. Ich weiss ehrlich gesagt noch nicht mal, ob ich so arg auf Gluten reagiere, aber ich denke mir es ist auf jedenfall okay, wenn ich es esse. Es schmeckt ja auch nicht so schlecht. Wie züchtet man sich denn den Sauerteig? Vielleicht könntest Du ja mal eine Anleitung hier reinstellen. Es wäre auch schön, wenn Du mir vielleicht mal ein paar Grundrezepte fürs Brot backen zukommen lassen würdest. Hoffe natürlich nicht, dass es soviel Arbeit für Dich ist. Ich hab echt keinen blassen Schimmer, wie man Brot backen kann. Welches Mehl nimmst Du denn da usw....? Dann hab ich noch ne Frage, ich hab so das Gefühl, dass ich eine Histaminintoleranz habe, kann ich da auch Sauerteig essen? Ich muss das unbedingt mal testen lassen, mir geht es nämlich grad echt nicht gut.
Vielen Dank für Deine Hilfe.
Liebe Grüße
Nicole
 
Beitritt
13.03.05
Beiträge
1.648
Hallo Nicole,

ich hatte am Anfang auch Panik, aber man gewöhnt sich dran.
Wegen dem Histamin musst Du ausprobieren.
Ich rate Dir folgendes:
Besorge Dir aus dem Reformhaus
* Sauerteig glutenfrei von der Hammermühle 500 gr
* Mehl mix hell von der Hammermühle 1 kg oder Schär Mix B 1kg

Dann nimmst Du als erstes ein Gefäß > 1 Liter mit Deckel (Plasteschüssel, ich nehme ein Einkochglas von Weck, das geht super), machst die Hälfte des Sauerteiges rein, dazu eine Tasse des Mehls und soviel Wasser (rühren), dass sich ein dickflüssiger Teig ergibt (wie für Waffeln).
Das stelltst Du dann erst mal an einen warmen Ort.
---------
Brot-Backen kannst Du ja erst mal mit Hefe versuchen, wenn Du eine Backform hast, Rezepte stehen auf den Mehlen. Man soll etwas Wasser in den Ofen stellen oder sogar schütten, es geht aber auch mit einer Sprühflasche, vor dem Reinschieben kräftig reinsprühen und das Brot auch besprühen.
Weil das Brot immer so komisch "glutenfrei" schmeckt, mache ich jetzt immer Brotgewürz rein, von Wagner aus dem Kaufland, da ist drin: Anis, Koriander, Kümmel und Fenchel, das schmeckt ganz lecker.
-----------
Hast Du ein Waffeleisen? Waffeln könne früh z. B. Brot ersetzen und sind auch so zum Nebenheressen gut, man kann sich einen Vorrat machen und in einer Dose aufbewahren, obwohl die bei mir nach einiger Zeit immer weich werden, obwohl ich sie auf einem Gitter abdampfen lasse.
----------
Was mir gut schmeckt: Diät-Filinchen von Gutena.
Glutenfrei (mit Buchweizenmehl), leider mit 3% Butter, aber das nehme ich in Kauf. Mir schmecken sie sehr gut, ähnlich wie Knäckebrot.
Filinchen online kaufen
 
Beitritt
31.07.04
Beiträge
24
hallo, da habe ich was für Euch,
backe seit Jahren meistens unser Brot selber und habe
mit folgenden Rezepten gute Erfahrungen:


A Für ein Weizen?Roggen-Hefebrot
Der Weizen kann auch durch Dinkel ersetzt werden
-Ein Hefeteig gelingt nur mit Weizenmehlanteil-

200 gr feines Weizenvollkornmehl
200 gr. Weizenvollkornschrot
200 gr. Roggenvollkornschrot
1TL Kümmel , gemahlen
1 TL Fenchel , gemahlen
1 TL Koriander, gemahlen
(habe eine Mühle und male es mir vorher selbst aus demeter ?Körnern )
2 TL Salz (ohne Zusätze )
3 TL Leinsamen
1 EL Sesam , oder/und Sonnenblumenkerne
-obiges in eine Rührschüssel geben die dadurch
nur halb gefüllt sein darf und trocken vermischen
440 ml lauwarmes Wasser bereitstellen.
In der Mitte der Mehles einen Mulde bereiten und dahinein
1 Würfel Hefe zerbröseln
1 TL Honig dazu
Nur die Mitte mit etwas Waser verrühren bis der Teig Fäden zieht. Dann nach und nach das restliche Wasser hinzufügen und ordentlich durchrühren
(auch Mixer mit Knethaken geht )
Die Schüssel mit dem Brothefeteig in den nur beleuchteten Backofen zum ?Gehen ? stellen.(optimal bei 36°) In der Zwischenzeit eine längliche Kastenform mit Butterpapier einfetten.
Wenn der Teig mindestens um 1/3 höher geworden ist wieder herausnehmen und nochmal durchkneten, danach in die Form geben und glatt streichen. Auf die unterste Schiene in den beleuchteten Backofen stellen und wieder gehen lassen, möglichst bis zum Rand der Form.
Jetzt den Backofen auf 225 ° heizen + eine Emailletasse mit Wasser dazu stellen.
15 min backen lassen.
Danach auf 200 ° stellen und 45 min backen lassen.

