Betrügt mein Zahnarzt?

Themenstarter
Beitritt
10.12.09
Beiträge
24
Hallo an alle,

ich bin neu hier im Forum und habe ein großes Problem. War seit ich lebe bei einem ZA, mit dem ich sehr zufrieden "war", dann kam er in die Jahre und übersah einiges. So wechselte ich, der Arzt bei dem ich jetzt bin ist insgesamt der dritte, er wurde mir von einer Bekannten empfohlen. Die Praxis ist sehr modern, er total nett, die Arzthelferinnen sehr freundlich und professionell (machen jedenfalls den Eindruck).
Jedenfalls bekam ich heute 4 Keramikinlays (vorgestern wurde die Karies entfernt und eine provisorische Füllung eingesetzt u. ein Abdruck gemacht).
Beim Einsetzen einer Füllung ist das Inlay gebrochen, der ZA benachrichtigte den Techniker im Labor, welches mit in der Praxis ist und in 15 min war ein neues Inlay da.

Der Punkt: Mir wurde vor Behandlung ein Heil- und Kostenplan gegeben, den ich an meine Zusatzversicherung schickte, auf dem ein Inlay mit ca. 450 Euro berechnet wird. Mir wurde aber gesagt, dass die Praxis für Kassenpatienten die Inlays zu je 300 Euro berechnet. Also zahle ich 300 Euro, wobei meine Zusatzversicherung ihren Anteil von den 450 Euro berechnet, mir wurde das so erklärt, dass die Praxis das so handhabt, dass an den Kassenpatientin nicht so viel hängen bleibt.

Ich habe ein mulmiges Gefühl bei der Sache, hört sich doch stark nach Betrug an? :confused:
Ich meine die Zusatzversicherung kriegt ja dann eine falsche Rechnung...

Und was mich auch wunderte, dass das neue Inlay in 15 min fertig war. Habe jetzt die Befürchtung, dass der ZA evtl. Keramikinlays berechnet, aber nur Kunststoff-Inlays einsetzt???

So direkt fragen kann ich ja nicht, wenn das der Fall sein sollte wird er mir wohl nicht die Wahrheit sagen. Kann es mir irgendwie nicht vorstellen, die sind alle sowas von freundlich... oder ist der ZA so Kassenpatienten-freundlich???

Was meint ihr?

LG
Marsa
 
wundermittel
Beitritt
08.07.09
Beiträge
871
Hallo Marsa,

der Heil- und Kostenplan ist ein Kostenvoranschlag, d. h. die endgültige Rechnung kann etwas abweichen.

Wenn deine Zusatzversicherung gemäß H+KPlan dir Kosten erstattet, die endgültige Rechnung aber geringer ausfällt ist das kein Betrug. Du kannst ja mal in deinem Vertrag mit der Zusatzvers. nachschauen, ob nach H+KPlan oder nach Endabrechnung, Kosten erstattet werden.

Ob du nun Kunststoff- oder Keramikinlays bekommen hast, kann ausschließlich ein Zahnarzt beurteilen.

LG
Tanja
 
Themenstarter
Beitritt
10.12.09
Beiträge
24
Hallo Tanja,

vielen Dank für deinen Beitrag!

Nach Vorlage des Heil- und Kostenplans hat die Versicherung einer Kostenübernahme zugestimmt und geschrieben, dass sie ihren Anteil von der Endrechnung berechnet. Wenn ich also nur 300 Euro zahlen muss, der Versicherung aber 450 Euro pro Inlay vorliegen ist das ja nicht wahrheitsgemäss.
Wäre ja nicht das erste Mal, dass ein ZA in Deutschland betrügt, man liest so viel und ich weiss nicht, ob ich mich über die Kulanz freuen soll oder es als Betrug ansehen soll.

LG
Marsa
 
regulat-pro-immune
Beitritt
08.07.09
Beiträge
871
Ich verstehe nicht so ganz, warum die Versicherung dann € 450.- zahlt. Du wirst doch die Rechnung (300,-) nach Begleichung an die Versicherung weiterleiten, oder?

Ich kann mir nicht vorstellen, das wenn dein ZA nur 300,- verlangt, das er dann eine Rechnung über 450,- versteuern will, und das müsste er wenn er eine 450,- Rechnung an die Versicherung schreibt.
 
Zuletzt bearbeitet:
Themenstarter
Beitritt
10.12.09
Beiträge
24
Genau so scheint es zu sein, die nächsten Tage müsste ich ein Kuvert mit zwei Rechnungen im Briefkasten haben, eine für mich wo die 300 Euro drin stehen und eine wo ein Inlay 450 Euro kostet. Ich solle bitte nur "die offizielle" Rechnung an die Versicherung schicken mit der Begründung: für Kassenpatienten machen sie einen Sonderpreis von 300 Euro, üblicherweise kostet ein Keramikinlay 450 Euro, von dem Sonderpreis braucht die Versicherung nichts zu wissen, das ist unser Angebot an Sie.

