BRD: Entscheidungshilfe zur Bundestagswahl

Themenstarter
Beitritt
07.05.04
Beiträge
1.918
http://www.wahlomat.de/bundestagswahl2005

Ich war bei meinem Ergebnis etwas überrascht. Offensichtlich sollte ich eine andere Partei wählen.
Schade, daß man Wahlversprechen nicht einklagen kann! Und schade, daß die Politiker dann auch andere Dinge tun dürfen, die sie uns jetzt im Wahlkampf verschweigen!


Liebe Grüße

Günter
 
Beitritt
09.11.04
Beiträge
1.003
Also, bei mir kommt das genau hin.
Als erstes die ich immer wähle und als letztes die ich nie wählen würde:)

Was dazwischen ist, :sleep: na ja...

Leider kommt bei diesen Thesen nichts von Arbeitslosigkeit, und alles was dazu gehört, vor und auch nichts von der Gesundheitsreform.
Jedenfalls nichts wichtiges:mad:

LG
Sternchen
 
Beitritt
16.02.05
Beiträge
1.842
Ich habe mir die Fragen gerade angeschaut und alles in allem ein recht witziger medienpolitischer Fragenkatalog der so einschneidende Dinge wie die Autobahnmaut für PKW einfach verschluckt. Auch die Energiepolitik wird nur als "sollen wir weiterhin Atomkraftwerke abschalten" angeschnitten ohne die Alternativen mal zu nennen. Mir hat noch die Frage gefehlt ob Politiker sich einer Schönheitsoperation unterziehen dürfen ohne danach in der Boulevardpresse zerrissen zu werden. Naja, die Plakatreihe mt Angie, Guido und Gerd hat schon für sich gesprochen. Mir sind nur die BLAUEN AUGEN aufgefallen die mir von allen drei Plakaten strahlend entgegen sprangen. Ein wenig blauäugig, wer glaubt das jemand die Karre "Deutschland" wieder aus dem Dreck bekommt ohne sich dabei dreckig zu machen. Nicht die Frage ob Erziehungspolitik Sache der Länder wird sollte Frage sein sondern ob eine europäische Doppelpolitik über kurz oder lang überhaupt einen Sinn macht wenn die Entscheidungen dann doch bei den Ländern oder, noch schlimmer, den Kommunen überlassen wird. Europa hat aus meiner Sicht nur Schutzwallfunktion gegen den immer noch glühenden Anti-Kapitalismus der langsam wieder aufflammt und es kriecht seit Einführung des Euros der Gedanke an meinem Rücken lang das es scheinbar in einigen Ländern den Bürgern überlassen wurde zu wählen ob Sie Ihn wollen und einige niemals gefragt wurden. Bis mir hier einer erklärt hat was unsere Politiker und Medien unter dem scheinbar neumodischen Begriff "Föderalismus" definieren, behalte ich meinem Wahlzettel den Verbleib in der Aschentonne vor. Denn ohne Misstrauen keine Neuwahl und mit Misstrauen keine Alternative die in der Lage ist langfristige Ziele zu definieren. Für mich gehören Themen wie Waldsterben, Tschernobyl und ein paar fast verrottete Atom U-Boote in Norowsibirsk auf die Tagesordnung. Verdrängen von Themen hat noch nie zu Ihrer Lösung beigetragen. Aber wenn es knapp wird werden wir sehen wie kreativ Menschen auch ohne Politiker und deren Kamera-Biometrik-Kontroll-"Politik" sein können. Ich wünsche mir zur nächsten Wahl ein Kästchen hinter dem steht: "parteiunabhängige Wahrheit und Transparenz auf allen Entscheidungs-Ebenen". Zur Zeit dürfen wir ja mal der Ohnmacht und Unfähigkeit unserer Politiker Live zuschauen und in der emotionalen Liveschaltung nach Louisiana blendet sich der Knilch von der Börse ein und verkündet uns den Stand des Rohölpreise mit den Verlusten der Münchner Rück-Versicherung.

Die Frage die bleibt ist, was haben wir davon wenn bei uns alles irgendwie rund läuft und alles um uns herum sich langsam destabilisiert. Der Irak ist in die Hose gegangen, die schönen Siedler-Häuser im Gaza Streifen werden mit Buldozern niedergerissen (das da auch niemand anderes einziehen kann!), die Chinesen haben Benzinprobleme und sind mit Ihren Politikern unzufrieden und Putin hält ganz plötzlich die Energiezügel seines Landes in der Hand und spielt Napoleon für Arme. Europas Politiker kloppen sich wie die Schuljungs um die paar Euroz und hoffen das schon irgendwie alles gut gehen wird. Mein Fernglas steht nicht auf das Ergebniss sondern auf die Wahlbeteiligung die uns ganz deutlich zeigen wird wer überhaupt noch Interesse an Politik hat. Denn in gewissen Theman sind sich rechte wie linke und die goldene Mitte so dermaßen ähnlich das es schon fast egal ist, wer hier wie versucht weiter zu steuern.

Es handelt sich bei den obigen Äußerungen um meine Meinung die ich den letzten Zügen einer Demokratie mit angeblicher Meinungsfreiheit noch nach aussen tragen möchte. Und niemals jemandem hinterherlaufen, denn es kommt immer anders als man denkt! Es gibt genau zwei Dinge die gegen unendlich gehen! Das eine ist das Universum...
 
Beitritt
25.03.04
Beiträge
877
:danke:

Ich muss gestehen, ich war mir bis jetzt total unsicher, weil ich mich nicht zwischen 2 Parteien entscheiden konnte... doch jetzt hat sich das wieder ins rechte Licht dadurch gerückt.

Ich werde die Partei wählen, die ich schon immer gewählt habe. War mir dieses mal unsicher, ob ich nicht mal umschwenken sollte... aber nein werde ich dank dieses Testest nicht :)

Wobei ich sagen muss, dass ich die Neuwahlen eh an den Haaren herbeigezogen finde. Es hätte meiner Meinung nach, gar keine Wahlen geben dürfen. Schätze Herr Schröder hat sich da selber ein Loch gegraben :rolleyes:

Liebe Grüße
himmelsengel
 
Beitritt
30.06.05
Beiträge
1.359
Also ich hab auch grade den Test durchlaufen, wobei ich auch feststellen muss, das wirklich wichtige Fragen hier gar nicht zur Sprache kommen.

Und mein Ergebnis sah dann auch so aus, das ich die Partei wählen sollte, die ich garantiert nicht wählen werde:confused: !

Aber für andere vielleicht eine gute Hilfe
Lieber gruss santa
 
Oben