Danach aus dem Ofen nehmen , den Rand mit dem Messer lösen und dann aufs Backgitter stürzen, Form abnehmen und Brot auskühlen lassen.
Erst am nächsten Tag anschneiden. !!!
_______________________________

B Für ein R o g g e n-S a u e r t e i g b r o t
Ein Sauerteig gelingt nur mit Roggenmehlanteil-

200 gr feines Roggenvollkornmehl
400 gr. Roggenvollkornschrot
1TL Kümmel , gemahlen
1 TL Fenchel, gemahlen
1 TL Koriander, gemahlen
(habe eine Mühle und male es mir vorher selbst aus demeter ?Körnern )
2 TL Salz (ohne Zusätze )
3 TL Leinsamen
1 EL Sesam , oder/und Sonnenblumenkerne
-obiges in eine Rührschüssel geben die dadurch
nur halb gefüllt sein darf und trocken vermischen
440 ml lauwarmes Wasser bereitstellen.
In der Mitte der Mehles einen Mulde bereiten und dahinein
Ca. 2 EL Sauerteig geben
1 TL Honig dazu
Nur die Mitte mit etwas Waser verrühren bis der Teig Fäden zieht, dann nach und nach das restliche Wasser hinzufügen und ordentlich durchrühren
(auch Mixer mit Knethaken geht ) zum Schluß vom Teig 2 EL abnehmen und in ein Glas in den Kühlschrank stellen,- als Ansatz für das nächste Brot.-
Eine längliche Kastenform mit Butterpapier einfetten.
Den Sauerteig in die Form geben und glatt streichen.
Auf die unterste Schiene in den Bachkofen stellen
12 Stunden gehen lassen, Teig müßte bis zum Rand der Form gegangen sein.
Jetzt den Backofen auf 225 ° stellen + eine Emailletasse mit Wasser dazu stellen.
15 min backen lassen. Dann auf
200 ° stellen und 45 min backen lassen.

Danach aus dem Ofen nehmen, den Rand mit dem Messer lösen und dann aufs Backgitter stürzen, Form abnehmen und Brot auskühlen lassen.
Erst am nächsten Tag anschneiden. !!!
----------------------------------
Habe normal große Blech-oder Keramikbackformen verwandt. Bei Allergien können die entsprechenden Gewürze/körner weggelassen werden.
Beim Backautomaten die Zutaten nach Anleitung verwenden-
hoffe es klappt damit auch .
Guten Appetit und gutes Gelingen.

Viele Grüße Serpentina
 
Beitritt
13.03.05
Beiträge
1.648
Kurze Anmerkungen:
* das Gluten im Weizen wird beim glutenfreien Backen durch Verdickungsmittel wie Guarkernmehl oder Johannisbrotmehl ersetzt, die in Fertigmischungen schon drinne sind.
* Sauerteig gelingt auch ohne Roggen, in anderen Ländern wird Mais- oder Hirsebrot traditionell mit Sauerteig gebacken, Roggenbrot (1% der Welterzeugung) ist sehr regional.

Die Sauerteigführung über 12 Stunden hat mir schon meine Cousine empfohlen (Mann Zöliakie), ich habe es noch nicht ausprobiert.
Der Tipp mit der Beleuchtung im Herd ist gut, ergibt bei mir 32° Celsius, optimal für Sauerteig.
 
