Blaualgen Ablagerungen in Sprossenkeimschale und Pumprohr (Wassergallone)

Themenstarter
Beitritt
05.04.08
Beiträge
2.837
Hallo ihr Lieben,

hier in der Türkei werden viel Trinkwassergallonen a 19 L verkauft, in Plastik- und in Glasbehälter. Ich bevorzuge Glas.

Neuerdings ist mir aber aufgefallen, dass sich in den Pumprohren, obwohl ich sie immer wieder durchspüle, ein blauer ganz schmaler Ring gebildet hat - Blaualgen?

Auch in meinem Keimgerät - also im Wasserauffang- Behälter, nicht in der Schale, wo die Sprösslinge wachsen, gibt es bläuliche Ablagerungen, obwohl ich diese auch 2 x tgl. ausspüle. Können so schnell Blaualgen entstehen?

Bedeutet das, das Wasser ist zu sehr belastet damit? In den Gallonen selbst ist nichts sichtbar - auch habe ich selbst keine Vergiftungserscheinungen, wie Cyanobakterien verursachen könnten.

Kann mir jemand mehr dazu sagen?

Ich habe jetzt etwas verdünnter Wasserperoxid in die Schale, könnte das helfen?

Lieben Gruß,
Laurianna
 
Zuletzt bearbeitet:
wundermittel
Beitritt
18.03.16
Beiträge
5.242
Stehendes Wasser ohne antibakterielle Zusätze verkeimt innerhalb eines Tages, auch wenn das nicht immer sichtbar ist. Deswegen wird dem Leitungswasser Chlor oder Chlordioxid zugesetzt. Peroxid ist auch möglich, kommt aber auf Dauer recht teuer. Im privaten Bereich (z.B. Aquarien oder Schwimmbäder) wird deshalb meist mit stark verdünntem Chordioxid oder Ozongeneratoren gearbeitet. 🧐

Mein Trinkwasser filtere ich erst einmal mit einem Kohlefilter, dann koche ich es ab und lasse es abkühlen. Im nächsten Schritt verwirbele ich es in meinem Mixer für ca 1 Minute und bereite es schließlich mit einem Wasserstoffgenerator auf. Bei der Elektrolyse im letzten Schritt entsteht nicht nur Wasserstoff, sondern auch Sauerstoff und geringe Mengen Ozon. Das überlebt kein Keim. :cool:
 
Beitritt
18.03.16
Beiträge
5.242
Ich verwende übrigens Leitungswasser und keine Wassergallonen. Auf diese Weise spart man trotz der Kohlefilter, die monatlich gewechselt werden müssen, eine Menge Geld und schont die Umwelt. 🦋
 
regulat-pro-immune
Beitritt
10.01.04
Beiträge
69.380
Hallo Laurianna,

am besten von den Tipps zur Reinigung von Karaffen gefallen mir die Reinigungsperlen.
Vielleicht kannst Du ja etwas davon anwenden?


Grüsse,
Oregano
 
Themenstarter
Beitritt
05.04.08
Beiträge
2.837
Ich verwende übrigens Leitungswasser und keine Wassergallonen. Auf diese Weise spart man trotz der Kohlefilter, die monatlich gewechselt werden müssen, eine Menge Geld und schont die Umwelt. 🦋
Ja, ich normalerweise auch, nur hier zweifle ich was im Leitungswasser alles drin ist - es riecht zeitweise stark nach Chlor und mir wurde so oft übel davon und ich fühlte mich schlecht. Seitdem ich das nicht mehr benutze, ist das weg.
 
Beitritt
18.03.16
Beiträge
5.242
Du könntest beide Wassersorten einmal durch meine Wasseraufbereitungskaskade jagen und anschließend einen Geschmackstest machen. Ich wette, da wird sich kaum ein Unterschied zeigen.
 
Themenstarter
Beitritt
05.04.08
Beiträge
2.837
Du könntest beide Wassersorten einmal durch meine Wasseraufbereitungskaskade jagen und anschließend einen Geschmackstest machen. Ich wette, da wird sich kaum ein Unterschied zeigen.
Das glaube ich dir - obwohl man es trotzdem manchmal nicht roch und auch nicht schmeckte, wurde mir übel. Mal schauen, wie ich das organisier, als ob man nicht genug um die Ohren hätte ☺️
 
Beitritt
18.03.16
Beiträge
5.242
Zumindest die Kohlefilter und der Wasserkocher lohnen sich auch für dich, wenn du auf Nummer Sicher gehen willst und keimfreies, sauberes Wasser trinken willst. 🧐

Einen Mixer hat eigentlich auch jeder daheim. Der Wasserstoffgenerator wäre dann die Kirsche auf der Torte. Wie das alles zusammenhängt, habe ich hier erklärt.
 
regulat-pro-immune
Oben