:rolleyes:
 
Beitritt
08.07.09
Beiträge
871
Wart mal ab was da kommt. Weil so wie du das schilderst, will dein ZA nur 300,- bekommen ud 450,- versteuern. Das ist seltsam.
 
Themenstarter
Beitritt
10.12.09
Beiträge
24
Hm, meinst du? Kann ich mir nicht so vorstellen, denn ich musste unterschreiben, dass ich 4 Inlays zu 300 Euro bezahle, und ein Formular das an die zahnärztliche Rechenzentrale geht, ganz offiziell über den Betrag von 1.200 Euro. Also diese Rechenzentrale regelt die Zahlungseingänge usw. denke nicht, dass er da mogeln kann.
 
Zuletzt bearbeitet:
Beitritt
08.07.09
Beiträge
871
Also wenn du 2 Rechnungen bekommst, bleibt es ja dir überlassen, welche du dir erstatten lässt. Natürlich ist es nicht i. O. wenn du dir 450,- erstatten und nur 300,- bezahlst.

Was mich aber am meisten wundert ist, das dein ZA zu deinen Gunsten auf Geld verzichten will. Meistens holen die doch für sich selbst so viel wie möglich raus.
 
regulat-pro-immune
Themenstarter
Beitritt
10.12.09
Beiträge
24
Die Versicherung würde einen prozentualen Anteil zahlen, so dass ich praktisch keinen Eigenanteil hätte.
Mich wundert das auch beim ZA und ich frage mich ob das nur Gutmütigkeit ist oder er mich letztendes vielleicht linkt, 300 Euro von mir kassiert und dann evtl. nur ein billiges Kunststoff-Inlay eingesetzt hat? Ich glaub ich spinne so langsam... :eek:)
 
Beitritt
09.04.07
Beiträge
1.194
Wie mans macht ist es eben falsch,meint man es gut wird gezweifelt, zockt man ab, ist der Teufel los.

Ich wäre ganz still und würde machen was der ZA sagte, gerade weil nur prozentual erstattet wird. wave:

Grüße Michel
 
Zuletzt bearbeitet:
Beitritt
05.05.08
Beiträge
31
Hallo,

zu deinem Geldproblem kann ich dir nichts sagen....aber:
Ich würde das mal checken, was dir da nach 15min eingesetzt wurde...bis du sicher, dass es ein neues Inlay war oder wurde das zerbrochene gekittet (kann mir zwar nicht vorstellen wie aber... :keineahnung: )
Also: in 15 min kann keiner ein neues Keramikinlay machen...ist mir zumindest nichts bekannt, was so schnell geht.
Am besten du sprichst den ZA direkt drauf an. Gibt er dir keine befriedigende Antwort, würde ich mir bei einem andren eine Zweitmeinung einholen oder einen Gutachter einschalten.
 
Themenstarter
Beitritt
10.12.09
Beiträge
24
@schokoschnute

Ja das ist auch ein Grund weshalb ich zweifle. Soweit ich weiss gibt es diese schnellen Keramik-Inlays, welche mit dem Laser (Cerec) hergestellt werden, hierzu wird aber mit einer speziellen Kamera die Zahnlücke erfasst und dann ein Inlay aus dem Keramik per Laser herausgearbeitet. Das geht in 15 min.
Dann gibt´s noch die andere Variante mit dem Abdruck, das soll ein paar Tage dauern.
Mein Inlay wurde nicht gekittet, er ging nämlich zum Techniker ins Labor (welches mit in der Praxis ist) und meinte zu mir und der Arzthelferin als er zurück in den Behandlungsraum kam "in 15 min haben wir ein neues Inlay, glücklicherweise war es noch eingespeichert" und dann habe ich gesehen wie er mit nem neuen kam, beim Einsetzen fiel Licht drauf und da waren keine Risse zu erkennen. Weiss auch nicht :confused:
 
Beitritt
08.07.09
Beiträge
871
Ich denke, wenn noch alles eingespeichert gewesen ist, kann es vllt. möglich sein, das auf die Schnelle eines hergestellt werden konnte. Ansonsten kannst du wirklich nur einen Zahnarzt die "Echtheit" deines Inlays überprüfen lassen.

Deine Fragen deuten aber für mich auch darauf hin, das du warum auch immer, keinerlei Vertrauen zu dieser Zahnarztpraxis hast.

Darum solltest du dich wohl ohnehin nach einer anderen umschauen.
 
regulat-pro-immune
Beitritt
05.05.08
Beiträge
31
Hey,

das ist möglich, wenn es noch gespeichert war, dass es dann relativ schnell geht, ein neues herstellen zu lassen. An Cerec hab ich gar nicht mehr gedacht...
 