Themenstarter
Beitritt
03.01.06
Beiträge
204
Hallo Matthias,
vielen Dank für die Infos. Muss mal gucken, ob ich so was hinbekomme :) . Werde mir wohl doch keine Brotbackmaschine zulegen. Wird auch ohne gehen. Werd mir aber 2 Emaille Backformen kaufen. Die sind ja echt ziemlich teuer, aber immerhin billiger als ein Brotbackautomat :) . Leider gibt es bei uns kein Ofenbauer, den ich nach Schamottesteine fragen könnte. Dann kann ich mir halt kein Steinofenbrot backen . Ist auch nicht so tragisch. Die Pizzasteine sind mir nämlich zu teuer.
Ich werde mal berichten, wie es geklappt hat....
Liebe Grüße
Nicole
 
Beitritt
13.03.05
Beiträge
1.648
Hallo Nicole,

die Schamottesteine sind nur ein Gimmick, die braucht man nicht wirklich.
Fang doch langsam an und kaufe Dir erst mal eine Emailleform.
Ich empfehle Dir die hier: Dr. Oetker Brotbackform 30 cm
Natürlich ist die fast so teuer wie ein billiger Brotbackautomat, doch dafür hält die auch eine Weile. Ich habe eine billige Emailleform, die platzt schon überall ab.
Man kann auch Kuchen damit backen, wenns mit dem Brot nichts wird.
Und dann probierst Du erst mal die Hefebrote nach den Rezepten auf den Mehlmischungen, um ein Gefühl dafür zu bekommen, wie das so wird.
Hier ein Bild von meinem Sauerteig, wie er blubbert:

Wir können es ja wie in den USA machen, wo es richtige Sauerteig-Tauschringe gibt, wenn Du willst, schicke ich Dir bissel davon, man muss ihn nur richtig mit Mehl verkrümeln, dann ist er transportfähig, Du brauchst ihn nur noch einrühren und er ist einsatzfähig.
 
Zuletzt bearbeitet:
Beitritt
31.07.04
Beiträge
24
hallo Brotbackeinsteiger!

Das, mit den Bachformen würde ich nicht so eng sehen. ;-)

Wer sich für den Anfang keine teure Form kaufen will,
für den habe ich noch andere Tipps.
Habe schon gute Erfahrungen gemacht, in dem ich eine Hälfte
eines Römertopfes verwandt habe. Da evtl. die Teigmenge erhöhen.

Auch gefettete Jenaer Glasformen ergeben ein rundes Brot.

Habe sogar im Urlaub auf dem Campinggaskocher schon Brot gebacken :
Den Teig in eine Fissler-Deckel-Pfanne gefüllt, und nach dem gehen in
1 Std. -mit geöffneten Lüfttungschieber des Deckels - mit kleiner Flamme
ein rundes Brot gebacken.

Da die Formen unterschiedlich groß sind -
muß man dann nur die Zutaten nach Wunsch prozentual verändern.

Bei neuen Formen: Hölzchenprobe des Brotteiges nach 1 Std.

VG Serpentina
 
Themenstarter
Beitritt
03.01.06
Beiträge
204
Hallo Matthias,
ich hab jetzt schon 2 x Brot gebacken. Aber keines ist wirklich was geworden (steinhart). Was mache ich denn falsch? Ich hab echt keinen Plan. Backe das Brot in der Brotbackform ohne Brotbackautomaten.
Kannst Du mir nicht mal ein richtiges Rezept hier reinstellen, damit ich nichts mehr falsch mache. Das Brot schmeckt nicht wirklich, wenn es steinhart ist:) ...
LG
Nicole
 
Beitritt
13.03.05
Beiträge
1.648
Hallo Nicole,

das ist ja hart.
Hast Du das Mehl selber gemischt?
Fang doch mit Fertigmischungen an.
Ich habe hier den Mehl-Mix hell von der Hammermühle,
besorge Dir den und backe ein Brot mit Hefe, um ein Gefühl zu bekommen.
Da steht auch ein Rezept drauf, für ein Weißbrot, so habe ich auch angefangen.
Da steht, dass man es, nachdem man es in die Kastenform gefüllt hat, noch 30 Minuten gehen lassen soll, ich lasse es immer so lange stehen, bis sich der Teig deutlich vergrößert hat, das kann schon mal länger sein als 30 Minuten.
An Sauerteig und so kannst Du Dich versuchen, wenns mit dem Hefebrot geklappt hat.
 
Themenstarter
Beitritt
03.01.06
Beiträge
204
Hallo Matthias,
...das ist ja eigentlich das Problem. Hefe vertrage ich nicht wirklich gut... Hab deshalb nur ein klein wenig reingetan und dazu Weinsteinbackpulver. Würde es schon gerne mal mit Sauerteig ausprobieren. Das 2. Brot war schließlich auch weicher, als das erste, das ich gebacken habe, aber trotzdem noch hart:mad: . Hab mir ja den Mehl-Mix von der Hammermühle besorgt, da stand aber leider kein Rezept für Brot drauf, nur für Rührkuchen. Kannst Du mir nicht mal so ein Grundrezept für Brot hier reinstellen???
LG
Nicole
 
Beitritt
13.03.05
Beiträge
1.648
Hallo Nicole,

verträgst Du wenigstens Sauerteig? Da ist zwar auch Hefe drin, aber andere als die käufliche Backhefe.
Guck mal in die Links in diesem Beitrag.
Ich tippe Dir mal ein Rezept aus dem Buch von Susanne Strasser ab.
Der Frau Strasser habe ich auch vom Sauerteig geschrieben, aber ihre Tochter verträgt nicht mal den. Das ist wirklich schade.

Weißbrot ohne Hefe einfach

Zutaten:
  • 500 g gfcf-Mehl
  • 1 Päckchen gf Backpulver
  • ca. 400 ml Wasser
  • 3 Essl. Öl
  • 2 Teel. Salz
Zubereitung:

Alles Zutaten schnell zu einem "patzigen" Teig verkneten und in eine mit Backpapier ausgelegte Kastenform füllen.
Im vorgeheizten Backrohr bei 200°C ca. 1 Stunde lang backen.

Als Mehl ist immer Mehl mit Verdickungsmittel gemeint, also auch Fertigmehl (Hammermühle) verwendbar.
 
Zuletzt bearbeitet:
Beitritt
02.03.04
Beiträge
2.340
hallo
ich grab mal diesen alten thread aus, weil ich grad hier im forum auf der suche nach einem rezept für maisbrot war, aber nichts gefunden habe.

ich bin eigentlich recht gut im brotbacken (mit weizen-oder dinkelmehl), aber mit glutenfreien backmischungen ist es bisher jedesmal nix geworden, fragt mich nicht, warum.

deshalb würde ich lieber mal ein privatrezept ausprobieren, die sind meistens besser erprobt ;)

wenn also jemand ein rezept für glutenfreies brot hat, der möge doch so nett sein und es hier posten, ich würde mich wirklich freuen.

liebe grüße
alanis
 
Beitritt
13.03.05
Beiträge
1.648
Hallo Alanis,

das Selbermischen hat bei mir bisher schlecht geklappt, weil ich das mit dem Verdickungsmittel nicht bringe. Ich habe vor ein paar Tagen einen Versuch gemacht, am Ende hatte ich zu viel Verdickungsmittel, jetzt ist es wie Gummi und keiner kanns essen, mal hatte ich zu wenig, da ist es mir eingefallen.
Nach einigen Versuchen muss ich in Bezug auf den Brotbackautomat sagen, dass ich am Besten mit Schär Mix B zurecht komme, der geht einwandfrei, ich mache nur noch bissel Brotgewürz rein. Gibt es billig bei der dm-Drogerie.
 
Beitritt
14.01.04
Beiträge
9.144
Hallo Zusammen

Wenn jemand nicht zu weit von der scwheiz wohnt, oder bekannte da hat, dann rate ich in die "Landi" zu gehen. Dieser Laden hat eine super glutenfreie Mehlmischung die erst noch viel günstiger ist als Hammermühle, Schär und Co. Ausserdem gibt es dort ein Dauertiefpreisbachautomat. Dieses Mehl mit Wa^sser und Trockenhefe in den Automaten, anlassen, nach kurzer Zeit teigfestigkeit prüfen und allenfalls noch etwas Wasser dazu und das brot gelingt praktisch garantiert, die Kruste und die Härte des innern sind vergleichbar mit "normalen" Brot, sieht auch wie eines aus und schmeckt auch anständig gut.
 
Beitritt
19.03.07
Beiträge
783
hallo Beat,
du kannst nicht zufällig sagen, wo die "Landi" in Basel zu finden wäre, oder wie ich sie im Telefonbuch aufstöbern kann?
LG
SH
 

Lukas

Gibt es billig bei der dm-Drogerie.
Im dm gibt es seit kurzem übrigens ein ganzes neues Sortiment an glutenfreien BIO-Produkten (von Alnavit), u.a. auch zwei Brote, für den, der es mit dem Selberbacken nicht so hat... das "Reisbrot" ist lecker. Ganz besonders lecker ist auch das neue glutenfreie Früchtemüsli (und nahezu zuckerfrei... lediglich die zugesetzten Cornflakes enthalten leider etwas Zucker, aber insgesamt dürfte das minimal sein). Es gibt da jetzt auch 500 g-Packungen Maisnudeln, die nur wenig mehr oder gar weniger kosten als die 200 g-Packungen glutenfreien Nudeln aus dem Bioladen.

Allerdings sollte man die Kohlenhydrate ja eher eingeschränkt genießen...

Grüße
Lukas
 
Oben