Themenstarter
Beitritt
10.12.09
Beiträge
24
Anfangs war ich total begeistert, dann habe ich mich mit einer Bekannten über Zahnärzte unterhalten und als sie den Namen der Praxis hörte meinte sie, zu dem Arzt würde sie nie gehen, da wäre mal was in der Zeitung gestanden wegen Steuerbetrugs. Allerdings bin ich nicht bei diesem Zahnarzt, der ist in Rente, ich bin bei seinem Partner in Behandlung. Habe danach auch gegooglet aber nichts zu dem Thema gefunden. Seit sie mir das gesagt hat kamen in mir Bedenken auf. Ich lasse mich halt schnell verunsichern. Andererseits denke ich wenn es stimmen würde dann wäre die Praxis doch sicher längst geschlossen, weiss auch nicht.

@schokoschnute

Wo wird das denn eingespeichert?
 
Zuletzt bearbeitet:
Beitritt
08.07.09
Beiträge
871
Also wenn der Zahnarzt nur € 300,- kassieren, und € 450,- versteuern will, dann betrügt er zwar, allerdings zu seinen Ungunsten.

Wenn du dich dort nicht wohlfühlst, gehe einfach woanders hin. Und wenn du die Rechnung bei der Versicherung einreichst, die du bezahlst handelst du korrekt.

Die Echtheit des Inlays..... frag einen anderen Zahnarzt.

Ob jemand das Finanzamt oder jemanden anderen betrügt, kann man niemanden ansehen, daher sollte man auch nicht urteilen.

Handle einfach so, wie du es mit deinem Gewissen vereinbaren kannst, und fertig.
 
Themenstarter
Beitritt
10.12.09
Beiträge
24
Hallo Tanja,

danke für deine Antwort. Ich denke da ich die gleiche Rechnung kriege wie die Zahnärztliche Rechenstelle wird er wohl 300 Euro kassieren und diese auch versteuern, die 450 Euro-Rechnung ist ja nur für die Versicherung.

Wenn jetzt das mit der Rechnung nicht gewesen wäre würde ich mich super wohl fühlen. Beim ersten Termin hat er sich Zeit genommen, mir zugehört, dann gründlich meine Zähne untersucht per Kamera, diese Grossaufnahmen und mir die ganzen kariösen Stellen gezeigt, die die letzten beiden ZÄ nicht gesehen haben oder nicht sehen wollten. Das waren die Zähne, in denen ich immer ein Ziehen verspürte aber man sagte mir immer da wäre nichts.
Also ich denke schon, dass er kompetent ist, sie behandeln einen höflich, klären gut auf und alles ist sauber und das Team ist zuvorkommend.
Mich lässt halt nur dieses Angebot zweifeln und das was ich von der Bekannten gehört habe.

LG
Marsa
 
Beitritt
05.05.08
Beiträge
31
Hey Marsa,

im PC wird das gespeichert, dort wird auch das Inlay konstruiert. Wenn die Daten noch gespeichert waren, kann er es einfach nochmal schnell fräsen lassen.
 
regulat-pro-immune
Themenstarter
Beitritt
10.12.09
Beiträge
24
Ich dachte nur Cerec-Inlays werden gefräst, dachte die mit normalem Abdruck werden gegossen?:confused:
 
Themenstarter
Beitritt
10.12.09
Beiträge
24
Jetzt verstehe ich nur noch Bahnhof, war heute nochmal beim ZA um noch was weg zu schleifen, damit der Biss stimmt und dann habe ich auch gleich nochmal nachgefragt. Das mit den 300 Euro machen die weil Privatpatienten eh alles gezahlt kriegen und sie der Meinung sind, dass sowas auch für Kassenpatienten bezahlbar sein soll.
Dann habe ich den ZA gefragt wegen dem Inlay, dass es ja 2 Herstellungsverfahren gibt, einmal per Computer-Aufnahme, wo danach eine Maschine das Inlay fräst und dann mit normalem Abdruck, wo der Techniker im Labor das Inlay modelliert.
Er meinte das mit der Camera würde bei 4 Zähnen zu lange dauern, daher habe man einen normalen Abdruck der Zähne genommen, der Techniker hätte die Daten in einen Computer eingegeben, das wären auch Cerec-Inlays.

Kann das stimmen? Habe mich zu Tode gegooglet und nichts gefunden! :confused: :idee:

Edit: Habe doch was gefunden, hoffe es ist erlaubt, dass ich denk Link hier rein stelle

https://www.dr-blecker.de/scripts/frontend/index.php3?ACTION=MENUEPUNKT&ID=451
 
Zuletzt bearbeitet:
Oben